Unterhalt, Alg1 nach der Ausbildung?

Hallo ich habe hier eine Frage. Und zwar befinde ich mich momentan in der Ausbildung und verdiene auch nicht schlecht. Im Februar werde ich aller vorrausicht nach Fertig sein, und da das Beschäftigungsverhältnis mit bestehen der Prüfung endet und ich ohnehin nicht in dem Betrieb arbeiten möchte, werde ich mich danach erstmal Arbeitslos melden.

Meine Ausbildungsvergütung der letzten 12 Monate liegt dann ca. bei 40.000€ brutto. Von daher würde das Arbeitslosengeld entsprechend hoch ausfallen.

Meine Frage ist nun: Habe ich Anspruch auf Arbeitslosengeld 1??

Ich bin 27, ledig, wohne alleine zahle ca. 400€ Miete (wobei ein Elternteil mit im Mietvertrag steht) und es ist meine Erstausbildung.

Ich habe gelesen, dass unter Umständen die Eltern für den Unterhalt bzw. zur Kasse gebeten werden. Meine Mutter hat kürzlich den Job verloren, ist im Augenblick noch krank und bekommt dann ca. 1.800€ Alg1. Davon gehen ca. 550€ Miete ab und ca. 600€ für Darlehensraten.

Der andere Elternteil verdient ca. 1.700 Netto davon gehen ca. 500€ laufende Kosten ab. (Eltern leben getrennt)

Leider erschließt es sich mir nicht ganz ab wann ein Mangelfall vorliegt und die Eltern nicht zahlen müssen. Bzw. Andersrum: Ab wann mir Alg1 zusteht.

Würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte. Im Internet habe ich leider nix gefunden. LG und Vielen Dank

Arbeit, Job, Geld, Arbeitslosengeld, Ausbildung, Recht, Unterhalt, Alg1, Amt, Ausbildung und Studium
6 Antworten
"unterschlagung" durch GS-amt - wer hilft?

Kurz zum sachverhalt:

Lebt ein GS-(grundsicherung) bezieher in einer mietwohnung, werden der mietzins und die nebenkosten (abwasser-, müllabfuhr-, hausreinigungskosten usw.) bei der berechnung seiner GS berücksichtigt.

Reparaturen wie z. b. verkalter wasserhahn, defekte toilettenspülung und/oder heißwasserboiler muss der vermieter von seinen erhaltenem mietzins bezahlen.

Da der monatliche mietzins vom GS-amt berücksichtigt wird, werden dem GS-bezieher, der zur miete wohnt, diese reparaturkosten quasi indirekt vom GS-amt bezahlt.

Für einen GS-bezieher, der zur miete wohnt, zahlt das GS-amt also monat für monat die miete UND die nebenkosten.

Lebt ein GS-bezieher in seinem eigentum (also eigentumswohnung/haus), so werden bei der berechnung nur die nebenkosten berücksichtigt. Das heißt, das GS-amt spart sich monat für monat den mietzinsbetrag.

Fallen nun bei einem GS-bezieher der in seinem eigentum wohnt oben erwähnte reparaturen an, so müssen die kosten für diese instandhaltungsmaßnahmen auf antrag vom GS-amt übernommen werden.

Jedenfalls sagt das der § 535 BGB und diesbezügliche gerichtsurteile - vgl.:

BGH, 07.04.2004, Az. VIII ZR 167/03                                                                             

BGH, 06.04.2005, Az. XII ZR 158/01                                                                              

BSG, 19.03.2008, Az. B 11b AS 31/106 R                                                                     

BSG, 03.03.2009, Az. B 4 AS 38/08                                                                                 

BSG 18.09.2014, Az. B 14 AS 48/13 R

Patrick Lindau (Bürgerservice der CDU-Bundesgeschäftsstelle) schreibt u. a. dazu: "Der Tenor war bisher, soweit die Maßnahmen keine Verbesserung des Wohnstandards bedeuten, sondern lediglich den Erhalt des Wohneigentums sichern, sind die Kosten zu übernehmen."

Fazit:

Das GS-amt in Kelheim kommt seit jahren seiner informationspflicht nicht nach; ignoriert gesetz und urteile.

VdK Kelheim, bei dem seit 10 jahren brav beiträge gezahlt werden, lehnt eine vertretung vor gericht ab. Begründung: Das bekommen wir in Bayern nicht durch.

