Wo kauft ihr euer Fleisch? Beim Schlachter oder beim Krämer?

11 Antworten

Beim Metzger des Vertrauens oder im Hofladen.
Unser Nachbar hat früher auch selber geschlachtet und wir bekamen manchmal ein Kaninchen. Spaßig fand und finde ich es nicht, eher eine unangenehme und traurige Notwendigkeit vor dem Fleischgenuss.

Vielleicht etwas falsch ausgedrückt. Der Spaß bezieht sich eher darauf, dass die Familie dann mal wieder zusammen kommt und auch alle mithelfen. Man sollte immer den Respekt vor den Tieren haben. Fleisch wächst halt nicht an Bäumen

0

Ich esse kein Fleisch, aber wenn dann würde ich aus Bequemlichkeit wahrscheinlich zum Supermarkt tendieren. Einen Schlachthof vor Ort zu haben oder gleich die "Eigenproduktion" ist natürlich Luxus, vor allem wenn man mit Gewissheit sagen kann wo sein Essen herkommt. Was heutzutage leider selten ist. Aber es ist eben vielen Menschen z.B. in der Stadt nicht gegeben. Ihr wohnt auf dem Land?

Ja, wir wohnen in einer Kleinstadt und in einem Dorf ist die Landschlachterei. Durch den Eigenvertrieb ist es auch nicht zu teuer. Wir essen wenig Fleisch und wenn nur von dort. Die haben dort auch Eier und die männlichen Küken dürfen dort auch weiter leben

0
@0907boy

Das ist klasse, aber auch schade weil es sowas viel zu selten gibt. Aber daran ist zum Teil auch der Konsument schuld, der alles haben aber nur wenig zahlen will. Ich wohne in der Stadt und da finde ich selbst solche Bioläden dubios. Da können ach so tolle Biosiegel drauf stehen und trotzdem kann ich die ganze Lieferkette als Verbraucher kaum durchschauen. Meine Großeltern wohnen auch auf dem Land und haben da ihren Hofladen, wo man wirklich sieht wie die Tiere auf den Feldern nebenan gehalten werden. Wenn ich die Möglichkeit hätte auf solche Angebote zuzugreifen, würde ich bestimmt auch wieder zum Fleisch greifen.

0
@valentin1842

Ich habe selbst lange kein Fleisch gegessen. Und jetzt nur noch, wenn ich weiß, woher es kommt. Ich esse eigentlich gerne Fisch, aber da ist es sehr schwer wirklich zu wissen woher der kommt und ob er nachhaltig gefangen wurde

0
@valentin1842

Richtig abartig sind die Nordseekrabben, die zum puhlen nach Marokko kommen, da es dort günstiger ist und dann wieder hier als frisch verkauft werden

0

Beim Schlachter meines Vertrauens. Er beliefert unter anderen REWE. Ich kann die Fleischqualität nur wärmstens empfehlen.

@almmichel: Stimmt :-))) Lg Inkonvertibel

0

Geflügel in einem Bio-Hofladen, den Rest bei einem Bio-Metzger.

Krämer umme Ecke gibt's in Großstädten schon lange nicht mehr.

Ich bin mir nicht so ganz sicher was "Krämer" bei dir bedeutet. Aber mein Fleisch habe ich noch nie beim "Krämer" (Krimskramsladen) gekauft. Aber auch keine anderen Lebensmittel.

Krä·mer, Krämerin

/Krä́mer/

Substantiv, maskulin [der]

  1. 1a.
  2. LANDSCHAFTLICH•SONST VERALTET
  3. jemand, der einen kleinen Laden mit Lebensmitteln hat
  4. 1b.
  5. FRÜHER
  6. jemand, der Handel treibt; Handelsherr
0
@0907boy

Rege dich doch nicht so auf. Sage doch einfach es ist ein Wort das regionsbezogen verwendet wird. Ich habe den Namen "Krämer" für einen kleinen Lebensmittelladen noch nie in meinem Leben gehört. In der Region Deutschlands in der ich lebe und aufwachsen bin, nennt man das Tante-(Name der Betreibers einsetzen) Laden. Ein Krämer verkauft bei uns eher Nadel, Faden, Strickzeug, Knöpfe usw.

Ich kann nicht verstehen, dass Menschen davon ausgehen, dass gesellschaftliches Leben sich in ganz Deutschland gleich abspielte oder alles überall gleich heißt oder hieß.

Aber wenn du wissen möchtest, wo ich mein Fleisch und Wurst kaufe, beim Metzger, der selber metzgert.

0

Was möchtest Du wissen?