Die Gerüchte zerstören mein Leben, wie beweise ich das es Lügen sind?

Dieser Druck in mir muss raus, ich halte das nicht mehr aus.

Meine Familie ist nur am lügen erzählen unnötige Gerüchte über mich.

Meine Schwester erzählt nicht das ich ihre Schwester, da sie genauso aussieht wie ich, denken alle wir wären eine Person.Ich wurde schon öfter angesprochen.

Ich hab jetzt die Familie von meinem neuen Freund kennengelernt , die haben diese Gerüchte mitbekommen und die mögen mich auch nicht, weil ich zu "modern" bin.Deshalb erzählen alle von denen ich würde angeblich anders heissen und ich sei angeblich jünger, da sie ja eine Familie sind wollen die ja zusammenhalten deshalb machen die das.

Die Familie von meinem Schwager ist auch so und meine Schwester genauso.

Ich habe schon so viel versucht nichts stoppt diese Lügen.

Ich kriege Zukunftsängste, ich hab Angst meine beste Freundin zu verlieren, da alle so ein Müll sagen.
Das einzige was ich habe ist mein Personalausweis und den Personalausweis meiner Schwester, meint ich ihr das wird alles aufklären und ich brauche mir keine Gedanken mehr zu machen?
Ich hab keine Lebensfreude mehr aufgrund deren Lügen, es nimmt mich wirklich mit.

Was soll ich tun, immer muss ich Angst haben das sie jemanden von diesen Leuten zufällig kennenlernt und ich habe nur ein Ausweis?

Wieso muss ich in so einem jungen Alter leiden?

Leben, Personalausweis, Familie, Freundschaft, Angst, Psychologie, Gerücht, Liebe und Beziehung, lügen, Zufall, ausweisen
6 Antworten
Schwarzfahren falsche Adresse ticket nicht entwertet?

Hey

Also folgendes war mit einem Kollegen von Köln Hbf Richtung Düsseldorf gefahren mit der s6. An der Haltestelle standen wir direkt neben 3 Kontrolleuren mein Kollege hat sich ein Ticket geholt vor deren Augen dies aber nicht entwertet weil die Bahn sofort kam, als wir dann eingestiegen sind direkt an der selben Tür wie die Kontrolleure auch, waren wir sofort die ersten die kontrolliert wurden, sei mal dahin gestellt ob es daran liegt das wir eine dunklere Hautfarbe haben..

Ich hatte ein Semester Ticket und mein Kollege hat sein nicht entwertetes Ticket vorgezeigt, was die kontrolleurin dann als schwarzfahren empfunden hat, obwohl wir mehrfach gesagt haben das wir das Ticket vor ihren Augen gekauft haben und sie auch selber weiss das die Bahn direkt da nach kam. Als sie dann den Personalausweis hatte um sich die Daten aufzuschreiben hat mein Kollege ihr gesagt das er umgezogen ist 4 Nummern weiter, sprich sie hatten seine ganzen Daten außer seine richtige Hausnummer, als wir dann einem anderen Kollegen davon erzählt haben meinte er da wird nichts passieren. Meine Frage wäre passiert da wirklich nichts weil ich kann mir das schwer vorstellen, aber einer seits frage ich mich als ob die fürs schwarz fahren eine fahndung oder so machen.

Meine andere Frage wäre, wenn sie seine richtige Adresse herausfinden durch das Einwohner meldamt (falls die DB überhaupt das macht oder darf) und es zu zusätzlichen Kosten kommt, und mein Kollege einfach sagt das der Kontrolleur einfach die falsche haus Nummer notiert hat und er bereit wäre die 60 Euro zu zahlen aber die zusatz kosten nicht , wäre das theoretisch möglich? Mein Kollege würde auch keinen Gerichtsverfahren aus den weg gehen weil er sich sehr rassistisch behandelt gefühlt hat.

Ich bitte nur um hilfreiche Antworten

Personalausweis, Rechte, Bahn, Fahrkarte, ÖPNV, Ordnungswidrigkeit, Schwarzfahren, öffentliche Verkehrsmittel, DB-Bahn, Straftatbestand
2 Antworten
Kein Ausweis trotz Einbürgerungsurkunde?

Guten Abend,

Ich habe seit dem 12. Mai meine Einbürgerungsurkunde bekommen. Am daraufkommenden Freitag bin ich damit zum Bürgerservice gegangen, dummerweise ohne meine Geburtsurkunde, um mir endlich meinen ersehnden Ausweis zu beantragen. Nun meinte man zu mir, dass man meine Geburtsurkunde bräuchten, damit man Dinge die nicht identisch sind vom alten Pass und von der Einbürgerungsurkunde "verbessert" . In meiner Einbürgerungsurkunde steht nämlich nicht nur die Stadt und das Land in der ich geboren bin sondern auch die Provinz, welche nicht im alten Pass aufgeführt war. Aus diesem Grund bräuchte man meine Geburtsurkunde mit der Übersetzung, welche ich natürlich besitze, sonst wäre ich ja nicht eingebürgert. Aber nun verlangt man von mir zur meiner Geburtsurkunde eine Apostille. Und ich frage mich gerade wozu ich das bräuchte, wenn ich diese nicht bei der Einbürgerung gebraucht habe.. Die Dame meinte das wäre eine Sicherheit, aber man könne auch ohne eine Apostille zu einem Ausweis kommen..

Am kommenden Montag habe ich mir den nächsten Termin gebucht. Dort werde ich meine Geburtsurkunde mit der Übersetzung mitnehmen. Nun habe ich leider Angst, dass sie dies nicht annehmen, da ich keine Apostille besitze.. Man hat mit halt in der Ausländerbehört gesagt ich bräuchte nur meine Urkunde und evtl. meine Verzichtserklärung auf meine alte Staatsbürgerschaft.. Und teilweise zerbricht es mir den Kopf, da ich endlich dachte, dass ich nach knapp einem Jahr endlich alles fertig habe mit der Einbürgerung.. Hat denn schon jemand eine solch ähnliche Situation erlebt oder ist es wirklich so einfach, dass ich mit einer "unerfahrenen" Mitarbeiterin gesprochen habe und nur die Dinge benötige die ich für die Einbürgerung gebraucht habe mitnehme? Ich will es nicht wirklich wahr haben, dass noch mehr Stolpersteine auf dem Weg stehen

Ja, du brauchst die Apostille 0%
Die Apostille benötigst du nicht 0%
Personalausweis, Recht, Einbürgerung, einbuergerungsurkunde
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Personalausweis