Menschen finden Kannibale gruselig?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Grund warum Menschen Kannibalen gruseliger finden als Leute die Tiere essen liegt wohl darin, dass sie sich dadurch unmittelbar selbst bedroht fühlen. Wobei, wenn ich sehe wie ein Schlachter ein Tier auseinander nimmt kann ich mir nur schwer vorstellen, dass er grundsätzlich ein Problem damit hätte das auch mit einem Menschen zu machen, und das hat für mich auch etwas gruseliges.

Berwin da gebe ich dir recht, damals war doch Kannibalismus Gang und gäbe

1

wirklich? Man findet Kanibalen gruselig?

Würdest du deine Mama essen wollen, wenn sie tot ist? Oder wie wäre es mit einem Schnitzel von deiner verstorbenen Oma? Oder wie lecker schmeckt wohl ein Schinken vom besten Kumpel deines Vaters? Oder nom, nom, nom, ein Hamburger mit Fleisch eines verstorbenen Schulkameraden! - Schmeckt alles wie zartes Schweinefleisch, oder? - Hinterbliebene die trauern? - Die gibt es ja zum Glück nicht.

Was läuft in eurem Leben schief, um auf die Idee zu kommen, dass Menschenfleisch in der Metzgertheke genau so "unproblematisch", wie jenes von Nutztieren ist. - Oder würdest du dich gerne zu Wurstwaren, Hackfleisch und Ragout verarbeiten lassen?

Man "frisst" auch aus Respekt nicht so viel Tierfleisch. Und macht sich gedanken, woher das Fleisch kommt. Aber scheinbar haben viele nur einen "unüberlegten" übermässigen Fleischkonsum im Kopf... dass sie darüber nachdenken, Mitmenschen essen zu wollen. Irgendwie erscheint mir das noch "kranker", als wenn ein Mensch täglich Fleisch konsumieren muss.

Nutztiere? Wer hat das Wort erfunden, es sind Lebewesen die auf der Welt keine Aufgabe haben außer zu leben und eigenständig sterben.
Das alles was du erwähnst hast mir würdest du deine Oma oder Mama fressen etc. genau so denken die Tiere auch und fühlen es, dass ihre Kinder vor ihren Augen geschlachtet werden also ist für mich kein Mensch mehr wert als Tiere und umgekehrt, wir sind alle Säugetiere.
Tiere zu töten ist für dich das normalster der Welt, wenn es so ist, dann ist für mich auch Menschen zu töten das normalste aller Welt!

2
@Johannsss

Habe ich irgendwo geschrieben, dass für mich Tiere töten "das normalste der Welt" ist? - Habe ich irgendwo geschrieben, dass ich ein exzessiver "Fleisch-Esser" bin?

Nutztiere... ja, das klingt in der Tat nach "wertlosem Leben", welches für einen gierigen, niemals satten Fleischesser sterben muss, der sich keine Gedanken machen will, woher sein "Essen" kommt. - "Nutztiere" müssten nicht in solchen Unmengen "produziert" und getötet werden, wenn jeder Mensch zumindest massvoll mit seinem Fleischkonsum umgehen würde.

Aber versuch das deinen Mitmenschen klar zu machen, wenn über die Sommerzeit kiloweise Fleisch zum Spotpreis für den Grill-Abend gekauft wird. Fleisch ist zu billig. Fleisch sollte ein Luxusgut sein, welches man nicht mehr kiloweise in sich hineinstopfen kann.

Aber wenn jemand danach fragt, ob man nicht gleich noch die Menschen aufessen kann, muss er ja selbst wirklich einem ultimativ, exzessiven Fleisch-Esser-Wahn verfallen sein. Bei dir muss ich den Eindruck haben, dass du keine fleischlose Mahlzeit zu dir nimmst... und nicht einmal von den vielen Tieren satt wirst, die für deine Mahlzeiten sterben. Nein... du würdes am liebsten auch noch deine Mitmenschen essen...

...echt traurig.

1

Du führst da einen entscheidenden Unterschied ein. Deine Beispiele sind alles Menschen, zu denen man eine emotionale Bindung hat, was bei Tieren nicht der Fall ist. Man hat die Tiere noch nie gesehen.

0

Warum essen wir gestorbene Menschen nicht (Kaniballismus war mit Grund selten)... Warum frisst kaum ein räuberisches Säugetier oder ein Raubvogel gestorbene Artgenossen? Sollte doch optimale Nahrungsquelle sein, und Fische, Reptilien usw. haben da wenig Hemmung. Ja warum hat ein Löwe, oder ein Wolf, Bär, Orca, Adler... wenig Hemmung einen Artgenossen zu töten, frisst ihn dann aber nicht? Gegenbeispiele wären Krähen und Möven, wobei als ebenso Allesfresser, Schweine nicht so gern auf Kadaver von Artgenossen gehen.

Warum also die Hemmung auch im Tierreich?

Nun, was ist wohl die beste Methode sich mit Krankheiten eines Artgenossen anzustecken...

Und das hat zumindest bei einigen Tierarten schon zu einer evoltionär geprägten Hemmung bzgl. des Fressens von Artgenossen geführt. Wohl auch in Abhängigkeit vom Lebebsraum. Während Braunbären, Schwarzbären und Co andere als die eigenen Jungen gnadenlos töten (wie neue Löwenclanchefs und dasselbe bei Wölfen und einigen Affen), werden die Jungtiere der eigenen Art liegen gelassen, nur Artfremde gefressen. Warum... dem eigenen Nachwuchs die Konkurrenz vom Hals schaffen. Eisbären hingegen fressen Jungtiere der eigenen Art, nachdem sie diese erwischt haben. Begründung wie oben, aber in diesem harten Ökosytem bleibt lieber nichts liegen.

Was möchtest Du wissen?