Hund nicht stubenrein was tun?

Hallo wir bräuchten etwas Hilfe.

Unsere Kleinen (5 Monate alt) sind noch immer nicht stubenrein. Wir haben ein Rudel von 5 Hunden.

Die Grosse ist 6 und sauber, Charly ist bald 2 Jahre und auch sauber (das heißt er markiert - trotz Kastration) Lotti ist 8 Monate alt und fängt auch wieder an ins Haus zu machen, scheint beinahe als würde sie die Rangordnung mit den 2 Kleinen aus machen wollen.... könnte sein, wissen wir aber nicht - man merkt aber dass sie beispielweise die kleinen nicht vor sich rausgehen lassen will.

Alle Hunde gehen morgens mit Auto ins Feld und rennen. Alle drei Stunden - eher sogar öfter, zwischen drin nach dem spielen, lass ich ALLE bis auf Charly und die Große bei uns in den Garten. Manchmal gehe ich mit 2 nochmal Gassi.

Abends gehen ALLE nochmal Gassi ins Feld.
Eigentlich ist da Mega viel Routine drin, das heißt sie gehen oft genug raus, aber manchmal halt nicht alle drei Stunden sondern sogar 2x in drei Stunden und dann aber allerhöchstens 3 Stunden später wieder.

Wir loben sie wenn sie draußen machen, sind allerdings auch nicht IMMER dabei. Wir schimpfen mittlerweile wenn sie rein machen, weil wir uns denken dass sie merken sollten was toll ist und wo es Ärger gibt. Dabei tut sie aber keiner anschreien oder ihre Schnauzen wo rein tauchen, wir halten sie lediglich vor getaner Stelle und sagen „PFUI“ - da das unser TABUWORT ist.

Was machen wir also falsch. Ich verstehe es wirklich überhaupt nicht. Wir sind keine Idioten die sich mal eben so neben bei einem Hund zu gelegt haben, ich denke wir haben ein eigentlich gutes Gefühl für die kleinen.

Es könnte natürlich sein, dass sie zu wenig Aufmerksamkeit bekommen? Ist das wirklich ein Grund? Denn einzeln gehen wir nur mit Ihnen bevor sie schlafen, spielen. Ansonsten spielen wir tagsüber (aber auch nicht lange) mit allen, manchmal machen wir „Einzeltraining“ beispielweise sind alle Hunde auf Klicker und Pfeiffe geschult.

Wir würden uns über Rat sehr sehr freuen!

Hund, stubenrein, Welpen
10 Antworten
Was tun mit meinem Hund wenn die Oma da ist?!?

Mein Hund ist mittlerweile fast 8 Monate und 98% stubenrein.

Naturlich passiert aber manchmal Unfälle:

jedoch möchte meine Oma morgen zu uns kommen und bleibt ca 1. Monat bei uns da sie sonst in Spanien lebt.

Er hat sie natürlich schon kennenlgelernt und alles jedoch habe ich Angst wenn ich dann in der Schule bin, meine Mutter am arbeiten das er dann während der Zeit bei meiner Oma irgendwo hin macht. Weil er dann denkt er konnte machen was er will.

Naturlich könnte meine Oma auch mit ihm kurz gassi jedoch wohnen wir im 6. Stock und es wäre für sie sehr anstrengend ihn zu tragen da wir kein Aufzug haben und er ein Chihuahua mix ist so das er NICHT selbständig bis zum 6 Stock laufen kann da dies ja bei kleinen Hunden direkt zum Problem wird wegen den Schienbein usw.

jetzt bin ich ratlos. Was soll ich tun? Klar könnte ich diese Welpen Unterlagen kaufen doch sicher bin ich mir nicht das er dort macht und evtll wird er dann immer denken es wäre ok zuhause zu machen deshalb will ich den Risiko nicht eingehen.

Auch will ich ihn nicht in meinem Zimmer einsperren wenn meine Oma im Haus ist da ich denke das es Hunde merken und er sich dann sonst bestraft fühlt oder anfängt arg zu bellen. Denn normalerweise lasse ich ihn immer wenn niemand im Haus ist in meinem Zimmer da er sich am wohlsten fühlt. Doch das kann ich bestimmt nicht machen wenn meine Oma zuhause ist, oder?

ansonsten weis sich nicht was ich tun kann damit er 5 Stunden aushält. Normalerweise wie gesagt, hält er es aus aber möchte auf Nummer sicher gehen..

was kann ich tun?

