Hi vroni, ich kann total verstehen, dass du dir Sorgen machst - zeugt von Verantwortung, aber man kann und muss auch als Mami nie alles wissen... Keine Sorge - das ist völlig normal. Wenn es dich beruhigt, genügt ein kurzer Anruf beim Kinderarzt, der wird dir das bestätigen... Die doofen Antworten findet man leider zu allen möglichen Themen, damit muss man wohl leben, auch wenn es nervig ist - denk dir nix ! Alles Liebe für euch und viel Spaß beim Kuscheln...:) LG, Sigi

...zur Antwort

Hallo, abc, ich denke, Autismus ist keine "Krankheit" an sich, die man "heilen" muss - vielmehr verstehen sie viele Menschen als solche. Autistische Menschen leben meist sehr zufrieden und bisweilen glücklich in ihrer Welt, an der viele Außenstehende nicht teilhaben können oder wollen, weil sie sich nicht genügend damit beschäftigen, sie sogar zuweilen fürchten... Es gibt viele Erfahrungsberichte darüber, wie Tiere es schaffen, Zugang zu ihren scheinbar verschlossenen Herzenstüren zu finden, z. B. Pferde, Hunde, Delfine, Esel usw... Ich empfinde den Begriff "normal" auch in diesem Zusammenhang als durchaus relativ und ich glaube, das ist gut so... :) LG, Sigi

...zur Antwort

Hallo miauli - mir tut es weh, sowas zu lesen... Warum lässt du dich so kleinmachen ? Auch im "Nicht-zuhören" kann Verletzung und Nichtachtung liegen... Ich denke, dass dein "Freund" ein eher geringes Selbstwertgefühl hat und nicht viel Liebe in der Kindheit erfahren durfte. Dafür kannst du aber nix und du bist nicht sein Therapeut ! Das klingt hart, aber nicht alles kann die Liebe heilen... Du kannst die andern nicht ändern, aber du kannst (und musst) dich selbst ändern, wenn du nicht kaputtgehen willst ! Nimm eine Auszeit - wenn du ihm wichtig bist, wird er es erkennen, handeln und eine Therapie anstreben... Wenn nicht, lass ihn - um deinetwillen - er muss es selbst schaffen. Ich wünsch dir von Herzen alles Gute - auch deinem Freund - tu was für dich und lerne ebenfalls, dich selbst zu lieben und wertzuschätzen - darin liegt der Schlüssel zum Glück...:) LG, Sigi

...zur Antwort

Hey cookie - du siehst Probleme, wo keine sind - im Gegenteil ! Es ist doch wunderbar, wenn du fast schon vegan lebst... :) Hast bereits prima Tipps erhalten, ich empfehle dir nur noch das Buch "Vegan aufs Brot" und die Internet-Seiten "veganguerilla", "Laubfresser", "Tierrechtskochbuch" und da jeweils die Rubriken "Brotaufstriche", "Frühstück" oder "Snacks"... Ich liebe ja veganes Mett aus Reiswaffeln mit gerösteten Zwiebeln (Mettigel) und Tomatenmark, verrührt mit geriebener Ingwerwurzel und Knofizehen, dazu ein Schuss Leinöl... Keine Angst - da wirst du nicht gefragt, warum du kein Fleisch isst... :):):):) Probier mal den "Vleischsalat vom Tofutier" von der Firma Viana - der schmeckt auch lecker aufs Brot (uch ohne) und schau bei "veganwonderland" und "alles vegetarisch", das sind online-Versände, da bleiben keine Wünsche offen... Im Naturkostladen und Reformhaus wirst du ebenfalls fündig - die Firmen "Zwergenwiese" und "Rapunzel" haben traumhaft leckere Aufstriche zu bieten... Nussmuse und Schokoaufstriche... da kann man sich reinlegen. :) Ein Brot mit Alsan oder veganer MArtgarine bestreichen, drauf eine geschnittene Banane und darüber einen Klecks Birnendicksaft oder Agavensirup - oder auch Rübensirup - die Viefalt ist sowohl unendlich wie köstlich ! Viel Spaß beim Schlemmen und Genießen. :) LG, Sigi

...zur Antwort

Hallo Guy, ich kann dir mit Sicherheit sagen, dass vegan zu leben das Beste ist, sowohl für die eigene körperliche und seelische Gesundheit, als auch für die der Mitmenschen, der Tiere und der Umwelt. Der Mensch war und ist als Pflanzen- und Früchteesser gedacht und gemacht ! Ich lebe schon lange vegan mit über 80 % Rohkostanteil und es geht mir wunderbar - ebenso wie ganz vielen andern Veganern. Möchte hier nicht so sehr ins Detail gehen,aber glaub mir: Die meisten derjenigen, die vehement den Veganismus verteufeln und diskreditieren, glauben nur zu gern den Lügen der Tierleidlobbies und der Werbeindustrie, auch um ihre eigene FLeischlust zu verteidigen und um nicht das eigene Gewissen befragen zu müssen. Mein Rat: Lies für Informationen die Bücher "Vegan" von Kath Clements und "Peacefood" von Rüdiger Dahlke. Möchtest du kein Geld investieren, geh auf die Seiten "Albert-Schweitzer-Stiftung", "vegane beratung", "provegan" und auf das Blog vom "Graslutscher" und schau die Videos "Easy vegan", "Fleisch frisst Menschen", "We feed the world" und "glasswalls" an. Ich wünsch dir viele Erkenntnisse und alles Gute ! :) LG, Sigi

