Komplett überfordert oder doch nicht?Hamster?

Hallo liebe Tierfreunde,

ich hatte letzte Woche Geburtstag und bekomme von der Mutter meines Freundes einen Hamster (ich wusste es bis vor 5 Minuten nicht)

Ich liebe Tiere über alles aber ich war schon immer gegen das "Schenken von Tieren zum Geburtstag oder Weihnachten".

Wie dem auch sei...

Ich habe mich natürlich trotzdem riiiiesig gefreut. Das Problem ist nur, dass ich momentan schon 10 Meerschweinchen, eine Katze, drei Rennmäuse, zwei Degus und Fische habe.

(wir nehmen gerne Tiere in Not auf)

Das Problem ist jetzt

  1. Er ist aus einer Tierhandlung - da bin ich normalerweise komplett dagegen
  2. ich habe schon soviele Tiere und bin momentan fast nie zu Hause. Ich weiß nicht, ob ich für ein Weiteres sorgen kann
  3. ich hatte schon Vieles aber noch nie einen Hamster
  4. mein Kater ist vor kurzem verstorben und ich weiß nicht, ob ich schon wieder einen neuen Liebling möchte.

Ich bekomme den Hamster heute Abend (mein Freund hat mir nur verraten, dass seine Mutter ihn mir gekauft hat - wäre eigentlich ein Geheimnis gewesen)

Wie soll ich weiter vorgehen? Ist ein Hamster (Zerghamster) viel Arbeit - ich hab wirklich keine Ahnung.

Könnt ihr mich ein Bisschen über Hamster aufklären? Wie lange leben sie, wo bekomme ich das beste Futter her, sind sie handzahm oder eher nur zum Ansehen gedacht? ...

Vielen Dank ;)

PS: Natürlich werde ich mich um ihn kümmern und für den kleinen Zwerg sorgen. Nur bin ich eben im Moment leicht überfordert :)

Liebe Tiere Hamster Zwerghamster Beziehung Tierzucht Tierhandlung Tierliebhaber
7 Antworten
Schlangenzucht, Natter und Giftschlange in einem Gehöge geht das gut?

Ich habe mir vor kurzem Gedanken gemacht ob ich als Haustier eine Schlange züchten soll. Irgendwie haben diese Tiere etwas was magisch erscheint.

Das Züchten einer Natter scheint nicht die megaherausforderung zu sein. Ein Terarium, entsprechende Raumverhältnisse (Wärme, Feuchtigkeit) und selbstverständlich die Nahrung.

Da kommen wir schon zur ersten Frage;

Auf langer Frist wäre es unwirtschaftlich permanent Mäuse und Ratten für die Natter zu kaufen, also müssten diese Tiere auch gezüchtet werden. So wenn ich also nun kleines Aquarium ähnliches Ding zu einer Zuchtanstalt für die Mäuse umwandeln würde... Müsste ich mit Geruchsbelästigung rechnen? Also riechen Mäuse?

Und reichen Mäuse für eine Natter oder wie abwechslungsreich muss die Nahrung für so eine Natter gestaltet werden?

Die nächste Frage wäre: Kann ich eine Natter mit einer GIftschlange in einem Terrarium legen ohne diese mit einer Glaswand von einander zu trennen? Also würde Natter und die Giftschlage sich gegenseitig fressen?

Bei Giftschlangen muss man diese wohl eintragen lassen.

Auch muss nachwiesen werden dass keine Gefahr für Mitbewohner und Mitmenschen entsteht und auch die Fähigkeiten vorhanden sind mit soeine Schlange umgehen zu können. Wo muss die Giftschlange eingetragen werden? Was ist als Nachweis ausreichend bezüglich der Fähigkeiten im Umgang mit der Schlange und das keine Gefahr für Mitmenschen ausgeht.

Können Nattern und Giftschlange mit der selben Mahlzeit gefüttert werden?

Müssen Giftschlangen gemolken werden oder baut sich das Gift mit der Zeit von alleine ab?

Und was ist wenn ich irgwendwann mal kein Interesse mehr an den Schlangen habe?

Einfach in der Natur auszusetzten ist vielleicht bei der Natter möglich bei der Giftschlange sehe ich das ein wenig problematisch.

Wenn mir jemand die Fragen ohne Besserwissereigewäsch beantworten würde, würde ich mich freuen.

Freizeit Tiere Wissen Reptilien Schlangen Tierzucht
4 Antworten
Zwergkaninchen trächtig durch Inzucht

Hallo zusammen,

ich habe momentan ein großes, sehr belastendes, Problem.

