Wie funktioniert bei euch die interne Vereinskommunikation? Muss man sich "WhatsApp"-Gruppen fügen?

Die Antwort auf die zweite Frage wird natürlich oft "Nein" lauten. "Nein, aber" ("Nein, aber dann musst du dich auch nicht beschweren, dass du nichts mitbekommst.")

Auf solche Antworten kann ich verzichten. So welche kann ich mir selbst geben.

Es ist so, dass ich in einem Mehrsparten-Verein (Sport) bin. Und in unserer Abteilung hat sich mit der Zeit eine "WhatsApp"-Gruppe etabliert, welche vorwiegend - eigentlich ausschließlich - zu Kommunikationszwecken betreffend der Abteilung benutzt wird.

Nun kenne ich mindestens 3 Personen, die nun mal kein WhatsApp haben. Einer von denen bin ich. Ich habe alles, was mit dem blauen Riesen zu tun hat gelöscht. Also auch den grünen Riesen, der schließlich zum blauen Riesen gehört. Ich will und wollte es einfach nicht mehr. Meine Privatsphäre und der Datenschutz sind mir zu wichtig, als dass ich weiter den grünen Datensammler verwenden wollen würde.

Jetzt machen sich logischerweise immer mehr und mehr Nachteile bemerkbar. Denn ich bekomme Informationen einfach gar nicht mehr bzw. nur verspätet über das Hören-sagen.

Die Mitbeteiligten so wie auch der Abteilungsvorstand setzen also stillschweigend voraus, dass jeder ein Smartphone und "WhatsApp" haben muss. Und jeder, der "WhatsApp" nicht hat/nicht will hat einfach "Pech gehabt".

Ich persönlich finde das nicht in Ordnung. Und ich möchte an dieser Stelle betonen, dass es nicht bloß um meinen eigenen Willen geht oder dass gar Andere "nach meiner Pfeife tanzen sollen". Sondern ich meine das wirklich ernst und weise bloß auf die Gefahren hin, denen alle Nutzer so bereitwillig und gedankenlos ausgesetzt sind.

Und daher lautet meine Fragestellung:

Wie läuft es bei euch?

Was würdet ihr in so einer Lage empfehlen?

Wie sollte ich mich verhalten?

Lässt sich an der Kommunikation überhaupt realistisch etwas ändern? Oder muss ich davon ausgehen, dass die Leute so extrem an den grünen Riesen gewöhnt und gebunden sind, dass die jeden anderen Vorschlag sofort im Keim ersticken und abwehren, weil sie einfach nichts verändern wollen?

(Und das Heftigste dabei ist ja, wie ich finde, dass die Leute nur aus Bequemlichkeitsgründen nichts ändern wollen, wenngleich auch diese Diagnose genau genommen völlig wahnsinnig ist. Denn worin bestünde die Schwierigkeit sich 5 Minuten Zeit für die Installation einer App zu nehmen und die andere App vielleicht sogar zu löschen? Man müsste weder seine Muskeln noch das eigene Gehirn großartig anstrengen. Und wenn das einfach mal ein paar Millionen Menschen machen würden, dann könnten sie alle Funktionen, die sie bei dem grünen Datensammler hatten, beispielsweise bei Signal genau so wieder und weiterverwenden. Nur mit dem wesentlichen und substanziellen Unterschied, dass die Daten wirklich verdammt gut geschützt sind und Jeder Einzelne selbst mehr Entscheidungsfreiheit betreffend seiner Daten hat.)

Handy, Datenschutz, Smartphone, Technik, Kommunikation, Psychologie, Konflikt, Konfliktlösung, Linguistik, Sprachwissenschaften, Vereinsrecht
Lasse ich mir zu viel vom Chef gefallen?

Hallo Leute

Ich hab mega Ärger mit Chef. Habe vor kurzem was über Arbeit in meinen Whatsapp Status hinzugefügt und da hat man personenbezogene Daten über mich gesehen also meine Arbeitszeiten usw. Das dumme ist halt dass mein Chef meine Nummer eingespeichert hat und eigentlich möchte ich das nicht nur traue ich mich nicht das zu sagen.

Ich hab ihn halt nur dazu ausgeschlossen meine Statusmeldungen zu sehen d. h. Er kann sie nicht sehen wenn ich was reinstelle. Und irgendwie ist das trotzdem passiert dass er das selber gesehen hat und dann habe ich paar Anrufe am WE gehabt von ihm und habe ihn irgendwann mal angerufen da ich dachte es könnte was wichtiges sein.

Dann hat er mich plötzlich richtig zusammen geschissen wegen den Fotos. Und dann habe ich das auf sein Wunsch raus genommen die Meldungen. Heute habe ich wieder anrufen müssen weil es zu wenig Arbeit gibt und er hat mich dann wieder zusammen geschissen obwohl ich ihm bereits gesagt habe, dass ich mich persönlich bei ihm entschuldigen möchte.

