Kann mein Hund durch Depressionen wieder unrein werden?

Hallo,

Meine Hündin 13 Jahre (Jack Russel Mischling) ist plötzlich wieder unrein.

Sie hat bisher keine gesundheitlichen Probleme gehabt.

Vor knapp einer Woche ist meine Großmutter an Krebs verstorben. Sie wohnte in der Wohnung direkt neben uns und wir teilten uns einen Garten. Mein Hund war oft bei ihr und ist immer mitgekommen wenn ich mehrfach am Tag nach meiner Großmutter gesehen habe.

2 Tage vor ihrem Tod fing mein Hund an ohne Vorwarnung überall im Haus hinzupinkeln und sogar Häufchen zu machen :(

Mein Hund benimmt sich merkwürdig. Sie ist total zurückgezogen. Wenn ich sie rufe, damit sie rausgeht zum pipi-machen weigert sie sich zu bewegen. Ich muss sie manchmal sogar schon raustragen. Sie ist fast nur noch in Ihrem Körbchen oder auf der Couch. Fressen tut sie noch, aber es ist weniger geworden. Trinken tut sie viel.Schmerzen scheint sie keine zu haben. Ich hab sie abgetastet aus in der Bauchregion.

Sie kommt nicht mehr von alleine zu mir, um zu spielen. Ich muss sie selber motivieren und das einzige was noch hilft ist die Jagdrute. Das ist ihr Lieblingsspielzeug.

Wir wollen am Montag mit ihr zum Tierarzt, um eine andere Erkrankung auszuschließen.

Ich weiß, dass Hunde in Depressionen verfallen können und dass sie dann unmotiviert und zurückgezogen wirken, aber ich habe noch nie gehört, dass es sich auf ihre Stubenreinheit auswirken kann.

War irgendjemand schon einmal in einer ähnlichen Situation?

Tiere, Gesundheit und Medizin, Hundegesundheit, Stubenreinheit
1 Antwort
Was wird passieren? Ordnungsamt, Tierschutz?

Hallo Liebes Team,


Heute kontaktiere ich euch bezüglich eines riesen Problemes.

Es geht um folgendes: Ich war am Sonntag (08.08.2018) in der Zeit von 07:00 - 12:00h nicht Zuhause Ich habe ein Hund (Huskymädchen). Ich habe Sie gerettet vor ca einem Jahr und wir sind das alleine sein am Üben. Daher jault sie, wenn sie alleine ist. Da ich aber am Sonntag von 07:00 - 12:00h bei meinem Vater war, da er was dringendes und sehr wichtiges erledigen musste und bei meinem Vater Hunde verboten sind, konnte ich meine Hündin leider nicht mitnehmen und so war sie 5 Std alleine.

Meine Nachbarin, mit der ich schon länger von Anfang an einfach nicht klar komme, hat am Sonntag die Polizei gerufen und diese kam. Sie hat erzählt, mein Hund würde 4 Tage alleine gewesen sein, wäre am Verhungern und Verdursten und wäre Abgemagert ! Die Polizei kam, hat Bilder vom Futter gemacht (Die 10 Nassfutterdosen für meine Hündin, die da standen. Leider hat meine Hündin natürlich in den 5 Stunden auch in die Wohnung gemacht und 3x kleine Häufchen gelegt. Das hat die Polizei ebenfalls fotografiert. (Wir sind auch die Stubenreinheit am üben, da Sie da, wo ich Sie gerettet hatte, nie rauskam und das Leben mit viel Auslauf als Husky garnicht kannte.

  1. Stimmt das natürlich alles nicht, was die Nachbarin erzählt. Sie will mir blos einen eindrücken !!! Sie war keine 4 Tage alleine, sondern 5 Stunden und das war eine Einmalige Sache !!! Zudem ist sie nicht Abgemagert (Anbei ein Bild von Ihr).
  2. Habe ich Ihr Wasser und Essen hingestellt bevor ich weg ging, war natürlich aber leider Leer, als ich kam.

Die Polizei sagte mir, das bekommt jetzt das Ordnungsamt und der Tierschutz gemeldet.

Bekomme ich meinen Hund jetzt abgeholt ? 😭😭😭 Ich habe solche Angst um meine Kleine Maus.

Ich werde Sie nicht mehr alleine lassen, außer ich muss eben schnell Kaufen gehen oder mal zum Arzt etc.

Ich liebe sie doch. Ich will sie nicht abgeben! Ich tue alles für die Maus!

Bitte um dringende Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen

Tiere, Hund, Polizei, Tierschutz, lügen, Nachbarschaft, Problemlösung, Stubenreinheit
11 Antworten
Welpe pinkelt?

Guten Abend Zusammen,

Ich habe hier mal eine dringende Frage, ich wusste auch gar nicht erst wie ich die Frage formulieren soll. Unser Welpe ist jetzt 20 fast 21 Wochen alt. Wir hatten ein großes Problem mit Stubenreinheit, nachdem wir dann festgestellt haben dass er eine Blasenentzündung hatte und diese behandelt haben war es gut damit.