...zur Antwort

Hallo Marius, tut mir leid -- ich weiss aus eigener Erfahrung, wie das ist... Darf ich fragen, wo du lebst und ob du nach der OP eine Reha und Physio hattest ? Du brauchst unbedingt einen wirklich guten Orthopäden, der weiss, was Sache ist, denn es gibt leider zuviele, die die Probleme ihrer Patientin nicht ernst nehmen... Würde mich über Antwort freuen, denn ich kenne eine Gemeinschaftspraxis, in der wirklich gute O. arbeiten - da lohnt sich durchaus eine längere Anfahrt... Mit Naturheilmitteln kann man den Knorpelaufbau etc. gut unterstützen ! LG, Sigi

...zur Antwort

Hallo, du hast bereits viele wunderschöne und tröstliche Antworten erhalten, darum möchte ich mich möglichst kurz fassen. Deine Gefühle sind ganz normal oder sollten es sein, dein Bedauern, nicht bei ihm gewesen zu sein, ist jedoch fehl am Platz. Versuch, es aus seiner Sicht zu sehen... Ich bin überzeugt, dass sich jeder Mensch den Zeitpunkt seines Heimgehens selbst aussucht und ich denke, er hat sich bereits vorher von dir verabschiedet, auf seine Art... Vielleicht hilft dir eine spirituelle Sicht auf die Dinge: Sterben ist in Wirklichkeit die Geburt zurück in unsere wahre Heimat, die Geburt in dieses Erdenleben ist wie Schule, wie Weggehen von daheim, um zu lernen, Dinge in Ordnung zu bringen und zu verstehen, was wichtig ist im Leben. Ich empfehle dir die überaus tröstlichen Bücher über das Heimgehen von der wunderbaren Elisabeth Kübler-Ross, Hans Stolp und Bernard Jacoby. Dort wird sehr einfühlsam und wunderschön beschrieben, was während des Heimgehens geschieht, wohin unsere Lieben gehen und wie sie für immer mit uns verbunden bleiben. Ich hab bereits vor sehr langer Zeit begonnen, mich damit zu beschäftigen und vieles hinterfragt, aufgrund eigener Erfahrungen. Ich hoffe und wünsche dir und mir, dass dir diese Bücher Trost und Hilfe schenken. Schön, dass du dir deine Gefühle bewahren kannst - bevor man abstumpft grade in diesem Beruf, der eher eine Berufung und Erfüllung ist, sollte man aufhören. Ich wünsch dir von Herzen weiterhin ganz viel Kraft, Wärme und Mitgefühl, um noch viele Menschen so liebevoll und anteilnehmend begleiten zu können, denn solche Menschen sind ein Segen für andere... Alles Gute für dich. LG, Sigi

...zur Antwort

Hi, sims, warum "Hilfe" ? Meines Erachtens ist deine Frage mitnichten komisch, denn hier wundert mich gar nix mehr, vielmehr sind von dir zitierte Menschen wohl sog. "Carno-Vegetarier" - diese Definierung entzieht sich aber ebenfalls meinem Verständnis, macht aber nix. - jeder, wie er will und kann...:):) LG, Sigi

...zur Antwort
hübsch

Hi Lea, ich finde dich sehr hübsch, sowohl äußerlich als auch von innen heraus... Die Ausstrahlung eines Menschen kann man meist bereits auf Fotos erkennen - ich denke, du bist ein sehr warmherziger und lieber Mensch - bleib, wie du bist... Mit der Zeit, wenn du ganz zu dir selbst und in dich gefunden hast, wirst du solche Fragen nicht mehr stellen müssen, da fühlst und lebst du deine Schönheit einfach, das strahlst du dann auch aus, das spürt man... Alles Gute für dich ! :) LG, Sigi

...zur Antwort

Hi lina, Schmerz ist relativ, weil jeder Mensch ein anderes Schmerzempfinden und eine persönliche Schmerztoleranz besitzt... Ich habe mein 2. Tattoo - eine Hundepfote mit einem Tierrechtsspruch, vegan und insgesamt handtellergroß - auf dem rechten Schulterblatt. Das unangenehmste sind die Lines - die Außenlinien - das Ausmalen und Schattieren hab ich nur dann gespürt, wenn es über einen Nerv ging. Ich hab immer ziemlich bald ein gleichmäßiges leichtes Brennen empfunden, an das ich mich schnell gewöhnt habe, habe dies aber nicht als konkreten Schmerz empfunden. Ist ein klein wenig wie mit dem Kinderkriegen - hinterher ist alles vergessen und man ist einfach nur happy und stolz - wobei natürlich ein Baby noch viel besser ist... :) Viel Spaß mit deinem ersten Tattoo und pass auf: Man kann leicht süchtig werden..., diese Sucht ist aber vergleichsweise harmlos. :) LG, Sigi

...zur Antwort

Hi Lamy, ich rate dir dringend davon ab ! Abgesehen davon, dass die Wunde sich böse entzünden kann, auch weil du nicht steril vorgehen kannst - womit willst du denn durchstechen ? Bedenke bitte, dass sich an den Ohrläppchen sogenannte Akupressur-Punkte befinden. Kannst du vergleichen mit den Reflexzonen, die an den Fußsohlen liegen (hast vielleicht schon mal von der sog. Fußreflexzonenmassge gehört) und für sämtliche Organe stehen. An den Ohrläppchen sind dies Punkte, die z. B. für Schlaf, Süchte und Schmerzempfinden stehen. Stimuliert man diese Punkte dauerhaft durch Ohrstecker, Tunnels oder Piercings, kann dies zu echten Problemen wie z. B. Schlaflosigkeit führen. Überlege es dir gut und wenn du unbedingt ein drittes möchtest, warte bitte, bis deine Mutter es erlaubt. LG, Sigi

...zur Antwort