Plötzlich unsaubere Katze?

Liebe Katzen-Experten,

Ich habe bereits 9 Jahre lang Erfahrung mit Katzen gemacht, aber so ratlos wie aktuell war ich in diesen Jahren nie... Ich hoffe auf ähnliche Erfahrungen oder hilfreiche Tipps.

Mein Freund und ich haben einen Kater und eine Katze, Geschwisterpaar, beide 1 Jahr und 1 Monat alt, beide kastriert.

Vor ca. 2 Monaten haben wir die beiden zu uns geholt, es gab NIE Probleme mit Unsauberkeit. Die beiden haben sich sogar problemlos ein Katzenklo geteilt. Mit Deckel, da der Kater sonst unbeabsichtigt daneben gepinkelt hat, weil er recht groß ist.

Seit ca. 3 Wochen bereitet uns aber die Katze Probleme. Angefangen hat es, dass sie in unsere Topfpflanzen gepinkelt hat, manchmal auch in die Badewanne. Keine Ahnung warum, jedenfalls haben wir relativ schnell ein zweites Katzenklo besorgt. Gleiche Streu, damit gab es nie Probleme. Das hörte dann auf. Jetzt hat sie wieder damit angefangen und seit neustem kackt sie jede Nacht in die Badewanne. Immer nur nachts, tagsüber geht sie sogar auf die gleiche Toilette wie der Kater, also kann es auch am Klo nicht liegen und am Streu auch nicht.

Wir wissen echt nicht mehr weiter, sie pinkelt vor allem nachts in die Pflanzen, kacken tut sie auch nur nachts in die Wanne, tagsüber ist sie sauber.

Die beiden dürfen nachts nicht ins Schlafzimmer (auch weil wir Angst haben sie macht uns ins Bett), wir dachten also an Protest. Ich habe zwei Nächte bei offener Tür im Gästezimmer geschlafen, sodass sie rein konnten. Haben sie auch genutzt, trotzdem am nächsten Tag Kot in der Wanne.

Wir wissen echt nicht mehr weiter, es stört uns extrem, da es wirklich eklig ist und Katzen sowas ja nicht grundlos machen. Wir können uns das nicht erklären. Sie hat viel Platz, viel Spielzeug, verträgt sich mit ihrem Bruder, ein Katzenklo mit und eins ohne Deckel und trotzdem ist sie unsauber...

Hilfe, bitte!

Tiere, Haustiere, Katzen, Katze, Katzenklo, Stubenreinheit
Kaninchen pinkelt plötzlich immer vor die Toilette?

Hallo,

ich habe schon lange 2 Kaninchen. Habe damals beide adoptiert, das eine aus Einzelhaltung und das andere aus dem Tierheim, nachdem es vom Veterinäramt vom Vorbesitzer beschlagnahmt worden ist. Die Vergesellschaftung war Liebe auf den ersten Blick 😂

Es hat natürlich eine Zeit gedauert bis sich beide eingewöhnt hatten. Habe natürlich auf reine Frisch/Grünfutter/Kräuterfütterung umgestellt, einen Käfig gibt es nicht. Sie haben ihr eigenes Zimmer + Balkon in der Wohnung, ca. 20qm. Die Kaninchen haben mehrere Unterschlupf/Versteckmöglichkeiten und auch mehrere Toilettenecken. Sie waren dann auch schnell stubenrein.

Seitdem sind 5 Jahre vergangen, die beiden sind 9 und 10 Jahre alt.
Mittlerweile sind sie eher ruhig geworden. Kuscheln, schlafen und Streicheleinheiten stehen da eher an der Tagesordnung als wilde Spiele und Verwüstungen. Dennoch habe ich seit etwa einem Monat das Problem, dass er ältere ständig VOR die Toiletten pinkelt. Habe jetzt oft beobachtet, dass nur er das macht. Seine Freundin nicht. Ich habe nie etwas verändert, alles ist wie es immer war.

Bin zum Tierarzt weil ich eine Gelenkserkrankung oder eine Augenerkrankung vermutet habe, aber der Tierarzt hat nichts rausgefunden. Eine Inkontinenz konnten wir auch ausschließen, da er zum Pipi machen immer extra vor die Toilette hoppelt, aber nicht reinhüpft.

Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Da kommt man mit dem Saubermachen auch kaum hinterher. Natürlich, er ist schon alt. Aber ich möchte ja trotzdem gern den Grund kennen. Normalerweise dachte ich, dass sowas nur passiert wenn man den Kaninchen nicht genug Freiraum lässt oder nicht genug Toilettenmöglichkeiten gibt, aber sie waren ja 5 Jahre stubenrein und auf einmal nicht mehr.

Hat jemand einen Rat? Bzw kennt jemand das Problem und hat sowas/sowas ähnliches schonmal erlebt und kann mir einen Tipp geben? :)

Kaninchen, Tiere, Haustiere, Kaninchenhaltung, Stubenreinheit
Wie bekomme ich meinen Kater wieder stubenrein?

Hallo zusammen!

Kurz eine kleine Zusammenfassung der Situation: Ich bin Anfang diesen Jahres mit meinen beiden Fellnasen aus der gemeinsamen Wohnung mit meinem Ex-Partner in eine WG gezogen, das war also eine große Umstellung für die beiden. Zunächst schien es jedoch so, als ob sie sich sehr schnell an die neue Umgebung und die neuen Mitbewohner gewöhnt haben. Jetzt allerdings, über ein halbes Jahr später, gibt es vermehrt Probleme, dass mein Kater (3 Jahre) sein kleines Geschäft nicht nur auf seine Katzentoilette beschränkt.

Anstatt eine der beiden Toiletten zu benutzen entleert er sich im Flur hinter der Wohnungstür oder im Badezimmer auf dem Teppich, gelegentlich auch mal in einen unbeaufsichtigten Wäschekorb. So hat er schon seine speziellen Ecken, leider ist jedoch an diesen Stellen kein Platz um die Toilette dort aufzustellen, um ihm entgegen zu kommen.

Ich versuche die Toiletten jeden Tag zu reinigen, manchmal komm ich dennoch nur jeden zweiten Tag dazu. Daran kann es aber nicht nur liegen, da er auch trotz sauberer Toilette gerne woanders geht. Auch habe ich schon unterschiedliche Arten von Streu ausprobiert - von Bio bis Billig war alles dabei.

Er verweigert die Toilette auch nicht komplett, er benutzt sie nur eben nicht immer.

Was könnte der Grund für sein Verhalten sein? Und wie kann ich ihn angewöhnen sich auf seine Toilette zu beschränken? Sollte ich mit ihm zum Tierarzt gehen?

Danke schonmal!

Haustiere, Katzen, Kater, Katze, Katzenklo, stubenrein, Tiererziehung, Stubenreinheit
Warum macht mein Welpe plötzlich sein großes Geschäft in die Wohnung?

hallo ihr Lieben!

folgendes Problem:

seit anderthalb Wochen wohnt der kleine Jaro bei uns. In der Zeit konnten wir eine gute Routine entwickeln und haben wirklich das Gefühl mit einem Anfängerhund gesegnet zu sein!
die letzten zwei Tage verliefen sogar ohne das irgend was in die Wohnung gegangen wäre, gestern fing er sogar an sich vor die Tür zu setzten um sich zu melden wenn er raus muss.

heute stürmt es hier seit der Nacht. Morgens um halb sechs hat er mich geweckt, ich bin mit ihm raus und was finde ich im Bad? Eine kleine Kackwurst :D

was mich daran nun irritiert.... er hat bis dato wenn er in die Wohnung gemacht hat nur pipi gemacht. Jetzt findet er heute natürlich jeden Gang nach draußen komplett doof weil es halt so stürmt und teilweise regnet. Und... hat prompt noch zwei mal in die Wohnung kacki gemacht. und das obwohl er zu wach Phasen wirklich mehr als regelmäßig draußen ist. Er löst sich dort auch.

jetzt finde ich es überhaupt nicht schlimm, das kann passieren, er ist ein Welpe! Ich mache mir schlicht und ergreifend sorgen dass ich plötzlich was falsch mache was ihn dazu veranlasst. Oder meint ihr es liegt wohl tatsächlich an diesem ätzendem Wetter? Das er sich nicht meldet weil er einfach Angst draußen hat heute? Ich weiß man kann nur spekulieren... aber vielleicht kennt ja jemand ähnliches Verhalten von seinem stinkerchen.

Über jede Antwort bin ich dankbar!

Tiere, Hund, Welpen, Stubenreinheit
Warum fängt ein Hund wieder an ins Haus zumachen?

Also gestern Mittag kam ich wieder und mein Hund hatte schlimmen Durchfall. Sie hat richtig gezittert. Wir haben sie dann gebadet und ihr dann noch die Analdrüsen ausgedrückt, weil die voll waren.

