Gebrauchtwagen beim Händler gekauft - Batterie defekt?

Hallo,

habe am Freitag einen BMW 320d für gutes Geld gekauft der Wagen wird 4 Jahre alt. Er stand seit November auf dem Hof des Autohauses.

Als ich Probefahrt machen wollte, gab es keine Probleme. Das Start Stop System ging komischerweise nicht, obwohl wir 9,5 Grad Plus hatten und wir ca. 40km gefahren sind. Probefahrt von einer Stunde.

Als wir dem Händler die entdeckten Mängel gezeigt haben (Kratzer Navi usw.) habe ich auch wissen wollen, wie es mit den Services ausgesehen hat.

Er ließ den Motor an und zeigte mir die Services im Display. Beim Anlassen musste er es zweimal versuchen, weil beim ersten Mal der Motor nicht sofort gestartet hatte habe ich gemeint.

Ich habe mir jetzt nichts dabei gedacht, allerdings lese ich jetzt im Internet, dass so ne Batterie 4-5 Jahre hält. Das wäre genau dieser Zeitraum.

Ich habe mit dem Händler vereinbart, dass ich in zwei Wochen das Auto abholen möchte. Bezahlung erfolgt kommende Woche per Überweisung.

12 Monate Gebrauchtwagengarantie ist inklusive, allerdings ist ja eine Batterie ein Verschleißteil.

Sollte ich den Verkäufer daraudhinweisen, wenn ich ihm schreibe, dass den Kaufpreis überwiesen habe, und er die Kennzeichenhalter vorne hinten entfernen sollte, da ich ein 3D Klett Kennzeichen bekomme und er die Flächen auch mit polieren sollte, dass ich Ihm dann sage, dass mir das aufgefallen ist beim Anlassen und ich das vergessen habe uu erwähnen.

Wie kann ich das dem Händler mitteilen?

Soll ich Ihm sagen:

*Übrigens, mir ist noch aufgefallen wie sie den Motor gestartet haben, wie sie die Tankanzeige geprüft haben, dass dies erst auf den zweiten Versuch ging und dies auf eine schlechte Batterie deuten würde. Können Sie das prüfen und auf Kulanz ersetzen?*

Ich fände es nämlich traurig, wenn ich 200km nach Hause fahre und einen Tag später die Batterie platt ist.

Das Auto stand ja jetzt schon mind. 4 Monate auf dem Hof im freien herum.

Bitte um Hilfe.

Auto, BMW, Dieselmotor, Gebrauchtwagenkauf, Lichtmaschine, Kulanz, Auto und Motorrad
Staingate Problem / Apple Kulanz?

Ich habe folgendes Problem. Mein Macbook Pro, welches ich seit genau 2 Jahren habe, hat ebenfalls das Staingate Problem. Am Rand löst sich das Glas vom Display was zu gräulichen Flecken führt. Ich habe ab Kaufdatum 4 Jahre Zeit dies reparieren zu lassen, weil ich am Anfang nichts vom Staingate gewusst habe, habe ich es auch nicht repariert. Nun wollte ich meine Hausarbeit vom Studium noch fertig schreibem am Mac und dann den Mac reparieren. Leider ist er mir vom Bett ca 30cm auf einen flauschigen Teppich runter gefallen. Habe ihn immer im Hardcase, dadurch dass er geöffnet auf dem Bett lag ist leider der Display am Rand ca.3-4cm kaputt. Das heisst der Laptop funktioniert einwandfrei ich kann auch die linke "kaputte" Seite bedienen, jedoch sehe ich es nicht weil ein schwarz/farbiger Balken dort ist.

Nun zum eigentlichen Problem. Ich war bei einem kleinen Apple Vertreter in meiner Nähe und habe im den Laptop ausgeschalten gezeigt (kaputtes Display war nicht zu sehen). Er hat also nur die grauen Flecken an den Rändern gesehen und gesagt, dass werden sie reparieren, selbstverständlich auf ihre Kosten. Dabei wird der ganze Bildschirm ausgetauscht also das gesamte Display, weil es verklebt ist. Dann habe ich den Mac gestartet und ihm den Balken gezeigt, worauf er gesagt hat so können sie es nicht reparieren.

Nun zu meiner Frage: Liegt es daran, dass es ein kleiner Vertreter ist? Und sich somit die Kosten bzw. den Aufwand sparen möchte?

Die Reperatur würde für mich nun 700.- CHf kosten. Was als Student eine riesen Summe ist. Ich sehe es auch nicht ein, so viel Geld in einen "älteren" Mac zu investieren, wenn ich für einige Hundert Franken mehr ein neues Gerät kaufen könnte. Dies möchte ich aber aus ökologischen Gründen und auch aus finanziellen Gründen vermeiden.

Denkt ihr wenn ich mich bei Apple Schweiz melde und meine Situation schildere, dass ich vlt doch eine Chance habe, dass es auf das Staingate zurückgeführt wird? Also auf Herstellergarantie repariert wird durch die Flecken?

Oder habt ihr Erfahrung mit Apple kulanz?

Danke im Voraus!

Apple, Handy, Mac, Smartphone, Garantie, MacBook Pro, Garantiefall, Kulanz
Die Fa. AEG hat meinen Kulanzantrag abgelehnt, weil ich nach Ablauf der Garantie nicht den Werkskundendienst beauftragt habe. War das mein Fehler?

