Durch Glatteis in Schule gestürzt, wer zahlt?

Hallo!

Ich bin an dem heutigen Tage in meiner Schule (VHS) gestürzt. Ein Schaubild habe ich zur Veranschaulichung hinzugefügt. Wie zu sehen bin ich auf den Schulhof gegangen und wollte mich in die linke Richtung bewegen. An der Ecke kam es dann aufgrund von Schnee/Glatteis zum Sturz. Es sah so aus, als wäre genau dort an der Ecke eine Sammlung von geschmolzenem Schnee zusammen gekommen und anschließend gefroren. - Anmerkung: es wurde NICHT gestreut, lediglich per Schneeschieber der Schnee beiseite geräumt. -

Genau darauf rutschte ich aus. Ich fiel schräg links nach unten, wobei ich mir eine Verletzung am Knie zu zog, meine Hose hat dort ein enormes Loch (man könnte seine Hand hindurch stecken). Ebenfalls verletzte ich mich am linken Daumen, welcher mit der restlichen Hand mein Handy umfasste. Dieses bekam Kratzer am unten, inner liegendem Rand. Sieht ein wenig demoliert aus an der Stelle. Display ist aber in Ordnung. Weitere Schäden/Verletzungen gibt es keine.

Kurz darauf habe ich mit der Schuldirektorin geredet, welche mich mit Pflastern und Desinfektionsspray versorgte. Des weiteren wurden Fotos vom Unfallort und den Schäden gemacht von einer Lehrerin. Ob ich ein Recht auf Schadensersatz hätte, konnte sie mir nicht beantworten. Sie müsse sich da an die "Oberschulleitung" wenden und benachrichtigt mich bei Neuigkeiten.

Nun zu meiner Frage: bekomme ich Schadensersatz, oder muss ich meine Hose + Schäden am Handy selbst bezahlen? Muss ich irgendwas beachten? Sollte ich irgendwas zusätzlich unternehmen?

Informationen: ich selbst bin volljährig. Es handelt sich um eine Volkshochschule. Falls wichtige Informationen fehlen sollten, einfach fragen.

Schadensersatz, Schule, Unfall, Versicherung, Recht, Anwalt
7 Antworten
Vodafone Schadensersatz wegen Nichtbezahlung?

Hallo zusammen,

ein Kollege kam vor einer Woche zu mir und gab mir ein Schreiben von Vodafone - wieder mal zu spät und das Kind ist mittlerweile in den "Inkasso-Brunnen" gefallen. Allerdings werde ich aus der Rechnung nicht schlau.

Ich habe sie mal angehängt.

Der Vertrag läuft seit 2007. Mein Kollege ist in 2018 dann in Hartz4 gekommen, konnte wie so vieles andere dann auch seine Handygebühren nicht mehr bezahlen und blieb Forderungen schuldig.

Nun werden 668,65 EUR aufgerufen, doch der Rechnungsbetrag stimmt hinten und vorne nicht - selbst wenn ich die Dinge zusammenzähle. Da eine Rechnung cent-genau stimmen muss, komme ich auf 668,66 EUR. Doch selbst wenn mand ies als Lapalie abstreift, so verstehe ich die Rechnung im Gesamten nicht.

Wenn der Vertrag seit 10-2007 läfut, dann wurde er in 10-2017 um 24 Monate verlängert und ist wohl in 10-2018 aufgeschlagen (oder schon früher, wenn man die 375 EUR Forderungen aus demVormonat berücksichtigt).

EDIT:
Der Vertrag (RED M) kostet 44,99 EUR/Monat. Nun wurden wohl diese als Basis genommen für Forderungen. Das dürfte aber dennoch nicht verlangt werden. Soweit ich weiß, gab es mal ein Urteil eines Amtgerichts, dass nur max 50% der Grundgebühr herangezogen werden darf.

Was mich am meisten ärgert ist der Umstand, dass mein Kollege keine Leistungen mehr bekommt und dennoch zahlen muss. Es wäre doch besser gewesen (Vodafone wusste von Hartz4), dass es einen Downgrade gibt zu einem Paket, dass sich mein Kollegen leisten kann.