Jedenfalls muss das überhaupt nichts damit zu tun haben. Gestern war sie dann abends um 10/11 das letzte Mal und hat nur Pipi gemacht. Als ich heute morgen um 6 Uhr aufgestanden bin, hatte sie aber ins Schlafzimmer gekackt (Entschuldigung für die Ausdrucksweise).

Das hat sie ewig nicht mehr gemacht. Besonders weckt sie uns normalerweise auf. Sie ist jetzt schon 9 Monate alt.

Allerdings war das jetzt nicht das erste Mal. Nämlich ist mein Vater während Corona bei uns und er schläft im Keller. Sie hatte anscheinend in den letzten 2 Wochen schon öfter in den Keller gemacht (beides). Ich hab das erst vor ein paar Tagen mitbekommen. Er hatte die Hinterlassenschaften natürlich weggemacht, aber sie hat halt die Teppiche markiert.

Ich dachte auf jeden Fall, dass nur die Teppiche markiert sind. Also sind jetzt die Teppiche weg und werden erstmal gewaschen (ich weiß nicht ob das reicht). Aber dann hat sie wieder in den Keller gemacht. Deswegen darf sie seit gestern nicht mehr in den Keller und heute Nacht hat sie dann ins Schlafzimmer gemacht.

Ich kann mir das gar nicht erklären, weil wir super viel mit ihr Gassi gehen und mindestens alle 3-4 Stunden rausgehen. Nachts hat sie uns eigentlich immer geweckt. Sie wird auch nie allein gelassen.

Tiere, Hund, Haustiere, Hundeerziehung, Hundehaltung, Welpen, Welpenerziehung, Stubenreinheit
Warum macht der Welpe draußen nicht groß?

Heyho liebe Community! :-)

Ich bin momentan ein bisschen am Verzweifeln und hoffe, dass mir einer von euch weiterhelfen kann.

Und zwar habe ich vergangenen Dienstag einen acht Wochen jungen Labradorwelpen bei mir einziehen lassen. Größtenteils läuft auch alles super. Perfekt natürlich nicht, aber unter Anbetracht der Situation für den kleinen Mann (von Mama & Geschwistern getrennt), ist es größtenteils super! Einzig und allein ein massives Problem haben wir - die Stubenreinheit. Mir ist bewusst, dass der ein oder andere "Unfall" momentan noch normal ist und ich habe auch keine Ansprüche, dass es 100% funktioniert. Allerdings möchte der kleine Mann draußen kein großes Geschäft machen. Ich dachte dabei auch schon daran, dass es am Untergrund liegen könnte, aber beim Züchter hat er sich auch auf Rasen erleichtert?!

Konkret sieht unser Problem so aus: ich gehe ungefähr alle 1,5 Stunden mit ihm raus und nach jedem Fressen, Schlafen und Spielen. In 90% der Fälle macht er dann auch klein draußen. Sind wir drinnen und er muss klein, meldet er sich in 95% der Fälle zuverlässig und wird sehr aufdringlich. Beim großen Geschäft sieht das allerdings ganz anders aus. Morgens nachdem er aus seiner Box kommt, folgt der erste Haufen draußen. Aber den restlichen Tag macht er groß ausschließlich in der Wohnung. Und ich gehe wirklich oft mit ihm nach draußen und gebe ihm ausreichend Zeit. Des Weiteren beobachte ich ihn sehr genau auf irgendwelche Anzeichen (im Kreis drehen, etc.). Dennoch darf ich weitere 3x täglich Haufen in der Wohnung entfernen.

Wie gesagt erwarte ich nicht, dass er mit knapp 9 Wochen 100% stubenrein ist, aber dennoch wäre ich dankbar, wenn jemand irgendeinen Tipp hat, dass sich diese Problematik bessert! :-)

Hund, Hundeerziehung, Welpen, Stubenreinheit
Welpe - Stubenreinheit: Windel?

Hallo an alle:)

Erstmal, bevor ich beginne: Dies ist eine rein HYPOTHETISCHE Frage, die ich aus reinem Interesse frage. Noch besitze ich keinen Hund, weder habe ich vor dies, sofern die Meinungen tendenziell dagegen sind, anzuwenden. Ich bitte Sie erstmal, als kein Hundeexperte, um ihre Meinung.

