Aktivkohle-Zahnpasta und Pille?

Hallo!
Ich habe zu dem Thema schon einige ältere Beiträge gelesen, aber da ich immer noch ein wenig unsicher bin, stelle ich meine Frage nochmal.

Ich nehme seit mehreren Jahren regelmäßig und ohne Pause die Minipille „Jubrele“ mit dem Wirkstoff Desogestrel (also Gestagen). Nun habe ich seit einer Woche meine Zähne mit einer Aktivkohle-Zahnpasta von Colgate geputzt und erst jetzt durch Zufall gelesen, dass Aktivkohle den Schutz der Antibabypille mindern kann. Gilt das auch für Zahnpasta?

Ich hatte in den letzten Tagen auch mehrfach Geschlechtsverkehr, aber habe meine Pille regelmäßig vor dem Schlafengehen eingenommen.

Bin ich noch geschützt? Schließlich schluckt man ja Zahnpasta im Normalfall nicht herunter, aber natürlich kommt es auch hierbei manchmal vor, dass man kleine Mengen schluckt. Jedoch hatte ich gelesen, dass Aktivkohle nur dann Wechselwirkungen mit der Pille hervorruft, wenn sie tatsächlich „gegessen“ wird und somit im Darm landet, was ja hier nicht der Fall ist.

Ich habe meinen Frauenarzt gefragt, der meint, dass ich mir keine Sorgen machen müsse, aber ich würde trotzdem gern wissen, ab wann ich mit Aktivkohle in Bezug auf die Pille wirklich aufpassen muss.

Liebe Grüße!

Angst, Pille, Verhütung, Antibabypille, Aufklärung, Frauenarzt, frauenheilkunde, Gesundheit und Medizin, Gynäkologie, Zahnpasta, unsicher, Wechselwirkung, Aktivkohle, Minipille, sorgen machen, Unklarheit, Hilfestellung geben, bitte helfen
Was hat diese Fabel "die Erscheinung" von Lessing mit der Aufklärung zu tun?

In der einsamsten Tiefe jenes Waldes, wo ich schon manches redende Tier belauscht, lag ich an einem sanften Wasserfalle und war bemüht, einem meiner Märchen den leichten poetischen Schmuck zu geben, in welchem am liebsten zu erscheinen La Fontaine die Fabel fast verwöhnt hat. Ich sann, ich wählte, ich verwarf, die Stirne glühte. - Umsonst, es kam nichts auf das Blatt. Voll Unwill sprang ich auf; aber sieh! - auf einmal stand sie selbst, die fabelnde Muse vor mir.

Und sie sprach lächelnd: »Schüler, wozu die undankbare Mühe? Die Wahrheit braucht die Anmut der Fabel; aber wozu braucht die Fabel die Anmut der Harmonie? Du willst das Gewürze würzen. Genug, wenn die Erfindung des Dichters ist; der Vortrag sei des ungekünstelten Geschichtsschreibers, so wie der Sinn des Weltweisen.«

Ich wollte antworten, aber die Muse verschwand. »Sie verschwand?« höre ich einen Leser fragen. »Wenn du uns doch nur wahrscheinlicher täuschen wolltest! Die seichten Schlüsse, auf die dein Unvermögen dich führte, der Muse in den Mund zu legen! Zwar ein gewöhnlicher Betrug -«

Vortrefflich, mein Leser! Mir ist keine Muse erschienen. Ich erzähle eine bloße Fabel, aus der du selbst die Lehre gezogen. Ich bin nicht der erste und werde nicht der letzte sein, der seine Grillen zu Orakelsprüchen einer göttlichen Erscheinung macht

Kann jemand mit der Fabel eine Verbindung zur Aufklärung herstellen?

Freizeit, Deutsch, Studium, Schule, Geschichte, Abitur, Aufklärung, Bücher lesen, Literatur, Philosophie und Gesellschaft
Welche dieser Zitate äußern sich kritisch gegenüber der Aufklärung?

Leider komme ich mit dem Thema der Aufklärung nicht so gut um. Es ist mir aber sehr wichtig dieses Thema gut zu verstehen! Also würde eine kleine Erklärung dabei auch sehr hilfreich sein. 🙏

1. Sapere aude! (Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! Dieser Imperativ der Aufklärung gilt für alle Lebensbereiche, gilt für Religion und Kirche, Staat und Gesellschaft, Philosophie und Wissenschaft, Geschichte und Gegenwart.