Ich habe bei Vodafone angerufen - noch VOR dem Inkasso und um Klärung gebeten. Es wurde erbeten etwas schriftlich hineinzusenden, was wir auch taten. 4 Tage nach unserem Einschreiben kam etwas von Inkasso. Seither antwortet odafone auf keine Einschreiben mehr. Wir sind aber der Meinung, dass die Rechnung falsch ist und dass die Berechnung des Schadensersatzes unrechtens ist - im Übrigen kann mein Kollege diese Summe niemals aufbringen. Privatinsolvenz steht hier im Raum.

Danke für Hilfe

Mfg

Kündigung, Schadensersatz, Mobilfunk, Recht, Vodafone Vertrag
2 Antworten
Bin ich als ehrenamtlicher Mitarbeiter persönlich haftbar für einen Schaden als Unfallverursacher?

Hallo liebes Forum, ich hoffe inständig auf erste kompentente Meinungen zu meinem folgenden Fall

Sommer 2015 arbeitete ich ehrenamtlich für eine Argentur als Teamer in einem Ferienlager. Dort kam es bei einem Badmintonspiel zu einem Unfall, bei dem ein Mädchen durch meinen Schläger verletzt wurde (ein Zahn ist gebrochen). Mein Vorgesetzter sagte mir, ich sei für alles versichert und die betroffene Person müsse sich an die Versicherung der Argentur der Zeltstadt wenden. Diese jedoch entzog sich jeglicher Schadensersatzforderung, mit der Begründung das Mädchen habe auf eigenem Risiko an der Sportveranstaltung teilgenommen, wodurch die Agentur für diesen Schaden nicht haftbar zu machen sei. Am Ende des Schreibens empfahl die Versicherung der betroffenen unverbindlich folgendes:
Wir haben empfohlen, unverbindlich eine eventuelle Privat-Haftpflichtversicherung zur Bearbeitung und Entscheidung einzuschalten, da diese vorrangig in Anspruch genommen werden könnte. Gemäß Ihrem Schreiben besteht jedoch für den Schadenfall keine separate Privat-Haftpflichtversicherung.

Gestern, drei Jahre nach dem Ereignis rief mich die betroffene Mutter an, und schien sehr unzufrieden mit der Situation, da wohl bis heute kein Schadensersatz einging und wies mich an, ich solle meine damalige Privat-Haftpflicht kontaktieren um den bislang unbeglichenen Schaden zu entschädigen. Ich entgegnete ihr, dass ich ehrenamtlich, also in Ausübung dienstlicher Verrichtung vor Ort war und somit eine Private Haftpflichtversicherung in diesem Fall vorraussichtlich nicht greifen würde (Dies teilte mir die Versicherung der Zeltstadt mit, welche ich zuerst kontaktierte um mich in dem Fall nochmal zu informieren).
Nun bekam ich heute einen Anruf vom Anwalt der Mutter. Der Fall würde am 1 Januar verjährt sein und bis dahin müsse er entweder Klage gegen mich erheben oder ich müsse ein Schreiben unterzeichnen, in dem ich auf die Verjährung verzichten würde, damit man sich "human und in aller Ruhe" im nächsten Jahr an einen Tisch setzen könne um alle Parteien glücklich aus der Sache hinausgehen lassen zu können.
Meine Frage also: Bin ich tatsächlich privat haftbar für den Schaden? Könnte in diesem Fall doch eine Private Haftpflicht meinerseits greifbar sein - Eine eigene Privat haftpflicht gab es nur damals zu dem Zeitpunkt nicht, höchstens über die Familie, was erst einmal geklärt werden müsse. Sollte ich das Schreiben mit dem Verzicht auf die Verjährung unterzeichnen oder begebe ich mich damit in eine unnötig "gefährliche" Situation. Mir wurde nämlich von der Versicherung der Argentur versichert, ich sei nicht haftbar für den Fall aber die Versicherung selbst auch nicht, da das Mädchen auf eigenes Risiko an dem Spiel teilgenommen habe.
Ein Termin bei einem Anwalt ist schon gemacht, aber bis Freitag wollte ich mir am liebsten ein paar Meinung einholen. Danke an alle die sich hierfür Zeit nehmen.

