Es kommt immer noch viel zu häufig vor. Über die Hälfte der Kinder erleben noch Gewalt von Zuhause aus. Sowohl in Deutschland kommt das noch vor (es ist verboten), als auch in der Schweiz (bis heute erlaubt, traurigerweise).

...zur Antwort

Wie geht es ihr denn jetzt?

Ich würde es weiterhin beobachten, solange es ihr nicht schlecht geht. Ansonsten wieder zum Tierarzt. Scheinbar hat ihr das Medikament geholfen, womöglich hatte sie etwas, was damit besser wurde.

Päppeln kannst du sie natürlich auch noch etwas: Babybrei (aufpassen, dass nur Sachen drin sind, was sie darf. Gibt Futterlisten online) mit pürierten Kernen und Nüssen (Pinienkerne, Walnüsse oder dann auch Mehlwürmer, Sonnenblumenkerne, Erbsenflocken, etwas Hafer oder auch einfach Futter). Das fressen viele gerne und päppelt gut. Anstatt Brei ginge auch wenig Magerquark, mögen auch viele (laktosefrei!).

Natürlich wird sie älter. Aber, wie du wohl selbst auch denkst, das ist kein Grund, sie nicht zu pflegen. Symptome deshalb bitte nicht nur aufs Alter schieben, wie hier bei anderen häufig getan wird. Es kann durchaus eine Erkrankung sein und der Hamster lebt nach Behandlung noch recht lang. Deinem Hamster scheint es ja zum Glück auch wieder besser zu gehen.

Ich wünsche euch alles Gute :)

...zur Antwort

Ich halte davon gar nichts. Diese Menschen wollen Sklaven, Soldaten. Das ist keine Beziehung mit Vertrauen.

Das sind dann Hunde, die „plötzlich“ beissen und der Hund soll schuld sein…

...zur Antwort

BARF, also Rohfütterung (Hund). Ja, da ist auch ein Teil Fleisch. Ganz einfach darum, weil es artgerecht ist. Die Katze bekommt hochwertiges Nassfutter.

Ich bin seit langer Zeit Vegetarierin und seit einiger Zeit habe ich auch sonst tierische Produkte (hauptsächlich Milchprodukte) stark eingeschränkt. Ich verhindere es, soweit es momentan geht.

Meine Tiere werden trotzdem artgerecht ernährt.

...zur Antwort

Dann sind wahrscheinlich 3% zu viel. Mein Hund bekommt knapp 2.5%. Vielleicht braucht der Hund also einfach etwas weniger.

Ich finde aber die Einteilung komisch. Bei 293g Fleischanteil würde ich es so einteilen:

147g Muskelfleisch (50%) (Fettgehalt 15-25%)

58g Pansen (20%)

44g Innereien (15%)

44g gemischte Reinfleischknochen (15%) (bei nur weichen Knochen 20%, das wird bei Pansen abgezogen)

Das ist die normale Einteilung. Ich finde oben hat es deutlich zu viel Pansen, zu wenig Muskelfleisch und zu wenig Innereien.

...zur Antwort

Ist es denn ein Problem, wenn sie da hingeht? Wenn nein: Dann lass sie doch mal. Wird sich womöglich wieder legen.

Ansonsten: Das erste Mal rufen, auch belohnen und wenn sie wieder gehen möchte abbrechen. Wenn sie trotzdem geht, gehst du ihr nach und holst sie zurück. Kein Laut werden, kein rumzerren. Bestimmt, aber freundlich wieder holen. Da, wo du warst, lässt du sie wieder etwas bei dir laufen und belohnst es auch, wenn sie bei dir ist.

Wichtig: Nicht genervt werden, sonst kommt sie irgendwann nicht mehr. Und es gibt eben immer wieder mal Phasen, das ist einfach so.

...zur Antwort

Völlig egal, ob hier jemand Ahnung hat oder nicht: Aus der Ferne kann niemand deinen Hund behandeln.

Und das ist etwas, was sicher behandelt werden muss. Das ist echt gross und auch überhaupt nicht an der Hüfte. Und wenn es über Nacht kam, ist das kein Fett.

Du musst also so oder so zum Tierarzt, der sich das anschaut und entsprechend behandelt.

