Es geht ja nicht darum, dass x Millionen Menschen sterben. Menschen sterben, wer hätte es gedacht.

Es geht darum, dass die durchschnittliche Lebenserwartung verkürzt wird.

Gruß

...zur Antwort

Hey noahl2005,

na, was man gerne macht könnte ein starker Hinweis darauf sein was man beruflich machen soll.

Klar, wenn man gerne Bier trinkt, ist das vielleicht keine Aussicht für einen Beruf. Wobei, als Brauer? Wenn man das übermäßige Trinken lassen kann und sich auf die Herstellung beschränkt ;)

Gruß

...zur Antwort

Hey 556671,

Dazu mal:

https://de.statista.com/themen/46/einwanderung

Statistisch betrachtet ist  Deutschland ein Einwanderungsland. Laut Statistischem Bundesamt wanderten im Jahr 2019 ca. 327.100 mehr Menschen nach  Deutschland ein als umgekehrt auswanderten. Die Zahl der Zuwanderer lag im Jahr 2019 bei rund 1,56 Millionen, darunter waren etwa 1,35 Millionen Ausländer.

Und

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/157440/umfrage/auswanderung-aus-deutschland/

Es ist ja nicht nur so, dass eingewandert wird, es wird auch fleißig ausgewandert. Ohne die Zuwanderung würde die Bevölkerung vermutlich zu stark sinken, als dass wir das als Gesellschaft auffangen könnten.

Wirtschaftlich gesehen ist es sicherlich wünschenswert, wenn Menschen migrieren, die einen hohen Bildungsgrad erreicht haben und dieses Wissen/Können in das Land bringen. Meiner Meinung nach profitiert Deutschland dort inzwischen besonders, da wir bei moderneren Technologien nicht mehr ganz vorne mitspielen. Da ist es gut, dass Deutschland ein beliebtes Einwanderungsland für gut ausgebildete Meschen ist.
Gleichzeitig muss man auch den großen Nachteil für die jeweiligen Heimatländer sehen, weil diese Fachleute dann dort ganz praktisch fehlen.

Generell sehe ich Deutschland als Einwanderungsland. Wir sind längst nicht so xenophob, wie einige andere und die Zuwanderung wirkt dem auch entgegen. Selbstverständlich ist Xenophobie ein Thema, aber das bekommen wir als Gesellschaft schon ganz gut hin.

In der immer internationaler werdenden Wirtschaft ist Zuwanderung sicherlich ein großer Vorteil. Allerdings dürfte es schwer sein direkte Effekte zu identifizieren. Leider ist eine Korrelation bekanntlich nicht direkt eine Kausalität.

Gruß

...zur Antwort

Hey JoelK2005,

kleinere schwarze Löcher mit nur wenigen Kilometern Radius und ein paar Sonnenmassen können natürlich auch Planeten "verschlucken", Sonnen, oder auch andere Objekte.

Dabei wird das Objekt aber eher selten direkt in das schwarze Loch fallen sondern sich spiralförmig darauf zubewegen. Wenn sich beide zu nahe kommen dürften die Gezeitenkräfte schon dafür sorgen, dass was immer rein fällt vorher zerfällt. Einer Sonne wird das Plasma "abgesaugt" und ein Planet würde zerbrechen.

Gruß

...zur Antwort

Das was Du beschreibst nennt sich rigging.

Das zu automatisieren wäre schon was. Klingt nach machine learning.

Gruß

...zur Antwort

Hey LorenzKoerner,

also Unterichtsmaterial ist so eine Sache und wird üblicherweise nicht von eh schon geringen Mitteln gedeckt.

Im Fall von Kopiergeld und anderem Material würde ich aber sagen, dass man bei Bedürftigkeit auf jeden Fall um Kostenerstattung bitten kann. Das sollte kein Problem sein.

Auch werden Kosten für außerordentliche Aktivitäten, wie zum Beispiel Klassenfahrten, durchaus ganz oder teilweise übernommen.

Einfach mal erkundigen.