Tiere, Familie, Hund, stubenrein, Welpen
5 Antworten
Warum macht mein Kater nicht ins Katzenklo?

Hallo, ich habe vor 3 Tagen einen 4 Monate alten Kater bekommen und er macht leider immer neben sein Katzenklo.

Erstmal zur Vorgeschichte: Also wir haben ihn von einem Mann der zugelaufene Katzen aufnimmt. Ich habe also keine wirklichen Informationen zu seiner Mutter, aber dort wo er war, waren auf jeden Fall viele Katzen, auch ältere als er. Der Mann meinte nun, dass unser Kater angeblich schon stubenrein ist und aufs Katzenklo geht, wir sollen in nur ein paar Mal reinsetzen, damit er weiß wo es ist und dann würde er das schon von selber machen. Soweit, sogut.

Wir haben ihn also schon am ersten Tag öfters in das Katzenklo reingesetzt, allerdings ist er dort gleich wieder rausgehüpft und hatte sich schon beim reinsetzen gewehrt. Wir haben erst am nächsten Tag bemerkt dass er zweimal in die Wohnung gemacht hatte, worauf wir am Tag darauf ein "richtiges" Katzenklo gekauft haben, da unser voriges eher eine große Schüssel war, obwohl unsere alte Katze, auch diese immer ohne Probleme benutzt hatte. Er hat aber auch dieses nicht benutzt, weshalb wir ihn schließlich samt Katzenklo und Futternäpfen ins Bad verlagert haben, damit er nicht das ganze Haus vollmacht und das Katzenklo in seiner Nähe ist. Doch auch als das Klatzenklo durchgängig nur einen Meter von ihm entfernt stand hat er wieder in eine andere Ecke gemacht. Auch Reinsetzen lassen wollte er sich immer noch nicht.

Wir haben nun noch ein Katzenklo mit Haube gekauft, da unsere Tierärztin uns geraten hat mehrere dazuhaben und sogar nochmal anderes Einstreu, sodass er nun wirklich eine große Auswahl gehabt hat, da wir zudem auch noch unser "Schüsselkatzenklo" dazugesellt haben. Insgesamt nun also 3 Katzenklos und 2 verschiedene Einstreus. Wir haben nun außerdem auch die Katzenklos an die Stellen im Bad gestellt, an die er schon gemacht hatte.

Ich habe ihm nun also im Bad zu Fressen gegeben und als er sein Geschäft erledigen musste hat er auch angefangen zu Miauen. Ich habe ihn dann in ein Katzenklo verfrachtet wo er sich allerdings solange gewehrt hat, sodass schließlich wieder rausgesetzt habe. Er ist danach aber sofort in irgendeine wahllose Ecke im Raum und hat dort hingepinkelt. Als ich das gesehen habe, habe ich ihn mir sofort geschnappt und auf ein Katzenklo gesetzt er hat sich aber auch dabei gewehrt und es sind auch nur noch ein paar Tropfen ins Katzenklo gegangen, als ich ihn darübergehalten habe. Er ist nun wieder aufgesprungen, in eine andere Ecke und hat dort sein großes Geschäft verrichtet. Wieder hab ich ihn mir geschnappt und über ein anderes Katzenklo, was direkt daneben stand, gehalten, (wo er mit den Hinterbeinen "sogar" im Streu stand) bis er fertig war. Danach ist er aber auch sofort rausgehüpft.

Ich habe versucht etwas Urin in die Katzenklos zu verteilen, da ich auch gelesen habe dass der Geruch sie dann zum Klo bringen soll, aber glaubt ihr dass bringt wirklich etwas und der Geruch ist überhaupt noch da, bis er das nächste Mal muss?

Ich würde ich sehr über eure Hilfe freuen!

Tiere, Katzen, Katze, Katzenbaby, Katzenklo, Kitten, stubenrein
5 Antworten
Hund macht plötzlich in die Wohnung - Warum?