Wir haben vor einigen Monaten auch eine Hündin übernommen. Im Alter von 5 Jahren. Seit einigen Wochen fängt unser Welpe (Rüde) an sehr interessiert an ihr zu riechen/lecken. Er fängt auch immer mehr an an seinem Pipimatz zu lecken und fährt ihn immer öfter aus?! ( Weiß nicht ob das zusammen hängen könnte)

Heute saß ich mit ihm auf dem Boden, auf einmal hebt er sein Bein, und pinkelt mich an. Ich wusste gar nicht wie mir geschieht. Ich bin 24 Stunden mit meinem Hund zusammen. Nachts, in der Arbeit, und zu Hause. Er kann bis zu vier Stunden problemlos alleine bleiben. (Was sehr selten ist) Er macht nichts kaputt, hat noch nie etwas kaputt gemacht, er wartet einfach.

Auf Fremde hört der überhaupt nicht. Auf meinen Freund nur bedingt. Bei mir hört der aufs Wort, folgt mir und ist sehr auf mich fixiert. Doch das mit dem Pinkeln hat er heute zum ersten Mal gemacht, und ich weiß überhaupt nicht was ich damit jetzt anfangen soll. Vor allem ist er ja noch viel zu jung um sein Bein zu heben. Ist er vielleicht einfach nur rotzfrech? Und ich glaube nicht dass er pinkeln musste weil er ungefähr anderthalb Stunden vorher draußen war. Ich bin gerade sehr ratlos. Weil er sonst wirklich, kann ich wirklich behaupten, sozusagen sagen mein Traumhund ist. Er hat noch nie etwas kaputt gemacht, ist halt typisch Welpe nicht perfekt, mal aufgedreht, aber er lässt sich super zur Ruhe bringen. Lässt sich super abrufen. Und er ist wirklich sehr aufmerksam. Ervachtet absolut auf mich, egal wo wir sind ob wir draußen sind, ob wir in der Stadt sind, ob wir zu Hause sind. Seine Augen sind immer bei mir. Er ignoriert andere völlig wenn ich etwas von ihm verlange. (Bsp. seine Aufmerksamkeit)

Er nimmt keine Leckerchen vom Boden. Frisst nicht ohne das ich es ihm erlaube. Er wartet von selbst immer bis ich durch die Türen gegangen bin und erst dann geht er mir nach. Er ist für sein Alter sehr Leinenführig... Ich weiß gar nicht was ich falsch gemacht habe. Bzw wieso er das gemacht hat.

australian-shepherd, Liebe und Beziehung, Welpen, Stubenreinheit, aussie, Junghund
2 Antworten
Tipps und Tricks für die Stubenreinheit Bei Welpen?

Hallo liebe Community,

Wir haben seit 3 Tagen einen 9 Wochen alten Welpen.

Der kleine ist verschmust, zutraulich und erstaunlich lernfähig.

Durchschlafen tut er auch schon und direkt nach dem Aufstehen macht er unten auch auf die Wiese.

Ich bekomme es nur irgendwie nicht hin in rechtzeitig raus zu bringen,wenn er muss.

Ich gehe nach dem Schlafen,nach trinken,fressen und spielen mit ihm raus.

Und jede Stunde

Halsband und Leine sind auch Problemlos.

Ich gehe dann mit ihm raus und kaum oben angekommen,sucht er sich die nächste Ecke oder Stelle für seine Geschäfte.

Ich geh immer zum gleichen Löseplatz,wo er auch schon Pipi und Aa hingemacht hat.

Er fängt dann wild an zu schnuppern macht dann aber nicht,dabei jault und piepst er ganz laut,wenn wir wieder in der Wohnung sind gibt er kein Mucks von sich und fängt wie wild an zu suchen,dann bringe ich ihn wieder runter aber er macht trotzdem nicht.

Bis er dann in die Wohnung macht 😯

Wenn ich ihn auf frischer Tat ertappe schimpfe ich mit ihm und bringe ihn wieder runter.

Ich sage dann einfach :"PFUI!" zu ihm dann schaut er traurig.

Wie bekomme ich das in den Griff?

Oder kommt das,wenn man so weiter macht wie bisher von alleine?

Oder wie habt ihr das gemacht?

Oder ist es zu streng mit ihm zu schimpfen ,wenn man ihn erwischt?

Ich hab Angst alles falsch zu machen.

Ich möchte,dass der kleine Mann ein schönes Hundeleben führen kann

 Wäre um Tipps und Erfahrungen echt dankbar💪

Hund, Welpen, Stubenreinheit, stubenrein bekommen
5 Antworten
Neuer Welpe hat panische Angst. Was tun?

Hallo,

wir haben seid gestern Abend einen 13 Wochen alten Welpen bei uns zu Hause.