Gruß und viel Erfolg

...zur Antwort

Hey Nicolas200118,

also Mathe ist da einfach Schwerpunkt, das kann man nicht wegdiskutieren.

Parallaxe berechnen ist einfach:

https://www.zum.de/Faecher/Materialien/gebhardt/astronomie/parallaxe.html

Du kannst dir ja mal die Grundlagen ansehen, dann hast Du zumindest eine "gewisse Vorstellung" was so kommt:

https://wwwmpa.mpa-garching.mpg.de/~weiss/Einfuehrungs_Vorlesung_06/Grundlagen.pdf

Ansonsten wirst Du aber auch alle mögliche andere Physik lernen, das hat nicht nur mit den Sternen zu tun, aber denke das ist eh klar.

Und googlen kannst Du auch alles.

https://uni-tuebingen.de/fakultaeten/mathematisch-naturwissenschaftliche-fakultaet/fachbereiche/physik/institute/astronomie-astrophysik/studium/vorlesungen/vorlesungen-ws1920/

Sofern dich das nicht total abschreckt ist deine Aufgab im ersten Schritt überhaupt erst mal die Hochschulzugangsberechtigung, also ABI.

Und ein kleiner Hinweis. Astrophysik selbst kannst Du erst mal gar nicht studieren. Du studierst Physik und machst deinen Physik Bachelor und danach kannst Du dich im Master dann auf Astrophysik spezialisieren. Und um Physik zu studierne brauchst Du Voll-ABI.

Abendschule ist ja keine schlechte Idee. Das Matheniveau dort kannst Du dir vorher ansehen. Mathe im Abi ist allerdings nicht so hart. Wobei, wenn Du Physik studieren willst, würde ich dir zum Leistungskurs Mathe raten. Wenn das zu hart ist, brauchst Du mit Physik vermutlich nicht anfangen (behaupte ich einfach mal).

Im Studium ist Mathe für viele auf jeden Fall die Herausforderung überhaupt, das dürfte über viele Fachrichtungen hinweg zu sein. Wenn Leute Probleme haben, dann mit Mathe. In der Schule kratzt man nur an der Oberfläche und in der Uni geht es dann ab. Wobei man selbst das noch als "an der Oberfläche Kratzen" bezeichnen könnte.

Was Mathe-Abi angeht kannst Du ja auch schon mal gucken was da so los ist:

https://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/cms/zentralabitur-gost/faecher/fach.php?fach=2

Hier zum Beispiel ein paar Aufgaben:
https://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/cms/zentralabitur-gost/faecher/getfile.php?file=5202

Nicht verrückt machen lassen, man bereitet sich lange darauf vor. Aber meist kann man ja schon ungefähr abschätzen wie schwer einem das fallen wird - zumindest war das bei mir so.

Gruß

...zur Antwort

https://www.youtube.com/watch?v=ijFm6DxNVyI

Viel Spaß

Vaccum decay ist übrigens ein schlechter Name. Wie so oft in der Physik.

Vacuum steht dafür, dass ein energetisch niedrigeres (genauer des niedrigste) Niveau erreicht wird.

Gruß

...zur Antwort

Hey Niederreich,

das war alles dazu da um Informationen zu sammenln.

Man versucht mit möglichst großer Vorsicht möglichst viel an Informationen zu sammeln.

Es geht und ging einzig und allein immer nur darum das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.

Es ging niemals darum Covid-19 auszurotten, da das schlicht nicht möglich ist. Offenbar ist das einigen noch immer nicht ganz klar.

Gruß

...zur Antwort

Hey Nizmo,

hast Du mal drüber nachgedacht, wie alt das Universum ist? Hat es dich je gestört, dass Du Milliarden Jahre nicht erlebt hast? Alles verpasst?

Genau so wenig wird es dich stören, dass Du die nächsten Milliarden Jahre verpasst. Wenn Du erst mal tot bist, dann existierst Du nicht mehr, Du bekommst nichts mehr mit.