Einen Welpen stubenrein zu bekommen ist ja eine sehr wichtige Aufgabe, mit der man ja direkt am Anfang schon konfrontiert wird, welche natürlich auch über einen längeren Zeitraum laufen kann. Das ist ja alles natürlich, keinem Welpe kann und sollte man sowas „aufzwingen“. Ich habe mich durch verschiedene Foren und mein Welpenbuch schon gut in das Thema eingelesen - heißt: Wann man raus sollte (nach dem Spielen, Essen, etc.) und welche Zeitabstände dafür empfehlenswert wären bzw. welche man einhalten sollte. Ich persönlich würde mich über zukünftige kleinere Manöver des Welpen absolut nicht dran stören, weil hey..der Welpe ist auch nur ein kleines Lebewesen, welches mit der Zeit noch lernen muss. Genauso wie wir. Außerdem habe ich absolut keine Probleme mit solchen Flüssigkeiten, Häufchen und eben das ganze Paket😆 Jedoch lebe ich, aufgrund der Schule (Zum Wissen: Ich bin 18 Jahre alt), noch bei meiner Familie und muss natürlich auch auf meine Mitmenschen Rücksicht nehmen. Ich denke allerdings, dass meine Mutter nicht so begeistert davon wäre, wenn auf ihrem teuren Lieblingsteppich eine Pfütze oder gar ein Häufchen liegen würde. Deshalb komme ich nun zu meiner Frage: Ist es denn möglich dem Welpen, solange er unbeaufsichtigt ist (Sprich: In dem Moment ist keiner da, der dem Welpe seine 100%ige Aufmerksamkeit schenken kann / oder man möchte den Welpen an das Alleinsein gewöhnen und ist sagen wir 5-15 Minuten aus dem Haus) eine Art Windel (wie die Läufigkeitswindeln) anzuziehen, dass FALLS etwas passieren sollte, nicht sofort Ärger ausbricht, für etwas dass er ja gar nicht böse gemeint hat? Wie schon gesagt: Ich hätte auch mt sowas keinerlei Probleme, jedoch möchte ich auch nicht für Stuss in der Familie sorgen.

Ich würde mich sehr über ein paar hilfreiche Antworten freuen und bedanke mich schonmal bei allen im Voraus:)

LG Zimtmond

Tiere, Hund, Hundeerziehung, stubenrein, Welpen, Welpenerziehung, Stubenreinheit
Hilfe mit Samojeden Welpe?

Hallo zusammen

Ich habe gestern meinen Samojede Rüden von Österreich in die Schweiz importiert. Er ist nun 8 Wochen alt und war erst eine Nacht bei uns. Die Autofahrt hätte besser sein können, jedoch hat der Terror erst im Schlafzimmer angefangen. Nachdem ich den ganzen Abend mit ihm draussen verbracht habe, steckte ich ihn in ein Laufgitter damit er in der Nacht nicht aufs Bett kommt oder Kabel anbeisst etc. und dann fing das gebelle an.

Er konnte sich nicht mehr beruhigen und winselte, jaulte und bellte die ganze Nacht durch. Ich hatte im 10h nur etwa 2h schlaf und ging mit ihm 2 mal in der Nacht nach draussen damit er sein Geschäft erledigen konnte. Auch das hat nicht so geklappt. Kaum sind wir wieder im Zimmer und er in seinem Gitter, löste er dort sein Urin und Kot.

Ich wusste dass es nicht leicht wird, jedoch bin ich trotzem noch etwas mehr überfordert als ich zuerst annahm. Somit folgende Fragen wegen der Haltung des kleinen:

1. Wie schaffe ich es, dass er sein Geschäft draussen erledigt (er macht es jedesmal drinnen obwohl wir sehr oft draussen sind)?

2. Wie kann ich ihm sein Laufgitter Schlafplatz als positiven Ort einprägen damit er dort nicht bellt die ganze Nacht?

3. Was kann ich tun damit er nicht seinen eigenen Kot frisst und mich dann anknurrt und beissen will wenn ich ihm den Kot wegnehmen will zum entsorgen?

Ich freue mich sehr auf eure Ratschläge und natürlich können auch Hundebesitzer von anderen Hunderassen Tipps geben.

Mit freundlichen Grüssen

James

Tiere, Hund, Hundeerziehung, Welpen, Welpenerziehung, Stubenreinheit
Wie bekomme ich meine blinde Katze wieder stubenrein?

Also, ich habe einen kastrierten Kater. Dieser war sein Leben lang Freigänger und hat das, zwar vorhandene, Katzenklo im Haus nur in absoluten Notfällen benutzt.