Schadensersatz, Recht, anklage, Haftung, Rechtslage
8 Antworten
Mieter verwüstete Wohnung, bestahl uns, zahlte keine Miete mehr und jetzt?

Zunächst muss ich noch ausführen, dass er 15 Jahre lang für eine ca. 90 qm 250 € Warmmiete zahlte. Dass mein zwischenzeitlich verstorbener Vater damals keinen Mietvertrag machte und auch keine Kaution verlangte war Dummheit, aber lässt sich nicht mehr ändern. Dennoch ist er dann immer noch 1,5 Jahre hier wohnhaft geblieben, obwohl er bereits seit Monaten eine Wohnung zur Verfügung hatte, in die er jetzt eingezogen ist. Immer wieder hetzte er dabei bei den Nachbarn gegen uns auf (Sozialschmarotzer) und einem Herrn der uns mal für einige Tage seinen Hund überlassen hatte, sagte er wir würden die Tiere quälen und sogar schlagen. Hier stellst sich die Frage inwieweit man hier eine Anzeige wegen Beleidigung o. ä. erstatten kann. Jedenfalls nachdem er schon seit Monaten nur noch 213 € Miete gezahlt hat ( Die Differenz wird nach wie vor von uns eingefordert, denn es ist uns dadurch zu großem finanziellen Schaden gekommen), hat er im November nur noch 210 € bezahlt. Nachdem ich ihn persönlich um einen Termin für die Wohnungsübergabe bat, trat er mir entgegen dass er dies selbst entscheidet und uns dann auf uns zukommt. Dies ist nicht geschehen. Er zog erst aus als eine Woche im Dezember schon vergangen war, ohne irgendeine Miete für die Tage noch zu bezahlen. Und auch hat er uns keinen Termin zur Wohnungsabnahme genannt und den Schlüssel haben wir erst nach einigen Tagen vorfinden können. Übrigens hat er das Schloss eigenmächtig ausgetauscht. Nun Folgendes: Er hat den kompletten Bodenbelag herausgerissen und mitgenommen ohne einen neuen zu verlegen. Auch wenn er den davor da gewesenen Teppichboden eigenmächtig durch einen Parkettboden ersetzt kann er diesen doch nicht einfach herausreißen und die Wohnung ohne einen Bodenbelag hinterlassen. Daneben hat er das von unseren ehemaligen Vormietern liebevoll eingerichtete Waschbecken einfach abmontiert und mitgenommen. Sachen wie Waschbecken, die Dusche, Lampen, welches alles bei seinem Einzug in gutem Zustand vorhanden war hat er mitgenommen. Bereits Monate davor hat er vergessen den Wasserhahn im Badezimmer zuzudrehen und setzte damit dieses unter Wasser. Dieses ist in einer großen Lache durch die Decke zu uns in die Wohnung gekommen. Der Putz ist abgegangen und Holzbalken und ein Loch ist zu sehen. Es ist zu befürchten, dass sie dort Schimmel gebildet hat und die ganzen Decke mal runterkommt. Die Nennung einer Versicherung hat er verweigert und so sind wir, jetzt wo auch mein Vater vor zwei Monaten verstorben ist, auf dem Schaden sitzen geblieben. Das alles zusammen macht die Wohnung natürlich nun unvermietbar, wodurch ebenfalls ein immer größerer finanzieller Schaden durch den Mietausfall zusammenkommt. Außerdem ist zu befürchten, dass die Rohre durch die unbewohnte Winterzeit beschädigt werden, bzw. Inventur durch die Abmontage der genannten Dinge beschädigt wurden. Ich gehe von einem Gesamtschaden von mehreren Zehntausend Euro aus, Anwalt ist von Anfang an involviert und jetzt?

