Umschreibung eines USA Führerscheins dauert Monate?

Hallo, Ich war im Mai bei einer Führerscheinstelle und habe einen ausländischen Führerschein umschreiben lassen (USA). Man sagte mir es wird 2 Wochen höchstens dauern.

jetzt ist es Juli und man hat mir immer wieder was neues erzählt warum er nicht ankommt... Erst waren es die ganzen Feiertage, dann war es ein Systemfehler und nun sagt man mir es läge an Coronavirus? Das ist doch nicht deren Ernst.

Seit 3 Monaten warte Ich jetzt auf meine Sachen und jedesmal wenn ich dort anrufe weiß niemand über irgendwas bescheid. Mittlerweile werde Ich richtig sauer am Telefon, aber jedes mal werde Ich nur abgewimmelt und man sagt mir die werden mich anrufen. Seit Monaten warte Ich auf einen Bescheid und nichts passiert.

Das ist einer der inkompetentesten Dinge die Ich je erlebt habe und Ich komme aus den USA und da ist es schon schlimm dennoch nicht in diesem Ausmaß.

Was kann ich denn bitte tun damit die mal nachgucken wo das Problem liegt die sollen sich mal bald beeilen und es scheint so als würden die garnichts tun.

An wen kann ich mich wenden der sicherstellen kann das die papiere bald eintreffen? Soll Ich die Bundesdruckerei selbst kontaktieren? Wie soll ich vorgehen mit Behörden die nichts tun und einem keine Auskunft liefern? Ich bitte um Rat.

Danke

USA, Führerschein, Behörden, Fahrerlaubnis, straßenverkehrsamt
1 Antwort
Werde ich Probleme mit meiner Freundin dadurch bekommen?

Hallo, hier ist eine kurze Erklärung:

Es werden ständig über mich Gerüchte verbreitet durch meine Schwester , mein Schwager und die Stiefgeschwister meiner Mutter.Sie behaupten bei allen Leuten das ich angeblich jünger bin und einen anderen Vornamen habe.Das stimmt jedoch nicht.Es ist wirklich hart für mich und ständig mache ich mir Gedanken darum.Meine Freundin hab ich schon vorgewarnt damit es nicht zu Missverständnissen kommt, ich hab ihr alles erzählt darüber und sie glaubt mir zum Glück.

Ich hab zwei Namen, meine Schwester hat meinen zweiten Namen als Vornamen bekommen.Ich möchte ihn nun ändern und zwar würde ich gerne meinen zweiten Namen zum Vornamen machen.Ich hab letztens einen Personalausweis beantragt, mein Geburtsdatum ist falsch da steht nämlich 2003 statt 2001 ich und meine Schwester haben am gleichen Tag Geburtstag.

Der Zusammenhang ist, was wenn meine Freundin mal mein Geburtsdatum sieht und sie weiss es werden Lügen über mich verbreitet das ich 2 Jahre jünger bin und auf meinem Ausweis steht nun das ich 2 Jahre jünger bin, obwohl das falsch ist.

Werde ich Probleme mit meiner Freundin dadurch bekommen oder soll ich ihr einfach sagen das es ein Fehler ist? Würde das auffällig rüberkommen ?

Ich hab ihr mal ein Zeugnis von mir gezeigt also ohne das sie mich zwingt.Ich sagte ihr: "Heute ist Zeugnistag." Daraufhin sagte sie : "Sag mir wie es wird." Ich habe es ihr dann von mir aus geschickt, also wird sie denke ich nie darauf kommen das mein Zeugnis gefälscht ist , stimmt ?

Ich hoffe ihr habt alles verstanden, bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung

🙏

Reisepass, Personalausweis, Berlin, Geburtstag, Amt, Ausweis, Behörden, Freundin, Geschwister, Liebe und Beziehung, lügen, Namensänderung, Pass, Vornamen, Zeugnis, buergeramt, missverständnis, Geburtsdatum
2 Antworten
Was gilt bei meinem Antrag auf Führerscheinerweiterung?