Direkt angekommen hat er nur gezittert und versucht sich zu verstecken. Obwohl er eigentlich schon „relativ“ stubenrein ist, macht er vor Angst die ganze Zeit. Gestern hat er nichts getrunken, heute haben wir ihm mit einer Spritze Wasser und Milch direkt ins Maul gegossen. Von alleine kommt er gar nicht auf die Idee zu trinken. Fressen geht kaum, gestern hat er den ganzen Tag nichts und heute gaaaaanz wenig gefressen. Nachts ging es relativ da meine Tochter sich direkt neben ihn gelegt hat, er hat dann auch etwas geschlafen und war relativ ruhig. Teilweise bleibt er jetzt fix auf dem Fleck sitzen wo man ihn hingesetzt hat. Er macht kein Anstand sich überhaupt einen Millimeter zu bewegen und die Umgebung zu erkunden wenn nicht um sich schnell in eine winzige Ecke zu verkriechen und sich dort zu verstecken. Eigentlich wollen vorallem Welpen einem ja hinterher dackeln, oder nicht? In den Garten könnten wir bis jetzt auch nicht, da er bei der Familie wo er war nicht die Möglichkeit hatte raus zu gehen da über ein Meter Schnee lag. Das wäre doch zu viel für ihn, und wir wollen ihn ja nicht noch mehr stressen ( er würde ja nur noch mehr leiden wenn er sich nichtmal im Haus eigenständig einen Meter vorneweg). Da er sich auch kaum bewegt, erledigt er sein Geschäft an dem Ort wo er sich gerade aufhält. Vorallem wenn er dann doch mal aufsteht und versucht sich in irgendein Mini Loch zu verkriechen pinkelt er ersteinmal alles komplett voll. Spielen kommt für ihn gar nicht infrage, da er wie beschrieben fest an einem Platz liegt oder sich irgendwo versteckt.

Was können wir tun????

Tiere, Hund, Welpen, Welpenerziehung, Stubenreinheit, neu
12 Antworten
Welpe stubenrein bekommen wenn man selbst in der Bewegung eingeschränkt ist?

Hallo, Wir (mein Mann, unsere 3 Kinder -4j, 2j, 9 Monate und ich) haben am Fr 8.12. unseren Welpen abholen können (8 Wochen, Malinois-Mix). Am Donnerstag 30.11. Habe ich mich am Knie verletzt, am 1.12. Durfte ich aus dem einen Krankenhaus raus und wurde am 4.12. Operiert, durfte am 7.12. Abends nach Hause. Hatten eine Anzahlung für den Welpen gemacht als dieser 3 Wochen alt War und einen Vertrag mit Abholdatum unterschrieben. Bin jetzt bis Ende Januar mit Schiene und Krücken unterwegs, wohnen im 2. Og, kann nur mir dem Welpen abends rausgehen wenn mein Mann da ist und dann geht's im Schneckentempo vorwärts mit der kompletten Familie, da ich wederden Welpen noch meine 9 Monate alte Tochter die Treppe runtertragen kann. Dazu kommt noch die Angst mit den Krücken die Treppe hochzulaufen. Rutsche immer mit dem Po die Treppen hoch. Muss sogar die beiden älteren Kinder zu Hause lassen vom Kindergarten, da ich nichtmal einen Teller tragen kann wegen den Krücken und ich zumindest die Unterstützung von meinem 4j alten Sohn brauche. Haben einen Balkon. Mein Sohn hilft mir so gut und so schnell wie möglich den Welpen auf den Balkon zu bringen damit sich dieser erleichtern kann. Er nimmt Sie (Mia) dann immer unter den Vorderbeinen und sie läuft mit den Hinterbeinen mit. Kriege ihr Verhalten wenn sie raus muss nicht immer schnell genug mit und selbst wenn muss mein Sohn auch noch reagieren. Sehe ich sie in pipi-haltung rufe ich ihr ein strenges Nein zu, da gehen dann meist nur 2 Tröpfchen auf den Teppich, da sie erschrickt. Denkt ihr der Balkon ist die beste Lösung oder sollen wir auf eine Hundetoilette umsteigen? Reicht es aus Abends mit der Familie 1-2 mal spazieren zu gehen um Mia beizubringen, dass sie sich draußen erleichtern soll. Loben sie auch immer wenn sie draußen was macht. Vor ca 30 min hat sie auch wunderbar auf den Balkon gepinkelt, danach War ich auf Klo, sie bellt im Flur und hinterlässt dort auch eine Pfütze, konnte in dieser Situation nicht eingreifen. Ist das pinkeln in die Wohnung (Kot klappt zum Glück seit den letzten 3 Tagen immer auf dem Balkon) nur ein Rückschlag für uns oder auch für den welpen? Wie würdet ihr das an meiner Stelle angehen. Schlafe im Sessel im Wohnzimmer und sie neben mir im Kissen ca 2m vor der Balkontür. Wir 5 Menschen schlafen sonst zusammen in einem Bett, aber wegen meinem Bein geht das derzeit nicht, dass ich auch dort schlafe.

