Katzenzüchterin melden?

Hallo, Ich brauche dringend Rat.
wir haben uns zu unserem Kitten ein 2. Kitten dazugehört, da wir natürlich nicht wollten das dieses während wir z.B arbeiten sind alleine ist und es artgerechter bei uns lebt.

Als wir kurz darauf von einer anderen Züchterin ein Kitten gefunden haben, hatten wir uns sehr gefreut. Das Kitten ist 12 Wochen alt gewesen. Unser „altes“ Kitten 15 Wochen. Als kein großer Altersunterschied. Die beiden haben sich auch eigentlich sofort verstanden.
Nun aber zum eigentlichen Thema.

Als wir bei der Züchterin waren wirkte alles sehr gut. Alles sauber, Futter und Wasser bereitgestellt, viele Kratzbäume etc. Eine super Umgebung sozusagen.

Die Katzen selber waren aber 0 zutraulich. Nur eine einzige Katze von ihr kam etwas näher und beschnupperte uns. Sie ließ sich zwar kurz (sehr kurz!) streicheln, beugte aber immer ihren Rücken weg von unserer Hand und ging dann auch schnell wieder fort.

Das Kitten selber war aktiv und spielte gerne schon bei der Züchterin. Hatte auch so keine Angst. ABER als wir uns entschlossen hatten die Kleine zu uns zu nehmen und die Züchterin sich verabschiedete von dem Kitten, hat diese ihr in die Nase gebissen! Okay vllt erstmal nicht schlimm dachten wir uns sie mag es einfach nicht hochgenommen zu werden, jede Katze ist schließlich unterschiedlich. (Meine Oma war Hundezüchterin und hatte zstl viele Katze im Haus, ich weiß also wie unterschiedlich diese sein können). Als der Mann der Züchterin sich von der Kleinen verabschiedete (die Kleine war dann schon in set Transportbox), war er sehr auf Distanz und winkte nur kurz und ging. Es war eine sehr merkwürdige Situation, sehr schwierig zu beschreiben.

Zusammenführung der beiden hatte super geklappt usw. Das Kätzchen hat aber am Abend später meinen Mann am Nasenrücken gebissen sodass er sogar blutete. Mein Mann nahm es sehr locker. Ich war da schon eher etwas schockiert, nahm es aber auch erstmal so hin. Nun ist es aber so das die Kleine sich gar nicht gern anfassen lässt, weder streicheln, kuscheln, hochnehmen etc. sie knurrt sofort richtig tief, faucht, Kratz und beisst (sehr sehr stark sodass es weh tut nicht wie ein Kitten das halt mal alles ausprobiert). Bei meinem Mann ist es deutlich mehr wie bei mir.

Wir haben inzwischen die Vermutung das die Kleine zwar gesund (körperlich, auch bei unserem Tierarzt untersuchen lasse) aber einfach gar nicht auf Menschen sozialisiert wurde.(?)

Ich kenne mich wirklich ein gutes Stück mit Hunden und Katzen aus, unser anderes Kitten hat einen super Charakter, Es kann nicht an der Erziehung von uns liegen oder wie wir mit den Katzen umgehen.

nun die Frage, stimmt da was nicht bei der Züchterin oder bilde ich es mir nur ein? Ich habe so ein schlechtes Gefühl und da ich bei dem ersten Kitten eine total andere Atmosphäre hatte da andere Züchterin (alle Katzen kamen sofort auf uns zu, ließen sich streicheln etc.) verstört es mich und lässt mich einfach nicht los.

Tiere, Katze, Tierhaltung, Kitten, Züchter
Was tun wenn man beim Züchter einen Boston Terrier mit Ahnentafel für viel Geld gekauft hat und der nun genetisch krank ist??

unser Problem ist folgendes:

Wir haben nach langer Suche vor 7 Monaten einen Boston Terrier in Deutschland, Nettetal, gekauft. Wir dachten wir wären an einen seriösen Züchter gelangt... der Hund bekam eine Ahnentafel und war auch dementsprechend teuer (2300€!)

Von Anfang an hatte der Hund jede Allergie die man haben kann, jedes Augenleiden, ständig Durchfälle. Die ständigen Tierarztkosten mit allen erdenklichen Therapien kosteten nun bereits über 1300€, den Züchter interessierte das doch alles recht wenig, wenn wir mal berichteten.