Ich habe bereits seit mehreren Jahren die Fahrerlaubnis für die Klassen AM, B und L ("klassische" Ausgangssituation würde ich einfach mal sagen). Ich möchte meine Fahrerlaubnis nun gern um die Klasse D bzw. DE erweitern, allerdings befindet sich meine Fahrschule in einem anderen Bundesland (also nicht im administrativen Bereich meiner behördlichen Führerscheinstelle). Die genannten Punkte im § 17, Abs. 4 der FeV sind in meinem Fall nicht zutreffend. Allerdings kann die Führerscheinstelle trotzdem zustimmen, dass man theoretische und praktische Prüfung an einem anderen Ort absolviert. Ich habe mich natürlich vorab schriftlich schlau gemacht, ob die Behörde zustimmt - die Antwort habe ich - ebenfalls schriftlich und signiert - vorliegen. Nun kam leider Corona dazwischen und etwas Zeit ist vergangen. Für mich war die Sache aber dennoch klar; seit Mitte Mai bin ich bei meiner ausgesuchten Fahrschule im Theorie-Unterricht gewesen (würde jetzt gern ganz bald die theoretische Prüfung ablegen), fahre nebenher schon fleißig und habe vor 3 Wochen den entsprechenden Führerscheinantrag gestellt. Eine andere Mitarbeiterin hat mir heute per Brief geschrieben, dass es Probleme gäbe und ich sie zurückrufen solle. Leider habe ich erst am Montag Gelegenheit, sie telefonisch zu erreichen (und zu erfragen, was das Problem wäre). Ich könnte mir vorstellen, dass sie sich querstellen will... Vermutlich weiß sie nicht, dass eine andere Mitarbeiterin zugestimmt hat?! Jetzt meine Frage: Wenn es hart auf hart kommt - Wie wird die Sache ausgehen? Kann ich mich darauf verlassen, dass meine schriftliche Zustimmung der ersten Sachbearbeiterin mehr Gewicht hat?

Es wäre sehr ärgerlich, weil ich mittlerweile schon sämtliche Theorie-Pflichtstunden besucht habe und auch schon etliche praktische Fahrstunden absolviert habe...

Vielleicht kennt sich da ja jemand aus? Ich danke auf jeden Fall bereits im Voraus für eure Antworten! :-)

Recht, Führerschein, Behörden, Fahrerlaubnis, Fahrschule, busfuehrerschein, Ausbildung und Studium
2 Antworten
Wegen übler Nachrede droht mir mein Kater weggenommen zu werden. Kann mir ihr irgendjemand helfen?

Moin ,

Mein Kater gan nicht so gut, hat kaum gegessen und vermutlich ist hingefallen, Rampe auf das linke Bein, wir haben alles erst später gesehen, dann haben wir inschieden der Kater etwas nurofan zu geben, dann am nächste Tag mit ihm zu Tier arzt gegangen, ohne im zu untersuchen haben die uns Weg geschickt, weil es zu voll war und die keine Zeit mehr hatten und dann in die Mittagspause gehen wollte, sollte um um 16:20 wieder kommt. Obwohl ich gesagt habe das es erst sein soll.

Dann bin um 16uhr wieder ihn gegangen,

Die haben ihn kurz untersuchen 200€ von mir abkassieren, dann sag der mir die können mir nicht helfen weil die gleich zumachen. Dann sagst der Tierarzt mir ich soll mit ihm zu einem NotfallsKlinik fahre und das am übers Wochenende.

Nach meine Recherche sollte mir dies 4000 Euro Minimum kosten.

Und das Geld habe ich leider nicht.

Dann habe ich mich entschieden mein Kater wieder mit nach Hause zu nehmen., den selben zu pflegen.

Ihm geht mittlerweile wieder gut,

Knapp eine Woche dannach, Tauch das veterinärsamt und Ordnungsamt und eine eine andere Frau,

Wegen übler nachrede , Hat mir vorgeworfen das ich mein Kater zu missbraucht . Mir eine Frist gesetzt die ganze Untersuchung nach zu holen sonst werde die mir den Kater weg nehmen in Tierheim geben. Ganz ehrlich das Geld habe ich leider nicht Und dass mach mir sehr traurig, weil meine 6 jähriges Kind sehr an dem Kater liegt.

Hat jemand hier vielleicht einen Rat für mich.

Danke vorab.

Lg.

Deutsch, Finanzen, Tiere, Katzen, Geld, Kater, Sprache, Katze, Recht, Gesetz, Tierschutz, Amt, Behörden, Gesundheit und Medizin, ueble-nachrede, Veterinäramt
5 Antworten
Was wird bzw. könnte meinem Bekannten "blühen" - und wie ist Eure Meinung?

Guten Morgen.

Mein Bekannter, ein Nachbar, befindet sich in einer meiner Meinung nach sehr unpraktischen und nicht wirklich nachvollziehbaren Lage.

Ich beschreibe mal seine Lage und seine Ansicht.

Er ist in der Verbraucherinsolvenz, mit über 30.000 € Schulden und hat etliche Gläibiger. Er hat seinen Insolvenzverwalter im Bezug auf sein Auto angelogen, behauptet, dass er keines habe.

Außerdem (zusätzlich) hat er seine GEZ, massenweise Rechnungen (die sich nicht in der Masse befinden) und Bußgelder nicht bezahlt.

Gegen Polizisten, die ihn angehalten haben (wegen gerissener Frontscheibe), hat er Strafanzeigen erstattet, genauso, wie gegen die Stadt, in der er wohnt.

Offen sind noch Rechnungen in Höhe von etwa 500 € (nicht in Masse), Bußgelder in Höhe von etwa 350 € (Geschwindigkeitsverstöße, Parkverbot).