Und jetzt meine fragen:

1.) Wer hat noch hilfreiche tipps?                                                                                    

2.) Wie lang ist die verjährungsfrist bei behörden-fehlverhalten?                                 

3.) Welches gericht/fachanwalt ist zuständig, verwaltungs- oder sozialgericht?

Danke an alle die sich die zeit zum lesen und antworten (?) nehmen.

Schule, Recht, Amt, Unterschlagung
5 Antworten
ALG2 und 450€ Job?

hallo,

ich habe vor etwa 2 Wochen einen 450€ begonnen und habe seitdem ca. 21 Stunden gearbeitet. Ich bekam vor 3 Tagen den Gehalt über etwa 183€.

Nun wurden mir vom Jobcenter für November 120€ überwiesen! Meine Frage ist, wieviel ich jetzt noch zu bekommen habe?

Die 183€ von der Arbeit zählen ja zu Oktober. Und 170€ davon darf ich ja behalten..100€ Freibetrag und von den restlichen 350€ nochmal 20%. Dann müsste ich doch quasi 13€ zurück zahlen, ist das richtig?

ich werde nachher zum Amt gehen, aber ich weiß nicht genau, was ich sagen soll, daher bitte ich um Antwort. Ich kenne mich diesbezüglich nicht aus.

Ich habe für November noch eine 10% Sanktion, seit 2 Monaten bekomme ich statt ca 670€ nur 570€.

Dann müsste ich doch noch eine Nachzahlung vom Amt bekommen über 450€, oder nicht? (570€ ALG2 - 120€ die sie schon überwiesen haben). Und wenn Ende November oder Anfang Dezember mein Lohn für November kommt, kann ich davon 170€ behalten und den Rest muss ich dem Amt nachzahlen?

ich muss ja meine Miete zahlen und meinen Verpflichtungen nachkommen! Mit 120€ ist das unmöglich!!

Die können doch nicht erwarten, dass man jeden Monat genau 450€ verdient! Man hat auch mal weniger Stunden und weniger Geld als 450€, das ist doch unverschämt einfach Geld zu kürzen, ohne einen Einkommensnachweis zu haben

wieviel Geld steht mir denn nun noch zu?

Liebe Grüße

Geld, Arbeitslosengeld, ALG II, Amt, Arbeitsamt, Hartz IV, Jobcenter, Wohngeld, 450 euro job
3 Antworten
Als Deutscher heiraten in Marokko. Muss man den Arbeitsvertrag und die Lohnabrechnung auch beglaubigen und legalisieren lassen?

Und wenn ja, wo bzw. von wem muss man es beglaubigen lassen, damit die marokkanische Botschaft es legalisiert? Notar, Kundenzentrum...?

Mein Bundesland ist Hamburg. Die Anlaufstellen für Beglaubigungen sind ja in jedem Bundesland unterschiedlich.

Und das Legalisationsverfahren ist auch unterschiedlich abhängig davon, für welchen Staat es ist.

Das nur zur Info, damit wirklich nur Antworten kommen für den Fall „Hamburg - Marokko“.

Die marokkanische Botschaft meinte am Telefon, dass alle Papiere vom Amtsgericht beglaubigt werden müssen, damit sie sie legalisieren können. Dann habe ich beim Amtsgericht angerufen. Die meinten, dass sie nur für Handelspapiere zuständig sind. Dann habe ich wieder bei der Botschaft angerufen und die nochmal gefragt, wo das denn jetzt beglaubigt werden soll. Die wussten das dann auch nicht. Die meinten, normalerweise bekommen die immer ihre Dokumente von Heiratswilligen vom Amtsgericht beglaubigt. Hat das Amtsgericht mir jetzt Mist erzählt oder die Botschaft? Dann meinte die Botschaft, sie brauchen eine Beglaubigung von der Stelle, wo das Dokument ausgestellt wurde. Eine Unterschrift oder Sigel des Vorgesetzten des Sachbearbeiters. Das klingt doch komisch. Weil meine Geburtsurkunde wurde auch vom Standesamt ausgestellt, aber von der Inneren Behörde bzw Einwohner-Zentralamt beglaubigt.

Das Bundesverwaltungsamt ist auch nicht für Marokko zuständig. Da habe ich schon angerufen.

Ich bin echt verzweifelt. Im Internet finde ich auch keine Informationen zu meinem Fall. Ich bin doch nicht der Einzigste, der als Deutscher in Marokko heiraten will.