Jetzt bekomme ich wahrscheinlich ne Abmahnung deswegen. Manchmal könnte ich meinen Chef umbringen. Weil so wie ich ihn einschätze tut er nur so nett ist aber in Wahrheit ein Psychopath und ein Ar***loch. Das Ding ist ich bin noch in der Ausbildung und lasse mich als Springer einsetzen. Ist aber bei jedem gewesen in der Ausbildung. Ich hab immer rufbereit und mache immer wie alle Überstunden und racker mich jeden Tag ab und dann arbeite ich für eine Woche etwas weniger und was kommt von Chef er habe mehr erwartet.....

Lass ich mir echt zu viel gefallen? Ist mein Chef echt ein psycho bzw. Ars***lochg? Oder will er nur Macht haben? Viele mögen ihn nicht aber es gibt welche die mögen ihn.

Datenschutz, Arbeit, Beruf, Recht, Abmahnung, Chef, Datenschutzgesetz, WhatsApp
Eltern belügen - gut schlecht?

Hey,

also ich hab da ein kleines Problem und das belastet mich ziemlich zur Zeit. Also meinen Eltern ist Datenschutz seeehr extrem wichtig, vor allem so im Bezug auf Metadaten und so, Cookies, dies das alles halt. Dementsprechend wollen sie auch nicht, dass ich z.B. auf social media bin bzw. sie gehen davon aus, dass ich das nicht bin und auch nicht auf so Seiten wie diese hier. Also eigentlich soll ich nirgendswo angemeldet sein und so. Bin zwar schon 19, aber das ändert da jetzt nicht so viel dran.
Ich war auch schon vor Jahren so im Internet unterwegs. Deshalb frage ich mich auch, warum ich mir jetzt auf einmal so einen Kopf darum mache, aber naja egal.

Jedenfalls hab ich richtig starke Gewissensbisse und kann meine Eltern nicht mal mehr anschauen, weil ich mich so unglaublich mies fühle deshalb. Also weil ich sie so hintergehe und anlüge und so. Sie denken halt, ich bin so verantwortungsbewusst und treibe mich nicht auf diese Weise im Internet herum und sagen immer wieder wie Stolz sie doch auf mich sind und so, nur das macht es einfach noch schlimmer, also dass ich mich noch schlechter fühle.

Ich weiß nicht, was ich machen soll. Also ihnen das sagen wär echt nicht gut denke ich, weil das ja ein richtiger Vertrauensbruch dann wäre. Aber ich will auch nicht mich überall abmelden und so tun als wäre nichts..

Ich weiß, das ist für die meisten das Normalste der Welt, aber bei uns ist das halt einfach komplizierter und wenn das rauskäme, wär hier echt die Hölle los..

Was meint ihr dazu?

Einfach normal weitermachen 68%
Beichten 16%
Anderes: 16%
Alles im Internet beenden 0%
Apple, Internet, Freizeit, Leben, Datenschutz, Studium, Google, Hobby, Schule, Familie, Freundschaft, Technik, Menschen, Daten, Eltern, Psychologie, Gewissen, Liebe und Beziehung, lügen, NSA, Snowden, Abstimmung, Umfrage, Leben und Gesellschaft
Impfterminvergabe wird manipuliert, keinen interessiert?

In Hessen werden die Impftermine für die Impfzentren zentral über eine Online-Plattform vergeben auf der man sich für einen Termin registriert. Der ein oder andere kennt das Online-Formular bestimmt schon.

Ich weiß nun aus sehr sicherer Quelle, mit stichfesten Beweisen, dass die Mitarbeiter welche die Plattform (IT-seitig) administrieren, aber per-se nichts mit der Impfvergabe zu tun haben, sich selbst und Freunden/Bekannten einfach so, unabhängig von der Prio-Gruppe, im System anlegen und die Impftermine selbst vergeben wie sie lustig sind.

Das passiert tagtäglich und ich finde das ist unter aller Sau. Ich warte seit 5 Wochen auf meinen Termin und andere mogeln sich einfach da rein wie sie lustig sind. Wie auch immer.

Meine eigentliche Frage ist, bin ich der einzige der das moralisch komplett verwerflich findet?

Fast allen denen ich das erzählt habe, hat es nicht gejuckt. Die meinen nur "da schummelt eh jeder". Das mag ja sein, aber es kann doch nicht sein, dass das Land Hessen (und Deutschland?) so weit nach hinten hängt was IT und Digitalisierung angeht, dass die IT-Mitarbeiter einfach persönliche Daten einsehen können und die Terminvergabe, welche angeblich zufällig geschieht, manipulieren? Also auch vom Datenschutzaspekt ist das doch ein No-Go? Wer weiß, was die mit meinen persönlichen Daten machen?

Es geht mir jetzt nicht darum einen Skandal zu eröffnen oder sonst was, ich bin nur extrem verwirrt, dass ich gefühlt der einzige bin, der das einfach nicht in Ordnung findet. Menschlich als auch vom IT/Datenschutzaspekt.

Ich bin so verwirrt.

Datenschutz, IT, Gesundheit und Medizin, Hessen, Impfung, IT-Sicherheit, Manipulation, Corona, Covid-19, Corona Impfung

Meistgelesene Fragen zum Thema Datenschutz