Weißer Ausfluss aus Nüstern nach Impfung?

Moin. Am Mittwoch Nachmittag (vor zwei Tagen) wurde Pony geimpft. An diesem Tag stand er und am Donnerstag wurde er nur leicht laufen gelassen. Heute habe ich ihn am Kappzaum an die Longe gehängt und ein wenig joggen lassen. Nach dem Schritt und einer Runde Trab hat er sich dann schrecklich aufgeregt, weil unser Hengst auf der anderen Seite der Mauer eine Stute gedeckt hat. Ist herum getrabt und hat im Galopp ordentlich abgebockt. So gute 5 Minuten. War dann nicht verschwitzt oder so, nur aufgeregt am Schnauben.

Er hat dann aus einem Nüsternloch (sagt man das so? :D Ihr wisst, was ich meine) gerotzt. War nicht viel und eher so weißlich. Sah so aus, als ob ein Mensch einmal kräftig Popel ausniest (Sorry für das Bild) nur eben in weiß und nicht gelb.

Hab ihm die Nüstern dann sauber gemacht und dann kam auch nichts mehr. Ich habe ihn dann noch einmal ruhig auf beiden Händen traben und galoppieren lassen und die Nase blieb sauber und ohne Rotz. Er war vor der Impfung vollkommen Schleim frei. Hat den gesamten Winter nicht einmal gehustet oder hatte einen solchen Nasenausfluss.

Er war auch heute sonst fit und hatte kein Fieber o.ä. Hat normal gefressen und wirkte ganz normal.

Kann der Rotz evtl. von der Impfung kommen? Wir habeb Tetanus und Influenza als Kombi-Impfung gespritzt und das hat er sonst ohne Probleme vertragen.

Tiere, Gesundheit und Medizin, Impfung, longieren, tetanus, influenza, Pferd
0 Antworten
Arbeit mit Jungpferd, wie viel ist gut?

Hallo,

ich hab eine jetzt fast zweijährige Hafi Stute. Sie ist ein kuschelmaus, aber wenn es ans Arbeiten geht und sie echt kein Bock hat, zeigt sie es deutlich. Denn mein kleine ist einfach mal verdammt Schlau, schon nach dem ersten Führtrainig mit Traben hat sie es sich gemerkt was sie darf und was nicht. Dabei mach ich nur zwei mal die woche mit ihr was.

Jetzt zum problem, ich kam drei Monate mit ihr gar nicht klar und hab jetzt hilfe. Das Führen klappt wieder besser und wir haben endlich geklärt wer das sagen hat. Letzte woche haben wir sie einfach mal an die Longe genommen. Meine Freundin stand in der mitte, ich nahm sie am strick und führte sie zwei runden um sie herum. Nächste woche wollen wir das noch mal versuchen im Trab, da sie da gerne mal aus schlägt und wir dieses verhalten diregends korrigieren müssen, weil sie mich schon zwei mal getroffen hat, meine freundin fast. (Die arbeitet seit jahren mit pferden, aber ist auch ihre erste artArbeit mit einem so jungen pferd) findet ihr das probe an die Longr nehmen zzu früh? sie soll nicht schon lernen richtig um einen herum zulaufen, sondern nur um dieses Fehlverhalten wieder abzulenken was ich damals leider versaut habe aus Unsicherheit.

Ich hab mich zwar davor informiert wwas mit einem jungen pferd alles tun kann/sollte aber ich lese ganz unterschiedliche dinge. Manche bringen dem Pferd sschon mit zwei bei an der Longe zu laufen, was ich viel zu früh finde. Oder schon sattel drauf legen. Meine hatte bisher nur eine Decke auf dem Rücken und kein Gewicht. Was meint ihr sollte man wirklich mit einem jungen Pferd machen?

Mein Trainingsplan sah so aus:

1-2 jahre: führ-putztraining.