Islam, Hochzeit, Ausland, Recht, Anwalt, Allah, Amt, arabisch, auswandern, Beglaubigung, Behörden, berber, Botschaft, bürokratie, halal, Heirat, Konsulat, Marokko, muhammad, Muslime, Papierkrieg, Standesamt, studieren, Uni, Visa, Haram, legalisation, Reisen und Urlaub
5 Antworten
Erstaustattung Jobcenter selbst einteilen?

Hallo Ihr Lieben, Ich frage im Auftrag für eine gute Freundin von mir und zwar geht es darum dass sie sich von ihrem Freund getrennt hat und nun in eine eigene Wohnung zieht, da 90% an Möbeln und Haushaltsgeräten ihm gehören bekommt sie nun eine Erstaustattung von ca 1100€ vom Jobcenter da sie aus gesundheitlichen Gründen momentan leider vom Amt abhängig ist. Das Jobcenter hat eine Liste erstellt mit Sachen die sie sich kaufen darf und wie viel Geld sie dafür zur Verfügung hat z.B. Bett (60€) und Waschmaschine(300€) und daneben auch noch ob es evtl gebraucht gekauft werden soll, nun ist die Frage ob das Geld nur genau für die aufgelisteten Dinge ausgegeben werden darf und zwar zu dem vom Jobcenter genannten Preis oder ob sie falls sie zum Beispiel eine gebrauchte Waschmaschine für 100€ bekommt das restliche Geld für einen kleinen Badschrank nutzen darf , der vom Jobcenter nicht als Bedarf angesehen wird den man aber als Stauraum benötigt. Bekommt man dann Probleme und muss das Geld evtl zurück zahlen wenn aus den Quittungen fürs Jobcenter hervorgeht dass sie sich auch noch Sachen die nicht auf der Liste standen gekauft hat (ausschließlich Möbel natürlich) oder sind die Angaben vom Jobcenter nur ein Richtwert und man kann selbst entscheiden wie man das Geld investiert (natürlich ausschließlich in Möbel und nichts anderweitiges)

Umzug, Recht, ALG II, Amt, Hartz IV, Jobcenter
4 Antworten
Hilfe mit Anfang 19 schon Obdachlos?

Hallo ich bin ohne Eltern im Heim aufgewachsen und musste letztes Jahr als ich 18 geworden bin dort ausziehen, da das Jugendamt nicht länger bezahlen wollte. Ich musste dann kurzfristig eine Wohnung finden, da ich improvisieren musste blieb mir keine andere Wahl als in eine heruntergekommene Wohnung zu ziehen. Eigentlich war das ein sehr altes Fachwerk Haus das als Wohnung kaum geeignet war. Die Wände die meine und die Nachbarswohnung trennten bestanden aus Spärlichem Holzplatten. Eine Wand bestand sogar aus Stroh und getrocknetem Dreck bzw Lehm. Fast der komplette Boden in der Wohnung bestand ebenfalls aus Holz und Platten. In der Wohnung gab auch keinen sicheren Starkstrom und auch keine vernünftige Möglichkeit eine Küche einzubauen. Ich musste auch Fernseher gebüren bezahlen obwohl ich nicht wirklich eine Möglichkeit hatte Fernsehen zu gucken. Warm Duschen konnte ich zum Teil auch nicht da mein Wasser von einem Beuler beheizt wurde und der war zum teil auch defekt. Als ich zum ersten mal mit den Vermieter und seinem Sohn geredet habe haben sie auch die Asisprache verwendet und nichtmal annähernd daran gedacht mich gegebenenfalls zu siezen.Der Vermieter Wohnte mit seiner Familie direkt neben mir und konnte kein Deutsch sprechen, die ganze Familie konnte kein Deutsch sprechen nur der Sohn und die Tochter die anscheinend in Deutschland aufgewachsen sind. Die Familie konnte somit nur Türkisch. Am Anfang war alles gut und ich hatte mein Leben noch im Griff, alles war ruhig in der Wohnung. Ich bin zur Schule gegangenen um meinen Abschluss zu machen und musste auch paar Tage die Woche Arbeiten. Nach 1 Monat haben die Vermieter angefangen jeden Tag 24/7 zu Poltern & stöhngeräusche zu machen, Gegen die Wände zu Klopfen & zu Treten, Fenster auf und & zu schlagen und dabei Wolfsgeräusche zu machen. Abends haben sie ekelige Basartige Töne gemacht so das mein Gehörgang angefangen hat zu schmerzen. Das ging dann eine gewisse zeit jeden Tag so ohne das ich mich beschwert habe. Nach einiger Zeit habe ich einfach keinen Schlaf mehr gefunden und habe oft verschlafen und bin zur Spät zur Schule und zur Arbeit gegangen. Als ich dann den Vermieter mit seinen Sohn zur Rede gestellt habe hat der mich geschubst und meinte das er nix dafür kann und das das seine behindert Tochter dafür verantwortlich ist das er nix dafür könne. Gelacht haben die beiden auch dabei. Das ging dann jeden Tag so weiter, und ich hab angefangen mich in der Wohnung unwohl zu fühlen. Ich hab mich beobachtet gefühlt und wollte mich einfach nur Verkriechen. Ich habe das ganze übet ein Jahr mit gemacht und empfinde es als Körperverletzung. Maßnahme mit der Schule ist beendet und Arbeiten ohne Abschluss geht auch nicht. Ich hatte 1/2 Monate die Miete nicht bezahlt und die haben dann die Scheibe meiner Tür eingeschlagen und mich aus der Wohnung gezerrt. Ich schlafe schon seit einem Monat bei einem Freund und war auch noch nicht beim Amt. Alle meine Sachen sind noch in der Wohnung geblieben..

