Fahrradfahrer stürzen, bin ich schuld?

Hallo,

Mein Freund und ich sind gestern zu einem Freund meines Freundes gefahren, mein Freund hat zwischen Straße und Radweg auf einem Grünstreifen vor dem Haus geparkt, ich wollte im Auto warten und mein Freund ist zu seinem Freund rüber gegangen. Ich habe also im Auto gewartet und wollte etwas frische Luft reinlassen, da das Beifahrerfenster defekt ist, wollte ich die Tür auf machen. Ich habe also die Tür einen Spalt aufgemacht, habe dabei in den Spiegel geschaut und gesehen das 2 Radfahrer kommen, daher habe ich die Tür nicht weiter aufgemacht und gewartet bis die Radfahrer an mir vorbei fahren. Und dann hat es auch schon geknallt, die Radfahrer sind direkt neben meiner Beifahrertür gestürzt. Ich bin direkt ausgestiegen und habe meine Hilfe angeboten, sie sagten das sie sich erschrocken hätten und dachten ich reiße die tür komplett auf. Ich kann es mir nicht wirklich erklären, die beiden waren noch weit genug weg als ich die Tür einen mini Spalt aufgemacht hatte und habe die Tür auch danach nicht weiter aufgemacht, da ich warten wollte bis die beiden am mir vorbei gefahren sind. Der komplette Radweg war auch frei, das Auto stand komplett auf dem Grünstreifen und es war mehr als genug platz auf dem Radweg. Einer der beiden Radfahrer hat sich durch den Sturz den Arm gebrochen und sein Handy ist komplett kaputt, der andere Radfahrer hat soweit nichts abbekommen. Beide sind aber der Meinung ich müsste dafür haften. Ist das wirklich so ? Beide haben nämlich geäußert sie wären gestürzt, weil sie sie erschrocken haben.

Fahrrad, Unfallversicherung, Auto und Motorrad
4 Antworten
Autounfall - Handelt die Versicherung richtig?

Hallo Leute,

ich brauche Euren Rat.

Im November ist mir auf dem nach Hause weg ein anderer Autofahrer im Stau in mein Auto (bmw 320gt- bj 2016) rein gefahren.

Es ist dabei kein größerer Schaden entstanden. Lediglich ein paar Dellen.

Ich habe nach dem Unfall direkt die Polizei kontaktiert welche den Fall aufgenommen hat. Am Abend darauf habe ich den Unfall der Versicherung des Unfallverursachers gemeldet. Ich Versicherung wollte natürlich direkt wissen wie groß der Schaden ist und wie viel es kosten könnte. Ich hatte natürlich keine Ahnung wie viel eine Reparatur kosten. Also meinte ich, dass ich bei BMW einen Kostenvoranschlag oder ein Gutachten machen lassen kann. Die Versicherung wollte, dass ich ein Kostenvoranschlag machen lasse. Ich also zu BMW gefahren und nach einem Kostenvoranschlag gefragt. BMW wollte die DEKRA hinzuziehen und ein Gutachten machen. Ich habe abgelehnt, da ich für das Gutachten aufkommen muss wenn die Versicherung kein Gutachten haben möchte. Bin darauf zum 2. BMW Händler gefahren... genau das gleiche wieder. Also direkt zum 3. und der hatte mir vorgeschlagen man kann den Schaden ausbessern er würde dafür nen Kostenvoranschlag machen. Kostenvoranschlag gemacht sind ca. 1600€ (davon 100€ für den Kostenvoranschlag). Hab den Kostenvoranschlag der Versicherung zukommen lassen. (Die Versicherung hat für das alles so lange gebraucht der Kostenvoranschlag ist mittlerweile natürlich abgelaufen... aber egal) Nun bereits fast 3 Monate später hat die Versicherung einen "unabhängigen Gutachter" beauftragt der sich das Auto bei mir angeguckt hat. Heute habe ich diesbezüglich Post erhalten. Dort wurden die kosten für die Reparatur von 1600€ auf ca. 700€ gekürzt. Somit würde ich auf einem Finanziellen Schaden von über 900€ hängen bleiben.

Was soll ich jetzt machen?