Schadensersatz, Recht, Mietrecht, Vermieterrecht, Wohnungsübergabe
4 Antworten
Schadenersatz bei Datenschutzbestimmungen?

folgende Situation:

bin seit 4 Monaten getrennt von meiner Ex-Freundin. Letztes Jahr war ich bei ihr zuhause und im unteren Stock von ihrer Wohnung hat eine Pizzeria eröffnet. Die Vermieterin vom ganzen Haus war ohnehin immer eine nervige Genossin. Jedenfalls waren wir an einem Sonntag bei ihr und die Vermieterin und neue Besitzer der Pizzeria kamen zu uns hoch, wir sollten kurz kommen ein paar Fotos zu machen..... wir wurden weder vorher informiert, noch waren wir dazu richtig gekleidet, war aber egal und wir mussten dann 3 stunden im kalten Keller Fotos und Model spielen vor der Kamera. Wir wurden niemals für die Arbeit entschädigt, weder mit Geld, ja nichtmal mit einer Pizza. Und anschließend kamen die Bilder auf der Webseite der Pizzeria und sind bis heute immer noch dort. Auf Startseite und Unterkategorien Fotos von mir und meiner Ex.

Jetzt fiel mir ein, dass wir nie einen Vertrag unterschrieben hatten, dass wir das überhaupt möchten. Wir wurden auch nie Großartig gefragt, ob das für und Ok ist. Bis jetzt war mir das Ganze egal, aber jetzt möchte ich das nicht mehr und möchte das die Bilder verschwinden.

Jetzt kam mir, aber der Gedanke, dass dies eigentlich Verletzung der Datenschutzbestimmungen ist und das ich sogar mit einer Anzeige könnte etwas Geld rausschlagen!

Weiß jemand was in so einem Fall drinnen wäre und, ob man hier überhaupt Schadenersatz bekommen würde?

vielen Dank!

Internet, Datenschutz, Schadensersatz, Rechtsanwalt, Geld, Gericht, Anzeige, Fotoshooting, Datenschutzgesetz
9 Antworten
Ebay Verkäuferschutz fragen etc?

Hallo,

seit kurzem bin ich mal bei ebay Kleinanzeigen unterwegs (Privat).

Wollte mehrere Sachen verkaufen (40 € bis 450 €). Habe jetzt ein Kunden in meiner nähe, und dieser wollte heute kommen aber bisher nicht mehr gemeldet. Da heute mist schnee sturm wetter ist, habe ich schon mal gesagt, das es auch kein Problem wäre morgen diesen zur gleichen zeit abzuholen.

Will nur im Theoretischen fragen, hoffe nicht das sowas eintritt:

1 Fall

Was ist wenn der Kunde A nicht mehr antwortet, obwohl er den Termin und Kauf schriftlich (also ebay nachricht) zugestimmt hat? Wenn er sich z.b. mehr als 3-4 Tage nicht mehr auf nachfrage meldet. Ist das ein gültiger Rücktritt oder gibt es, was ich nicht glaube, schadenersatz?

Wenn ich jetzt an einem anderen Kunden B den Artikel verkaufe aber es viel weniger ist als Kunde A geboten hat, kann man sich das Geld von Kunde A holen? (Artikel kostet über 400 €, Kunde A hat z.b. 470 € geboten, und Kunde B nur 380 €)

2 Fall

Wenn Kunde A nach 2 Tagen antwortet, aber man einen anderen Kunden B zugesagt hat, weil A sich nicht mehr gemeldet hat und zu beiden Abholterminen nicht erschienen ist und keine Rückmeldung mehr kam.

Muss man wirklich dem Käufer Differenz später erstatten?

Kann man sich generell irgendwie absichern mit bestimmten Sätzen/Gesetzen? Z.b. nach so vielen tagen automatische rücktritt vom käufer, oder schadenersatz etc?