Jetzt ist er seit ca einem Jahr blind und darf demzufolge auch nicht mehr groß raus. Am Anfang lief das mit dem Katzenklo ganz normal. Nach einpaar Wochen fing er dann an das Katzenklo nur noch zum Pinkeln zu benutzen aber sich zum Kaken neben das Katzenklo auf den Boden zu setzen. Das Klo wird mehrmals täglich gereinigt und ich habe schon ausprobiert Maisstreu oder Silicadstreu zu benutzen und noch mehrere andere Klos im Haus zu verteilen. Selbes Spiel, pinkeln in die Klos, kaken immer neben das erste Klo auf den Boden. Dann habe ich Zeitungspapier neben das Klo gelegt, damit es leichter zu reinigen ist. Das funktionierte ca eine Woche und danach hat sich die katze immer gezielt neben das Papier gesetzt. Langsam bin ich wirklich am verzweifeln. Bis auf den Mist mit dem Katzenklo geht es dem Kater normal und bis auf die Augen keinerlei Beschwerden welche eine Einschläferung (vorschlag von bekannten zu dem thema -_-) rechtfertigen würde. Nun ist es aber halt auch eklig wenn man gerade durch den Flur geht und das Tier dann mal wieder einen Haufen mitten auf den Boden gesetzt hat und es nervt auch wenn man nicht einfach nur das Klo mit der Schaufel reinigen sondern bei jedem Haufen gleich den boden wischen muss. Der Kater ist erst 10 Jahre alt, also gehe ich davon aus das ich mich, sollte ich keine Lösung finden, noch 5-10 Jahre damit herumärgern muss.

Hat irgendjemand eine Idee wie ich meinen Kater dazu bekomme zum Kaken wieder das Katzenklo zu benutzen?

Tiere, Haustiere, Katze, Stubenreinheit
Neuer Welpe hat panische Angst. Was tun?

Hallo,

wir haben seid gestern Abend einen 13 Wochen alten Welpen bei uns zu Hause.

Direkt angekommen hat er nur gezittert und versucht sich zu verstecken. Obwohl er eigentlich schon „relativ“ stubenrein ist, macht er vor Angst die ganze Zeit. Gestern hat er nichts getrunken, heute haben wir ihm mit einer Spritze Wasser und Milch direkt ins Maul gegossen. Von alleine kommt er gar nicht auf die Idee zu trinken. Fressen geht kaum, gestern hat er den ganzen Tag nichts und heute gaaaaanz wenig gefressen. Nachts ging es relativ da meine Tochter sich direkt neben ihn gelegt hat, er hat dann auch etwas geschlafen und war relativ ruhig. Teilweise bleibt er jetzt fix auf dem Fleck sitzen wo man ihn hingesetzt hat. Er macht kein Anstand sich überhaupt einen Millimeter zu bewegen und die Umgebung zu erkunden wenn nicht um sich schnell in eine winzige Ecke zu verkriechen und sich dort zu verstecken. Eigentlich wollen vorallem Welpen einem ja hinterher dackeln, oder nicht? In den Garten könnten wir bis jetzt auch nicht, da er bei der Familie wo er war nicht die Möglichkeit hatte raus zu gehen da über ein Meter Schnee lag. Das wäre doch zu viel für ihn, und wir wollen ihn ja nicht noch mehr stressen ( er würde ja nur noch mehr leiden wenn er sich nichtmal im Haus eigenständig einen Meter vorneweg). Da er sich auch kaum bewegt, erledigt er sein Geschäft an dem Ort wo er sich gerade aufhält. Vorallem wenn er dann doch mal aufsteht und versucht sich in irgendein Mini Loch zu verkriechen pinkelt er ersteinmal alles komplett voll. Spielen kommt für ihn gar nicht infrage, da er wie beschrieben fest an einem Platz liegt oder sich irgendwo versteckt.

Was können wir tun????

Tiere, Hund, Welpen, Welpenerziehung, Stubenreinheit, neu
Welpe pinkelt ins Haus?

