Ich habe 3 Halbbrüder die um die 55 Jahre sind, ich bin mit ihnen väterlicherseits verwandt. Habe ich einen Anspruch auf ein Erbe wenn einer von ihnen stirbt?

Also erst mal zur Verständnis: Ich bin 15 Jahre alt, ich habe 4 Halbbrüder.

Mein Vater hatte damals eine Ehefrau, mit ihr hat er 3 Jungen gezeugt, diese Familie hat er jedoch ca. 3 Jahre später verlassen da er sich neu verliebt hat. Mit dieser neuen Frau bekam er dann 1 Jungen. Während seiner Ehe mit dieser zweiten Frau hatte er eine Art Affäre mit einer anderen Frau->Meiner Mutter

Mit dem Segen seiner 2ten Ehefrau(da sie sowieso im Rollstuhl saß und nicht mehr lange zu leben hatte) verließ er diese Familie dann auch.

Er heiratete meine Mutter und sie bekamen mich, und das vor ca. 15 Jahren. Mein Vater ist 2016 gestorben und ich habe nur noch meine Mutter.

Von den ersten 3 Geschwistern wusste ich nichts, und sie wissen wahrscheinlich auch nichts von mir.Mein vierter Halbbruder weiß von mir und ich von ihm und wir haben paarmal im Jahr Kontakt .

Meine Mutter hatte mir vor 3 Tagen erzählt ich hätte (neben meinem Halbbruder mit dem ich in leichtem Kontakt stehe) NOCH 3 Halbbrüder.

Also, beide Elternteile dieser 3 Brüder sind tot, ob sie Familie haben weiß ich nicht, wenn sie Familie haben würde ich ja logischerweise nichts vom Erbe abbekommen da ich in der Erbenordnung 2ter Rang bin, aber was wenn mindestens einer von ihnen keine Familie außer mir mehr hat, also auch keine Kinder, Frau usw.

Ich habe online gelesen, dass sobald kein Testament erstellt wurde, die gesetzliche Erbfolge in Kraft tritt. Also dass im Todesfall der Eltern auch Halbgeschwister wie Vollgeschwister zählen aber wie sieht es hier in dem Fall mit dem Erbe aus wenn einer meiner Halbbrüder sterben würde?

Ich habe so oder so vor diese Geschwister aufzuspüren da ich ihnen zumindest persönlich sagen möchte dass ihr Vater vor 4 Jahren gestorben ist, und dass ich ihre Halbschwester bin.

Danke im Voraus:)

Familie, Erbschaft, Erbfolge, halbgeschwister, Kinder und Erziehung
3 Antworten
Wachablöse ohne Vorbereitung?

Ganz ehrlich, Freunde. Eigentlich hat es mir leid getan, dass ich am heutigen Tag aus der Zeitung Österreich erfuhr, dass Hannes Schopf am Corona Virus verstorben ist.

Der Familie ein herzliches Beileid.

Und ich mir langsam denken muss, dass es eigentlich fast keinen Bereich gibt, in dem es nicht Menschen erwischt.

Nun.

Grundsätzlich ist es ja normal, dass zwischen 2 Generationen, wenn die ältere Weg stirbt, oder wenn sie christlich ist zu Gott nach Hause geht, durch eine neue Generation abgelöst wird.

Und auch ich habe mir am gestrigen Tag, als mich innerhalb von 2 Tagen zwei Krankenhäuser wegen meiner Mutter anriefen meinen Teil gedacht.

Mir gedacht, dass auch mir klar ist, dass Ostern ist.

Die Entfernung von 1600 km in einer Corona Zeit, als 4 Grenzen fast unüberwindlich.

Einmal abgesehen davon, dass ich mich frage, wozu es denn einen Erwachsenenvertreter meiner Mutter gibt.

Wenn ich dann noch Österreich kommen muss um ein Dokument in ein Krankenhaus zu bringen.

Ich daher meinte, man solle mich doch bitte streichen.

Allerdings nur aus der Liste derer denen man in Österreich in Angelegenheiten meiner Mutter Aufträge erteilen kann.

