Warum ist es unangenehm für mich, englische Filme mit deutschen Untertiteln anzuschauen? (Beide Sprachen Fremdsprachen für mich)?

Hallo, 

meine Muttersprache ist Arabisch.

In Englisch war ich gut seit der ersten Klasse und man hat schon festgestellt, wie schnell ich es gelernt habe. 

Ich spreche Englisch flüssig (Niveau ungefähr B2)

Deutsch habe ich mit 18 gelernt und spreche es ebenfalls flüssig (Muttersprachler denken immer, ich wäre hier geboren, da sie sich drüber wundern, dass ich es akzentfrei spreche). 

Nun die Frage, warum ist es unangenehm für mich, englische Filme anzuschauen mit deutschen Untertiteln? Ist es weil gleichzeitig 2 Areale im Gehirn aktiviert werden? (2 für Fremdsprachen)?

Wenn ich mir einen englischen Film mit englischen Untertiteln anschaue dann genieße ich den Film. Ebenfalls ist das der Fall bei englischen Filmen mit arabischen Untertiteln. 

Allerdings mit deutschen Untertiteln während Englisch gesprochen wird, stört mich, da ich das Gehörte nicht ignorieren kann und trotzdem ne andere Nicht-Muttersprache (Deutsch) lesen muss.

Ich habe probiert, die Filme mit deutschen Untertiteln anzuschauen, weil ich manche Vokabeln in Englisch nicht kenne und in Deutsch kenne (Mein deutscher Wortschatz ist viel besser als der englische)

Soll ich es sein lassen mit englischen Filmen + deutschen Untertiteln?

Schule, Sprache, Gehirn, Psychologie, Filme und Serien, Gesundheit und Medizin, Hirn, Hirnforschung, Neurologie, sprache-lernen
6 Antworten
Hat jemand Erfahrung, wie man Sprachkenntnisse auffrischt?

Liebe Community,

in Französisch war ich (17j, 12. Klasse Oberstufe) immer eine Vorreiterin in der Klasse und habe bei Lesewettbewerben teilgenommen. Manche meinten ich wäre "Sprachbegabt". Obs' stimmt ist was anderes:

Jetzt, nachdem ich ein halbes Jahr im Ausland gewesen bin hat sich das geändert.

3 Jahre lang ist es her, dass ich in der Schule auf Vokabeln oder Grammatik geprüft wurde. Das muss seitdem eigenständig erarbeitet werden und wird teils vorausgesetzt.

Mir fehlt aber so viel grundlegendes Vokabular und Grammatik Kenntnisse, dass ich gar keine richtigen Sätze mehr bilden kann, ohne zu grübeln. Ich habe nie richtig aktiv Französisch gelernt und die guten Noten ausschließlich meiner Intuition und Mitarbeit zu verdanken. Leseverstehen kann ich zum Beispiel sehr gut.

Nun bringt mir das Sprachgefühl nichts, wenn ich alle Regeln und Vokabeln verlernt habe. Aktiv gelernt habe ich die Sprache fast gar nicht, weder Grammatik noch Vokabeln. Ich war die faule Schülerin die trotzdem eine 1 vorm Komma hatte.

Nun möchte ich das ändern und sitze vor einer dicken Lernbox "Französisch von 5. - 10. Klasse (Grammatik). Ich habe Angst. Wie soll ich anfangen alles aufzuholen?

Wir lesen im Französisch Grundkurs Lektüren. Wenn ich in der nächsten Klausur besser als 3 schreiben möchte, sollte ich schnell alles aufholen. Wie soll ich das angehen? Hilfe? Ich bin willig zeit zu investieren. Aber ich weiß nicht wie. Am besten wiederhole ich alles. Als Alleingängerin, die gerne konzentriert alleine arbeitet, ist Nachhilfe mir viel zu langweilig. Hat jemand Erfahrung und kann mir Helfen, das anzugehen? Danke!!

Ich habe vor mir einen Plan zu machen, was ich wann aufhole. Aber wie kombiniere ich Grammatik mit Vokabeln? Wo fange ich an??

PS ja vielleicht habe ich nur angst und vielleicht suche ich hier nur motivation. Ich fühle mich als hätte ich nur noch 1 Stunde für einen 30 km Lauf :(

PPS die Wiederholungen in dem Text tun mir leid , danke wenn ihr trz hierhin gelesen habt:)

lernen, Schule, Sprache, Frankreich, französisch, Französische Grammatik, Gymnasium, Oberstufe, sprache-lernen, Ausbildung und Studium
2 Antworten
Chinesisch oder Französisch lernen?

Hallo!

Ich beginne jetzt mein zweites Studienjahr (BWL) und bin hin und her gerissen zwischen den zwei sprachen. Ich möchte mir hier einmal verschiedene unparteiische Meinungen einholen.

Zunächst einmal, ich habe in der Schule viele Jahre Französisch gelernt und bin auf b2, allerdings aus der Übung und nicht fähig ein gutes natürliches Gespräch zu führen. Ich müsste mein Französisch vertiefen, es würde wohl ein Jahr dauern bis ich wirklich gut auf französisch reden kann.

chinesisch habe ich letztes Jahr angefangen, bin jetzt auf a1. Es macht mir sehr Spaß aber wird wohl Jahre dauern bis ich überhaupt auf demselben Niveau bin.

es gibt viele Argumente für beide Sprachen.

Zum einen schätze ich die französische Kultur, ich würde gerne problemlos Bücher und Theater genießen können, Unterhaltungen führen, etc. Könnte mir unter Umständen auch vorstellen dort zu leben. Plus die Sprache zu beherrschen scheint greifbar nahe.

Chinesisch habe ich angefangen aus einer unüberlegten Laune heraus, das exotische hat mich angesprochen. Konnte es schon paar mal anwenden im Urlaub in Amerika (in Touristenshops und Massag-salon) und das Erfolgserlebnis war enorm (niemand erwartet, dass eine junge europäische Studentin chinesisch spricht). Kann mir aber schwer vorstellen, in China einmal längerfristig zu leben (ich war nie dort, aber was ich so mitbekomme ist das Lebensniveau dort niedrig, laut schmutzig alles wird kontrolliert etc.) Evtl aber ein Auslandssemester. Es spricht aber dafür, dass kaum jemand die Sprache spricht, und ich somit herausstechen könnte bei späteren bewerbungen (Wirtschaftssektor, evtl consulting), wohingegen Französisch eher Standard ist (zumindest in der Schweiz, wo ich lebe).

Was meint ihr?

Danke schonmal für die Meinungen!!

Schule, Wirtschaft, chinesisch, Sprache, französisch, BWL, Consulting, sprache-lernen, Sprachentwicklung, Universität, Entscheidungshilfe, Ausbildung und Studium
8 Antworten
Wie oder wo habt ihr Englisch oder andere Sprachen gelernt?

Hallo Community,

ich Interessiere mich für sehr vieles und in letzter Zeit für Sprachen des asiatischen Raums. Ich habe mir schon Hiragana (einen kleinen Teil der japansichen Schriftzeichen) und Hangul (koreanische Schriftzeichen) beigebracht und kann diese auch lesen, wenn auch sehr langsam. Das Problem ist, ich weiß gar nicht was ich da lese, daher habe ich den Wunsch mir eine der Sprachen anzueigenen.

Die einzige Fremdsprache, die ich bisher beherrsche ist Englisch, und das ziemlich solide. Ich kann sie hörverstehen, sprechen und schreiben. Alles was man sich wünscht. Nun kam mir die Frage auf, wie habe ich das geschafft? Ich weiß gar nicht mal mehr wie das angefangen hat. Sicherlich in der Schule. Zunächst die ersten Vokabel gelernt. Die meisten Lieder habe ich auf englisch gehört oder später, wo ich mit dem Zocken angefangen habe, hat man sich auf englisch verständigt, oder mal ein Buch oder Film auf englisch angeschaut. Aber da hatte ich schon einen gewissen Grundwortschatz. Es war eher einschleichender Prozess über 15Jahre und da hatte ich nichtmal den Wunsch die Sprache zu lernen. Es kam halt einfach so mit der Zeit.

Wie habt ihr angefangen eine neue Sprache zu lernen oder wie habt ihr hauptsächlich euer Englisch gefestigt. Was brachte euch am Meisten voran, das Schulenglisch oder doch die Anwendung in der Freizeit? Wie lange habt ihr dafür gebraucht?

Ich lerne übrigens lieber autodidaktisch als in einer Gruppe, daher ist für mich ein Sprachkurs keine Option.

Vielen Dank für eure Berichte.

englisch, lernen, Schule, Sprache, japanisch, koreanisch, sprache-lernen, Selbststudium
11 Antworten
Kann immer noch kein Französisch trotz Schule?

Hallo,

Mich beschäftigt aktuell folgende Sache. Ich habe Französisch seit der sechsten Klasse und komme nächstes Jahr in die neunte Klasse.

Jedoch habe ich das Gefühl immernoch kein Französisch "sprechen" zu können.

Zwar beherrsche ich in der Theorie den Satzbau und alle möglichen Zeitformen wie zum Beispiel "Imparfait" oder "Futur Simple". Meine Vokabeln habe ich auch immer gelernt und hatte immer im Zeugnis eine gute 2.

Doch wenn ich Sätze frei sprechen will fallen mir meist die passenden Wörter nicht ein und ich kann keinen richtigen Satz bilden welcher über "J'habite en Allemagne" [Ich wohne in Deutschland] oder "Je m'appelle Alexandre" [Ich heiße Alexander] geht.

VERSTEHEN tue ich dagegen ziemlich viel.

Wenn ich zum Beispiel einen Text lese kann ich das meiste verstehen, oder wenn jemand Französisch mit mir redet [Meine beiden Eltern sprechen flüssig Französisch, deswegen verstehe ich vermutlich relativ viel].

Jetzt zu meiner Frage!

Ich habe jetzt noch circa 2 Wochen Ferien, welche ich aufjedenfall noch sinnvoll nutzen will. Kann mir irgendjemand einen Tipp geben oder Übungen bzw Websites empfehlen, welche mir helfen meinen eigenen Wortschatz bzw Satzbau zu verbessern, damit ich auch flüssiger und komplexer Französisch sprechen kann?

Danke schonmal für die Antworten :)

lernen, Schule, Sprache, Teenager, Fremdsprache, Schüler, französich, franzosen, sprache-lernen
5 Antworten
Japanisch Vokabeln mit oder ohne Kanjis lernen?

Hey ihr Linguisten da draußen (•‿•) ,

nun ich würde euch gerne nach eurem Rat fragen. Ich lerne schon momentan Japanisch jedoch weiß ich nicht , wie ich das Lernen "strukturieren" soll. Ich beherrsche schon viel Grammatik , jedoch geht ohne Vokabeln gar nichts , das wisst ihr bestimmt. Da ich ein Typ bin der grundsätzlich gerne mit Grammatik lernt , habe ich auch damit angefangen und jetzt brauche ich natürlich Vokabel , um Satze bilden zu können.

Ich kann um die 70. Und jetzt hab ich mir ein Bildwörterbuch angeschafft , um meinem Ziel näher zu kommen. Um auf den Punkt zu kommen , soll ich die Vokabeln so lernen : Bsp: Bildung -> 教育 -> kyōiku , oder lieber erst mit Kana : Bildung -> きょういく-> kyōiku. Kana beherrsche ich gut.

Letztendlich muss ich die Kanjis ja eigentlich früher oder später sowieso lernen , warum nicht jetzt? (Oder? :O)

Und wenn jetzt , soll ich dann erstmal die Radikale auswendig lernen ? Und wenn jetzt , soll ich dann lieber erstmal mit den einfachen Kanjis anfangen + alle Lesungen von dem Kanji auswendig lernen?

Sorry , wenn es unübersichtlich wurde , bin erst 15.(Falls das als Ausrede für mangelnde Fähigkeiten in der germanischen Linguistik gilt. Ich würde mich freuen , wenn ich euch Experten auch unter "antworten" paar Fragen stellen dürfte (zu diesem Thema)

Schule, Sprache, japanisch, Japanisch lernen, kanji, sprache-lernen, Ausbildung und Studium
5 Antworten
Anfänger und Fortgeschritten/Schule?

Hallo,

meine Schule will warscheinlich ab nächstem Schuljahr Gruppen für die verschiedenen Sprachen die wir lernen einführen, d.h. entweder für französisch oder Englisch dieses System:

  • Anfängergruppe: alle die kein - schlechtes Englisch/Französisch können
  • Fortgeschritten: alle die es nicht perfekt können, aber auch nicht schlecht sind
  • Muttersprache

Findet ihr das ist eine gute Idee? Wenn die Schule es für englisch machen würde, wären warscheinlich nicht mehr als 2 oder 3 in beginners, wenn sie es für französisch machen würde wären vielleicht grad mal zwei in Muttersprache.

Allerdings wäre es für die “Anfänger” manchmal im normalen Unterricht zu schwer und die guten würden nicht genug gefordert werden, dadurch das sie mit Anfängern und Fortgeschrittenen sind, ist das Argument meiner Schule...

Es wäre dann erst mal nur unsere Klassenstufe (3 Klassen) und in entweder englisch oder französisch, was wir am Montag abstimmen sollen.

Für welches Fach fändet ihr es sinnvoller? Französisch wären uns Schülern ihrer Meinung nach zu viele in average und in englisch zu viele in average bzw muttersprache, kommt darauf an wie anspruchsvoll es ist.

danke schonmal für alle Antworten!

Für Englisch 50%
Für Französisch 37%
Garnicht. So Einteilungen sind blöd 12%
englisch, Anfänger, Schule, Sprache, Ausland, Fremdsprache, Deutschland, französisch, Ausgrenzung, Gruppe, Gymnasium, Klasse, sprache-lernen, Ausbildung und Studium
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Sprache-lernen