Wir haben seit ca. 3 bis 4 wochen einen jungen golden-retriever welpen. Die züchterin meinte wir müssen alle 2 stunden mit ihr rausgehen, wir haben einen großen garten indem sie mit meinem hund spielen und toben kann. Zu beginn sind wir alle 2 stunden mit ihr draußen gewesen, aber das hat nicht viel gebracht, also sind wir irgendwann jede stunde mit ihr rausgegangen, draußen macht sie allerdings nur eher selten ihr geschäft. Wir gehen mit ihr raus, manchmal auch etwas länger, aber dann kommen wir wieder rein und prompt setzt sie sich hin und pinkelt. Ihre häufchen setzt sie seltener in die wohnung, das macht sie eher draußen. Wenn sie pinkelt sagen wir einmal bestimmt "nein!" Und machen es weg ohne sie weiter zu beachten. Dann gehen wir nochmal mit ihr raus. Dann setzt sie entweder ihr häufchen oder sie spielt nur und frisst blätter. Für gewöhnlich gehen wir immer sofort nach dem schlafen und nach dem fressen mit ihr raus, und sonst noch wenn sie uns unruhig erscheint und dann halt noch zwischendurch jede stunde, aber grundsätzlich gehen wir immer in den garten, dort spielt und tobt sie und erst wenn wir wieder rein gehen macht sie ihr geschäft. Wir wissen nicht mehr so richtig weiter. Meistens passe ich auf die kleine auf, kann sie allerdings nicht hochheben wenn ich sie beim pinkeln erwische, da ich aufgrund meiner schwangerschaft nichts schweres tragen darf und sie inzwischen locker 8 kilo auf die waage bringt. Kann jemand mir vielleicht einen tipp geben wie wir sie stubenrein bekommen? Meine schwiegermutter geht mit ihr inzwischen auch alle paar tage zur hundeschule wo sie sich mit anderen welpen austoben darf. Das richtige lernen kommt erst später. Eine zeit lang haben wir auch ihre pipi aufgewischt und die tücher in den garten gelegt und sie immer zu dieser stelle gebracht damit sie dort pinkelt, aber leider hulft alles nichts... nächster stopp den wir vorhaben ist es den tierarzt zu fragen was wor falsch machen.

Hund, Welpen, Stubenreinheit
Labrador-Welpe macht immer nach Spaziergang in die Wohnung?

Hallo Community,

diese Frage wurde schon oft gestellt - Ich weiß! Nichtsdestotrotz bin ich Hundeanfänger und frage lieber nochmal selber nach.

Mein kleiner Labrador(Rüde) ist 9 Wochen alt und wohnt dementsprechend eine Woche bei uns. Zuhause ist er mittlerweile total entspannt und zeigt auch fast immer an wenn er mal muss. Große Geschäfte landen immer draußen. Nur das pinkeln will nicht funktionieren. Wenn ich sehe das er muss oder ihn unmittelbar dabei erwische rufe ich laut "Nein" und trage ihn sofort nach draußen.

Wichtig ist hier zu wissen, dass wir im 2. OG wohnen und das in einer Fußgängerzone(ist aber meist recht leer). Wenn ich ihn dann also runtergetragen habe(zu dem Baum wo nichts los ist und an den er auch immer sein Geschäft erledigt, dort pinkelt er nachts auch!) schnüffelt er und will dann durch die Weltgeschichte ziehen...Ich will auch nicht zu lange draußen bleiben. Ist ja schon sehr viel für den Kleinen.

Aber auch hier sieht er nicht gestresst aus. Vermutlich hat er vergessen das er überhaupt muss. Wenn man dann wieder nach oben kommt versucht er einen unbeobachteten Moment abzupassen und löst sich. Wenn man ihn dabei stört und sofort wieder nach unten geht geht das ganze Spiel wieder von vorne los.

Mache ich alles richtig oder übersehe ich etwas? Drinnen nur einmal "NEIN" sagen(nur inflagranti) und sofort rausgehen. Draußen überschwänglich loben(kommt halt nur nachts vor)

Sollte ich länger draußen bleiben?

Ich habe auch schon versucht eine von ihm vollgepinkelte Fußmatte mit zu seinem Löseort zu nehmen. Das hat ihn aber irgendwie nur durcheinander gebracht.... Ich gehe sehr regelmäßig kurz mit ihm raus(5-15 Minuten) nach jedem Nickerchen, Essen und längeren Spielen. Und natürlich immer dann wenn er sichtlich muss!

Falls euch noch etwas einfällt - Ich freue mich über Tipps!

Hund, Stubenreinheit
Welpe ist nicht mehr stubenrein, protestpinkeln?