Dazu lebe ich einfach zu weit entfernt.

Habe mir aber auch bewusst gemacht, dass wohl auch da irgendwann die Wachablöse erfolgt.

Mich gefragt:

Wie weit unsere Generation überhaupt darauf vorbereitet wurde, in Zukunft unseren Mann/unsere Frau zu stehen?

Was meint Ihr?

Ja, ich bin vorbereitet 75%
Nein, ich bin nicht vorbereitet 25%
Weiss nicht 0%
Familie, Erbschaft, Psychologie, Generation, Gesellschaft
2 Antworten
Brief von einem lawyer/rechtsanwalt in den usa florida gekommen? The Estate of(name)?

Per express ist ein Brief eines Rechtsanwalts in usa florida gekommen worin steht das Sie einer der Söhne meines Vaters suchen. Ich und mein Bruder! Vor ca gut 1 Jahr ist mein Onkel aus den usa verstorben.

Nun ist uns klar geworden das er ein Nachlass hinterlassen hat womit wir überhaupt nicht gerechnet haben. Wir mussten erst mal ein paar Tage darüber schlafen und haben uns entschlossen telefonisch und per Email Kontakt aufzunehmen. Wir übermittelten/ bestätigten die Adressen von uns und schickten per email schon automatisch fotokopien von unseren Geburtsurkunde, sterbeurkunden und andere identifikationen von uns. Die Sekretärin bestätigte das sie sich wieder melden würden. Nun sind schon 2 Monate vorbei. Zwischenzeitlich recherchierten wir im internet was wir tun können und haben jede Menge Informationen gefunden.Wie z.b das man keine Schulden in usa Erben kann. Das Erbe 1 jahr ruhen muss bevor nach Erben gesucht wird. Und wie hoch Kosten und Honorare für solche spezielle Rechtsanwälte wollen. Einiges haben wir nicht verstanden da es für uns sehr kompliziert war ...Nun ist die Frage ob wir was tun müssen/können oder was auf uns zukommen wird? Vielleicht kann uns da jemand weiterhelfen und uns Tips geben oder jemanden dem ähnliches schon hinter sich hat. Wir wissen das er Immobilien hat und die bezahlt sind über sein gesamtes Vermögen haben wir kein Überblick. Vielen Dank für jede Hilfe.

USA, Recht, Erbschaft
1 Antwort
Immobilienfinanzierung durch (Teil-) Schenkung steuerfrei möglich (frei von Schenkungssteuer o. ä.)?

Hallo zusammen,

ist es steuerlich/rechtlich möglich als Familie (erwerbstätige Eltern + Kind), eine Immobilie durch eine Schenkung teilzufinanzieren?

Kurze Beispielsituation:

Eltern und Kind wollen eine Immobilie im Wert von 120.000€ kaufen, zzgl. 15.000€ Nebenkosten. Das Eigenkapital für den reinen Immobilienwert von 120.000€ ist in der Familie (Eltern + Kind) schon vorhanden, sodass kein Kredit nötig wäre. Ist es nun möglich, dass bspw. die Eltern dem Kind 80.000€ schenken (Schenkungsfreibetrag von Eltern an Kind liegt ja wohl ohnehin bei 400.000€) und das Kind mit den erhaltenen 80.000€ + 40.000€ aus eigener Kasse die Wohnung kaufen darf, ohne, dass durch diese "Schenkung" von 80.000€ Schenkungssteuern o. ä. fällig werden? Grundsätzlich würden dann die Eltern zukünftig in der Wohnung leben, das Kind wäre aber der Eigentümer der Wohnung.

So wie ich im Internet recherchiert habe, dürfen die Eltern ja wohl im Zeitraum von 10 Jahren insgesamt 400.000€ an das Kind verschenken. In der Beispielsituation wäre dieser Freibetrag mit nur 80.000€ ja noch weit davon entfernt. Mir fällt es aber schwer zu glauben bzw. wäre es "zu schön um wahr zu sein", wenn die Eltern dem Kind 80.000 schenken dürften, ohne, dass der Staat einen Teil vom Kuchen abhaben möchte und das Kind sogesehen 80.000€ von den Eltern geschenkt bekommen könnte, anstatt diese Summe als Kredit nehmen zu müssen.

