Wo kauft ihr euer Fleisch? Beim Schlachter oder beim Krämer?

20 Antworten

Ich kaufe gerne bei unserem Schlachthof, bei unserem Biobauern, oder beim Metzger, der noch selbst schlachtet. Hin und wieder auch beim Jäger.

Die Tiere stammen aus der Region und sind sauber gezogen.

Lediglich für Geflügel habe ich noch keine gescheite Quelle gefunden.

Fleisch für meine Katzen und mich kaufe ich ausschliesslich beim Biometzger, ebenso wie Wurst. Das kostet zwar ein wenig mehr, aber ich kann sicher sein, dass die Tiere nicht aus ner Massentierhaltung kommen.

Das finde ich sehr gut. Wenn man Fleisch isst, sollte man auch den Respekt für das Tier haben. Dann lieber weniger Fleisch und dafür Qualität

1

Ich esse kein Fleisch, aber wenn dann würde ich aus Bequemlichkeit wahrscheinlich zum Supermarkt tendieren. Einen Schlachthof vor Ort zu haben oder gleich die "Eigenproduktion" ist natürlich Luxus, vor allem wenn man mit Gewissheit sagen kann wo sein Essen herkommt. Was heutzutage leider selten ist. Aber es ist eben vielen Menschen z.B. in der Stadt nicht gegeben. Ihr wohnt auf dem Land?

Ja, wir wohnen in einer Kleinstadt und in einem Dorf ist die Landschlachterei. Durch den Eigenvertrieb ist es auch nicht zu teuer. Wir essen wenig Fleisch und wenn nur von dort. Die haben dort auch Eier und die männlichen Küken dürfen dort auch weiter leben

0
@0907boy

Das ist klasse, aber auch schade weil es sowas viel zu selten gibt. Aber daran ist zum Teil auch der Konsument schuld, der alles haben aber nur wenig zahlen will. Ich wohne in der Stadt und da finde ich selbst solche Bioläden dubios. Da können ach so tolle Biosiegel drauf stehen und trotzdem kann ich die ganze Lieferkette als Verbraucher kaum durchschauen. Meine Großeltern wohnen auch auf dem Land und haben da ihren Hofladen, wo man wirklich sieht wie die Tiere auf den Feldern nebenan gehalten werden. Wenn ich die Möglichkeit hätte auf solche Angebote zuzugreifen, würde ich bestimmt auch wieder zum Fleisch greifen.

0
@valentin1842

Ich habe selbst lange kein Fleisch gegessen. Und jetzt nur noch, wenn ich weiß, woher es kommt. Ich esse eigentlich gerne Fisch, aber da ist es sehr schwer wirklich zu wissen woher der kommt und ob er nachhaltig gefangen wurde

0
@valentin1842

Richtig abartig sind die Nordseekrabben, die zum puhlen nach Marokko kommen, da es dort günstiger ist und dann wieder hier als frisch verkauft werden

0

Beim Metzger des Vertrauens oder im Hofladen.
Unser Nachbar hat früher auch selber geschlachtet und wir bekamen manchmal ein Kaninchen. Spaßig fand und finde ich es nicht, eher eine unangenehme und traurige Notwendigkeit vor dem Fleischgenuss.

Vielleicht etwas falsch ausgedrückt. Der Spaß bezieht sich eher darauf, dass die Familie dann mal wieder zusammen kommt und auch alle mithelfen. Man sollte immer den Respekt vor den Tieren haben. Fleisch wächst halt nicht an Bäumen

0

fleisch meist aus dem supermarkt. krämer um die ecke gibts bei uns leider nicht.

und nie frisch getötet. NIE. geflügel sollte mindetens 12 stunden lagern vor dem essen.

schwein, rind, kalb, wild... das muss alles abhängen und reifen, mehrere tage bis wochen, ist "frisch getötet" kaum essbar.

Geflügel muss ganz frisch verarbeitet werden vor der Leichenstarre, oder wie du beschrieben hast, wenn sie vorbei ist. Bei Rind muss natürlich erst die kontrollierte Verwesung eintreten

0
@0907boy

die reifung. es ist ein kontrollierter prozes. bei schwein übrigens auch.

verwesung ist was andere.

geflügel wird nur dann hart, wenn es direkt nach der tötung gekühlt wird. der körper muss natürlich schlachtwarm gerupft und ausgenommen werden. die innereien kann man auch sofort zubereiten und essen.

0
@ponyfliege

Reifung ist kontrollierte Verwesung. Muss ich jetzt noch meinen jungen Koch, also das Buch rezitieren?

0
@0907boy

ich brauche keine berufslehrbücher. verwesung ist es, wenn das tier im ganzen bleibt. das tier wird aber ausgenommen.

ps - bekommt die klensch auch schon püriertes fleisch?

0

Was möchtest Du wissen?