Hallo :) Die Situation ist folgende: Mein Mann und ich haben seit 5 Wochen einen 13 Wochen alten Rottweiler Welpen. Das mit der Stubenreinheit hat er sehr schnell verstanden und war bereits seit 4 Tagen stubenrein, bzw ist seit 4 Tagen kein "Unfall" mehr passiert. Mein Mann war die letzten 7 Tage geschäftlich verreist und ist gestern Abend wieder zurück gekommen. Habe ihm natürlich sofort voller stolz erzählt dass unser Kleiner sauber ist. Wir sind gegen 01 Uhr nochmal mit unserem Kleinen raus, er hat sein Geschäft schön brav erledigt, draußen auch getrunken, danach nochmal gepieselt. Zuhause hat er Wasser nicht permanent zur Verfügung, er wird nur vor dem Gassi gehen gefüttert und gewässert. Wir waren keine 10 min zuhause, als er plötzlich im Gang auf den Teppich pieselt. Ich dachte, das wäre evtl die Aufregung dass mein Mann wieder zuhause ist. Aber noch während ich am sauber machen bin, pieselt er auf seine Decke! Das hat er vorher nie gemacht, ist ja auch Hundeuntypisch! Hab ihn während dem pieseln also mit einer Berührung in die Hinterläufe unterbrochen, da läuft er weg und macht seelenruhig in der Küche weiter! Bin dann schnell mit ihm raus gegangen, noch etwa 40 Minuten, aber er hat nicht mehr gepieselt. Also wieder nach Hause, ich bin grad am Pipi putzen, da macht er ins Schlafzimmer auf den Teppich!!! Ich bin gerade wieder am Schuhe anziehen, als er im Flur auf den Boden pieselt!!!! Der Urin war klar wie Wasser, eigentlich konnte ja auch nichts mehr in der Blase sein! Also nochmal raus, draußen nichts gemacht, wieder heim und für den Abend war dann Ruhe. Heute morgen stehe ich auf, und bekomme ein schönes Urin-Fußbad! Ist das Protest-Pinkeln? Kann es mir nicht anders vorstellen, aber was kann ich dagegen tun? Muss vielleicht noch dazu sagen, dass er auf mich sehr gut hört und super an der Leine läuft. Mit meinem Mann läuft er keinen Meter an der Leine. Er setzt sich einfach hin und bockt. Ich habe viel Erfahrung mit Hunden, bin auch sehr entspannt im Umgang mit ihm, während mein Mann kaum Erfahrung hat, schon gar nicht mit Welpen, aber er tut wirklich sein bestes, nur ist er manchmal überfordert und unser Hund scheint das auch zu merken. Was kann ich tun, damit unser Welpe meinen Mann akzeptiert? er macht schon viel mit ihm, füttert ihn, geht mit ihm spazieren, spielen etc. waren die 7 Tage Pause zu viel? Wobei der Hund schon vorher nicht auf ihn hörte auf mich aber sehr gut! Habe Angst, dass mein Mann auch das Interesse verliert, weil er mir folgt und ihm nicht die Bohne! Danke für eure Antworten, hoffe der Text ist nicht zu lange. Habe mich extra um diese Frage zu stellen hier angemeldet. Liebe Grüße eure Shiva

Rottweiler, Welpen, Stubenreinheit
Wieso wird mein Welpe nicht stubenrein?

Wir haben ein großes Problem mit unserem Welpen. Er ist mittlerweile 20 Wochen alt und seit 8 Wochen bei uns und er wird einfach nicht stubenrein. Wir haben schon alles probiert, wirklich alles. Wenn er oben in die WHG macht schimpfen, oder auch gar nichts machen, kommentarlos wegmachen, ohne das er es sieht. Wenn er draußen macht loben, Leckerli geben....ALLES... Eine Zeit lang hatten wir das Gefühl, dass es besser wird, mittlerweile ist es wieder so, dass er unten nicht macht und sobald er in der WHG ist, macht er in die WHG, dass war bereits ganz zu Anfang schon mal so, wurde aber wieder besser. Jetzt sind wir wieder genau an dem Punkt. Wir gehen nach dem Schlafen, nach dem Spielen, nach dem Trinken und auch so mindestens alle 2 Stunden, aber es wird einfach nicht. Wir haben eine Art Katzenklo ausprobiert, bzw, diese Matten die man in einer Tierhandlung kaufen kann, alles.... Wir gehen mit anderen Leuten und Hunden spazieren, damit er es sich da abguckt, bringt auch nichts... Wenn wir sehen, dass er sich hinsetzt, dann packen wir ihn und rennen runter, da macht er dann nicht mehr... Wir setzen ihn an den Pipi-Platz und ignorieren ihn, binden ihn mit einer Leine an den Baum fest, damit er nicht jedem wehenden Grashalm hinterherrennen kann, er macht einfach nicht, als würde er trotzen... Was uns auch ein wenig wundert, sein Pipi-Platz erweitert sich irgendwie immer mehr. Anfangs war es im Vorgarten, dann wurde es hinter dem Haus und langsam ist es eher im Gartenbereich. Es ist nicht so, dass er nie draußen macht, aber von 100 mal, die wir rausgehen, macht er vielleicht 5x draußen und 95x drin. Ab und zu, wenn ich merke, dass er muss, will ich ihn packen, dann rennt er weg wie ein verrückter, versteckt sich dann unter die Couch und macht dann da sein Geschäft.Wir brauchen dringend Hilfe...