Unsere, knapp 1 Jahr alte, Häsin hat vor 12 Wochen geworfen. Nun hat sie am Schluss nur noch, nach erfolgreicher Vermittlung der anderen Jungen, mit ihrem Sohn zusammen gelebt. Auf Rat des Tierarztes und auch auf Rat anderer WWW-Nutzer, sollte ich ihren Sohn erst ab der 12.Woche von ihr trennen, bis er kastriert ist. Und ich habe bei jeder Informationsquelle extra nochmal mehrmals nachgefragt, weil ich den jungen Rammler weder zu früh noch zu spät von der Mutter trennen wollte. Also habe ich den jungen Rammler am Ende der 11. Woche aus dem Gehege genommen und zum schon kastrierten Vater gesetzt. So und jetzt stellte ich erschreckend fast, dass unsere Häsin trächtig ist. Nest wird schon gebaut, es wird nur noch apathisch in der Ecke gelegen, das Geknurre geht auch wieder los, wie bei der letzten Trächtigkeit. Jetzt habe ich natürlich totale Angst um meine Häsin, genauso wie um die noch ungeborenen Jungen. Sie hat erst vor 12 Wochen geworfen und das Becken kann niemals wieder so fit sein bei so einem kleinen Tier. Dazu kommt das ich totale Angst habe, das die Jungen behindert sind oder schon bei der Geburt sterben.

Hat jemand schonmal Erfahrungen mit Inzucht machen müssen (was eigentlich niemand haben sollte!!)

Ich habe nie was davon gehört oder gesagt bekommen das es eine Geschlechtsfrühreife gibt. Also muss der junge Rammler ja schon mit 9-10 Wochen gedeckt haben.

Bin am verzweifeln momentan.

lg Gawdi

Kaninchen Tiere Kleintiere inzucht Tierzucht Zwergkaninchen
8 Antworten
schiefer nacken beim knainchen nach "anfall"

ich wollte heute (sonniger schöner tag) mein kaninchen aus seinem stall holen und bisschen im garten rumhoppeln lassen, aber als ich sie hochnahm zappelte sie wie verrückt und drehte sich (in meinen händen) um sich selber, als ich sie dann runterlies, machte sie auf dem boden das gleiche, sie drehte und drehte sich zuckend und schnell um sich, ich dachte mir nur "schnell auf die wiese setzen dann klappts wieder" wollte sie hochnehmen nur etwas fester damit sie mir nicht aus den händen fällt, so, dann ließ ich sie auf die wiese, nur da ist mir aufgefallen sie bewegte ihren kopf im sekunden takt immer nach links, als das dann aufgehört hat und ich sie etwas hoppeln ließ, lag sie sich hin, und ich habe gesehen das ihr kopf immernoch nach links geneigt war, ich habe mich dazu entschlossen sie einfach 1-2 stunden draußen sich beruhigen zu lassen. danach steckte ich sie wieder behutsam in ihren käfig, und dort zappelte sie kein bisschen rum, aber der kopf ist bis jetzt so blöd nach links geneigt, gebrochen haben kann sie sich nichts, denn ich habe sie danach noch etwas gestreichelt und am ancken massiert und ihren kopf etwas nach rechts zum "wieder gerade biegen" geschoben, und da sie weder gezuckt hat, noch sonst irgendetwas gemacht hat was daaraufhin deuten würde das sie schmerzen hat, und ich nichts außergewöhnliches gespürt habe. aber egal wie oft und wie vorsichtig ich da tat, ihr kopf ist immernoch nach links geneigt, kann es sein das sie einen epilepsie anfall oder sonst irgendeinen anfall hatte ?:(

Schmerzen Kaninchen Krankheit Hasen Tierzucht Anfall Schlappohr zucken
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Tierzucht

WIe viel kostet ein Pomsky und woher kaufen?

10 Antworten

Wie bekomme ich in ls17 kraftfutter für die kühe?

2 Antworten

Wie oft können Katzen im Jahr schwanger werden?

12 Antworten

Wie oft darf Hündin Welpen bekommen?

8 Antworten

Wie ist das bei Katzen? Dürfen Bruder und Schwester Kinder kriegen?

11 Antworten

Wo kann man Schnecken finden?

3 Antworten

Eier gefunden! Von welchem Tier könnten die sein?

5 Antworten

Gibt es ein "Zucht-Spiel"?

10 Antworten

Warum werden Kälber sofort von dem Muttertier getrennt?

8 Antworten

Tierzucht - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen