Warum regen sich viele Leute über Scheinanglizismen so auf?

Es gibt im Deutschen eine Fülle von Pseudo-Anglizismen. Das sind Wörter der deutschen Sprache, die englisch aussehen und englisch klingen, die es aber im Englischen nicht gibt, zumindest in der deutschen Bedeutung nicht, manchmal auch überhaupt nicht. Zum Beispiel: Handy, Oldtimer, Public Viewing, Beamer, Happy End und so weiter. Anscheinend ist das etwas völlig normales. Wenn sehr viele Sprecher einer Muttersprache (Sprache 1) eine Fremdsprache (Sprache 2) ein bisschen können, ist es anscheinend aus linguistischer Sicht völlig normal, dass diese in Sprache 2 neue Wörter erfinden und diese in Sprache 1 importieren.

Das war immer so. Als sehr viele Deutsche Latein konnten, haben sie auch lateinische Fremdwörter erfunden, die es im Lateinischen so nicht gibt (Aggressivität; Egalität u.v.a.m) Auch die Franzosen haben Scheinanglizismen (z.B. footing) und die Schweden haben den anscheinend sehr lustigen Scheinanglizismus babysitter, womit sie nicht jemanden meinen, der auf Kinder aufpasst, sondern einen Kindersitz.

Die Liste deutscher Scheinanglizismen ist schier endlos. Und da wir Deutschen eine sehr große Sprechergruppe der englischen Sprache sind: wer weiß, vielleicht werden irgendwann ein paar von unseren Scheinanglizismen sogar in die englische Sprache übernommen und bereichern diese.

Was glaubt ihr: Weshalb regen sich so viele Leute über Scheinanglizismen auf? Kommt einem manchmal etwas besserwisserisch vor, aber was für Emotionen sind da im Spiel, was denkt ihr?

englisch, deutsch, Schule, Sprache, Aufregung, deutsche Sprache, Gesellschaft, Linguistik
16 Antworten
Sprachenvergleich - Wie schreibe ich sowas?

Hallo zusammen,

in meinem Studium besuche ich zur Zeit ein Seminar zum Thema Deutsch als Zweitsprache/Fremdsprache (DaZ/F) und haben dort die Aufgabe bekommen einen Sprachvergleich zu schreiben. Leider hatten wir im Seminar noch nicht die Gelegenheit genauer darauf einzugehen (werden wir nächste Woche), allerdings sollen wir darüber ein paar Seiten schreiben. Da ich nächste Woche nicht viel Zeit haben werde, wollte ich den Sprachvergleich schon jetzt schreiben/anfangen.

Hat einer eine Idee wie ich sowas aufbauen soll? Wir haben zwar schon ein paar Ideen gesagt bekommen, welche Aspekte man vergleichen kann (Grammatik, Aussprache, Pragmatik, etc.) aber ich weiß noch nicht genau wie ich sowas schreiben soll. Im Internet habe ich immer nur Sprachensteckbriefe gefunden, in denen auch genannt wurde, wo die Sprachen vorkommen, wie viele sie sprechen und wo. Mit so einer Variante käme ich auch zurecht und würde zu zwei verschiedenen Sprachen so einen Steckbrief schreiben. In einem Text von 2-5 Seiten immer zu schreiben. "In der Sprache X ist es so und so, während es in der Sprache Y so ist.."

Ich bin dankbar für jede Anregung. Perfekt wäre es, wenn ihr einen Sprachenvergleich bereits geschrieben haben solltet oder einen im Internet gefunden habt, den ich mir mal anschauen sollte. Abschreiben wird wahrscheinlich in meinem Fall nicht möglich sein, da ich Swahili mit Deutsch oder Englisch vergleichen werde. Also falls ihr Swahili gut beherrscht oder sogar Muttersprachler seid, wäre ich auch sehr dankbar, wenn ihr euch meldet oder mit mir Kontakt aufnehmen würdet.