Danke schonmal für Antworten und Tips. Liebe Grüße

Tiere, Hund, Kinder und Erziehung, Schäferhund, Welpen, Stubenreinheit
14 Antworten
HILFE! Hund wird unrein wenn er mit meinem Freund alleine ist?

hallo zusammen 😊

Mein sieben Jahre alter, unkastrierter Chihuahuarüde (Chicko) verhält sich in letzter Zeit sehr seltsam. Vor ca. 5 Monaten habe ich meinen Hund endlich von meinen Eltern zu mir und meinem Freund geholt. Eigentlich war soweit auch alles gut bis er angefangen hat in letzter Zeit öfter in die Wohnung zu machen.

Angefangen hat es damit, dass er über einen Zeitraum von ca. 2 Wochen Durchfall hatte und der Meinung war sich nicht melden zu müssen und diesen immer einfach in der Wohnung raus zu lassen. Den Durchfall hat er jetzt Gott sei dank nicht mehr aber unrein ist er trotzdem noch. 😣

Mein Freund hat mir schon öfter erzählt, dass er dem Hund die ganze Zeit nur nachgewischt hat. Anfangs war es noch so, dass Chicko losgepinkelt hat, wenn mein Freund sich gerade fürs Gassi gehen bereit gemacht hat (der Hund war schon „angezogen“). Ich meine er weiß doch, dass es gleich vor die Tür geht, wieso pinkelt er dann einfach in die Wohnung? 🤔

Inzwischen ist mir aufgefallen, dass er das nur tut, wenn ich nicht dabei bin. Letztens beispielsweise war ich noch am schlafen und der Hund mit meinem Freund in dem Rest der Wohnung unterwegs. Als ich wach war bekam ich erstmal erzählt, dass Chicko grad als mein Freund das Pipi aufgewischt hat wieder wo anders hingepinkelt hat und das 3 oder 4 mal.

Sowas kommt in letzter Zeit immer wieder vor..

Was ich dann aber auch etwas seltsam finde ist folgende Geschichte:

Ich bin im Wohnzimmer eingeschlafen und Chicko war bei mir. Als mein Freund dann wach geworden und ins Wohnzimmer gekommen ist wollte er den Hund erstmal nehmen und mit ihm Gassi gehen. Der hat sich aber auf den Teppich gestellt der eingerollt zwischen Heizung und Couch war und hat einfach wieder losgepinkelt.

Ich denke das naheliegenste ist, dass Chicko ein Problem mit meinem Freund hat. Aber wieso so plötzlich? Und wieso muss er deswegen gleich die ganze Wohnung zupissen 😫 ich verzweifle. Mein Freund hat die Schnauze langsam voll was ich auch voll und ganz verstehe schließlich finde ich es auch nicht toll und hätte erst recht keine Lust einen Pissfleck nach dem anderen weg wischen zu müssen.

Ich hoffe einer von euch kann mir weiter helfen. Geld für einen Hundetrainer habe ich nicht einfach mal so da die meist sehr teuer sind und so geht es auf Dauer aber nicht mehr weiter.

LG 

Lina

Familie, Hund, Freundschaft, Hundeerziehung, Liebe und Beziehung, Stubenreinheit
8 Antworten
Welpe pinkelt ins Haus?

Wir haben seit ca. 3 bis 4 wochen einen jungen golden-retriever welpen. Die züchterin meinte wir müssen alle 2 stunden mit ihr rausgehen, wir haben einen großen garten indem sie mit meinem hund spielen und toben kann. Zu beginn sind wir alle 2 stunden mit ihr draußen gewesen, aber das hat nicht viel gebracht, also sind wir irgendwann jede stunde mit ihr rausgegangen, draußen macht sie allerdings nur eher selten ihr geschäft. Wir gehen mit ihr raus, manchmal auch etwas länger, aber dann kommen wir wieder rein und prompt setzt sie sich hin und pinkelt. Ihre häufchen setzt sie seltener in die wohnung, das macht sie eher draußen. Wenn sie pinkelt sagen wir einmal bestimmt "nein!" Und machen es weg ohne sie weiter zu beachten. Dann gehen wir nochmal mit ihr raus. Dann setzt sie entweder ihr häufchen oder sie spielt nur und frisst blätter. Für gewöhnlich gehen wir immer sofort nach dem schlafen und nach dem fressen mit ihr raus, und sonst noch wenn sie uns unruhig erscheint und dann halt noch zwischendurch jede stunde, aber grundsätzlich gehen wir immer in den garten, dort spielt und tobt sie und erst wenn wir wieder rein gehen macht sie ihr geschäft. Wir wissen nicht mehr so richtig weiter. Meistens passe ich auf die kleine auf, kann sie allerdings nicht hochheben wenn ich sie beim pinkeln erwische, da ich aufgrund meiner schwangerschaft nichts schweres tragen darf und sie inzwischen locker 8 kilo auf die waage bringt. Kann jemand mir vielleicht einen tipp geben wie wir sie stubenrein bekommen? Meine schwiegermutter geht mit ihr inzwischen auch alle paar tage zur hundeschule wo sie sich mit anderen welpen austoben darf. Das richtige lernen kommt erst später. Eine zeit lang haben wir auch ihre pipi aufgewischt und die tücher in den garten gelegt und sie immer zu dieser stelle gebracht damit sie dort pinkelt, aber leider hulft alles nichts... nächster stopp den wir vorhaben ist es den tierarzt zu fragen was wor falsch machen.