Bei BMW ein Gutachten erstellen lassen?

Ich habe absolut keine Ahnung.

Ich Danke dir für deine Antwort und ein schönes Wochenende noch.

LG

Auto, Unfall, Recht, BMW, Gutachten, Unfallversicherung, Kostenvoranschlag, Auto und Motorrad
5 Antworten
Unfall + Wasserschaden beim Mietwagen?

Hallo Leute,

Ich habe einen Transporter für einen Umzug gemietet. Der Transporter selbst sah schon sehr schlimm aus also sehr verbeult etc. und es wurde keine vernünftige Übergabe/Rücknahme gemacht.

Beim Umzug kam es zu einem Unfall bei dem ich leicht mit dem rechten Aussenspiegel gegen einen Transporter gekommen bin. Ohne große Schäden - nur leichte Kratzer am Plastik - wofür ich auch Zeugen habe.

Bei dem Transporter war allerdings die Schiebetür undicht weshalb durch einen Regenschauer am Zielort die Hälfte unserer Sachen komplett durchnässt wurden und unbrauchbar geworden sind, darunter: Couch komplett durchnässt(da stand wirklich das Wasser drin), Kartons, Bücher,spiele etc. Bilder und Infos wurden direkt am folgenden Tag an die Vermietung weitergegeben.

Die Autovermietung behält seitdem die Kaution ein und ist nicht besonders kooperativ unsere Schäden zu ersetzen und behauptet es wäre auch ein Schaden am Spiegel entstanden.

Nun habe ich ein paar Fragen die mir helfen würden das mit der Vermietung zu klären vielleicht könnt ihr mir helfen.

Beim Unfall bezahlt da meine Versicherung den Schaden am dritten? Es war ja ein Mietwagen.

Hat die Autovermietung direkt noch was mit dem Schadensersatz für den dritten zu tun? Da wird behauptet die Schäden würden sich ja Ausgleichen.

Was haben wir für einen Anspruch auf Schadensersatz von der Autovermietung?

Vielleicht sind hier ja ein paar Leute die da mehr Ahnung haben als ich.

Vielen Dank schonmal für eure Tipps!!

Auto, Schadensersatz, Unfall, Umzug, Recht, Mietwagen, Unfallversicherung, Wasserschaden, Auto und Motorrad
3 Antworten
"Parkrempler" - Unfallbild stimmt nicht & kann der Parksensor nach einem leichten Rempler auch beschädigt worden sein?

Hi,

ich habe mir neulich einen Gebrauchtwagen gekauft und am folgetag habe ich festgestellt, dass die Einparkhilfe (PDC) nicht mehr richtig funktioniert.

Genau genommen sind es zwei Probleme, die ich hier schildere.

offenbar ist mir unglücklicherweise wohl jemand hinten draufgefahren und geflüchtet, sodass ich die Kosten für den Schaden nun selber tragen muss. hinten an der stoßstange ist minimal Lack abgeperlt, an der linken scheinwerferseite stimmen die spaltmaße nicht mehr ganz, wie mich der Händler darauf hinwies (mir ist das erst richtig aufgefallen, als er mich darauf aufmerksam machte).

Allerdings sieht das nicht so aus als wäre der parksensor beschädigt worden (hat meiner sicht nach nichts abbekommen/ keine kratzer). woran liegt das nun, dass der sensor auf der gegenüberliegenden seite des abgeblätterten lackes nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert. ist das so, dass der sensor perfekt im gehäuse sitzen muss, um richtig zu funktionieren? wenn ja, warum? warum kann es probleme geben, wenn er zwar von meiner sicht aus richtig drin sitzt, aber im gehäuse nicht mehr korrekt verbaut ist?

Also ich weiß ja nicht, aber für mich klingt das schon sehr komisch, dass einen Tag nach dem Kauf mir hinten jemand draufgefahren sein soll. Anders kann ich mir das Stück Lack, das abgeblättert ist, nicht erklären (unter dem Lack ist es etwas schwarz, als wenn das Auto, das mir draufgefahren ist, schwarz wäre). Leider kann ich nicht beweisen, dass die Spaltmaße, die übrigens nicht zum Unfallbild passen, schon beim Kauf nicht gestimmt haben. Allerdings ist auf der linken seite (da, wo die maße nicht mehr ganz richtig sind) kein klarer unfallschaden erkennbar, da ist keine delle und es sieht sonst auch nicht aus, als wäre mir seitlich jemand draufgefahren..

ich habe mal in den Kofferraum geschaut. Da ist nichts verbogen.