2-3 jahre: antischreck und von der herde weg training (ohne andere pferde geht gar nichts)

4-5 jahre: Bodenarbeit, etwas an die longe

5-6 jahre: Bodenarbeit, Longe, langsam anreiten

haflinger, Pony, Reiten, Reitsport, Beritt, Bodenarbeit, longieren, pferdeausbildung, jungpferd, Pferd
3 Antworten
Was kann ich tun um mit meinem Problempferd weiter zu kommen?

Also mein Wallach ist jetzt seit etwas mehr als einem Jahr bei mir als ich ihn bekam war er bis auf die Knochen abgemagert, extrem aggressiv( beißen, treten, steigen etc) und führen ging keineswegs. Sobald ein Halfter drauf war ging das Dilemma los, steigen , gezielt in meine Richtung springen um sich dann loszureißen. Er ist generell schnell nervös und wird hektisch außerdem hat er sehr sehr viel Temperament und führt sich teils hengstig auf.

Ich habe bis jetzt viel führtraining und bodenarbeit gemacht.
Jetzt aber sind wir seit Monaten auf einem totalen Stillstand. Ich kann ihn gut führen mit ganz wenigen Ausnahmen wo er sich doch mal losreißt (ca 1-3 mal im Monat)
An der Longe läuft er momentan garnicht mehr egal was ich tue er rennt unkontrollierbar und wechselt durchgehend die Richtung das hat er vorher nie gemacht! Ich Handhabe das so dass ich den Zirkel immer mehr verkleiner bis er nicht mehr rennen kann, dann schicke ich ihn ruhig im Schritt raus aber mach 1/2 runden rennt er wieder los.(ohne dass ich eine Peitsche oder sonst was habe, ich treibe ihn gar nicht an!) auch bei der bodenarbeit ist er überhaupt nicht mehr bei mir
Egal was ich versuche es scheint nicht zu klappen außerdem ist er eigentlich sehr mutig und null schreckhaft aber er sucht sich grade überall Sachen (Autos zb) wo er sich dann aufregen kann.

Ich bin ihn in guten Zeiten auch schon ein wenig geritten und dort war er super brav, wirklich ein ganz anderes Pferd.

Was würdet ihr tun ? Was habt ihr für Tipps ?

gefährlich, Tiere, Pferde, Training, Reiten, Bodenarbeit, longieren, holsteiner, Problempferd
11 Antworten
Ausraster Pferd?

Hatte heute folgendes Problem. Wir waren zum ersten mal im Roundpen und alles lief total normal. Um den Roundpen herum sind Ziegen, Esel und ein Pony. Ziegen und den Esel konnte mein Pferd sehen. Nicht das Pony. Wir waren fertig und wollten den Roundpen schon verlassen als auf einmal ein lautes rufen zu hören war. Es rief jemand auf dem umliegenden Hof auf einmal immer wieder sehr laut. Was passiert ist, weiß ich nicht. Konnte durch die dichten Bewuchs nichts sehen. Meine 14jährige Tochter hatte das Pferd noch an der Longe. Auf einmal hat das Pferd wie wild angefangen total wild zu werden. Hat nicht mehr auf sie geachtet und hätte sie auch umgerannt. Wild geschnaubt und dann an der Longe total außer Rand und Band um sie herumgelaufen. Sie hat versucht es zu beruhigen aber ohne Erfolg. Da die Zügel noch eingebunden waren, hat sie auch am Zügel noch versucht einzuwirken. Er blieb überhaupt nicht mehr stehen. Ich hätte das Pferd jetzt um mich herumgescheucht aber mit 14 Jahren ist man vielleicht so einer Situtation nicht wirklich gewachsen. Muss aber gestehen, dass ich so ein Verhalten auch noch nicht in der Form erlebt habe. Selbst wenn ein Pferd vor mir gestiegen ist, fand ich das nicht so gefährlich wie dieses Pferd. Das Pferd habe ich eigentlich für Sie gekauft und auch beim Probereiten war das Pferd ruhig und gelassen. Das war nicht das erste Mal das so was vorkam. Ich musste dann aber rein und habe ihr das Pferd aus dem Roundpen geholt. Was aber wirklich nur mit größter Kraftanstrengung gelang. Auch danach ist er nicht wieder heruntergekommen. Die Nüstern gebläht etc. Kennt jemand so etwas? Ich habe Bedenken das Pferd zu behalten.