Hallo, wir haben ein Problem mit unserem ca 2 Jährigen unkastrierten SH-Husky-Irgendwas-Mix Rüden aus einer Shelteranlage aus Bulgarien. Er lebt nun seit gut 1 1/2 Jahren bei uns und ist ein traumatisierter Angsthund mit dem wir schon vieles durch haben. Wir haben viel mit ihm gearbeitet sodass nun ein nahezu normales Hundeleben stattfinden kann. Es ist aber so dass er nach wie vor fürchterliche Angst vor Menschen hat, vor allem vor Männern. Er ist absolut stubenrein, mit Tieren sehr gut sozialisiert und kennt alle möglichen Kommandos die er auch ohne Probleme befolgt. Er ist im Feld von mir perfekt abrufbar und macht auch sonst keine Schwierigkeiten. Eine Hundetrainerin hat uns dazu geraten einen souveränen Zweithund dazu zu nehmen der sehr menschenfreundlich ist, mit dem Hintergrundgedanken dass der Rüde dann bestenfalls nachzieht. Auch die Kastration ist bereits geplant. Wir haben jetzt seit gut 1 1/2 Wochen ein Kanadischer Schäferhund-Mix Weibchen von 12 Wochen mit dabei mit der er sich sehr gut versteht. Sie spielen, schlafen in einem Korb (gemeinsam mit 2 Katern die ebenfalls bei uns wohnen) fressen zusammen und unser Rüde ist auch schon gut aufgetaut, er traut sich auch wenn die Kleine vor geht schonmal an jemandem zu schnuppern. Von der Seite ist definitiv alles in Ordnung. Er hat auch genug andere "Hundekontakte" da wir in einer Gassigruppe organisiert sind und kommt auch regelmäßig mit in den Pferdestall. Auslastung ist also auch da. Er hatte einmal einen Giardien Befall und bei den Untersuchungen wurde auch festgestellt dass er eine Allergie gegen diverse Getreidesorten hat und wir haben daraufhin seine komplette Ernährung umgestellt, kann also auch nicht das Problem sein denn seitdem war immer alles gut. Nun ist es aber seit einiger Zeit so (schon vor dem Welpe) dass er in die Wohnung macht, sowohl abkoten wie auch urinieren und das trotz Gassi gehens. Die Frage ist nun natürlich Warum macht er das, wir haben für uns schon alles abgewogen und finden keine Ursache weil es ihm so an sich an nichts fehlt. Ich bin seine Hauptbezugsperson, meinen Freund der auch mit im Haushalt wohnt wird akzeptiert aber ist definitiv nicht sein Lieblingsmensch, aber auch das klappt besser seit die Kleine da ist.. wir können uns einfach keinen Reim auf sein Verhalten machen. Wir gehen beide Voll arbeiten und so müssen die Tiere auch ein paar Stunden am Tag zuhause bleiben, das war bisher auch nie ein Problem. Für den Welpen haben wir uns jetzt für die Eingewöhnungszeit Urlaub genommen und wir gehen mit der Kleinen aktuell alle 3-4 Stunden raus wo der Rüde auch mit kommt, er bekommt dazu noch gesondert seine Runden die die Kurze aufgrund ihres jungen Alters noch nicht schafft. Es ist also auch nicht so das wir ihm jetzt das Gefühl geben das er "hinten runter fällt" jetzt wo der Zwerg da ist.

Vielleicht hat ja hier jemand eine Idee was sein Problem ist?

Tiere, Wohnung, Hund, Haustiere, stubenrein, Angsthund
5 Antworten
Was machen, wenn der Hund zu anstrengend wird?

