Wie grausam ist schlachten wirklich?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dazu gab es vor kurzem noch einen Bericht in den tagesthemen: http://tagesthemen.de/inland/tierqualen100.html

Die Schlachtung ansich ist jedoch nicht das, worüber man sich gedanken machen sollte. Das sind nur wenige Stunden. Vielmehr sollte man sich überlegen, welche Qualvollen Bedingungen und Misshandlungen von der Geburt bis zur Schlachtung an unsen Mitgeschöpfen vorrübergehen. So sieht für mich nichts natürliches aus. Da soll nochmal jemand sagen Vegetarismus sein unnatürlich. Klar gibt es Bio, aber der Anteil ist jedoch minimal und zudem noch oft schöngeredet.

Krasses Video, also dass die Kuh nicht nur noch Reflexe zeigt, sondern einfach so bei lebendigem Leib und vollem Bewusstsein aufgeschnitten wird ist ja mehr als offensichtlich. Sowas ist brutalster Mord.

2
@oooggy

Komisch, hatte gedacht Deutschland hätte ein Tierschutzgesetz??

3

Ich denke auch, dass die Haltung der Tiere unter schlimmsten Bedingungen, sowie das unbetäubte Verstümmeln der Tiere (Kastration bis 5 Tage nach Geburt, Schwanz abschneiden, Eckzähne abschleifen, Brandmarken usw. - OHNE BETÄUBUNG) viel schlimmer ist. Der Tod ist dann für die armen Mitgeschöpfe fast schon eine willkommende Erlösung von einem Leben in Schmerz, Enge, Einsamkeit, Dunkelheit...

1
@Bayernheidi

oh gott ist das schlimm ! Die Welt ist doch soo falsch !!! Wie zum Kuckuck schaffen Menschen es übers Herz zu bringen den Tieren solche qualen an zu tun ?!? :(( Sehen sie nciht das die Tiere genauso Lebewsen sind wie wir, und das sie auch fühlen ?!? Ich verstehe die Welt einfach nicht mehr!

2

Hallo OOOGGY. Zu % Zahlen kann ich keine Angaben machen sa ich nur wenige Schlachthöfe von innen kenne und die Tötungsmöglichkeiten und Varianten doch sehr unterschiedlich gestaltet sind. das Probem liegt auch noch am Personal ob da voll ausgebildete Fachleute oder internationale schlecht bezahlte und minimal ausgebildete Akkortkräfte die alle nur einen Handgriff delernt haben beschäftigt werden. das Thema Regenbogenbrücke mit Tötung am Lebeds- und Leidensende gehört meiner Meinung auch hierhin weil ja der Tötungsvorgang je nach Tierart und in allen Varianten in der Regel genauso abläuft wie eine Tötung zum Aufessen nur mit dem Unterschied das es für Beteiligte noch deutlich emotionaler ist

Ja, ich findes es ist eigentlich eine Unverfrorenheit und tritt die Tierschutzrechte mit Füßen, wenn tatsächlich Billiglöhner dazu abgestellt werden massenhaft Leben auszuradieren und das wahrscheinlich routinemäßig vollkommen emotions- und gedankenlos einfach nur im Akkord so wie auf der Post Briefe stempeln.

2

Ergänzung zu meiner Antwort von 10.00 Uhr wenn der Schlachter sein Handwerk versteht und seine Werkzeuge gut gewartet sind so ist Schlachten als Tätigkeit nicht grausam. Wenn man die Frage jedoch nur aus dem Blickwinkel von töten, Tötung, leben beenden sieht so kann man als aussenstehender durchaus von grausam sprechen. Es werden halt oft viele Ansichten und Meinungen durcheinandergeworfen. Wenn man dann auch noch den Themenkomplex Transporte oder Tötung am Ort bezw. Hausschlachtung oder Not/Erlösungstötung am Haus/Stall mit in die Betrachtung einbeziehtwird da tema schnell zu einer abendfüllenden Diskussion die dieses Forum bei weitem Spengt. Es ist nicht damit getan Schlagworte in die Welt zu posaunen oder auszutauschen. Man sollte da schon ernsthaft diskutieren und auch zuhören können. Ein vernünftiger Schlachter sollte jedoch immer in der Lage sein ein Tier schmerzfrei zu töten, auch aus dem Blickwinkel der Erlösung an der Regebogenbrücke.

Hallo, auf so eine Antwort habe ich gewartet, von jemandem der wirklich etwas Ahnung hat. Ich selbst bin Vegetarier und von daher prinzipiell gegen das Töten von Tieren und allem was davor so fabriziert wird, trotzdem stimme ich dir zu, dass so etwas fundiert und sachlich und nicht mit irgendwelchen marktschreierischen oder ahnungslosen Argumenten diskutiert werden sollte. Ich gehe auch davon aus, dass hoffentlich in den meisten Schlachthöfen darauf geachtet wird, dass kein unnötiges Tierleid entsteht, trotzdem würde es mich von dir interessieren, was du denkst in wievielen Betrieben es tatsächlich vorkommt, dass wie in dem Video von Paschulke82, ohne Respekt vor dem Tier, eben jenes rücksichtslos und ohne Bedenken bei vollem Bewusstsein dahingemetzelt wird. Und was genau hat es mit der Regenbogenbrücke zu tun?

0

Was möchtest Du wissen?