Betrug, Mietrecht, Anwalt, Amt, Körperverletzung, obdachlos, Sozialamt
5 Antworten
Konflikte mit dem Nachbarn und dessen Hund?

Hallo alle zusammen,

Seit ungefähr einem Jahr hat einer unserer Nachbarn in der Straße einen neuen Hund einen Listenhund - Pitbull ansich war er immer ein liebe Hund und ist es wahrscheinlich immer noch nur in den falschen Händen. Seit ungefähr einem halben Jahr trauen sich alle Nachbarn die einen Hund haben inklusive mir nicht mehr an seinem Haus vorbei oder haben angst ihm über den Weg zu laufen .

Vor ein paar Monaten hat er ein Holztor hochgedrückt und sich dann auf unseren Nachbarnshund gestürzt/ ihm in den Nacken gebissen.

Dann vor wenigen Wochen stand ich mit unserem Hund vor der Tür und er kam um die ecke, er hat dann so gezogen das sein Besitzer (2 Meter Mann und ist gebaut wie ein Schrank) ihn nicht mehr halten konnte und er zu uns gerannnt ist habe dann mein Hund schnell ins Haus getan so das der Hund vor mir stoppen musste .

Ansich hat er immer wieder Problem ihn zu halten wenn er richtig los legt . er trägt kein Maulkorb - auch wenn ich nicht Fan vom Maulkorb bin fände ich es hier gut.

Der Besitzer macht ihn auch immer spitz auf Reize aus seiner Umgebung wie Menschen oder andere Tiere wie Katzen oder Pferde.

er hat den Hund nicht als pitbull angemeldet, das weiß ich da wir als Nachbarn beim Amt angerufen haben und ihn unsere Probleme geschildert haben sie sachten sie würden sich drum kümmern uns sich dann wieder melden bis jetzt kam nichts .

Weiß einer was man da machen kann ?

Haben auch schon mit dem Besitzer geredet, er findet es lustig das alle Angst haben und macht sich wie immer ein Spaß raus.

Denke wirklich nicht das der Hund böse ist sondern einfach in den falschen Händen .

Lg und schonmal Danke ☺️

Tiere, Hund, Angst, Amt, Nachbarn
15 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Amt

Ummelden - wie hoch ist die Strafe, wenn man's zu spät macht?

9 Antworten

Ohne Mietvertrag ummelden da neuer Wohnsitz im Elternhaus?

4 Antworten

Mit 18 Führerschein abholen

4 Antworten

Was ist diue Adresszeile 1 und 2?

2 Antworten

Zahlt mir das amt meine wohnung wenn ich arbeitslos werde?

6 Antworten

Ist ein Konto im Ausland pfändbar?

12 Antworten

Unterschied Amtsgericht und Landgericht

7 Antworten

muss man irgendwo gemeldet sein auch wenn man keine wohnung hat?

5 Antworten

wie lange darf ein Auto unangemeldet auf der Strasse stehen?

15 Antworten

Amt - Neue und gute Antworten