Ist der Gesellschaftsvertrag der Grundbaustein der Existenz des Staates?

Ich probiere seid längerem herauszufinden, was dem Staat, der sich auf dem Regelwerk der Verfassung bzw auf das Grundgesetz aufbaut, die darseins Berechtigung gibt.

So wie ich das bis jetzt verstanden habe, ist nach dem Mittelalter in dem Gott nicht mehr als höhste Instanz besteht, eine neue Ordnung und eine neue Herrschafft gefragt. Dies wurde dann mit dem contrat social beschlossen. In dem es im Kern heißt, das der Mensch sich ohne Vertrag wie ein Tier benimmt(negativ belastet) und nur mit Verträgen in einer Gemeinschaft leben kann ( was ja mal nicht stimmt, weil Tiere genauso in gemeinschaften leben und das meist sozialer als Menschen, härter, aber auch ehrlicher)

Zudem soll der Gemeinschaftsvertrag, der ja ohne zustimmung bestehen darf, weil er eben bestehen darf, Gemeinwille und Gerchtigkeit vorraussetzen. Was auch total unkompatibel mit Geld ist. Den jemand der Erbt und davon leben kann, der ist doch nicht genauso aufgesetllt wie jemand der sein leben lang für bis zu 2000€ im Monat arbeitet und das Hamsterrad durch die Kosten für den Lebensunterhalt nie verlassen wird.

Der wichtigsten Punkt ist für mich aber das die legitimität durch die ligitimität begründet wird. Nachdem Motto man hat recht, weil man recht hat.

"Alle ordnen sich diesem Vertrag freiwillig unter.[JMT 4] Da der Gemeinwille unfehlbar ist, ist die freiwillige Zustimmung aller selbstverständlich."

Dieses Satz ist lustig. Alle Menschen ordnen sich freiwillig unter, wollen sie es nicht, machen sie es aber doch, weil es selbstverständlich ist das man es macht. Als ich das gelesen habe, dachte ich mir das wäre von einem patzigen 5 jährigen, der lyrisch bewandert ist.

Sich selber als Unfehlbar zu sehen ist der erste Fehler, ich meine, bis vor ein paar jahren, wurden Schwule noch verurteilt. Pazifisten werden gezwungen Soldaten zu bezahlen und Menschen sitzen wegen GEZ und Schwarzfahren im knast,Todbringende substanzen wie Alkohol und Zigaretten sind erlaubt und mildere Drogen nicht..es gibt sovieles was falsch läuft...

naja anderes Thema, aber wenn mir jemand bestätigen könnte das der Gesellschaftsvertrag die Grundlage für die Herrschaft des Staates ist, was nach der Verfassung bzw nach dem Grundgesetz handelt, wäre das sehr Hilfreich :)

Vielen dank!

Politik, Recht, Existenz, Gesellschaftslehre, Jura, Staat, Philosophie und Gesellschaft
4 Antworten
Panikattacken bei bestimmten Gedanken über den Tod & Bewusstseinszustand?

schwer zu erklären.. ich denke automatisch vor allem abends und nachts immer an's tod sein und meine nichtexistenz nach dem tod (wovon ich überzeugt bin, da ich mich selbst deutlich als durch ein gehirn gesteuerter roboter wahrnehme & keine seele oder so). und dass es so ein "mich" eigentlich garnicht gibt, das sind nur gehirnströme. das ist immer eine komische art von bewusstseinszustand, schwer zu erklären wenn man das nicht selber kennt. jedenfalls bei dem punkt läuft mein hirn einfach amok. kann das nicht beschreiben, das blut fließt in den in den kopf, hab depersonalisations erscheinungen etc. ich weis es könnte einem total egal sein da man es danach nicht mitbekommt & nicht wissen wird dass es einen nicht gibt & das man "selbst" nur gehien ist, aber es geht ja um jetzt & das es unbeschreiblich verstörend ist in den momenten. ich erkläre mir das so, dass es dadurch kommt, dass ich eigentlich nicht so wirklich freunde & andere menschen hatte & dadurch ungesund viel mit meinen gedanken allein war. es ist glaub ich nicht ausreichend rübergekommen & beschrieben, aber diese momente sind die ein alptraum & verstörend. ich hoffe die beschreibung klang nicht zu komisch. meine frage, kennt jemand ähnliche situationen, weis was helfen kann, etc. danke fürs lesen.

[20/weiblich/keine drogen oder ähnliches]

ps: falls jemand was von gott/jesus schreiben will, ich weis es ist lieb gemeint, aber meine bewusstseins wahrnehmung ermöglicht mir absolut nicht zu an sowas zu glauben.

Tod, Gehirn, Psychologie, Bewusstsein, Existenz, Gesundheit und Medizin, Panikattacken
3 Antworten
Existiert außerirdisches Leben?