Pferde, Reiten, Bodenarbeit, longieren, ausrasten
4 Antworten
Wie bringe ich meinem Pferd grundlegende Dinge bei?

Hallo miteinander! :)

gleich mal vorne weg: ich bin eine erfahrene Reiterin und auch im Umgang mit Pferden sämtliche Verhaltensweisen von verschiedensten Pferden gewohnt. Habe aber keine besondere Erfahrung in der Ausbildung mit gänzlich rohen Pferden.

Und Ja, ich hole mir auch Hilfe von Reitlehrern!!!

bitte keine Kommentare wie „lass das lieber“ usw... ihr versteht was ich meine :) helft mir lieber es richtig zu machen.

Folgende Situation: Mein Lebensgefährte hat aus Mitleid einen 7 jährigen, rohen Painthorse Hengst gekauft, der zum Schlachter hätte müssen, weil sein Besitzer verstorben war und den armen Kerl niemand wollte. Jetzt steht er schon länger bei uns im offenstall (hat sich eingewöhnt und darf einfach nur „Pferd sein“). Er ist im Umgang unglaublich brav, sehr auf Menschen bezogen und legt kein „Hengstverhalten“ an den Tag. Hufschmied ist kein Problem, putzen, anfassen, usw. auch nicht. Aus cheyenne soll kein klassisches Reitpferd werden. Was wir ihm gerne beibringen möchten ist das geführt werden am Strick, ggf longieren oder die Basis der Bodenarbeit. Wenn er es eines Tages dulden würde, dass jemand auf ihm sitzt wäre es zwar schön, aber kein muss. Er soll so frei und glücklich bleiben wie er ist und weiterhin ein Freund bleiben, mit dem man ab und zu schöne Dinge am Boden machen kann.

in meinem Freund hat er übrigens seinen „leithengst“ gefunden. auch sein Vorbesitzer (älterer Herr) war jemand, der ihn frei rumlaufen hat lassen, stundenlang mit dem Hengst geredet hat, eben eine richtig enge Freundschaft mit ihm hatte.

Daher bringt cheyenne so viel Potenzial mit. Im Moment bringen wir ihm das führen mit stimmkommandos usw bei und versuchen ihm das „von vorne bremsen bremsen“ und „von hinten treiben“ beizubringen.

Meine Frage wäre letztendlich also: mit welchen MAßNAHMEN habt ihr eure Pferde geschult? Wie führt ihr diese durch? Wann ist der Zeitpunkt gut, ihn das erste mal an die Longe zu gewöhnen? Vor allem: wie?

Vielen dank schon schon mal für die Antworten! :)

Pferde, Ausbildung, horse, horsemanship, Bodenarbeit, Hengst, longieren
1 Antwort
Was mit Stute nach Behandlung machen?

Hallo! Erstmal vielleicht ist das keine richtige Frage aber, ich hatte ja schon mehrere Fragen da meine Stute lahmt und schleift, das Becken knackt nun noch und sie zieht die Hufe weg - für mich deutet alles auf den Rücken/ ISG hin. Jetzt konnte ich tatsächlich endlich meine Eltern überzeugen morgen unseren Tierarzt anzurufen 🙌🏼!! Je nachdem was da rauskommt wird danach der Osteopath angerufen, in der Reihenfolge da meine Eltern erst den Tierarzt da haben wollen. Aber schonmal ein Anfang, da sie eh eher die sind die einfach Abwarten bis die Lahmheit weggeht und dann weiterreiten würden. So, ich weiss dass unser Sattel DEFINITIV nicht passt, vielleicht grade eben so. Das heisst die Blockaden sind dann höchstwahrscheinlich von dem Sattel, also wäre es ja sinnlos danach mit dem weiterzureiten! Außerdem will ich mir sowieso einen neuen passenden Dressursattel kaufen da ich von VSS sätteln eigentlich nichts halte.. Aber ich hab halt noch keinen Sattel gefunden da der auch nicht 3000€ kosten kann. Also hätte ich dann keinen Sattel mit dem zu gut läuft. Vielleicht könnte ich welche aus dem Stall ausprobieren. Dazu kommt dass ich eigentlich dann auch ungerne ohne Sattel reiten würde da sie noch wenig Rückenmuskulatur hat und ja auch nicht mehr die jüngste ist. Was soll ich tun? Sie muss bewegt werden, denn sie bekommt jetzt schon Flausen im Kopf vom ganzen Spazierengehen. Soll ich dann nur mit ihr Schritt laufen oder longieren? Wobei ich von longieren echt keine Ahnung habe und meine Stute in ihrem Leben noch nie longiert wurde und nicht mal im Kreis läuft 😂😅 Meine Stallbesitzerin meinte dass ich sie ausgebunden richtig vorwärts longieren solle damit sie über den Rücken geht und Muskeln aufbaut und da ich dann ja eh nicht reiten kann ich der Zeit. Aber ich dachte Ausbinder seien “schlecht”?? Wie longier ich richtig (mit Ausbindern) über den Rücken?