Als wir nun vor kurzem Patellaluxation 3. Grades ( zu 99% genetisch bedingt) diagnostiziert bekamen und wir dies dem Züchter mitteilten und baten uns bei den OP Kosten entgegen zu kommen, überwies er wiederwillig 200€ und seine Tochter sagte sie würde gegen uns vorgehen und wir sollen uns nie mehr melden. Seine Selbstbeteiligung beim Rechtsanwalt würde 150€ betragen und deshalb überweise er 200€, das wäre sein letztes Wort....

Wir sind geschockt über diese eiskalte Vorgehensweise, diese unseriöse Art und Weise und dasDesinteresse am Hund. DerKostenvoranschlag der Orthopädischen Klinik beträgt 2000€ für seine Operation.

Der Zuchtverein Deutsches Hundestammbuch legte ebenfalls auf nachdem sie sagten , sie würden da nichts unternehmen( ich dachte daran die Eltern nochmal prüfen zu lassen, ob sie wirklich Patellalux frei sein) und mir auch nichts schriftlich dazu geben. also stecken irgendwie alle unter einer Decke... wir wünschen uns ein angebrachtes finanzielles Entgegenkommen oder sogar Rückzahlung vom Züchter, da wir einen kranken Hund gekauft haben!!

Unsere Fragen:

hat hier jemand ebenfalls einen Boston Terrier im Oktober 2020 bei einem Züchter aus Nettetal gekauft und evtl ebenfalls einen Hund mit Patella Problemen ?
Hat jemand generell ähnliche Erfahrungen gemacht ?
Wie kann man dagegen vorgehen?
Ich bin über jeden netten Tip dankbar.


Hund, Patellaluxation, Welpen, Züchter
Wie wird man Züchter und was muss man beachten?

Hallo erstmal =)

mein Traumberuf ist es, Züchterin zu werden, von verschiedenen Hunde und Katzenrassen =)

Mir ist schon klar das viele meinen Traumberuf nicht gutheißen werden, aber das Interresiert mich eher weniger, weil ich stehe zu MEINER Meinung. Deswegen bitte nur Antworten die mir weiterhelfen.

Ich weiß Natürlich das man sich gesunde Hunde anschaffen muss, um in der Zucht keine Krankheiten zu übertragen, das das alles sehr viel Geld kostet und das Zuchtverbände, soweit ich weiß, nur 3 Würfe in 2 Jahren erlauben, was ich auch vollkommen verständlich und vernünftig finde, da die Hunde ja keine Zuchtmaschinen sind. Auch ist mir Bewusst das ich ein Haus mit Großem Garten brauchen werde, um meinen Traum zu verwirklichen. Was ich gerne wissen würde ist, muss man abgaben an den Zuchtverband zahlen? Muss man Steuern zahlen und wenn ja, wie hoch sind diese? Braucht man für verschiedene Rassen auch verschiedene Zuchtverbände? Wie oft muss man auf Vordbildungen oder Seminare gehen?

Und anderes was ich vielleicht wissen müsste.

Wo ich schonmal dabei bin, das sind die Rassen die ich Züchten möchte:

Hunde:

  • Golden Retriever
  • Australien Shepard
  • Dobermann
  • Rottweiler
  • Tibet Dogge
  • vielleicht auch noch Cavalier King Charles Spaniel

Katzen:

  • Savannah Katze (F5 aufwärts)
  • Main Coon
  • Birma
  • Brithis Kurzhaar
  • Abessinier

Ich weiß das das sehr viele Tiere sind und denke selber nicht das ich später wirklich die Zeit habe so viele Tiere zu Züchten, aber wenn es nicht an Zeit, Geld und Platz fehlt, warum eigentlich nicht?

Ich wollte auch fragen, ob die eine oder mehrere der genannten Rassen als Qualzuchten gelten? Das Internet sagt nein, allerdings vertrau ich dem Internet nie so ganz. Sowas möchte ich nämlich eigentlich nicht unterstützen

und da ich manche Kommentare schon vorhersehe, NEIN ich möchte die tier NICHT als „Geldmaschinen“ benutzen im Sinne von „ lass mal eben Hunde/Katzen züchten um gut Kohle zu machen“ so ist es NICHT! Schon seit ich denken kann, liebe ich tiere über alles. Ich brauche immer ein Tier an meiner Seite, wobei ich wenig mit Menschen anfangen kann. Tiere sind meine besten Freunde und ich möchte anderen Leuten ermöglichen, ein ähnliches Gefühl zu empfinden.

vielen Dank schonmal im voraus

Amelie

Tiere, Hund, Züchter
Kanarienvogel hat Angst vor Wellensittich?