Ok, ich weiß. Das klingt sehr dumm und ich bin auch nicht eine Person, die an Außerirdische glaubt. Ich habe nie an Außerirdische geglaubt. Aber in letzter Zeit bemerke ich komische Sachen am Himmel. Zum Beispiel habe ich mehrere Male bemerkt, dass, wenn es anfängt am Himmel dunkel zu werden, ein weißer, glühender "Punkt" bzw. "Ball" am Himmel zu sehen ist. Ich meine NICHT den Mond haha. Es bewegt sich immer sehr schnell und verschwindet nach ein paar Minuten immer. Ich glaube nicht, dass das irgendwie eine Art "Scheinwerfer" von einer "Lampe" ist, die sich mal ein- und mal ausschaltet. Ich bin nicht die Einzige, die dieses Geschehen bemerkt hat. In vielen anderen Länder wurde das selbe berichtet.

UND: Gestern habe ich in einem Video in den sozialen Netzwerken gesehen, dass in einem Land (ich weiß nicht wo das war) ein großes, rundes fliegendes Objekt am Himmel (auf Wolkenhöhe) war und es einen sehr starken und großen blauen/türkisen Licht herab auf der Erde gestrahlt hat. Und nein, ich meine NICHT ein Flugzeug. Die Menschen im Video (darunter viele Polizisten auch), die dort waren, waren sehr panisch und einige von den Menschen haben geschrien. Habt ihr dieses Video auch gesehen? Ja, ich weiß das klingt sehr komisch, aber viele andere Menschen haben das Gleiche gesehen und waren wirklich erstaunt

Es gibt sogar in Google Nachrichtenbeiträge, die sagen, dass Außerirdische möglicherweise im Jahr 2020 auf der Erde kommen. Ihr könnt es sogar selbst googlen, falls ihr denkt, dass ich blöd bin hahaaha

Ja, genau das Gleiche habe ich auch gesehen! 50%
Das ist mir egal. 50%
Du lügst doch nur haha 0%
Leben, Erde, Aliens, Außerirdische, Existenz
10 Antworten
Ich fliege von zu Hause raus, was tun?

Wie sagt man so schön? "Seine Freunde kann man sich aussuchen, seine Familie nicht" ... ich bitte euch jetzt vorab euch Antworten wie "hol dir psychologische Hilfe" oder "geh zum Jugendamt" zu sparen, denn das bringt in meinem Fall nicht viel.

Eltern haben gegenüber ihren Kindern eine große Verantwortung und haben sich wenn sie sich für Kinder entscheiden nicht einfach aus dem Schneider zu machen!

So nun zu meiner Situation: ich habe eine schlimme Vergangenheit, teils mit Obdachlosigkeit, Kriminalität und Drogen. Meine Eltern sind geschieden. Mein Vater zahlt keinen Cent Unterhalt, schert sich einen Drck um seine 6 Kinder und würde mich nicht mal aufnehmen. Meine Mutter hat mich jetzt zwar aufgenommen, aber ist kurz davor mich (wieder einmal) auf die Straße zu schmeißen. Klar gibt es Obdachloseneinrichtungen usw., aber da kann und will ich wegen meiner Vergangenheit nicht hin, weil ich jetzt clean bin und dabei bin mein Leben in den Griff zu bekommen und unabhängig zu werden und bis ich endlich eine Wohnung habe, brauche ich das noch als Übergangslösung. Das Jugendamt macht auch nichts mehr für mich da ich aus dem Alter raus bin und meiner Mutter bin ich mittlerweile egal, da sie nur daran denkt Geld zu sparen und sich schön jede Arbeit zu ersparen. Ich bin total verzweifelt und weiß langsam nicht mehr weiter... dass man von seiner Familie so im Stich gelassen werden kann... kaum zu fassen... klar muss man im Leben auch mal auf die Frsse fallen und aufwachen, aber ein bisschen Unterstützung könnte man mir als Mutter gerade bei meinem positiven Lebenswandel schon entgegen bringen.. und jedes Mal wenn man ihr versucht das zu sagen kommen nur Antworten wie "Geh doch zu deinem Vater", "geh doch in eine Einrichtung für psychisch kranke, hattest ja die Chance"🤦🏻‍♂️ oder "geh halt ins Obdachlosenheim".
Ich will auch gar nicht mehr lange im Hotel Mama wohnen, weil ich langsam wirklich alt genug bin um mein Leben selbst in den Griff zu kriegen, aber da das momentan, wie bereits erwähnt meine einzige Möglichkeit ist, kann ich nirgendwo anders hin.

Findet ihr es moralisch vertretbar sich als Mutter und Vater in so einer Situation so aus dem Schneider zu machen? Was könnte ich tun ausser Jugendamt oder Obdachlosenheim?

Danke:)

Familie, Existenz, Kinder und Erziehung
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Existenz