Kinder bei Besamung/Deckakt zuschauen lassen?

Das Ergebnis basiert auf 18 Abstimmungen

Nein 44%
Ja 39%
Kommt auf das Alter an. 17%

10 Antworten

Für mich fehlt Punkt 4: kommt auf die Kinder/ Jugendlichen an und darauf, wie man das Ganze verpackt.

Mit einem wissenschaftlichen/ biologischen Ansatz eventuell, aber wenn es nur um Sensationslust und pubertäres Glotzen geht, dann hat da keiner etwas zu suchen, der nicht für das Ganze zuständig und für den Vorgang notwendig ist.

Denn auch für eine Stute ist das Besamen mit einem gewissen Stresslevel verbunden und wenn der Hengst auf das Phantom geht, ist ja auch das nicht ohne Risiken für die Umstehenden - Glotzer und Gaffer haben da eigentlich nichts zu suchen.

Stelle Dir mal, der Hengst fällt vom Phantom und verletzt sich und eine pferdeverrückte 9-jährige ist live dabei. Dann hast Du die Wahl: Krisenintervention beim Kind oder erste Hilfe beim Pferd. Und dann rechtfertige Dich mal bei den Eltern, die Dir ihre volle Empörung entgegen schleudern, weil ihr Kind total traumatisiert ist....

Nein

Weil dort nur Menschen anwesend sein sollten denen es auch was angeht. Zuviel Trubel ist da nicht angebracht. Dazu kann es auch gefährlich werden. Hengste sind vor allem in solch einer Situation schwer einschätzbar, das Hirn schaltet so zu sagen ab und es zählt nur eins, die Paarung.

Dann kommen fragen auf einen zu, die jetzt eigentlich nicht Kindergerecht sind, man aber eigentlich Fragen beantworten sollte. Fragen über Fragen (je nach alter) die nehmen im Stall dann kein Ende mehr und gehen Zuhause oft weiter. Über Sexualität zu sprechen ist nicht eure Aufgabe. Denn es kommen dann automatisch Fragen Betreff Menschen oder anderen Tieren dazu. Fragen die vielleicht euch nicht gefragt werden, aber die im Kopf des Kindes festsitzen. Welche Fragen, kommt auf das Alter des Kindes an.

Dazu ist der Scham bei Kindern noch groß. Es wird sich mehr lustig gemacht, als die Sache ernst zu nehmen. Sobald ein Pferd den Schlauch ausfährt oder die Stute in der Rossezeit steht wird gelacht, sich drüber lustig gemacht.

Auch beim Deckakt kann einiges passieren, das muß nicht sein da Kinder zusehen zu lassen. Ich war mal bei einem Deckakt dabei (Natursprung) wo sich der Hengst enorm festgebissen hat. Das hat der Hengst vorher noch nie getan und hatte schon viele Deckakte hinter sich.

Es kommen noch andere Faktoren dazu wo es nicht Sinnvoll ist, Kinder beim Deckakt zusehen zu lassen. Ganz unabhängig von der Erlaubnis der Eltern. Es gibt nunmal Plätze im Stall wo Besucher und Schüler nichts zu suchen haben. Das nennt man dann Privatbereich und da sollte der Deckbereich auch mit inbegriffen werden.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Reite seid über 30 Jahren, bin selbst Pferdebesitzer
Ja

Wenn man daraus keine Schau macht, sondern es einfach geschehen lässt, dann ist das in Ordnung, finde ich.

Kinder sehen den Vorgang ja zum Beispiel auch im Frühling bei Singvögeln, Dorfkinder kennen es von Katzen usw.

Wenn es die Pferde beunruhigt, sollte man es natürlich lassen.

bei minderjährigen musst du das ausdrückliche einverständnis der eltern haben.

du könntest dir nämlich eine anzeige fangen. es bewegt sich in einer rechtlichen grauzone, aber eltern interpretieren häufig, wenn die kinder dann daheim erzählen.

du balancierst auf messers schneide.

schon aus hygienischen gründen muss der bereich, in dem der besamungstierarzt arbeitet für allgemeine besucher (ferienkinder, reitschüler) geschlossen sein.

das bild passt übrigens nicht zum thema, zumal der hengst recht paddelig zu sein scheint. ein hengst, der auf ein phantom aufspringt, wäre passender gewesen.

auch eine mechanische kolikbehandlung ist nichts, was unbedingt für kinderaugen gedacht ist.