Ist das so aber überhaupt möglich? Wie verhält es sich auch, wenn das Kind zwar als Käufer/Eigentümer den Kauf abwickelt, die Eltern dann aber zukünftig (kostenlos) in der Wohnung leben?

Ich hoffe das Anliegen wird klar und danke schon vorab für eure Rückmeldungen. (PS. ich habe hierzu natürlich auch einen Termin bei einem Steuerberater, würde aber gerne vorab auch eure Rückmeldungen/Erfahrungen aus dem "Real Life" in meine Vorbereitung einfließen lassen)

Recht, Erbschaft, Immobilienkauf, Schenkungssteuer
3 Antworten
Hilfe! Probleme mit Hartz4.Wie Anteil an Haus (Erbe) schützen?

Wer die Frage direkt lesen will kann runter scrollen. Sie ist gekennzeichnet (fett und kursiv geschrieben)

Hallo Leute, habe ein riesen Problem das sich leider nicht in ein paar Sätzen niederschreiben lässt. Und zwar folgendes:

Ich hatte in den letzten Jahren einige Schicksalsschläge zu ertragen. Unter anderem wurde bei mir eine chronische körperliche Krankheit diagnostiziert durch die ich meinen sicheren Job verloren hab und mich neu orientieren musste. Andere Dinge liefen ebenfalls suboptimal. Also es kamen viele Dinge zusammen. Der Tropfen der das Fass zum überlaufen gebracht hat war das meine Mutter letztes Jahr schwer erkrankte und auch verstorben ist. Ich bin dann völlig in ein Loch gefallen und befinde mich seit 3 Tagen in einer psychiatrischen Einrichtung. Auf das alles näher einzugehen würde den Rahmen sprengen.

Ich habe 1/8 des Hauses geerbt in dem mein Vater und meine Mutter lebten. Mein Vater wohnt noch da drin. Der Mensch der soviel durch machen musste (mein Vater) und stets alles dafür tut das er anderen helfen kann, wird jetzt aufgrund meiner Probleme, meines Versagens und meiner Unfähigkeit noch mehr bestraft. Er hat immer noch hohe Schulden auf das Haus die er aber mit Ach und Krach abzahlen kann. Das Haus war (oder ist) sozusagen sein Lebenswerk. Er hat wirklich keinen Euro über und lebt sehr bescheiden. Da er schon vor meiner Mom in Rente ging waren die beiden schon auch darauf angewiesen das sie noch arbeiten geht und so hat das dann immer alles gepasst.

Jetzt zur eigentlichen Frage: Wir sind gerade dabei hartz4 zu beantragen. Und es läuft daraus hinaus das ich mein geerbten Abteil auszahlen lassen muss. Dieser hat einen Wert von ca. 20.000 Euro. Das Problem ist das mein Vater ja noch Schulden abbezahlen muss und absolut kein Geld hat. Ich kann nicht damit leben das mein Vater jetzt solche Probleme bekommt. Alles wird schlimmer und schlimmer. Kann man denn gar nichts tun? Gibt es keine Hintertür? Das darf doch alles nicht wahr sein. Gibt es eine Seite im Internet bei der man Anwälte kostenlos solche Dinge fragen könnte?

Für eure Antworten bin ich zu tiefst dankbar. Ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Haus, Recht, Anwalt, ALG, Erbrecht, Erbschaft, ALG 2, Hartz IV, Wirtschaft und Finanzen
7 Antworten
Erbschaft, Vermächtnis...wie komme ich sauber raus?
  1. Hallo ihr Lieben.Vorab möchte ich um wirklich nur fundierte Antworten bitten, das Internet kann ich selber durchforsten. Was nicht heißt, das ein passender link zusätzlich unerwünscht wäre. Danke schonmal.