Hund, Welpen, Stubenreinheit
10 Antworten
Labrador-Welpe macht immer nach Spaziergang in die Wohnung?

Hallo Community,

diese Frage wurde schon oft gestellt - Ich weiß! Nichtsdestotrotz bin ich Hundeanfänger und frage lieber nochmal selber nach.

Mein kleiner Labrador(Rüde) ist 9 Wochen alt und wohnt dementsprechend eine Woche bei uns. Zuhause ist er mittlerweile total entspannt und zeigt auch fast immer an wenn er mal muss. Große Geschäfte landen immer draußen. Nur das pinkeln will nicht funktionieren. Wenn ich sehe das er muss oder ihn unmittelbar dabei erwische rufe ich laut "Nein" und trage ihn sofort nach draußen.

Wichtig ist hier zu wissen, dass wir im 2. OG wohnen und das in einer Fußgängerzone(ist aber meist recht leer). Wenn ich ihn dann also runtergetragen habe(zu dem Baum wo nichts los ist und an den er auch immer sein Geschäft erledigt, dort pinkelt er nachts auch!) schnüffelt er und will dann durch die Weltgeschichte ziehen...Ich will auch nicht zu lange draußen bleiben. Ist ja schon sehr viel für den Kleinen.

Aber auch hier sieht er nicht gestresst aus. Vermutlich hat er vergessen das er überhaupt muss. Wenn man dann wieder nach oben kommt versucht er einen unbeobachteten Moment abzupassen und löst sich. Wenn man ihn dabei stört und sofort wieder nach unten geht geht das ganze Spiel wieder von vorne los.

Mache ich alles richtig oder übersehe ich etwas? Drinnen nur einmal "NEIN" sagen(nur inflagranti) und sofort rausgehen. Draußen überschwänglich loben(kommt halt nur nachts vor)

Sollte ich länger draußen bleiben?

Ich habe auch schon versucht eine von ihm vollgepinkelte Fußmatte mit zu seinem Löseort zu nehmen. Das hat ihn aber irgendwie nur durcheinander gebracht.... Ich gehe sehr regelmäßig kurz mit ihm raus(5-15 Minuten) nach jedem Nickerchen, Essen und längeren Spielen. Und natürlich immer dann wenn er sichtlich muss!

Falls euch noch etwas einfällt - Ich freue mich über Tipps!

Hund, Stubenreinheit
5 Antworten
Hiiiiiiiiiiiiiiiilfe, mein Hund wird einfach nicht Stubenrein?

Seit 5 Wochen haben wir ein jetzt 18 Wochen altes Boxermädchen. Sie war die Kleinste aus ihrem Wurf und war die Letzte, die geboren wurde. Die Welpen wurden im Garten, nicht in der Wohnung gehalten.

Sie ist bereits unser zweiter Hund, wir haben also schon 10 Jahre Erfahrung.

Leider wird die Kleine einfach nicht stubenrein. Wir leben mit ihr praktisch draußen. Im Halbstunden Takt gehen wir mit ihr nach draußen und sie macht sofort. Wir loben über den grünen Klee und neuerdings gebe ich ihr sogar jedesmal ein Leckerchen.

Keine 5 Minuten nachdem wir die Wohnung betreten haben macht sie schon wieder und während man da noch wischt, schon gleich die nächste Pfütze.

Beim Spaziergang macht sie sehr oft während des Laufens, obwohl sie gerade vor 2 Minuten eine große Pfütze gemacht hat. Inkontinent ist sie allerdings nicht, es tropft nichts und nachts kann sie ja auch einhalten.

Nachts wecke ich sie und gehe mit ihr raus, sie hat aber auch schon in ihr Nestchen gemacht und friedlich im Nassen weiter geschlafen. So viel also zu der These, dass Hunde nicht ihr Bett verschmutzen.

Sie hat andauernd Durst und säuft wie verrückt. Auf Grund des vielen Pippi reduzieren wir natürlich die Trinkmenge. Was mir auch Leid tut, sie steht immer neben dem Wassernapf oder im Bad vor der Wanne.

Beim Tierarzt wurde eine Blasenentzündung festgestellt und seit 4 Wochen bekommt sie Antibiotika. Nitrit ist schon lange nicht mehr im Urin. Der Nierenultraschall war in Ordnung und Zucker hat sie auch nicht.

