Kann Züchter verbieten Tiere online zu zeigen?

Heyho,

Ich schreibe seit einiger Zeit mit einer sehr guten Züchterin, zumindest was ihre Tiere, die Verpaarungen, die Würfe, die Haltung und alles rund um ihre Zucht angeht (Sie schaut ganz genau dass ihre Tiere in ein gutes Zuhause kommen, macht auch Besuche). Allerdings hat sie eine (so finde ich) merkwürdige Einstellung zu einigen Themen.

Zb. ist sie der Meinung, dass es besser sei von guten Züchtern zu kaufen, als aus dem Tierheim, da Züchter ja auch was leisten würden im Gegensatz zu Tierheimen und man Tiere auch nicht rettet, wenn man sie aus dem Tierheim kauft und das ja nur ein Trend sei um als was besseres dazustehen, diese Aussage fand ich im allgemeinen schon ziemlich frech.

Dann meinte sie "adopt don't shop" sei etwas schlechtes/ ein schlechter Trend und der größte Horror für Züchter. Ich denke da hat sie falsch verstanden, was eigentlich hinter der Aussage steckt, sie ist nun auch schon etwas älter.

Aber worum es mir eigentlich geht, für sie sind alle Tiere die sie gezüchtet hat IHRE Tiere. D.h. sie benennt sie und die darf man auch nicht umbenennen, das ist jetzt erstmal nicht tragisch. Aber sobald sie ein gutes Zuhause fand und die Tiere ausziehen lassen hat, will sie immer noch sehr viel mitbestimmen und bereut bei jeder Kleinigkeit die Tiere weg gegeben zu haben. Klingt jetzt auch nicht so schlimm, bis man weiß um was für Kleinigkeiten es da geht.

Zb. dürfen die Leute keinen Instagram-Account für ihre Tiere erstellen. Ist das so rechtens? Ist das ein Grund, dass sie ihre Tiere zurückfordern darf? Sie meinte sie will nicht, dass Leute ihre Tiere für Klicks kaufen und ihre Tiere die ganze Zeit für die Kamera herhalten müssen, klingt ja auch erstmal sehr fürsorglich. Aber sie selbst lädt mehrmals täglich Bilder und Videos von den Tieren hoch und sie hat auch was dagegen, wenn es ein privater Account ist und nur für die Familie gedacht und wenn man sowieso kein Geld oder irgendwas damit verdient. Sie will einfach nicht, dass ihre Tiere von jemand anderen als ihr hochgeladen werden.

Dann hatte eine Person einem Tier etwas abgewöhnt, weil sie das als was schlechtes empfand und eine andere hat es ihrem Tier, was das nicht von Haus aus machte, beigebracht, weil sie es als gut empfand. In beiden Fällen bereut sie deswegen die Vermittlung, da man ihre Tiere nicht "verändern" soll. Dabei ist es ja nur wie eine Art Trick, den man eben beibringt und belohnt und ihren Tieren hat die Züchterin auch sehr viele Tricks beigebracht.

Und sie möchte nur ungerne an unter 50 Jährige und unverheiratete Menschen Tiere vermitteln, da sie der Meinung ist, dass diese Leute sich nicht ordentlich um die Tiere kümmern würden und nicht in der Lage sind für sie zu sorgen. Ok, das ist ihre Entscheidung, aber diese Aussage finde ich auch sehr oberflächlich, vorallem weil man auch schon lange zsm sein kann, ohne heiraten zu wollen und es wenig mit dem Alter zutun hat, wie gut man für Tiere sorgt. Sie meint, wenn man unverheiratet ist, ist die Beziehung instabil.

Tiere, Katze, Recht, Rechte, Züchter, Instagram
Wie lange habt ihr gebraucht?

Wie lange habt ihr gebraucht den passenden Hund zu finden?

Ich hatte 2 Hunde(erster zum 8.ten Geburtstag vom Tierschutz und der zweite zu Weihnachten des selben jahres vom Züchter) welche 2018 und 2019 eingeschläfert werden mussten. Nach dem Tod meines 2ten Hundes habe ich über 2 Jahre gebraucht um endlich einen neuen Hund zu finden. Ich war in Tierheimen, Tierschutzseiten usw unterwegs aber entweder war ein hund bereits vergeben, es hat nicht gepasst oder er war im ausland. Die Auswahl war natürlich aufgrund meiner Präferenz nicht grade groß.

Ich wusste bereits welche ''art'' Hund ich wollte, wie er aussehen sollte. Mischling, Kurzhaar, nicht zu groß, Braun, Braun-Weiß oder Tricolor und auf jeden fall eine schwarze Nase und gerne ein Terrier drin. Charakter sollte auch zu uns passen.

Wenn es zwar äußerlich gepasst hat aber charakterlich nicht musste natürlich weiter gesucht werden. Ich muss ja mit dem Hund zusammenleben und ihm gerecht werden.