Hallo,

ich habe 2 Kanarienvögel in einem Käfig im Obergeschoss und 2 Wellensittiche unten im Erdgeschoss in einem Käfig.
Mitte - Ende Januar haben die Wellensittiche Eier gelegt insgesamt waren es 7 Eier. Eins davon ist im Februar dann geschlüpft aus den anderen ist kein Kücken gekommen.

Nun als der kleine Wellensittich aus dem Nest gegangen ist hat die Henne wieder anfangen wollen zu brüten. Ich wollte aber nicht mehr, dass sie noch mehr Eier legt und habe dann circa 2 Tage nachdem der kleine draußen war das Nest weggenommen. Paar Tage/Wochen später lag dann ein Ei auf dem Käfigboden. Ich habe dann noch einpasst Tage gewartet um zu beobachten was die Henne macht. Als ich gemerkt habe, dass da nichts mehr kommt habe ich das Ei Weg genommen.

Mit der Zeit wurde die Henne immer aggressiver obwohl sie immer auf die Hand gekommen ist hat Sie mich nun immer feste in die Hand gebissen sobald ich mich mit der Hand ihr näherte was komisch ist und ich nicht von ihr kenne.

Außerdem hat sie den kleinen Wellensittich welchen sie aufgezogen hat gebissen und an den „Füßen“ gezogen und verletzt. Ich hatte so Angst um den kleinen, sodass ich den kleinen Wellensittich zu den Kanarienvögel nach oben gebracht habe. Jetzt wird der kleine Wellensittich auch nicht mehr von der Mutter tyrannisiert und sitzt ruhig auf der Stange.

Das Problem ist, dass der Kanarienvogel Hahn Angst vor dem Wellensittich hat und wie ein irrer durch den Käfig fliegt. Also in meinen Augen hat er richtig Angst und die Kanarienvogel Henne liegt in ihrem Nest „noch“ ist sie ruhig.

Meine Frage ist nun:

habe ich den Wellensittich nicht von den Wellensittichen unten trennen dürfen?

darf der kleine nicht zu den Kanarienvögel

was soll ich jetzt machen? ( ich habe keinen anderen Käfig mehr)

Tiere, Haustiere, Vögel, Tierarzt, kanarienvogel, Wellensittich, Zucht, züchten, Züchter
Hund lieber aus dem Tierschutz oder vom Züchter?

Es geht um folgendes: Ich möchte gerne einen Hund bei mir aufnehmen - am liebsten einen mittelgroßen (bis großen Hund). Es wäre mein erster eigener Hund, auch wenn ich schon etwas Erfahrung mit Hunden habe.

Ich wohne in der Stadt (mittelgroße Wohnung mit Balkon, Aufzug vorhanden). Der Hund müsste also keine Aggressionsprobleme haben und nicht zu bellfreudig sein.

Dazu kommt noch, dass er relativ häufig Zug fahren müsste (ca. 1-2 Mal / Monat für ca 4 - 5 h mit Pausen) und halbwegs ordentlich mit Katzen auskommen müsste.

Alleine bleiben muss der Hund wahrscheinlich nicht sehr oft, wenn dann nur kurze Zeit, da ich ihn an meine Arbeitsstelle mitnehmen kann. Dafür muss er aber halbwegs gut mit fremden Personen umgehen können... Insgesamt scheint ein möglichst ruhiger älterer Hund oder ein Welpe einer eher ruhigeren gelassen Hunderasse, die beste Wahl zu sein.

Meine Frage ist nun folgende: Wie wahrscheinlich ist es, dass ich im Tierheim einen Hund finde der mit allen beschriebenen Faktoren umgehen kann und der sich bei mir wirklich wohlfühlen könnte? Oder sollte ich lieber gleich einen Welpen nehmen, den ich entsprechend sozialisieren kann und den ich besser an das alles gewöhnen kann? Ich frage vor allem, weil ich denke, dass viel zu viele Hunde im Tierheim sitzen und ich sehr gerne einem von ihnen ein schönes Zuhause geben würde...

Tiere, Hund, Tierheim, Tierschutz, Züchter

Meistgelesene Fragen zum Thema Züchter