Ja

Ach klar.

Pferde sind wohl so weit vom Menschen entfernt, dass ist doch nicht als pronografisch zu sehen, oder?

Würde das Kind irgend einen Schaden nehmen? Wäre da irgendwas denkbar?

Ich denke ein Schaden könnte auftreten, wenn man dem Kind zeigt wie so ein Tier geschlachtet wird. Aber bei der Fortpflanzung? Da sehe ich nun wirklich kein Problem.

Gruß

diese form der fortpflanzung ist alles andere als natürlich.

3
@ponyfliege

Naja, "natürlich" wäre auch gar nicht mein Anspruch.

Was ist denn schon "natürlich"?

Wir sind Menschen, wir verändern unsere Umwelt nach unserem Belieben. Wir sorgen dafür, dass es nach unserem Willen läuft, zumindest versuchen wir das.

Ich sehe nicht, dass ein Kind Schaden nimmt, selbst wenn es etwas durch Menschenhand Verändertes sieht. Zumindest nicht per se - Schlachten als Beispiel hatte ich ja schon genannt.

Gruß

0

Bei einer Schlachtung verbleiben keine Schäden... Das Kind würde sich aber vielleicht Gedanken zum Geschehenen machen und überlegen, ob es das Fleisch wirklich noch essen möchte. Und das wäre schlussendlich was Positives.

Hätten die Schlachthöfe Glasscheiben, würden sich mehr Leute bewusster ernähren. Und wenn man selbst töten müsste, dann wäre das noch extremer.

0
@Tierglueck

Äh... sorry, aber nein.

Politik machen ja, Kinder reinziehen ...das geht gar nicht.

Gruß

0
@AldoradoXYZ

Du hast von bleibenden Schäden gesprochen. Es bleiben keine Schäden, nur kritisches Hinterfragen. Und kritisches Hinterfragen ist immer gut, egal um welches Thema es geht. Man sollte sich selbst und anderes immer wieder hinterfragen.

Politik machen ist es ausserdem nicht. Ich kenne eine (damals 8 oder 9) die hat im Fernseher ein aufgehängtes Schwein gesehen. Sie hat sich mit mir darüber unterhalten und wurde Vegetarierin. Einfach nur, weil sie sich und ihr Verhalten hinterfragt hat.

Aber klar, du bist sicher so ein Fleischesser, der nicht einsieht, dass es auch ohne gut geht/besser ist.

0
@Tierglueck

Ich finde das extrem abartig wenn man das Kindern zeigen will.

Und das ist Politik.

Wer was gegen Tierquälerei hat, ok. Wer was gegen Tiere schlachten hat, ok. Aber den Weg über Kinder zu gehen, dafür sollte man sich einfach schämen.

Da gibt es doch andere Wege.

Und glücklicherweise werden diese Wege auch bevorzugt.

Gruß

0

Zum Teil hast Du recht. Aber meistens wird kein Natursprung gemacht. Was die ersten Fragen sind. Danach wird bei Kindern automatisch dieser Deckakt mit allgemeiner Sexualität verbunden. Stimmt soweit ja auch. Nur wenn bei Kindern klar wird (vor allem junge Kinder) das so Fohlen gemacht werden (Pferdebabys) wird geht automatisch der Gedanke in Babys über. Also Babys von einem Menschen. Dann ist die Gefahr da das Kinder die furchtbarsten Dinge im Kopf haben. Muß nich, kann aber. Manche Kinder sind da sehr sensibel, bei anderen gerät das dann in Vergessenheit. Kinder denken anders als wir Erwachsene und verbinden manchmal die für uns unbegreiflichsten Dinge miteinander. Eine Reitschule ist dafür da Reitunterricht zu geben und nicht über eine Zucht aufzuklären. Die Eltern bringen deshalb ihre Kinder ja auch in die Reitschule und nicht um Deckakte zu begutachten.

2

Was möchtest Du wissen?