Desweiteren hat er ab November 2 Monate Fahrverbot und nun einem Job als Kurierfahrer angetreten, damit er sich an dieses Fahrverbot nicht halten soll.

Er läuft frei herum, keine Behörde unternimmt wirklich was. Was wird ihm blühen und wann?

Ich finde das nicht in Ordnung, davon lässt er sich aber nicht im geringsten beirren.

Er sieht es alles nicht ein, sieht nur sich und seine Rechte. Das er dabei die Rechte anderer einschränkt, scheint ihn nicht zu interessieren.

Was meint Ihr dazu und wie seht Ihr das?

Vielen Dank für alle Antworten.

Verhalten, Menschen, Recht, Rechte, Behörden, Bußgelder, Experten, Konsequenzen, Pflicht, Auto und Motorrad
10 Antworten
Braucht man beim Jugendamt keine Ausbildung (bitte lesen, dann urteilen)?

Hallo zusammen,

Vorerst: Ich möchte hiermit niemanden der beim Jugendamt arbeitet schlecht machen. Jedoch ist es so das ich sehr schlechte Erfahrungen mit dem Jugendamt als Kind gemacht habe. Sei es u. a Unterlassung des Kindeswohls und Machtmissbrauch. Einfühlungsvermögen war vollkommend Fehl am Platz stattdessen ist Täterschutz betrieben worden. Ohne darauf jetzt näher eingehen zu wollen.

Es gibt genug Fälle wo das Jugendamt versagt hat siehe alleine auf der Seite schutzlos.wehrlos.de wo mir Fälle des Grauens unterkamen oder sei es neulich in den Medien mit dem Missbrauch am Campingplatz.

Auch Leute in meinem Umfeld mit einer traumatisierenden Kindheit haben eher noch nach eigener Aussage keine Hilfe vom Jugendamt erhalten. Ein ewiges hin und herreichen. Nächste Therapie für die Kinder und die Eltern gingen ihr Leben so nach, als würden ihre Kinder nicht existieren. ADHS Diagnosen, Pillen etc. Ich bin davon überzeugt wo die Eltern NICHTS TUN so hat das Jugendamt ja die volle Macht über das Schicksal des Kindes.

Sicherlich rede ich hier von sehr asozialen Verhältnissen von Eltern die kein Respekt vor dem Leben ihres Kindes haben.

So zum eigentlichen Thema:

Ein Freund teilte mir mit das die Mitarbeiter lediglich nur eine Ausbildung im öffentlichen Dienst benötigen und mit sozialer Arbeit nichts am Hut hätten. Einer der Gründe warum auch so viele Missstände passieren würden...

Ich kann mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen oder gibt es Missstände im System? Wie war es in den 90ern?

Den das ist mein Jahrgang und die Leute die ebenso schlechte Erfahrungen gemacht haben, sind sogar Jahrgang 80er.

Ging es früher nur darum das Kinder bei einem Elternteil bleiben? Mein Vater war auf Alkohol, meine Mutter psychisch krank (was niemand wusste da es ihr nie diagnostiziert wurde) ich litt unter ihren Warnvorstellungen aber bis heute schafft sie es dies in der Öffentlichkeit zu verbergen. Hinter verschlossenen Türen habe ich einiges erleiden müssen. Ich wurde diesbezüglich durch Verhaltensauffälligkeit für psychisch krank erklärt. Meine Mutter ist bis heute krank ohne jegliche Therapie in Anspruch genommen zu haben aber das ist eine andere Geschichte

Genau das gleiche gilt für das Heim:

Dort arbeiten ja Erzieher. Eine Sozialpadagogin die ich im Erwachsenen Alter kennen lernte durch eine Beratungsstelle sagte mir, das "eigentlich" ist Erzieher in diesem Feld nichts verloren hätten. Denn für solche Fälle würde es an fachlichen Kenntnissen fehlen. Da wo Menschen traumatisiert sind und eine enorme Leidensgeschichte haben, sollte man eigentlich annehmen "einen pädagogischen Anspruch" zu haben!

Natürlich macht es ein Unterschied ob 3 Jahre Ausbildung oder 6 Jahre Studium zum Master.

Wenn Kritik dann bitte sachlich! Ich möchte nur das System hinterfragen.

Arbeit, Kinder, Studium, Sorgerecht, System, Pädagogik, Missbrauch, Deutschland, Ausbildung, Politik, Kosten, Schutz, Psychologie, Aufsichtspflicht, Austausch, Behörden, Behördenwillkür, DDR, Erzieher, Gesetzeslage, Jugendamt, Kinder und Erziehung, Kinderschutz, Kindeswohl, Kindeswohlgefährdung, Kritik, Psyche, Skandal, Soziale Arbeit, Trauma, vernachlaessigung, Versagen, Verwahrlosung, Verwaltung, elternrecht, Kostenfrage, Machtmissbrauch, traumatisiert
19 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Behörden