Vielen Dank!

deutsch, Schule, Vergleich, Sprache, Fremdsprache, DaF, Deutsch als Fremdsprache, Deutsch als Zweitsprache, Linguistik, Mehrsprachigkeit, Sprachwissenschaft, Ausbildung und Studium
2 Antworten
Wann werden Präteritum und Perfekt üblicherweise verwendet (2019-04-18)?

Wie ich weiß, deutet das Präteritum darauf an, wenn etwas in der Vergangenheit spielt.

(Beispiele:

• Leider sah ich sie nicht.

• Was erzählte er dir?

• Das Essen, das ich gestern kaufte, ist in meinem Kühlschrank. )

Unter Perfekt wird normalerweise verstanden, wenn etwas von der Vergangenheit bis in die Gegenwart geht, also vollendete Gegenwart. Beispiele:

• Ich habe noch keinen Hund gehalten.

• Wenn du deine Aufgabe gemacht hast, gib mir Bescheid.

In welchen Fällen (kein Kasus) noch?

Aber wie ich einige Male gelesen habe, soll im Deutschen, wenn man etwas vergangenes schildert, das Perfekt angewendet werden, wobei ich hingegen stets das Präteritum benutze. Aber warum ausgerechnet die vollendete Gegenwart anstatt die erste Vergangenheit.

Beispiel: Während die meisten sagen: "Gestern nach der Arbeit ist er in die Stadt gegangen!", formuliere ich: "Gestern nach der Arbeit ging er in die Stadt!"

Fast alle sagen: "Nach dem Konzert habe ich bei meinem Onkel übernachtet." Ich dagegen: "Nach dem Konzert übernachtete ich bei meinem Onkel."

Im Englischen ist im Gegensatz als zu unserer Sprache das Präteritum üblich. In Adverben, welche sich auf etwas vergangenes beziehen, wie Gestern, Letztes Jahr, ist das Perfekt unmöglich. In welchen Fällen (nicht die grammatikalischen, sondern die Logik) ist im Englischen das Perfekt üblich, außer in "Bis heute hat er im Supermarkt gearbeitet!"?

Meine Frage ist, wann das Perfekt und das Präteritum normal zu verwenden sind? Was versteht man besser unter Mitvergangenheit und Vollendete Gegenwart?

Grammatik, Linguistik, Perfekt, praeteritum, Zeitformen
2 Antworten
Linguistik studieren (als Überbrückung) und danach Logopädin werden?

Ich bin 20 Jahre alt, habe letztes Jahr mein Abitur gemacht und habe endlich den perfekten Beruf für mich entdeck. Ich möchte gerne Logopädin werden. Nur ist es an der Schule an der ich mich beworben habe (Ulm) sehr schwer hineinzukommen. Ich will es nächstes Jahr und das Jahr darauf nochmal versuchen, wenn es dieses Jahr nicht klappen sollte. Beworben habe ich mich schon, stehe aber auf der Warteliste und brauche einen Plan B.

Jetzt überlege ich Linguistik (in Stuttgart) zu studieren, um das Jahr (oder die Jahre) zu überbrücken. Hat jemand Erfahrungen in der Linguistik und der Logopädie und kann mir sagen ob mir das Studium in der Logopädie weiter hilft?

Phonetik und Semantik, usw. sind Begriffe die ich bei meinen Recherchen und einem Praktikum beim Logopäden bereits kennengelernt habe. Ich habe mir gedacht, dass ich durch das Studium meine Kenntnisse in der Deutschen Sprache erweitern kann, was dann hoffentlich auch sinnvoll für meine Ausbildung als Logopädin sein wird.

(Ein FSJ ist für mich auch eine Option, nur weiß ich nicht was ich machen soll, wenn ich nach dem Jahr auch nicht in die Logopädieschule reinkommen sollte. Ein Studium wär gut um mehrere Jahre zu überbrücken...)

Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen oder seine Erfahrungen in der Linguistik und der Logopädie mit mir teilen!:)

deutsch, Studium, Schule, Sprache, Ausbildung, Linguistik, Logopädie, studieren, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Linguistik