“Täuschungsversuch” Klausur Vorwurf (trotz einer leeren Abgabe)?

Vor einigen Wochen haben wir online Klausur gehabt und jetzt haben über 50% der Stundenten eine 5 und Maluspunkte bekommen ohne ,dass die Klausur korrigiert wurde.Das lächerliche daran ist dass ich meine Klausur leer abgegeben habe um mein Freiversuch zu nutzen .Grund : Studenten waren in dem online Kurs mit den Lehrunterlagen sichtbar (Achtung alle Hinweise und Informationen wie die Klausur verlaufen wird sind in dem Forum in demselben Kurs und der Besuch war nicht untersagt ,sondern der Zugriff zu den Unterlagen).Ich habe das Forum in dem Kurs besucht,weil ich meine Klausur leer abgeben wollte und mir nicht sicher war ob es reicht nur die Vorderseite abzugeben.Da ich die Situation an das Prüfungsamt geschildert habe ,sollten sie das Problem erledigen allerdings sagt unser Lehstuhl,dass wenn es wirklich kein Täuschungsversuch bestätigt , wird die bessere Note bewertet (vom Vortermin oder Nachtermin),aber falls man nicht an das zweite Termin teilnimmt bleibt eine 5 und Maluspunkte.Ich möchte auf keinem Fall an dem Nachtermin teilnehmen sondern möchte auf eine Präsenzklausur warten weil wie man sieht einem ohne Grund TV vorgeworfen wird auch bei einer leeren Abgabe.Ich kann mir schlecht vorstellen dass sie das machen dürfen und bin mir sicher dass man in so einem Fall Klage bei Gericht einreichen könnte ,aber so viele Ausgaben für Anwalt für -6 Maluspunkte lohnen sich einfach nicht.Eigentlich wird man bei einem Täuschungsversuch exmatrikuliert,aber das wird wohl nicht gemacht weil sie wissen dass sie das Gerichtsprozess nicht gewinnen würden ,weil sie erstens nicht beweisen können dass ich auf die Lehrunterlagen zugegriffen habe ,weil ich das nicht gemacht habe ,sondern nur das Forum besucht habe und zweitens weil ich meine Klausur leer abgegeben habe.Was soll man in diesem Fall machen?Es geht mir nicht um die -6 Punkte sondern darum dass in meinem Transcript of records jetzt ohne Grund Täuschungsversuch steht

Schule, Recht, Klausur, Täuschungsversuch, Ausbildung und Studium
Ist es sinnvoll mich bei der deutschen Post zu beschweren(Diskriminierung)?

Ich wollte mir ein Konto beim comdirect erröfnen und der letzte Schritt war die Identitätsfestsellung die in die Filiale durchgeführt werden sollte.Ich habe sowohl eien ausländischen EU Pass als auch einen ausländischen EU Ausweis.Bei der Scannung ist immer wieder statt ein groß "i" ein kleines i vorgekommen und es kam 3 mal fehlerhaft vor.Gestern bin ich zum 4 Mal zu der Post gegangen bin ,weil mir die Bank (comdirekt) gesagt hat ,dass das kleine "i" manuell geändert sollte ,was aber die Post nicht machen wollte.Eine diskriminierende Situation habe ich gestern erlebt und zwar bei der Frau ,die mein Coupon das erste Mal bearbeitet hat.Sie hatte das erste Mal mein Coupon mit meinem Pass bearbeitet wodrauf nur steht ,dass ich in der Türkei geboren bin.Das hat problemlos funktioniert ,leider war aber fehlerhaft.Das zweite und das dritte Mal habe ich mit meinem bulgarischen Ausweis probiert und mein Coupon wurde von zwei verschiedenen Mitarbeiter bearbeitet und hat problemlos funktioniert obwohl ich später wieder die Nachricht "fehlerhaft" bekommen habe .. :D Wie bereits gesagt gestern bin ich wieder zu der Post gegangen und war dieses Mal bei der Frau die mein Coupon das erste Mal mit meinem Pass bearbeitet hat.Ich habe ihr ,aber dieses Mal meinen bulgarischen Ausweis gegeben und sie meinte ,sie wird mein Coupon gar nicht bearbeiten.Als ich nachgefragt habe was der Grund ist meinte Sie " Es steht nicht die Stadt wo du geboren bist nur das Land" (Achtung das 2 und 3 Mal hat problemlos bei anderen Mitarbeiter mit meinem Ausweis funktioniert ) .Zum Glück hatte ich auch meinen Pass dabei (Genau diese Frau hatte das 1 Mal mein Coupon mit diesem Pass problemlos bearbeitet) und trotzdem sagt Sie " nein mit dem Pass werde ich es auch nicht bearbeiten ,weil die Stadt nicht steht".Dann habe ich ihr gesagt ,dass das gar keinen Sinn macht da sie mein Coupon schon mit demselben Pass bearbeitet hat und ihre Antwort war "gehen Sie in eine andere Filiale".Jetzt weiß ich nicht ,ob es sich wirklich lohnt mich von dieser Frau zu beschweren und ob eine schriftliche Beschwerde überhaupt was bringt.

Was meint ihr?

PS : das Problem mit der Identitätsfeststellung wurde seitens der Bank bzw.einem sehr netten Mitarbeiter erledigt.

Deutsche Post, Diskriminierung