2. Gesetze im weitesten Sinne des Wortes sind Beziehungen, die sich aus der Natur der Dinge mit Notwendigkeit ergeben.

3. Zweifle an allem wenigstens einmal, und wäre es auch der Satz: zweimal 2 ist 4.

4. Nicht genug also, dass alle Aufklärung des Verstandes nur insofern Achtung verdient, als sie auf den Charakter zurückfließt; sie geht auch gewissermaßen von dem Charakter aus, weil der Weg zu dem Kopf durch das Herz muss geöffnet werden.

5. Rousseau nahm Partei für die Religion und Spiritualität und für die Bedeutung des Gefühlslebens. Die Vernunft, meinte er, müsse sich gegen Gott und die Unsterblichkeit wenden, aber das Gefühl spreche dafür.

6. Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmüdigkeit. Unmüdigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

7. Die den Menschen erkennbare Wahrheit ist allemal relativ, niemals absolut - so lautete die Botschaft der Ringparabel aus Lessings und der deutschen Aufklärung reifstem Werk Nathan der Weise. Und nur konsequent war es, von dieser Position aus, dass die Toleranz -und das bedeutete zunächst die Toleranz unter den verschiedenen Religionen, den christlichen und außerchristkichen - zu einem Hauptziel der Aufklärung wurde.

8. Wenn die Gerechtigkeit für Gold verblindet, und im Solde der Laster schwelgt, wenn die Frevel der Mächtigen ihrer Ohnmacht spotten, und Menschenfurcht den Arm der Obrigkeit bindet, übernimmt die Schaubühne Schwert und Waage und reißt die Laster vor einen schrecklichen Richterstuhl.

9. Nach dem Gesagten könnte man noch zu den Vorteilen des Gesellschaftszustandes die sittliche Freiheit hinzufügen, die allein den Menschen erst in Wahrheit zum Herrn über sich selbst macht: denn der Trieb der bloßen Begierde ist Sklaverei, und der Gehorsam gegen das Gesetz, das man sich selber vorgeschrieben hat, ist Freiheit.

10. Man spricht viel von Aufklärung, und wünscht mehr Licht. Mein Gott, was hilft aber alles Licht wenn die Leute entweder keine Augen haben, oder die, die sie haben, vorsätzlich verschileßen?

11. Aufklärung versteht sich als Erziehung des Menschen, als Anleitung zum Gebrauch seiner Verstandeskräfte, Beitrag zur vernünftigen (das heist hier auch: tugendhaften) Lebensführung, als Programm der Befreiung von Aberglaube und Unfreiheit im Interesse der Ausbildung intellektueller Fertigkeiten vor dem Hintergrund des epochentypischen Anspruchs auf die diesseitige Verwirklichung der persönlichen Glücksmöglichkeiten des Einzelnen.

Deutsch, Geschichte, 18. Jahrhundert, Aufklärung, Epoche, Französische Revolution, geschichtswissenschaft, Historik, Lehrer, Literatur, Philosophie, Historiker, Aufklärung Geschichte, Epocheneinordnung, Geschichtsstudium, Philosophie und Gesellschaft
An die Väter: Mit Sohn über Vorhaut gesprochen?

Ich habe eben einen Artikel einer Kinderärztin in einem Väterforum gelesen:

https://www.netpapa.de/gesundeskind/phimose-bei-jungen/

Da wird über die Phimose beim Jungen (Vorhautverengung) gesprochen und über mögliche Behandlungsmethoden aufgeklärt. Dort wurde auch erwähnt, dass sich die Enge der Vorhaut bis zum Alter von 9 Jahren (selten in der Pubertät) oft noch spontan löst und das es vor der Pubertät oft keine großen Hygieneprobleme verursacht. Wenn das aber nicht der Fall ist und die Phimose bestehen bleibt, merkt man das als Elternteil aber ja nicht mehr, denn kaum ein Elternteil sieht den 9-jährigen Sohn noch nackt oder kontrolliert da irgendwas. Jetzt wäre meine Frage, ob ihr als Väter oder auch Mütter, in der Pubertät oder im höheren Alter des Kindes euer Kind je mal gefragt habt, ob da unten alles normal verläuft. Oder erwartet ihr das eure Jungs wenn sie so ein Problem hätten, zu euch kommen? Oft ist es ja z. B. so, dass eine Mutter ihre Tochter schon ganz offen fragt, ob die Tage regelmäßig kommen oder irgendwelche Beschwerden auftreten. Bei Söhnen wird da meiner Erfahrung nach seltener nachgefragt.

Kinder, Mutter, Familie, Hygiene, Beschneidung, Erziehung, Teenager, Kultur, Eltern, Sexualität, Pubertät, Biologie, Penis, Aufklärung, Gesundheit und Medizin, Jungs, Kinder und Erziehung, phimose, Sohn, Urologie, Väter, Vorhaut, Vorhautverengung

Meistgelesene Fragen zum Thema Aufklärung