Nun unterstelle ich dem Händler aber auch nicht, dass er das Fahrzeug beschädigt hat.

Vielleicht hat ja jemand einen Rat?

Weihnachtliche Grüße

Daniel

Auto, Technik, Unfall, Betrug, Reparatur, Autohändler, Unfallversicherung, Auto und Motorrad
1 Antwort
Beim Einparken ans Auto gefahren , wer ist Schuld?

Guten Tag,

folgende Situation , ich bin rückwärts in eine Parklücke eingeparkt. 3 Zeugen meinten zu mir ich wäre dem Auto hinter mir drauf gefahren ( Ich und mein Freund haben nichts gehört oder bemerkt). Darauf sind wir an die beiden Autos , haben zu 4 mit der Handytaschenlampe alles abgesucht , jedoch an beiden Autos nichts festgestellt ( auch die Aussage der 3 Zeugen). Einer der Zeugen kannten den Mann dem das Kfz gehörte und versuchte ihn anzurufen , ging jedoch nicht dran. Ich fragte natürlich ob wir die Polizei dazuholen sollen , die aber meinten nein wir könnten fahren es ist ja nichts an den Autos.

2 Wochen später kam ein Brief von meiner Versicherung mit einem Unfalldokument , ich rief natürlich an und machte meine Aussage das nichts an den Autos zu erkennen war, und ich der Meinung bin dass ich nicht dran gefahren bin.

Jetzt läuft das ganze über die Polizei ( Hab auch dort diese Aussage gemacht) mein Kollege hat natürlich auch seine Zeugenaussage gemacht und bis jetzt ist auch nichts weiteres gekommen. Die Polizei meinte es handelt sich um einen Kratzer , hab jedoch jetzt keine Lust obwohl nichts zu erkennen war mit der Versicherung hoch zu gehen obwohl ich der Meinung bin dass ich sicher nicht dran gefahren bin.

Jetzt meine Frage ,was meint ihr dazu ? Wer hat Recht ? Versucht mir jemand was zuzuschieben um vlt. eine Neue Stoßstange zu bekommen?

MfG

Auto, Unfall, Recht, Lack, Schuld, Unfallversicherung, Auto und Motorrad
4 Antworten
Was für eine Strafe kann man erwarten von der Stadt oder Landratsamt,details unten?

Meine 20 Jährige Tochter ist heute Morgen um 05:40 Uhr auf dem Weg zur Arbeit mit ihrem Pkw in einer Kurve in die Fussgängerampel gerutscht. Am Auto entstand zwar kein Schaden,aber bei der Fussgängerampel ist die grosse Fussgänger Zeichen Leuchte mit dem Blinkendem Männlein wo es Gelb Leuchtet vom Stromnetz runtergefallen,die Ampel ist ausser Funktion. Meine Tochter hat sofort die Polizei gerufen und die haben den Schaden aufgenommen. Sie gehen davon aus wegen der Nässe vom Regen un einfahren in die Kurve mit 30-40 Km/h das dass Auto durch das rutschen in die Fussgänger Ampelanlage gerutscht wurde,nicht Absichtlich. Nun hat die Polizei gesagt das man Morgen früh die Versicherung in Kenntnis gesetzt werden muss und sie bekäme noch zusätzlich Post vom Landratsamt wegen den Schaden. Was erwartet uns nun und mit was für Kosten müssen wir Rechnen von der Stadt. Sie hat vor 14 Tagen den Führerschein Probezeit Beendet. Kann man sich jetzt Gefasst machen mit Punkten in Flensburg,Schadenersatz an die Stadt,Pkw Haftpflicht erhöhung,1Monat Führerschein entzug (Sperre). Oder auf was sollen wir uns nun erwarten. Die Polizei wollte sogar den Notarzt rufen wegen dem Schock zustand. Die Polizei hatte ihr vor Ort mitgeteilt das sie ein grosses Glück hatte das sie nicht Geschleudert wurde in den Baum neben der Ampel.