Nach 2 Jahren und 5 Monaten habe ich nun im Oktober den Jackpot gewonnen. 5 Monate alter Wauzi aus dem Tierheim.. Ich hatte das TH angeschrieben und um ein besichtigungstermin gebeten da es durch corona für besucher geschlossen ist. Das Bild zeigte irrtümlicherweise seine Schwester und sie war überhaupt nicht mein geschmack(Sehr dunkel, schwarz und dunkles braun und auch der ganze hund gefiel mir nicht) aber meine Mutter hat mich überredet einfach mal hinzugehen da mir der hund vielleicht doch gefällt. Naja ohne erwartungen dorthin und auf einmal kommt die Vermittlerin mit meinem Traumhund an. Ein hell Brauner Pinschermischling(ich vermute da ist ein Jack Russel Terrier drinnen da er meinen ersten Hund sehr ähnelt) ich war so überrascht dass ich erstmal sprachlos war. Dachte es wäre ne verwechslung aber habe mich nicht getraut was zu sagen. Einfach mitnehmen dachte ich mir. Alles hat mir gefallen, sein Wesen, sein Aussehen, einfach alles. Kam raus sie haben versehentlich das falsche Bild reingestellt.

Habe ihn am nächsten Tag mit nach Hause genommen.

Wie war es bei euch?

Tiere, Hund, Tierheim, Tierschutz, Züchter
Was ist wohl mit dem Hund passiert?

Hallo allerseits,

ich habe eine Bekannte die mal einen Rottweiler hatte, den sie dann irgendwann in eine Art Tierheim für Rottweiler abgeben hat weil sie den Hund nicht mehr unter Kontrolle hatte und ihr das ganze zu viel wurde. Ich will jetzt auch nicht über diese Tat diskutieren da ich persönlich der Meinung bin dass dies nicht die beste Option war. Nun meine Frage ist: was ist das wohl für ein Verein?? Das Aufnahmeverfahren war ganz seltsam, sie ist damals auch einem anderen Bundesland nach Berlin gefahren und musste den Hund dann sofort dort lassen, sie musste ein Vertrag unterschreiben dass sie nie wieder den Hund suchen wird oder sonst irgendwelche Fragen zu dem späteren Aufenthalt des Hundes stellen wird. Außerdem musste sie glaube ich zwischen 1500-2000€ bezahlen dass der Hund dort bleibt. Der Hunde sollte anscheinend dann gut ausgebildet werden und anschließend vermittelt werden. Das ganze klang für mich sehr misstrauisch und seltsam. Nun ist meine Frage was ist wohl mit dem Hund passiert? Anscheinend machen sie innerhalb einer Woche aus dem aggressivsten Hund einen ganz lieben.. was könnte davon wahr sein ? Wurde der Hund anschließend wirklich an eine liebevolle Familie vermittelt? Habt ihr Erfahrungen mit sowas oder schon mal was darüber gehört? Wenn ich dran denke, gehen mir die schlimmsten Albträume durch den Kopf.. auf der Anzeige von denen findet man auch keine konkreten Informationen.
hier noch einen link zu der Anzeige, die gibts auf ganz vielen Seiten genauso:

https://www.deine-tierwelt.de/kleinanzeigen/probleme-mit-ihrem-rottweiler-rottweilerhilfe-deutschland-seit-1983-wir-helfen-365-tage-in-jahr-a83192722

lasst es mich wissen was ihr drüber denkt !!

Internet, Europa, Hund, Haustiere, Betrug, Geld, Webseite, Menschen, Informationen, Ausland, Deutschland, Tierheim, Tierhaltung, News, Hunderasse, aktuell, dog, Erfahrungsberichte, Gesundheit und Medizin, recherche, Rottweiler, Tierliebe, Züchter, tasso, Tierhandlung, Echtheit, Erfahrungen
Wo oder wie am besten Hakennasennattern kaufen?

Hallo,

bevor es einer anspricht oder fragt ja mir ist bewusst was dafür sonst noch alles an Equipment wie Terrarium etc wichtig ist und dass man sich natürlich vor dem Kauf über die Physiologie und Verantwortungen die mit dem Tier einhergehen vertraut und bewusst machen muss.

Nun zur eigentlichen Frage wie im Titel bereitsgestellt versuche ich gerade herauszufinden ,für den Fall alle Vorbereitungen getroffen zu haben, wo ich westliche Hakennasennattern erwerben kann. Wie bei vielen Kleintieren habe ich schon herausgefunden, dass natürlich Züchter (die Vertrauenswürdig wirken/sind) die beste Wahl für solche Angelegenheiten sind. Da sich natürlich dann bei Einträgen auf Ebay etc immer die Fragestellt was man da wirklich kauft und ob man den Bildern, der Beschreibung usw vertrauen kann habe ich versucht Züchterwebseiten zu finden. Dies gestaltete sich jedoch als schwierig.Entweder waren sie veraltet, schienen unseriös oder waren schlichtweg verwirrend. Schlussendlich stolperte ich dann auch über die Seite Heterodon.com von dem Deutschen Züchter Filip Longhitano dessen Layout mich ebenfalls verwirrte. Jedoch kurz gegoogelt stellte sich heraus, dass der Mann sehr vertrauenswürdig, nett und allgemein ein großer und erfolgreicher Züchter ist.