Und Sinn? Sinn hat das Universum an sich nicht. Es entsteht, existiert und vergeht. Am Ende wird nichts bleiben.
Sinn kannst Du als denkendes Wesen suchen, geben und finden. Du bestimmst welchen Sinn dein Leben haben soll. Nur Du interessierst dich überhaupt dafür. Dem Universum ist völlig egal was dein Sinn ist.

Wir Menschen haben gerade mal lausige 100 Jahre ... was dann heute sogar nur noch selten ist .. 80 wahrscheinlich grad mal .. das ist doch ein Witz .

Denk mal über die unzähligen Menschen nach die niemals auch nur geboren werden. Denk über die vielen nach die jung sterben.
Das gibt dir Gelegenheit über dein Leben nachzudenken und welche Gelegenheit Du hast überhaupt ein Leben zu leben. Nutze die Zeit für dich sinnvoll.

Gruß und viel Spaß

...zur Antwort
Ziemlich Gerecht

Der Preis (449 CHF = 415€) ist ziemlich dicht am Euro-Preis von 399€. Das empfinde ich als gerecht.

Klar, könnte man auch näher an den Euro-Preis, oder den Dollar-Preis. Aber so funktioniert die Preissetzung eben.

Was die Konsole selbst angeht: Man kann davon ausgehen, dass Sony bei der Version ohne Laufwerk richtig drauf zahlt. Der Preisnachlass gegenüber der Version mit Laufwerk sind 100€, für ein Laufwerk, welches 15€ kostet. Sony will unbedingt eine große Verbreitung der Konsole.

Was "fair" angeht: Die Konsole ist sicherlich mehr als gut für den Verbraucher gepreist. Man bekommt sehr, sehr viel für sein Geld. Die Konsole bietet sehr viel Leistung und vergleichbare Leistung im PC Bereich ist wesentlicher teurer.

Allerdings muss man auch sehen, dass man die Konsole mit der Zeit über die Spiele weiter bezahlt. Die Konsolenspiele sind nicht ganz günstig.

Alles in Allem denke ich aber, dass eine Konsole zu dem Preis unschlagbar ist, vorallem wenn man wirklich nur zocken will.

Und mal ehrlich, Playstation das ist einfach eine erfolgreiche Produktreihe, da kann man wirklich nichts falsch machen. Und von welchem Produkt kann man das sonst wirklich sagen?

Gruß

...zur Antwort

Hey Fabian547,

So Leute, einige haben es vielleicht schon mitbekommen, ich verlasse die Klasse. Ich wollte mich für die nette Zeit bedanken. Ich habe viel gelernt und tolle Leute kennengelernt.
Ich wünsche euch noch viel Spaß und viel Erfolg.
Machts gut und danke für den vielen Fisch.

Gruß

...zur Antwort

Kontrollierst Du auch sein Tagebuch?

Kontrollierst Du auch, was er sich mit anderen unterhält?

Auf der anderen Seite trefft doch eine Vereinbarung: Du kontrollierst sein Handy und er dafür deins. Das sollte sein Vertrauen bestärken.

Mit einem 12 Jährigen kann man das vielleicht noch "durch bekommen". Laß den mal 15-16 werden, dann kannst Du das mit dem Kontrollieren komplett vergessen.

Gruß und viel Erfolg

...zur Antwort

Nein, das macht keinen Sinn, weil deine Spiele CPU bound sein werden.

Die 30er Karten, vorallem 3080 (und 3090 wenn man das als game will), zielen auf 4k ab.

Aber ja, die 3070 kann man sicherlich irgendwie begründen. Irgendwann wird die ausgelastet. Aber bis dahin kann man auch mit seiner 20er Karte (oder sogar 10er) weiter zocken und kauft dann wesentlich später die 30er, die dann günstiger ist (sofern gebraucht, Neuware wird ja nicht wirklich günstiger).

Letztendlich kommt es aber immer drauf an was man grad hat, was man spielen will und welche Qualität man erwartet. Wenn man vorher weiß, dass man zu 100% cpu bound sein wird, dann ist die GPU nicht passend.

Gruß

...zur Antwort