Vielleicht habt ihr einen Tipp für uns :-(

Hund, Stubenreinheit
5 Monate alter Malteser-Pudel macht manchmal! Ins Bett bzw noch in die Wohnung, wieso?

Hallo, Wir haben nun seit ca 10 Wochen einen Malteser-Pudel Mischling bei uns zuhause. Momentan ist er ziemlich genau 5 Monate alt und ihm die Stubenreinheit beizubringen schien garnicht so ein großes Problem zu sein. Er hat sehr schnell gelernt nicht in die Bude zu machen und macht sich auch mehr oder minder bemerkbar, indem er sich vor die Gartentüre stellt, wobei auch hier das Problem ist, ob er wirklich muss oder einfach nur in den Garten will, um zu spielen, da das auch öfter vorkommt, allerdings lassen wir ihn dann trotzdem immer raus. Aufjedenfall gehen wir auch oft mit ihm Gassi, der Tagesablauf sieht ungefähr so aus:

  • nach dem Aufstehen in den Garten (meisten so gegen 8 Uhr)

  • um ca. 11 Uhr Gassi

  • um 15 Uhr Gassi

  • Um 19 Uhr Gassi

Und zum Schluss nochmal um 22:30 Gassi

Dabei muss gesagt werden, dass das morgens während der Schulzeit ein wenig anders aussieht, aber grade sind ja Ferien (In dem Fall wäre das morgens um 6:30 gassi und der Rest wie oben angegeben, klappte auch immer super)

Das ganze hat bisher auch immer reibungslos funktioniert, er hält auch echt immer lange durch, und schafft es tagelang nicht in die Bude zu machen

Jetzt zu meiner Frage Heute hat er ins Bett meiner Eltern gemacht, wie das passiert sein soll, weiß ich nicht, er war einfach auf dem Bett meiner Eltern, manchmal liegt er dort auch, gemeinsam mit denen

Ist das normal? Mit 5 Monaten sollten Hunde ja eig recht stubenrein sein, jetzt weiß ich nicht, ob diese naja man könnte wöchentliche Ausrutscher sagen( da er meistens eine Woche durchhält und es dann plötzlich passiert und dann wieder eine Woche lang alles gut ist) normal sind.

Sollten wir uns Gedanken machen? Weil man sagt mit 6 Monaten sollte ein Hund komplett stubenrein sein, zumindest haben wir das mal so gelesen. Und ausserdem liegt er da ja gerne, schläft auch manchmal dem entsprechend da, und Hunde halten den Ort wo sie schlafen doch sauber?

Und was sollten wir bei diesen Ausrutschern machen? Also gehen die später von alleine weg, oder sollte man was an den Zeiten ändern, zB zwischen den angegebenen Zeiten nochmal gehen? Dazu muss auch gesagt werden, dass wir den Hund auch so manchmal mit raus in den Garten nehmen, falls er vielleicht mal zwischen durch muss.

Vielleicht mache ich mir auch zu viele Gedanken, es ist halt etwas ärgerlich, sich zu freuen, zu sehen dass er so gut durch hält und zack macht er in die Wohnung. Es ist nicht das erste mal dass er nach einer Woche mal muss, er macht auch nicht immer aufs Bett, auf mein Bett zB, wo er jede Nacht schläft machte er noch nie. Aber halt auf seine Decke im Flur oder so.. Oder in der Küche..

Ich freue mich schon auf eure Antworten! Danke im voraus.

Hund, Bett, Malteser, pinkeln, Welpen, Stubenreinheit

Meistgelesene Fragen zum Thema Stubenreinheit