Mittlerweile sage ich auch schon mal laut Aus u. Pfui, wenn ich sie beim Pippi erwische, aber meist geht es so schnell, dass schimpfen dann schon wieder zu spät ist.

In der Hundeschule sind natürlich alle gleichaltrigen Welpen schon stubenrein, Wieso klappt das bei denen.

Hat jemand schon mal ein ähnliches Problem gehabt und kann helfen? Wir können nirgends mit dem Hund hin, weil es ja nichts nützt, vor Betreten des Gebäudes noch mal zu lösen. Sie pippelt dann eh wieder.

LG Dagmar

Hund, Stubenreinheit
9 Antworten
Welpe ist nicht mehr stubenrein, protestpinkeln?

Hallo :) Die Situation ist folgende: Mein Mann und ich haben seit 5 Wochen einen 13 Wochen alten Rottweiler Welpen. Das mit der Stubenreinheit hat er sehr schnell verstanden und war bereits seit 4 Tagen stubenrein, bzw ist seit 4 Tagen kein "Unfall" mehr passiert. Mein Mann war die letzten 7 Tage geschäftlich verreist und ist gestern Abend wieder zurück gekommen. Habe ihm natürlich sofort voller stolz erzählt dass unser Kleiner sauber ist. Wir sind gegen 01 Uhr nochmal mit unserem Kleinen raus, er hat sein Geschäft schön brav erledigt, draußen auch getrunken, danach nochmal gepieselt. Zuhause hat er Wasser nicht permanent zur Verfügung, er wird nur vor dem Gassi gehen gefüttert und gewässert. Wir waren keine 10 min zuhause, als er plötzlich im Gang auf den Teppich pieselt. Ich dachte, das wäre evtl die Aufregung dass mein Mann wieder zuhause ist. Aber noch während ich am sauber machen bin, pieselt er auf seine Decke! Das hat er vorher nie gemacht, ist ja auch Hundeuntypisch! Hab ihn während dem pieseln also mit einer Berührung in die Hinterläufe unterbrochen, da läuft er weg und macht seelenruhig in der Küche weiter! Bin dann schnell mit ihm raus gegangen, noch etwa 40 Minuten, aber er hat nicht mehr gepieselt. Also wieder nach Hause, ich bin grad am Pipi putzen, da macht er ins Schlafzimmer auf den Teppich!!! Ich bin gerade wieder am Schuhe anziehen, als er im Flur auf den Boden pieselt!!!! Der Urin war klar wie Wasser, eigentlich konnte ja auch nichts mehr in der Blase sein! Also nochmal raus, draußen nichts gemacht, wieder heim und für den Abend war dann Ruhe. Heute morgen stehe ich auf, und bekomme ein schönes Urin-Fußbad! Ist das Protest-Pinkeln? Kann es mir nicht anders vorstellen, aber was kann ich dagegen tun? Muss vielleicht noch dazu sagen, dass er auf mich sehr gut hört und super an der Leine läuft. Mit meinem Mann läuft er keinen Meter an der Leine. Er setzt sich einfach hin und bockt. Ich habe viel Erfahrung mit Hunden, bin auch sehr entspannt im Umgang mit ihm, während mein Mann kaum Erfahrung hat, schon gar nicht mit Welpen, aber er tut wirklich sein bestes, nur ist er manchmal überfordert und unser Hund scheint das auch zu merken. Was kann ich tun, damit unser Welpe meinen Mann akzeptiert? er macht schon viel mit ihm, füttert ihn, geht mit ihm spazieren, spielen etc. waren die 7 Tage Pause zu viel? Wobei der Hund schon vorher nicht auf ihn hörte auf mich aber sehr gut! Habe Angst, dass mein Mann auch das Interesse verliert, weil er mir folgt und ihm nicht die Bohne! Danke für eure Antworten, hoffe der Text ist nicht zu lange. Habe mich extra um diese Frage zu stellen hier angemeldet. Liebe Grüße eure Shiva

Rottweiler, Welpen, Stubenreinheit, rueckschlag
7 Antworten
Wieso wird mein Welpe nicht stubenrein?