Hey, ich habe eine 13 jährige Jack Russel Hündin. Ich liebe diesen Hund sehr, allerdings denke ich in letzter Zeit oft nach ob ich sie in Zukunft noch ertrage.
Sie hat nämlich vor knappen 2 Jahren einfach angefangen ständig in die Wohnung zu machen. Sie war es schon immer gewohnt 4x pro Tag rauszugehen. Sie hat fast nie in die Wohnung gemacht, wenn es doch mal passiert ist, hat sie sich total ängstlich hinterm Sofa versteckt.
Jetzt ist es so, dass du so oft mit ihr rausgehen kannst, wie du willst, sie macht trotzdem in die Wohnung. Sie macht draußen auch Pipi, aber sobald ich sie in der Wohnung von der Leine nehme, setzt sie sich hin und macht nochmal ein Mini-Pfützchen in die Wohnung.
Ich dachte zuerst sie wäre krank und könnte nichts dafür, aber ich war bei 3 verschiedenen Tierärzten, die mir alle gesagt haben, sie sei gesund.
Ich habe versucht mit ihr zu trainieren wie man es mit einem Welpen macht, aber erfolglos.
Es nervt mich einfach unglaublich, dass meine Wohnung mich, nach dem Einkaufen/Arbeiten/Schlafen (und teilweise auch nach dem Gassi-gehen) eher an einen Hindernisparcour, bestehend aus Urin-Pfützen, erinnert.
Noch dazu kommt, dass ich bald in eine neue, frisch renovierte Wohnung ziehe. Die möchte ich auch eher weniger mit Hundepipi taufen.

Ich weiß mit diesem Hund langsam nicht mehr weiter. Ich spiele schon mit dem Gedanken sie abzugeben, aber ich weiß dass ich es bereuen werde, noch dazu kommt, dass sie ja schon so alt ist und sich schon immer bei mir befindet. Ich liebe diesen Hund wirklich wie mein Baby, aber ich bin einfach völlig entnervt, ich hab es satt ständig Urin und Kot vom Boden zu wischen.

Was sollte ich eurer Meinung nach tun? Ich hoffe ihr könnt euch in meine Lage versetzen. Wie gesagt, sie ist völlig gesund und munter, und sie wieder stubenrein zu „trainieren“ versuche ich jetzt schon seit 2 Jahren..

Tiere, Hund, Hündin, stubenrein, Jack Russell
10 Antworten
Hund markiert in der Wohnung wie trainiere ich ihm das ab?

Hallo...

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

Seid einiger Zeit markiert unser Rüde (kastriert, 10 jahre) in der Wohnung. Das macht er allerdings nur Nachts! Was mich aber dabei verwundert ist Das er sein Bein hebt und nur klein Mengen Urin ablässt. Also ist es kein "er kann nicht halten" sondern pure Schweinzigkeit/Protest. Er ist vom Wesen her sehr dominant, und man muss ihm auch öfter mal zeigen, Das WIR Herr des Hauses sind. Wir haben ihn auch nicht von klein auf, sondern 2016 übernommen. Aber jeden morgen den Gott erschaffen hat, stehe ich erstmal auf und bevor ich überhaupt zum Kaffeetrinken komme, darf ich erstmal putzen.... (entschuldigung ich bin sauer)

Heute morgen hat es unser neue Couch abbekommen....

Wir gehen auch regelmäßig mit ihm raus, die letzte runde geht mein mann mit ihm um 01:00 uhr Nachts und ich die erste morgens um 06:00. Mein Mann geht auch erst mit ihm wieder Nachts Hause wenn er alles erledigt hat. Bloß trotzdem macht er Nachts in die Wohnung.... Sowohl Groß als auch klein... Wir würden ihn auch gerne wieder Nachts mit ins Schlafzimmer nehmen, wenn er Nachts sauber ist. - Wir haben Holzboden im Schlafzimmer.

Meine Vermutung ist, das er dagegen protestiert, dass er alleine Schlafen muss...

Wie denkt ihr darüber? Und was kann ich tun um ihm das Verhalten abzugewöhnen?

Danke schonmal

Mfg

Wohnung, Hund, Dominanz, Markieren, stubenrein, unsauber, unsauberkeit, rüde kastrieren
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Stubenrein

Welchen Geruch mögen Katzen nicht?

21 Antworten

Katze kackt neuerdings gelegentlich irgendwo in die Wohnung

14 Antworten

Kann man Hunde an ein Katzenklo gewöhnen?

16 Antworten

Wie lange dauert es bis Welpen stubenrein sind?

10 Antworten

Warum macht mein Hund in die Wohnung, obwohl er bereits stubenrein ist?

12 Antworten

Katze pinkelt ploetzlich ueberall hin. Was ist los?

8 Antworten

Braucht ein Welpe nachts Wasser?

14 Antworten

Mein Hund will draußen nicht pinkeln aber dann pinkelt er in die Wohnung

9 Antworten

Problem mit Französische Bulldogge :s

12 Antworten

Stubenrein - Neue und gute Antworten