Sollte ich in einen Wohnblock ziehen (Wohnungsnot in der Stadt)?

Meine Verlobte und ich möchten zusammen ziehen und suchen von da her eine Wohnung im Ballungsraum. Sie hat keinen Führerschein und kann ihn aus einen bestimmten Grund auch nicht machen. Also kommt nur eine zentrale Wohnung in Frage. Wir nehmen ihren Bruder mit, da er wegen eine des Down Syndroms Betreuung braucht. Er bekommt dann Geld für die Miete vom Landkreis dh. 1/3 Warm.

Einige Probleme die uns die Wohnungssuche erschweren. Meine Verlobte arbeitet nicht Vollzeit, weil sie ihren Bruder betreut und leider auch nichts findet. Möchte ihr das zurzeit auch nicht zumuten, deshalb arbeitet sie 2 mal Aushilfe.

Hinzu kommt, dass sie 2 Katzen hat, was auch viele Vermieter nicht gerne sehen und aus einem Viertel mit schlechten Ruf kommt. Mag es überhaupt nicht, wenn ein Mensch vorurteile hat, aber viele Vermieter sehen die Straße und denken sich nur. ''Ach die Ecke, die so verwahrlost und verrufen ist''

Ich arbeite Vollzeit wohne 5 Jahre in der selben Stadt und bekomme mit, was meine Kollegen über dieses Viertel sagen. Auch die Polizei kontrolliert die Menschen dort öfter und da ich dort 3 Jahre mit gewohnt habe kenne ich den Unterschied. Wo ich dort gewohnt habe, wurde ich 7 mal kontrolliert innerhalb eines Jahres (mit Drogentest usw.) . Wo ich dort weggezogen bin und Vorher nur einmal in 4 Jahren.

Da es durch die vielen Anfragen und die Oben genannten Gründen fast Unmöglich ist, haben wir uns auf eine Wohnung im selben Bezirk, aber am Rand entschieden. (Auswahlverfahren läuft noch) Wohnung ist etwas günstiger renoviert und es ist ruhiger, kein Müllproblem, aber wohl doch mehr Arbeitslose und Menschen mit Migrationshintergrund (Auch ich habe genau genommen Migrationshintergrund bitte nicht falsch verstehen)

Hatten schon einige Besichtigungen, aber sobald sie die Adresse meiner Verlobten sehen oder das Thema Katzen angesprochen wird, machen die Meisten einen Rückzieher. Wohnungen mit Haustierhaltung erlaubt sind fast keine drinnen. Was also tun? In das vom Ruf her schlechtere Viertel ziehen??

Mieter, plattenbau, Vorurteile, Wohnungssuche
"Die Jugend von heute" - Ewiger Sündenbock?

Warum ist die "Jugend von heute" immer Schuld?

Hier ein paar Zitate

„Die Jugend achtet das Alter nicht mehr, zeigt bewusst ein ungepflegtes Aussehen, sinnt auf Umsturz, zeigt keine Lernbereitschaft und ist ablehnend gegen übernommene Werte“ (Keller, 1989, ca. 3000 v. Chr., Tontafel der Sumerer.
„Unsere Jugend ist heruntergekommen und zuchtlos. Die jungen Leute hören nicht mehr auf ihre Eltern. Das Ende der Welt ist nahe“ (Keilschrifttext, Chaldäa, um 2000 v. Chr.)
„[…] die Schüler achten Lehrer und Erzieher gering. Überhaupt, die Jüngeren stellen sich den Älteren gleich und treten gegen sie auf, in Wort und Tat“ (Platon, 427-347 v. Chr.)
„Die heutige Jugend ist von Grund auf verdorben, sie ist böse, gottlos und faul. Sie wird niemals so sein wie die Jugend vorher, und es wird ihr niemals gelingen, unsere Kultur zu erhalten“ (Watzlawick, 1992, ca. 1000 v. Chr., Babylonische Tontafel).
„Denn der Sohn verachtet den Vater, die Tochter steht wider die Mutter, die Schwiegertochter wider die Schwiegermutter“ (Micha 7, Altes Testament um 725 v. Chr.)
Nicht ist der Vater dem Kind, das Kind dem Vater gewogen – Nicht ist der Bruder lieb, wie er doch früher gewesen; bald versagen sie selbst den greisen Eltern die Ehrfurcht“ (Hesoid, vor 700 v. Chr.)

https://bildungswissenschaftler.de/5000-jahre-kritik-an-jugendlichen-eine-sichere-konstante-in-der-gesellschaft-und-arbeitswelt/

"Die Jugend von heute" - Ewiger Sündenbock?
Schule, Jugend, Vorurteile, Zitat, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Vorurteile