Wir haben ein großes Problem mit unserem Welpen. Er ist mittlerweile 20 Wochen alt und seit 8 Wochen bei uns und er wird einfach nicht stubenrein. Wir haben schon alles probiert, wirklich alles. Wenn er oben in die WHG macht schimpfen, oder auch gar nichts machen, kommentarlos wegmachen, ohne das er es sieht. Wenn er draußen macht loben, Leckerli geben....ALLES... Eine Zeit lang hatten wir das Gefühl, dass es besser wird, mittlerweile ist es wieder so, dass er unten nicht macht und sobald er in der WHG ist, macht er in die WHG, dass war bereits ganz zu Anfang schon mal so, wurde aber wieder besser. Jetzt sind wir wieder genau an dem Punkt. Wir gehen nach dem Schlafen, nach dem Spielen, nach dem Trinken und auch so mindestens alle 2 Stunden, aber es wird einfach nicht. Wir haben eine Art Katzenklo ausprobiert, bzw, diese Matten die man in einer Tierhandlung kaufen kann, alles.... Wir gehen mit anderen Leuten und Hunden spazieren, damit er es sich da abguckt, bringt auch nichts... Wenn wir sehen, dass er sich hinsetzt, dann packen wir ihn und rennen runter, da macht er dann nicht mehr... Wir setzen ihn an den Pipi-Platz und ignorieren ihn, binden ihn mit einer Leine an den Baum fest, damit er nicht jedem wehenden Grashalm hinterherrennen kann, er macht einfach nicht, als würde er trotzen... Was uns auch ein wenig wundert, sein Pipi-Platz erweitert sich irgendwie immer mehr. Anfangs war es im Vorgarten, dann wurde es hinter dem Haus und langsam ist es eher im Gartenbereich. Es ist nicht so, dass er nie draußen macht, aber von 100 mal, die wir rausgehen, macht er vielleicht 5x draußen und 95x drin. Ab und zu, wenn ich merke, dass er muss, will ich ihn packen, dann rennt er weg wie ein verrückter, versteckt sich dann unter die Couch und macht dann da sein Geschäft.Wir brauchen dringend Hilfe...

Vielleicht habt ihr einen Tipp für uns :-(

Hund, Stubenreinheit
6 Antworten
5 Monate alter Malteser-Pudel macht manchmal! Ins Bett bzw noch in die Wohnung, wieso?

Hallo, Wir haben nun seit ca 10 Wochen einen Malteser-Pudel Mischling bei uns zuhause. Momentan ist er ziemlich genau 5 Monate alt und ihm die Stubenreinheit beizubringen schien garnicht so ein großes Problem zu sein. Er hat sehr schnell gelernt nicht in die Bude zu machen und macht sich auch mehr oder minder bemerkbar, indem er sich vor die Gartentüre stellt, wobei auch hier das Problem ist, ob er wirklich muss oder einfach nur in den Garten will, um zu spielen, da das auch öfter vorkommt, allerdings lassen wir ihn dann trotzdem immer raus. Aufjedenfall gehen wir auch oft mit ihm Gassi, der Tagesablauf sieht ungefähr so aus:

  • nach dem Aufstehen in den Garten (meisten so gegen 8 Uhr)

  • um ca. 11 Uhr Gassi

  • um 15 Uhr Gassi

  • Um 19 Uhr Gassi

Und zum Schluss nochmal um 22:30 Gassi

Dabei muss gesagt werden, dass das morgens während der Schulzeit ein wenig anders aussieht, aber grade sind ja Ferien (In dem Fall wäre das morgens um 6:30 gassi und der Rest wie oben angegeben, klappte auch immer super)

Das ganze hat bisher auch immer reibungslos funktioniert, er hält auch echt immer lange durch, und schafft es tagelang nicht in die Bude zu machen

Jetzt zu meiner Frage Heute hat er ins Bett meiner Eltern gemacht, wie das passiert sein soll, weiß ich nicht, er war einfach auf dem Bett meiner Eltern, manchmal liegt er dort auch, gemeinsam mit denen

Ist das normal? Mit 5 Monaten sollten Hunde ja eig recht stubenrein sein, jetzt weiß ich nicht, ob diese naja man könnte wöchentliche Ausrutscher sagen( da er meistens eine Woche durchhält und es dann plötzlich passiert und dann wieder eine Woche lang alles gut ist) normal sind.

Sollten wir uns Gedanken machen? Weil man sagt mit 6 Monaten sollte ein Hund komplett stubenrein sein, zumindest haben wir das mal so gelesen. Und ausserdem liegt er da ja gerne, schläft auch manchmal dem entsprechend da, und Hunde halten den Ort wo sie schlafen doch sauber?

Und was sollten wir bei diesen Ausrutschern machen? Also gehen die später von alleine weg, oder sollte man was an den Zeiten ändern, zB zwischen den angegebenen Zeiten nochmal gehen? Dazu muss auch gesagt werden, dass wir den Hund auch so manchmal mit raus in den Garten nehmen, falls er vielleicht mal zwischen durch muss.

Vielleicht mache ich mir auch zu viele Gedanken, es ist halt etwas ärgerlich, sich zu freuen, zu sehen dass er so gut durch hält und zack macht er in die Wohnung. Es ist nicht das erste mal dass er nach einer Woche mal muss, er macht auch nicht immer aufs Bett, auf mein Bett zB, wo er jede Nacht schläft machte er noch nie. Aber halt auf seine Decke im Flur oder so.. Oder in der Küche..

Ich freue mich schon auf eure Antworten! Danke im voraus.

