Mit anderen Worten erklären?

Das Spiel der Physiker im Irrenhaus entlarvt sich so vom Ende her als Farce': Sie agieren so, als hätten sie noch die Möglichkeit, als Einzelne Verantwortung zu tragen, als hätten sie noch die Möglichkeit, als Einzelne am Amoklauf der Welt irgendetwas zu ändern. Sie spielen im buchstäblichen Sinn Theater vor einer Wirklichkeit, die sich um sie gar nicht mehr kümmert. Ihre Maske als Irre war schon Wirklichkeit,als sie noch glaubten, Theater zu spielen. [...] Damit vollführt die dürrenmattsche Bühne die Umwandlung des in Einsamkeit und Freiheit wissenschaftenden Einzelnen in den Handlanger einer Maschinerie, die er weder mehr kennt noch zu beherrschen weiß. Auf der klassischen Bühne wird der klassische Held demontiert; die Verantwortung, die er übernimmt, ist belanglos geworden. Das Individuum wird ausgemerzt, das Unteilbare wird zerteilt, zergliedert, zerstückelt, Teil einer Maschinerie, funktionierend und ohne die Möglichkeit, noch einzugreifen.

das ist der Text, kann mir das jemand nochmals anders erklären, damit ich es komplett verstehe und nichts auslasse beim lernen.

ich würde sagen, dass das Theaterstück nun nicht das ist was es einmal war nur noch ein billiger Scherz bzw. Ein komisches Theaterstück. Die Physiker tuen so als würden sie noch Schauspieler bzw. Als wären sie noch die anderen Personen, aber in Wahrheit was das schon jeder.

vielen Dank im Voraus

Deutsch, Wissen, Allgemeinwissen, Schule, Sprache, Text, Thema, Drama, Germanistik, Physiker, Universität, Worterklärung, Bitte
0 Antworten
Was steckt in diesem Brief?

Hallo liebe Community. Ich muss diesen Text analysieren und interpretieren:

"Ihr Lieben,

das war ja wahnsinnig lieb von Petra, mich um ein paar Zeilen aus meinem Leben zu bitten. Ja, ich gebe es zu, ich fühle mich dadurch ein wenig geschmeichelt. Und ja, ich bin stolz und happy, dass ich es geschafft habe. Aber das wisst ihr ja bestimmt aus den Medien.

Vor ein paar Jahren hatte ich meinen internationalen Durchbruch als Schauspielerin. Der Weg zum Erfolg war unheimlich hart und stellenweise brutal, aber dann hatte ich das unendliche Glück, auf einen Menschen zu treffen, der mich in allen Tiefen meiner Persönlichkeit total erfasste und vollkommen auslotete. Er – und damit meine ich natürlich meinen Freund und Gefährten Alfred H., den weltberühmten Meisterregisseur – erkannte mein Potenzial und förderte mich in jeder Beziehung. Alfred ist extrem sensibel und dünnhäutig und ungeheuer fordernd bei der Arbeit auf dem Set, und so gelingt es ihm, alles aus mir herauszuholen.

Alfred und ich haben eine ganze Reihe guter Filme gemacht. Gerade in den heutigen modernen Zeiten ist es nicht ganz leicht, gute Drehbücher zu bekommen, der internationale Markt wird zugeschüttet mit B-Movies und TV-Serien. Wie gut, wenn man einen Profi an seiner Seite weiß, der was von seinem Handwerk versteht. Aufpassen muss man natürlich, sich nicht auf ein bestimmtes Rollenklischee festlegen zu lassen. In meinen drei letzten Filmen spielte ich Karrierefrauen, aber jetzt wird es mir gut tun, in meinem nächsten Film in die Rolle einer gut situierten, aber gelangweilten Vorstadttussi zu schlüpfen. Die Widersprüchlichkeiten einer Persönlichkeit darzustellen hat mich ja schon immer gereizt. And life goes on.

Ich bin irre gespannt auf Euch. Das wird bestimmt ein grandioses Meeting.

Bussi

Ricarda"

Leider bin ich nicht bewandert in Stilkunde, könnt Ihr mir da aushelfen? In welchem Stil schreibt die Autorin? Welche Stilmittel verwendet Sie und wie wirken diese auf den Leser? Welche Fragen lässt dieser Brief offen? Ich bedanke mich für jede Antwort.

Was steckt in diesem Brief?
Liebe, Brief, Deutsch, Schule, Sprache, E-Mail, Karriere, Analyse, Autor, deutsche Sprache, drehbuchautor, Filme und Serien, Germanistik, Hausaufgaben, Interpretation, Schauspielerin, Stilmittel, Schulaufgabe
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Germanistik