“solche Diagnosen sollte hier bitte keiner einfach so stellen.“

Aber du erhoffst dir doch genau Diagnosen. Auch wenn das natürlich absurd ist aus der Ferne.

“mein Hund liegt mir logischer weise sehr am Herzen“

Genau deshalb solltest du das tierärztlich anschauen lassen. Biopsie ist ohne Narkose möglich.

...zur Antwort

Naja, wenn der Tierarzt meinte, dass sie nicht daran sterben wird, würde ich mich darauf verlassen. Zumindest, wenn er sich mit Hamstern auskennt.

Ich hätte gedacht, das muss amputiert werden. Bin aber keine Tierärztin.

Aber: Das Bein wurde eingeklemmt. Das sollte bei einem artgerechten Gehege nicht passieren. Ich sehe im Hintergrund, dass es ein Gitterkäfig ist und daran kann sich der Hamster sehr wohl tödlich verletzen.

Hier eine Checkliste für die Hamsterhaltung: https://www.hamsterinfo.ch/wp-content/uploads/Checkliste-05-2021DE.pdf

...zur Antwort

Das auf dem Bild ist die Detlof Vitrine von Ikea. Jedoch siehst das leider nur hübsch aus, besonders gut ist das Gehege nicht.

Viel zu wenig Einstreu, zu wenig Verstecke, Nadelholz, Hanfstreu, Futter im Napf.

Die Detlof Vitrine ist eben nicht sehr breit und hoch. Da ein Hamster aber mindestens 25-30cm oder mich mehr Einstreu benötigt, ist das eben zu wenig. Da muss dann ja auch noch anderes Platz haben, nicht nur Einstreu.

Ich empfehle dir daher eher, auf EBay Kleinanzeigen nach alten Aquarien / Nagarien zu suchen. Da findest du auch billiger etwas. Unter 120x60cm bitte nicht, grösser ist immer besser (200x50cm oder mehr wäre super).

...zur Antwort

Klingt nicht wie eine Abschlussarbeit, sondern wie ein Text eines Grundschulkindes, sorry.

Rechtschreibung, Grammatik, Satzbau - alles ist da drin völlig voller Fehler. Von der Wortwahl ganz zu schweigen.

Dann ist es sehr wiederholend und inhaltlich nicht ansprechend. Notengebung gehört da nicht rein, „weiteres später“ ebensowenig.

Es ist alles wirr, für mich völlig unklar, worüber die Arbeit dann wirklich sein soll: Die eigenen Hunde? Erziehung? Verhalten? Rassen?

Schreib doch einfach, dass du ein grosses Interesse an Hunden hast. Du hast/hattest schon immer selbst welche und dich interessiert das Verhalten / die Erziehung oder was auch immer. Du bist motiviert, Neues zu lernen und möchtest dich deshalb in dieses Thema vertiefen.

...zur Antwort
Klasse erzählen, dass sie die Schlechtesten sind?

Hi liebe Community,

Wir haben heute die Vergleichsklausur (Klausur wurde in allen 10 Klassen des 11. Jahrgangs geschrieben) in Englisch zurückbekommen und wie so oft hat unsere Klasse leider sehr schlecht abgeschnitten und das sagte unsere Lehrerin auch (also dass wir die Schlechteste Klasse waren, von denen, die sie unterrichtet) und dass wir die schlechteste Klasse sind, ist uns allen auch bewusste, da uns dies oft von einigen Lehrkräften erzählt wird.

Ist das pädagogisch aber vertretbar, uns das ständig zu sagen? Natürlich ist es gut zu wissen, wie wir im Vergleich zu anderen Klassen sind, jedoch kann ich mir nicht vorstellen, dass sich das in irgendeiner Weise positiv auf uns auswirkt. Zumal ich glaube, mal gehört zu haben, dass sich sowas auch auf die Leistungen der Schüler auswirkt.

-> Es gab wohl mal einen Versuch, bei dem zwei Klassen Unterrichtet worden sind und bei der einen Klasse wurde den Lehrern erzählt, dass diese nicht so intelligent sei, während die zweite als Überdurchschnittlich betitelt wurde. Somit haben sich die Lehrer gegenüber den Klassen verschieden eingestellt und am Ende waren die Leistungen der zweiten Klasse Tatsache besser durch das Verhalten der Lehrer gegenüber dieser.