Der verblichene Erblasser L ist offenbar, teilweise zufällig, an eine Möglichkeit gekommen, die Erbin seines Vermögens quasi leer ausgehen zu lassen. Zahlen sind der einfachheitshalber geändert.

Es besteht ein notarielles beim Gericht hinterlegtes Testament.

Die Erbin E ist Alleinerbin. Drei Vermächtnisnehmer V erhalten zusammen 150000

Barvermögen in knapp 6stelliger Summe wurde zuvor nicht mehr nachweisbar bereits verschenkt.

Hauptgegenstand ist ein Haus mit einem Wert von etwas über 300000 Euro. Dieses ist mindestens mit 130000 belastet.

Sämtliche relevanten Unterlagen sind nicht mehr existent. E wurde durch die V beinahe dazu gebracht, einen Erbschein zu beantragen, da man ihr sonst die nötigsten Unterlagen, Schlüssel und Bankkarten nicht aushändigen wollte. Da hierdurch das Erbe bereits angenommen wäre, wurde auf den Erbschein verzichtet. Alle Infos die zu erhalten sind, werden noch mit dem Eröffnungsprotokoll mit Sterbeurkunde und Testament eingeholt.

Nach Abzug aller Kosten, Vermächtnisse etc. verbleibt nach Verkauf des Hauses bestenfalls eine kleine Summe für E.

Grundsätzlich hat hier das BGB vorgesorgt und gibt in diesem Fall die Möglichkeit der Auschlagung, bei Beibehaltung des Pflichtteils.

Damit wäre E aus dem Schneider.

Leider sind die nächsten in der Erbfolge die minderjährigen Kinder von E.

Hier kommt jetzt der Bereich für die Antwort, für alle die ungebeten Antworten zu den geklärten Dingen geben müssen:

Keine Ahnung wie das dann weiterläuft, lediglich davon gehört das das ganze dann nicht mehr in der Hand von E, sondern dem zuständigen Gericht liegt.

Weiss jemand wie das weiterlaufen würde und kann Rat geben?

Recht, Erbrecht, Erbschaft
7 Antworten
Zusatzvereinbarung zum Nießbrauch/Nutzungsrecht wird nicht eingehalten?

Mein Vater hat Nutzungsrecht für die Gartenfläche von ca. 700 qm und 2 der 3 auf dem Grundstück befindlichen Garagen.

Nachdem er aus gesundheitlichen Gründen und mangelndem Interesse schon seit einigen Jahren den Garten nicht mehr versorgt hat bzw. versorgen wollte haben wir nach dem Tod meiner Mutter eine Zusatzvereinbarung abgeschlossen.

Diese beinhaltet, dass er mir sämtliche Gartengeräte und Werkzeuge, die sich in Schuppen und einer der Garagen befinden, zur uneingeschränkten Nutzung überlässt.

Da sich mein Vater als sehr bösartig (hatte bereits versucht, mich umzubringen) gibt, hat er nun im Laufe einiger Wochen sämtliche Geräte und Werkzeuge aus der Garage entfernt. Es dürften hier locker Gegenstände im Wert von ca. 3.000 € verschwunden sein. Teilweise waren die Geräte noch unbenutzt. Teilweise waren Geräte dabei, die er mir letztes Jahr geschenkt hat.

Das irrsinnige an der Sache ist, dass er für die Geräte keinerlei Verwendung hat. Entweder verbringt er die Sachen zum Werstoff- oder Gebrauchtwarenhof oder lager tdiese bei seiner Freundin ein. Also ein reiner Akt der Willkür um mich zu ärgern und mir Kosten zu verursachen.

Es gibt ein Schreiben von ihm (Januar 2019), dass er andere gemachte Zusatzvereinbarungen kündigt, die für die Gartennutzung jedoch ausdrücklich aufrechterhalten wird.

Wie würdet ihr Euch in so einem Fall verhalten? Freiwillig bringt er die Sachen nicht zurück. Ihn darauf ansprechen geht nicht, da er sofort anfängt, mich zu bedrohen.

Recht, Erbschaft, Diebstahl, Nutzungsrecht
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Erbschaft