Ich habe vor 4 Jahren bei "meinem" Fachhändler um die Ecke einen Trockner gekauft. Vor wenigen Tagen hatte ich den ersten Defekt. Der Trockner ließ sich plötzlich nicht mehr einschalten. Daraufhin wandte ich mich natürlich an meinen Händler,bei dem ich das Gerät gekauft habe, da ich davon ausging, dass nach Ablauf der Garantie dieser für mich der erste Ansprechpartner ist. Dieser erschien vor Ort und wechselte nach Absprache ein paar Tage später die def. Elektronic aus. Soweit so gut. Da ich aber innerhalb von 4 Jahren den Trockner nur höchstens 80 mal genutzt habe und von der Lebensdauer enttäuscht war, habe ich die Reparaturrechung an AEG gesandt, mit der Bitte, diese aus Kulanz zu übernehmen. AEG hat meinen Kulanzwunsch abgelehnt mit der Begründung, ich hätte mich vorab an den Werkskundendienst, bzw. an den zuständigen Servicepartner wenden müssen, damit geprüft werden kann, ob eine Erstattung auf dem Kulanzwege möglich ist. Ist das richtig?? Für mich war das keine Frage, dass ich nach Ablauf der Garantie meinen Händler zuerst kontaktiere. Ich weiß, dass Kulanz freiwillig ist, aber ich möchte wissen, ob die Begründung von AEG richtig ist und der Fehler bei mir liegt, oder ob AEG aus Kulanz die Reparaturrechnung trotzdem hätte übernehmen können, auch ohne Benachrichtung deren Werkskundendienst oder Servicepartner?

Kulanz
Mercedes und "Junge Sterne"-Garantie / Inspektion B1

Hallo miteinander,

nun mal eine Frage an euch wie ihr das sehen würdet:

Habe in 04/2014 einen gebrauchten Mercedes (EZ 12/2012) über ein Mercedes gekauft. Vor Kaufdatum (03/2014) wurde das Auto geprüft, sodass ein Verkauf mit zwei Jahren Garantie erfolgen kann.

8 Monate später erhalte ich eine Displaymitteilung: Inspektion B1 fällig. Also ab zur Mercedes-Werkstatt und Rücksprache halten, weil der Code ausgelesen werden musste um zu erkennen um welche Inspektion es sich handelt. Tja, es war die GROßE Inspektion für knapp 600,- Euro! Ölwechsel, Bremsflüssigkeit etc. /// Kaum Kilometer gefahren!

Was meint ihr denn dazu - ich hab die Inspektion durchführen lassen, aber parallel meinen Verkäufer kontaktiert (per Email - telefonisch nicht erreicht). Ich fühle mich, bin ehrlich, etwas veräppelt. Kaufe mir ein PKW und muss acht Monate später bereits die "große" Inspektion bezahlen, obwohl vorher doch ein Ölwechsel usw. durchgeführt wurde.

Und nicht bitte die Automarke bewerten und kommentieren "...Mercedes ist halt teuer..." - die Kosten sind erst einmal sekundär, sondern das ich bereits nach acht Monaten eine "große" Inspektion durchführen lassen muss.

Sehe ich das vielleicht zu eng? Was meint ihr? Schreibe auf jeden Fall Mercedes an und werde meinen Ärger kund geben - hat jemand bereits ähnliche Erfahrungen sammeln können?

Euer Richard

Auto, Finanzen, KFZ, Werkstatt, Kosten, Garantie, Inspektion, Mercedes Benz, Ölwechsel, PKW, Garantiefall, Kulanz
Wohnwand Beleuchtung Reparatur extrem teuer und das Möbelhaus will nichts davon wissen. Was meint ihr dazu?

Hallo zusammen.

Ich habe folgendes Problem.

Im Jahr 2011 habe ich in einem lokalen Möbelhaus zwei Hängeschränke und eine dazwischenhängende Wohnwand gekauft, welche beleuchtet ist.

Jetzt nach drei Jahren ist die Leuchtröhre, welche zwischen zwei Glasböden sitzt, kaputt gegangen.

Da ich selber keine Öffnung zum Austausch finden konnte, kontaktierte ich das Möbelhaus. Jetzt waren zwei Monteure da, welche mir sagten, dass die komplette Wohnwand abmontiert werden muss, da der Verschluss zum Öffnen des Glasbodens/Gehäuses, auf der Rückseite der Wohnwand befestigt ist.

Es wurden Bilder gemacht und mit dem damaligen Verkäufer gesprochen. Seine Aussage: "Tja, das tut mir leid, aber da gibt es keine andere Lösung. Sicherlich ist es blöd, aber das wusste ja vorher keiner."

Bitte was?! Der Verkäufer selber weiß nicht, was er da verkauft?

Naja, des Weiteren würden sich Macken an den beiden benachbarten Hängeschränken, durch die Demontage und das erneute Montieren leider nicht vermeiden lassen.  Auch der unterhalb der Wohnwand angebrachte TV müsste demontiert werden.

Die Kosten würden sich auf 3 Stunden und mit Material um die 160-200€ bewegen!

Was sagt die Community dazu? Der redet sich doch nur raus und ist auch mit einem Tausch zu einer anderen Wohnwand nicht einverstanden.

Was soll ich machen. Die Wohnwand hat immerhin 1000 € gekostet und es wurden noch ein großer Tisch, sechs Lederfreischwinger, ein Sideboard und zwei Lowboards gekauft.

Gesamtpreis: 5000 Euro.

Ist also nicht so, dass da jetzt wenig Geld gelandet ist, in dem Möbelhaus.

Danke für Eure hilfreichen Antworten.

Gruß Philip

Beleuchtung, Kulanz, wohnwand

Meistgelesene Fragen zum Thema Kulanz