Tiere, Pferde, Pony, Reiten, Dressur, Tierarzt, Tiermedizin, longieren, Osteopath
5 Antworten
Unterhals wegtrainieren/Tipps gegen Unterhals?

Also, das Pony ist 1,11m groß und 18 Jahre alt (ist aber sehr flott unterwegs und hat Temperament, also von der Energie eher wie ein 3 Jähriger). Er trägt den Kopf schon allgemein sehr hoch, auch beim Putzen und beim Spazieren gehen muss er meist auch alles sehen (wenn man so klein ist kann das auch mal schwierig werden) ;)

Er wird auch nicht richtig geritten (ab und zu sitzt mal ein kleiner Junge drauf, aber der will ihn nie so wirklich reiten weil er so heiß ist).

Ich longiere ihn mit lockeren Ausbindern und beim warmlaufen und trockenlaufen immer ohne, und ein paar Runden Trab am Anfang/Ende auch ohne. Er Streckt sich für ein paar Meter auch Mal nach unten, dann lobe ich ihn auch. Danach läuft er wieder in "Ausbinderhaltung". Zwischendurch (das passiert vor allem draußen nicht selten) nimmt er den Kopf wieder total hoch, dann muss man meist erstmal wieder durchparieren. Bei der ersten Runde Galopp ist das auch immer so.

Naja, sonst guckt er wie gesagt auch immer rum und drückt seinen Hals nach oben.

Was ich mit ihm aktuell mache:

-longieren wie beschrieben

-spazieren gehen

-seit Kurzem einmal die Woche Freispringen (nur ca. 3-4 Mal über nur einen Sprung)

-Bodenarbeit (im Moment eher anhalten üben😅)

-manchmal laufen lassen

Erst habe ich gehört das ausgebunden longieren gut gegen Unterhals sein soll, jetzt aber gelesen dass das den Unterhals eher fördert. Wäre Kappzaum und Longierhilfe da eventuell besser? Ich weiß dass es nicht so toll ist ein Pferd mit Gebiss und ausgebunden zu longieren, ich bin auch kein Fan von :(

Ich weiß dass es nicht wahrscheinlich ist den Unterhals durch sein sonstiges "Verhalten" ganz weg zu kriegen, aber ihn zu reduzieren wäre schon toll...

Welche Tipps habt ihr so bzw. was hat bei euch geholfen?

Danke für die Antworten schon mal im Voraus! :)

Tiere, Pferde, Pony, longieren, Sport und Fitness
5 Antworten
Englisch reiten mit Westernpferd?

Ich weiß es gibt paar Beiträge schon zu diesem Thema, aber ich könnte keine Antwort für mich leider finden...