Leider habe ich zu diesem Versuch nichts online gefunden, also falls jemand etwas dazu weiß, gerne mitverlinken:)

Jedenfalls wollte ich morgen unsere Klassenleitung darauf ansprechen und meine Bedenken erwähnen.

Übertreibe ich aber vielleicht auch nur?

Danke für eure Zeit und Antworten:3

...zur Frage

Es gibt tatsächlich Versuche, bei denen die Lehrpersonen im Vorhinein falsch informiert wurden. Völlig zufällig wurde den Lehrpersonen gesagt, welche Kinder besonders intelligent oder weniger intelligent waren. Hat natürlich nicht gestimmt.

Diejenigen Kinder, die als intelligent bezeichnet wurden, haben deutlich mehr Fortschritt gemacht.

Das hat nichts mit Lob zu tun, sondern mit der Haltung den Kindern gegenüber. Du förderst Kinder mehr, denen du mehr zutraust. Du ermutigst sie eher, weiterzumachen, wenn sie etwas nicht schaffen.

Das ist der Pygmalion Effekt, kannst du googeln.

Zu deinem Fall: Es so immer und immer wieder zu betonen, ist kontraproduktiv. Denn die Lehrpersonen selbst scheinen gar kein Interesse daran zu haben, dass sie besser werdet. Kurz und knapp: Wenn sie wollen, dass ihr Fortschritt macht, müssen sie was dafür tun. Es ist deren Aufgabe, euch was beizubringen. Und ja, je nach Klasse muss man sich eben mal was Neues überlegen.

Dazu empfehlen kann ich Royston Maldoom. Er hat ein tolles Tanzprojekt durchgeführt und gesagt, wenn die Kinder nicht weiterkommen, dann sind nicht sie das Problem, sondern die Lehrperson (oder Coach oder was auch immer) der limitierende Faktor. Sehr empfehlenswert, gibt einen Film dazu :)

...zur Antwort

Ich habe immer Schmerzmittel bekommen, sofern es nötig war. Musste auch nie danach fragen.

Nach der Hüft-Operation (künstliches Hüftgelenk) wurde ihr nochmal was gegeben, gleich bevor wir sie holen durften. Trotz dessen und trotz des Schmerzmittels, was ich noch geben sollte (plus auch Antibiotika) hatte sie die erste Nacht und den nächsten Tag extreme Schmerzen. Danach wurde es besser. Schmerzmittel bekam sie trotzdem noch eine Zeit lang. War halt eine sehr grosse Operation.

Nach dem Rausnehmen der ersten Zähne, die nicht raus kamen, bekam sie aber nur das von der Operation, sonst nichts, soweit ich mich erinnern mag. Da hatte sie aber auch keine Schmerzen.

...zur Antwort

Kommt je nachdem mit dem Alter. Und wenn du zu viel machst, müsstest du vielleicht mal eine Pause einlegen.

Perverse Anfragen gehören absolut nicht hierhin, mit Pädophilie hat es aber nichts zu tun. Und wenn du Angst davor hast, dann ist es möglicherweise nicht das Beste, das in die Tags zu tun.

...zur Antwort

Pädophilie bildet sich nicht irgendwann. So wie alle andere Neigungen und sexuelle Orientierungen eben. Woher es genau kommt, ist nicht ausreichend erforscht.

Realisieren, dass du diese Neigung hast, kannst du aber auch erst später. Wenn du aber auf Gleichaltrige stehst, ist es ja auch völlig irrelevant.

...zur Antwort

Bisher musste ich mich nur von meinen Hamstern trennen. Die ersten wurden in einer Holztruhe im Garten vergraben. Da gibt es jetzt eine kleine Grabstätte.

Meinen letzten Hamster habe ich einäschern lassen. Die Urne liegt bei meiner Gedenkstätte auf meinem Bücherregal. Ich habe da kleine Andenken an alle meine Hamster.

Ausserdem habe ich eine Halskette, die ich für meine verstorbenen Haustiere gekauft habe. Diese Kette habe ich wirklich fast immer an, es sei denn, ich gehe baden und möchte sie nicht verlieren. So trage ich die Erinnerungen bei mir.

...zur Antwort