Hund, Bett, Malteser, pinkeln, Welpen, Stubenreinheit
4 Antworten
10 Monate alter Rüde, pieselt ins Haus, wenn ich nicht bei ihm bin. Wie bekomme ich ihn stubenrein?

Seit zwei Tagen haben meine Eltern und ich einen 10 Monate alten Rüden. Er ist super lieb, aber es gibt ein großes Problem: Dadurch, dass er total auf mich fixiert ist (auf kein anderes Familienmitglied), will er nicht ohne mich sein und weint und bellt, wenn ich nicht bei ihm bin. Sogar, wenn ich kurz auf Toilette gehe, setzt er sich vor die Tür und manchmal bellt und fiepst er auch bis ich rauskomme. Auch, wenn wir abends hochgehen und er unten bleiben muss, heult, bellt und fieps er. Das ist allerdings jetzt schon viel besser geworden und er wird von Mal zu Mal leiser und ruhiger.

Nachts pieselt er aber auch in den Flur, wenn ich nicht bei ihm bin. Bei seiner Züchterin, war er wohl an ein Katzenklo gewöhnt, wie sie uns nicht gesagt, aber wir auf ihrer Website nachgelesen haben. Vor dem Schlafengehen, gehen wir immer nochmal mit ihm, weil er auch draußen eigentlich immer kackat und pieselt und wir ihn, wenn er das gemacht hat auch ausgiebig loben. Trotzdem macht er noch in den Flur, wenn ich nicht da bin. Auch, wenn ich in die Schule gehe macht er das, auch, wenn meine Eltern da sind.

Nun gibt es nur das Problem, dass wir ihn nie auf frischer Tat ertappen, weil er ja nur macht, wenn niemand da ist und fast immer ja nachts; dann ist er aber ja sowieso schon unruhig und wir bekommen nicht mit, wenn er mal raus muss. So bekommen wir ihn aber nur sehr schwer stubenrein, weil wir nicht rechtzeitig mit ihm rausgehen können, wenn er mal muss. Wenn ich da bin ist er 100-prozentig stubenrein und er pieselt auch nur ins Haus und macht kein Kacka drinnen.

Wie sollen wir ihn jetzt stubenrein bekommen? Liebe Grüße und danke im Voraus :)

Hund, Trennungsangst, Stubenreinheit
5 Antworten
Stubenreinheit erreichen...wie?

Hallo,

unsere Welpin ist jetzt 11 Wochen alt...wir haben sie, seit sie 8 Wochen alt ist. wie erforderlich, gehen wir mit ihr nach dem Schlafen raus und nach dem Fressen nicht sofort, weil wir inzw.wissen, dass sie nicht direkt danach koten muss...dies kann bis zu 2 Stdn.nach dem Fressen dauern. Wenn sie spielt, dann hört sie nach z.B.2 Min.auf und 10 Sekunden später, wenn überhauot so lange, pinkelt oder kotet sie in die Wohnung und immer wieder woanders hin! Obwohl sie nachts das ganze Zimmer + Flur zur verfügung hätte, was natürlich nicht wünschenswert ist, uriniert sie in ihre Box, in der sie nachts und auch am Tag kaum mal schlft, es sei denn, man schickt sie dahin, weil man z.B.staubsaugen muss...

Wir wissen echt nicht mehr, was wir noch machen können...Sie meldet sich auch nicht, nicht mal der Versuch, obwohl sie inzw.weiss, wo es zur tür raus geht... andere Sachen, wie das es z.B.mal ein Leckerli gibt oder Sitz und Platz, versteht und macht sie super...Auch jammert sie, FALLS das Wasser mal leer ist oder sie nicht an ihre Spielsachen kommt...Nur eben diese ewige Reinmacherei :o(

Weiss jemand Rat, OHNE mich hier zu bepfeffern, dass es an mir liegt!!! Wir beobachten sie sehr genau und gehen ja auch mit ihr, so wie angeraten, nach vielen Aktivitäten runter aber innert 5-10 Sec., kann man nicht auf der Wiese sein...Wohnen im 1.Stock!

Loben tun wir sie auch immer ordentlich, wenn sie draussen gemacht hat!

Beim TA war ich...KEINE Blasenentzündung!!!

Kot, Urin, Welpen, Stubenreinheit
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Stubenreinheit

Kann man Hunde an ein Katzenklo gewöhnen?

16 Antworten

Hund kackt plötzlich wieder in die Wohnung? -.-

6 Antworten

Warum kackt mein erwachsener, stubenreiner hund wieder in die wohnung!?

9 Antworten

Braucht ein Welpe nachts Wasser?

14 Antworten

Welpe dreht plötzlich total durch: Ist er unter oder überfordert?

5 Antworten

Katzenklo für Welpen? (erst lesen bitte)

12 Antworten

kann man hühner stubenrein machen?

6 Antworten

Warum kotet Hund plötzlich in die Wohnung?

6 Antworten

Hund will nicht Stubenrein werden!

13 Antworten

Stubenreinheit - Neue und gute Antworten