Nun hatte ich also einen Züchter irgendwie gefunden aber keine Ahnung wie ich nun weiter vorgehen sollte oder konnte bzw hatte nach mehrmaligem googeln keine wirklichen Erfahrungen gefunden. Versuche mich mit ihm und seiner Zucht über seine Webseite auseinander zusetzen endete mit der Ansicht dass nur wie angegeben Facebook, Messenger oder Whatsapp weitere Anlaufstellen seien konnten.

Von den Messengern wollte ich mich vorerst mal distanzieren da ich ja erstmal mir Infos sammeln wollte und weder direkt schreiben und nerven oder etwas falsch machen wollte noch direkt den Anspruch somit zu erwirken. Jedoch wurde meine weitere recherche von Facebook selbst zu nichte gemacht da Sie meinen neuangelegten Account direkt deaktiviert haben da er angeblich ohne eine Aktivität oder Post eine Verletzung der Richtlinien darstellte und ein durchkommen zum Support war nicht möglich (Dies galt übrigens für alle weiteren Accounts auf anderen Emails die ich erstellt hatte).

Schade finde ich es in dem Falle nur dass ich nicht weiter recherchieren konnte für mein bestehendes Interesse als Halter einer Hognose Snake in frage zu kommen und weniger dafür Gott sei Dank nicht Teil der Fb Community zu werden.

Lange Rede kurzer Sinn stellt sich mir nun die Frage ob jemand entweder gute Züchter kennt und mir sagen kann wie man diese erreichen kann oder aber ob mir jemand der bei Filip schon eine Hognose erworben hat sagen kann qie dass abläuft oder man es am besten anstellt.

Ansonsten bin ich auch für Menschen mit Erfahrungen und Tipps rund ums Thema Haltung, Pflege und Equipment für Hognoses sehr Dankbar.

Reptilien, Züchter, Reptilienhaltung
Wie habt ihr euch auf euren Welpen vorbereitet?

Hallo Zusammen,

heute mal eine andere Frage zum Thema Hund.

Wie und in welchem Umfang habt ihr euch auf euren (ersten?) Welpen vorbereitet.

Bei uns ist es ja so, dass es nächstes Jahr soweit ist. Ob im Februar oder September- das kommt auf die Wurfgröße drauf an.

Ich habe mit vielen Züchtern telefoniert und Fragen zur Zucht und Rasse gestellt, habe dann 2 Züchter persönlich getroffen, um mir ein Bild vor Ort zu machen und über wichtige Punkte zu sprechen. Ich habe mich ausgiebig mit dem Thema FCI/VDH und in unserem Fall DRC beschäftigt, habe einige Bücher zur Rasse, Artgerechte Auslastung, zur Welpen/Hundeerziehung, auch speziell auf Retriever bezogen gelesen und mir einige Vorbereitende Videos von Onlinehundeschulen angeschaut, sowie mich mit verschiedenen Hundehaltern der doch recht seltenen Rasse ausgetauscht und auch persönlich getroffen. Außerdem geht es jetzt an die Suche einer passenden Hundeschule.

Klar klingt das alles vielleicht überspitzt, aber ich frage aus einem bestimmten Grund.

Meine Schwester möchte sich nächstes Jahr auch einen Hund zulegen und unsere Sichtweisen gehen da ganz schön auseinander. Die Gesundheitsergebnisse der Welpen aus dieser "Zucht" interessieren sie schon mal gar nicht, auch wenn es bekanntlicher Weise bei der Rasse in Kombination mit der Fellfarbe (Dilute-Gen) um Krankheitsanfälligere Hunde handelt. Sich vorher Informieren zum Thema Erziehung braucht sie nicht, das macht ja schließlich die Hundeschule. Hundeauslastung, zb. Dummytraining usw. ist auch kein Thema, schließlich gehen sie am Wochenende Wandern und Radfahren. Sie will in das Thema reinwachsen und ist der Meinung, man kann und sollte sich nicht auf alles so genau vorbereiten und Eventualitäten einplanen.

Ich häng mich da nicht rein, es geht mich auch nichts an, aber ich würde gern mal eure Antworten hören, in welchem Maße ihr euch vorbereitet habt, einfach aus Interesse, da unsere Ansichten schon weit auseinander gehen.

Und ich hoffe, dass ich mir auch von euch den ein oder anderen Tipp mitnehmen kann :)

Hund, Hundeschule, Welpen, Welpenerziehung, Züchter

Meistgelesene Fragen zum Thema Züchter