So zum Pferd: sie ist 23 Jahre schon alt, hatte Hufrehe und Hufgeschwür, wir haben das jetzt in den Griff bekommen und seit halben Jahr grünes Zeichen für die Arbeit bekommen. Sie wurde von der Besitzerin Western/Freizeit geritten. Ist eigentlich PRE aber nicht eingetragen, weil sie eine der ersten Versuchskaninchen war, um die Farbe Palomino raus zu bekommen. Ist also nach alte PRE gebaut, sehr breit. Hat einen sehr großen Hals, wie ein hengst auch in dem alter und sehr schönes Popo. Sie hatte gutes Gewicht obwohl nur Gras und heu gefressen wird, im Winter Kräuter als Zusatz. Seit 3 Monaten arbeiten wir fleißig, erst nur führen und seit einem Monat longieren wir fleißig und sind im Gelände unterwegs. In etwa einem Monat wollen wir longieren mit Sattel anfangen und schon mal im Schritt drauf sitzen. Also wir haben eine gut ausgebildete Pferdewirtschaftsmeisterin an unserer Seite von Anfang an.

Zur Frage: die Besitzerin hat von früher extra maßgeschneiderten Westernsattel. Ich reite dressur am Stall. Das longieren kannte die Stute vorher nicht, nach zweiten Mal hat sie super mitgemacht und streckt sich super nach unten. Auch ausgebunden streckt sie sich ganz toll. Da die Besitzerin dieses sattel hat, der auch sehr teuer war, will sie kein neues kaufen, wir sollen diesen benutzen. Rest wie Ausbinder usw können wir nach unserem Gefühl benutzen, da hat sie vertrauen in uns. Kann ich mit Westernsattel einfach mal im Unterricht reiten? Turniere kann die Maus eh nicht laufen, jedoch bis ende 20 zu reiten, wenn wir das alles dieses Jahr hinkriegen, steht nichts im Wege.

Ich will etwas Erfahrung weiter in dressur sammeln... :-// fraglich ob ich einen dressur sattel für Unterricht holen soll, habe aber sehr wenig am eigenen Kapital. Vielleicht max 150-200... Oder einfach diesen sattel benutzen welcher da ist .

Pferde, Reiten, Sattel, Reitbeteiligung, longieren, Reitschule
6 Antworten
Welchen Kappzaum könnt ihr mir empfehlen, mit welchem habt ihr Erfahrung?

Hallo, wie ihr oben lesen könnt, möchte ich mir nun auch einen Kappzaum zulegen. Kurz zu meiner derzeitigen pferdigen Situation: Ich habe ein 16-jährigen Ponywallach als RB und mit hoher Wahrscheinlichkeit bald ein eigenes Pferd (kein Pony eher WB, 1,60m) Ich habe aber schon nächste Woche Geburtstag und wünsche mir Geld, damit ich mir einen Kappzaum kaufen kann, welchen ich dann erstmal für meine RB nehmen möchte und später für mein Pferd.

In dem Stall wo meine RB steht haben alle einen Kappzaum mit Naseneisen, manche ein festes, manche ein bewegliches. Ich habe bis vor Kurzem auch nur diese Kappzäume gesehen. Doch als ich beim Probereiten von meinem vielleicht zukünftigen Pferd war, hat mir die Besitzerin einen ganz anderen Kappzaum gezeigt. Einen Ecuyerkappzaum von Deuber und Partner.

Dieser ist ein Cavecon und ich frage mich ob dieser nicht zu scharf ist. Ja, ich weiß, er ist so scharf wie die Reiterhand ihn nutzt, aber da ich vorher noch nicht mit dem Kappzaum gearbeitet habe, bin ich mir unsicher ob ich mir dann ein Cavecon kaufen sollte. Diese haben nur einen schmalen Nasenriemen und ich ich habe auch gelesen, dass sie rutschen sollen durch die Kette im Nasenriemen. Denkt ihr, dass ich mir trotzdem diesen Kappzaum kaufen kann? Habt ihr Erfahrungen mit diesem oder ähnlichen Kappzäumen? Oder ratet ihr davon ab? Was nutzt ihr für Kappzäume? Könnt ihr mir einen empfehlen? Er sollte nur nicht mehr als 150€ kosten :)

Schon einmal vielen Dank im Vorraus für eure hilfreichen Antworten

Pferde, Reiten, Bodenarbeit, longieren, kappzaum
3 Antworten
Gerten und Peitschen=Folterinstrumente?