Auto, Recht, Unfallversicherung, Auto und Motorrad
4 Antworten
Gegnerische KfZ Versicherung will mich veräppeln?

Hi an alle,

ich habe ein Problem und hoffe irgendjemand kann mir helfen ohne dass ich einen Anwalt einschalten muss.

die Situation:

mir wurde vor einem Monat in mein parkendes Auto reingefahren. Der Typ und ich tauschten Nummern aus und er gab mir sein Kennzeichen + versicherungsnummer. er meldete den Schaden und ich rief kurzerhand auch bei seiner Versicherung an. Die sagten mir am Telefon dass sie einen Kostenvoranschlag der Werkstatt brauchen und die Freigabe meiner Auto Bank da das Auto finanziert ist. Meine Bank schickte die Freigabe sofort zur gegnerischen Versicherung und ich kümmerte mich um den Kostenvoranschlag. Beides erledigt, nach 2 Wochen rief ich erneut dort an und mir wurde gesagt dass sie eine quittierte Rechnung der Werkstatt brauchen und das dann bezahlen. Oder ich solle in Vorkasse gehen und danach wird es an mich gezahlt. Ich möchte mir mein Geld netto auszahlen lassen und nur das nötigste reparieren lassen. Ich verstehe das nicht warum die auf einmal so rum tun. Im ersten Telefonat haben die mich sogar gefragt ob ich das Geld lieber auf meinem Konto haben möchte.

wie komme ich an mein Geld ?
kann man einen Gutachter nachträglich kommen lassen und sich von einer anderen Werkstatt einen neuen Kostenvoranschlag machen lassen oder ist das nun zu spät ?
ich will einfach nur das Geld für den Schaden in den ich unverschuldet geraten bin!
ich glaube dass die einfach so günstig wie möglich fahren wollen und deswegen alles versuchen. Bringt es was mit nem Anwalt zu „drohen“? Bitte helft mir

danke und liebe Grüße

Recht, Kfz-Versicherung, Unfallversicherung, Auto und Motorrad
9 Antworten
Darf die Versicherung mir auskunft geben auch wenn ich von einem Anwalt vertreten werde?

Hallo zusammen, ich hatte einen Unfall bei dem nicht ich Schuld war. Ein außenstehender Zeuge hat den Unfall beobachtet und kann bezeugen, dass nicht ich an dem Unfall Schuld war. Die Versicherung des Unfallverursacher meldet sich jedoch nicht bei mir oder meinen Anwalt. Der Unfall war Anfang Juni, Ende Juni hatte die Versicherung alle Unterlagen.

Deshalb rief ich Anfang Juli bei der Versicherung selbst an, die Dame war sehr freundlich, schaute sich die Gelegenheit an und sagte am Telefon zu mir, dass alles für mich spreche. Und Sie, der entsprechenden Sachbearbeiterin den Fall in die Wiedervorlage legt. Nun vergingen wieder 2 Wochen... und niemand meldetet sich. Daraufhin rief mein Anwalt noch einmal an. Ihm wurde versprochen, dass man sich in der darauffolgenden Woche melden würde. Die geschah wieder nicht. Dann rief ich eine Woche später wieder bei der Versicherung an, der Mitarbeiter am Telefon meinte zu mir, er dürfe mir keine Auskunft geben, da ich durch einen Anwalt vertreten werde. Und wenn dann nur der Anwalt Auskunft erhält. Ist das richtig? Oder hätte der Mitarbeiter mir auch Auskunft nach dem aktuellen Stand geben können?

Seine Kollegin gab mir damals ja auch Auskunft, da wurde ich bereits von dem Anwalt vertreten. Sie erzählte mir sogar, dass der Verursacher nichts zur Unfallaufklärung beitragen würde, sehr unfreundlich und unkooperativ wäre,...

Unfall, Versicherung, Recht, Auskunft, Unfallversicherung, Auskunftspflicht, Auto und Motorrad
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Unfallversicherung