Wie ihr bestimmt wisst gibt es sehr viel Kritik aber auch Lobe für Gerten und Peitschen mit guten oder auch eher schlechteren Begründungen ich z.b. (!wenn!😂 ich mal reite) reite ohne Gerte allein schon weil ich damit nicht umgehen kann 😅aber auch weil ich sie schlichtweg nicht brauche...

Longieren tue ich aber z.b. mit Peitsche (natürlich nicht bei allen Pferden) sondern nur bei denen,die sich mit Stimme Longe oder auch Körpersprache nicht genug motivieren lassen ...

doch jetzt meine Frage: wäre es nicht besser komplett auf diese Hilfsmittel zu verzichten?

es heißt ja eigentlich heißt dass man alles mit Körpersprache machen muss oder machen sollte ...falls jetzt die Antwort kommt ->ja dann will ich bitte auch eine Anleitung oder Erklärung dazu haben denn ein Pferd das z.b. schon ein entsprechendes Alter hat und einfach auch irgendwo ein bisschen abgestumpft ist kann nicht sofort mit Körpersprache longiert werden Xd😅 z.b. bei meiner Reitbeteiligung ist es so dass sie schon entsprechend alt ist sie ist schon 26 und ist durch die Jahre schon ein kleines bisschen abgestumpft deswegen brauche ich z.b. einfach noch viel länger Zeit ihr beizubringen auch ohne Peitsche auf mich zu reagieren (sie reagiert auch ohne aber dann läuft sie nicht wirklich fleißig) wisst ihr was ich meine?😅 Und der Galopp ist eh eine kleine "Olympiaherausforderung" 😂, da kannst du 3 Jahre hinterherrennen (ohne Peitsche) und das einzige was du erreichen wirst ist ein verwirrtes überhetztes Pferd (im Trab )und eine total entnervte longierende Reiterin ->aber definitiv keinen und Galopp (jedenFalls momentan,wir üben ja..) Bin jetzt aber schon wieder total vom Thema abgewichen die Frage findet ihr noch mal im vorletzten Absatz.😆

✌💞

Pferde, Reiten, Gerte, longieren, Peitsche
12 Antworten
Wie reiten beginnen nach leichter Hufrolle?

Hallo zusammen,

wie aus meiner ersten Frage zu entnehmen ist, hatten wir Ende letzten Jahres Probleme mit Hufrolle.

Das betroffene Bein wurde entsprechend behandelt (Matrixrythmus,Corti und Fluniximin) und die Behandlung ist nun soweit abgeschlossen und mein Hengst ist soweit beschwerdefrei und auch startklar sozusagen, das wurde uns auch von der TÄ sowie dem TA aus der Klinik bestätigt, wir haben grünes Licht.

Er wurde bis jetzt regelmäßig longiert, Zirzensik sowie Bodenarbeit haben wir weiterhin auch gemacht, dass ihm nicht ganz langweilig wird und die Muskulatur nicht zu sehr unter der Pause leidet. Ja und nun wollen wir´s ab Donnerstag wieder mit dem Reiten packen, nur bin ich mir nicht ganz sicher, wie ich anfangen soll.

Enge Wendungen, Levaden und Cavaletti-Sprünge etc fallen weg, das ist klar, aber welches "Programm" würdet ihr wählen und mit welcher Begründung? Wie lange (dachte so an 20-30 Minuten für den Anfang) würdet ihr die anfänglichen Einheiten machen und wann steigern? Oder ruhig auch Trab und Galopp, wenn ich das Gefühl hab, dass er auch Gas geben will? Bin mir einfach unsicher, weil ich schon merke, dass er unbedingt was machen will, möchte ihn aber nicht überfordern oder gar nochmals Hufrolle herauf beschwören.

Bin für hilfreiche und fachkundige Antworten wie immer dankbar.

LG kaltblueterin

Schritte, Pferde, Reiten, Dressur, Bodenarbeit, Galopp, longieren, Trab
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Longieren