Habe so was drin: Privatverkauf, Rücknahme ausgeschlossen. Die Sachmängelhaftung schließe ich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen aus.

Rücknahme ist eig unnötig aber lass ich einfach mal stehen, Garantie gibts ja keine bei Privatverkäufen.

Dankeschön

verkaufen, Schadensersatz, Geld, Bar, Recht, eBay, eBay Kleinanzeigen, Selbstabholung
2 Antworten
Schadensersatz verlangen wegen Autobeschmutzung?

Hallo zusammen,

von Freitag auf Samstag gab es bei uns in der Stadt den ersten Frost.

Am Freitagabend parkte ich mein Auto auf einer öffentlichen Straße. Noch am selben Abend (nehme ich an) hat mir irgendein Vollidiot einen Flyer von seiner Dönerbude auf die Windschutzscheibe gelegt.

Am nächsten Morgen gg. 10:00 Uhr kam ich zum Auto und wollte die Reklame entfernen - hat aber nur mehr oder weniger gut funktioniert. Denn: Durch den Frost hatte sich die Tinte des minderwertig produzierten Flyers auf meiner Frontscheibe abgedruckt!! In DIN A 5 Größe!
Der Flyer war nun auf einer Seite rückstandslos weiß, anstatt mit einer Speisekarte bedruckt.
Und nein, es ist nicht das Papier auf der Scheibe zurückgeblieben - sondern NUR und Ausschließlich die Tinte.

Die Speisekarte konnte ich nämlich dann vom Inneren meines Autos noch lesen.
Ekelhaft!
Ein sofortiges Entfernen war wichtig, da die Speisekarte meinen Blickwinkel und somit die Verkehrstauglichkeit des PKW einschränkte.

Der Ranz ließ sich unheimlich schlecht entfernen. Ich nahm einen Einkratzer zur Hilfe. Erst nachdem ich den Tank meiner Scheibenwaschflüssigkeit leergepumpt hatte, ging die Farbe ansatzweise ab - nach wie vor aber nicht vollständig.

Jetzt steht also ein außerplanmäßiger Besuch der Waschstraße an, denn allerhöchstens mit dem Hochdruckreiniger kriegt man die hartnäckige Farbe (wenn überhaupt noch) ab.

Kann ich nun Schadensersatz verlangen? Folgende Schäden sind mir entstanden:
-Zeit für das vorläufige entfernen der Farbe (ca. 15 Minuten)
-leeres Spritzwasser (Aufwand: ca. 10€)
-Waschstraße: 15€
-Zeitaufwand für Weg zur Waschstraße, Wäsche und Nachhauseweg (ca. 60 Minuten)
-Benzinkosten zur Waschstraße (12 Kilometer x2 = 24km x Pauschalbetrag von 0,30 €= 7,20 €)
Was für Ansprüche kann ich geltend machen?

Ich danke euch recht herzlich!

Schadensersatz, Recht, Verschmutzung, Auto und Motorrad
13 Antworten
Wer bezahlt meinen zerstörten Sichtschutz auf dem Balkon?

Ich habe eine Eigentumswohnung im Erdgeschoß mit einer Hausverwaltung. Da ich rundum eingesehen werden kann, u. direkt an der Eingangstür liege, habe ich mir vor 25 Jahren mit einer Schlingplanze (Blauregen) einen wunderschönen Sichtschutz geschaffen. Nun kam der Hausmeister, und der Beirat (Nachbar) u. wollten diesen von gleich auf jetzt wegmachen. Als Vorwand wurde mir gesagt, die kleinen Bllätter würden Flechen auf der Außentreppe machen. Angeblich hatte der Hausverwalter dieses so bestimmt.

Ich war geschockt, vollkommen überrumpelt, Beirat war sehr böse, kein Gespräch mit ihm möglich, u. auf Geheiß des Beirates riß u. sägte der Hausmeister alles ab. Meine Ranken waren sorfältig in die Holzgitter eingearbeitet, u. angebunden, so das er bei dieser Gewaltaktion unter strengen Augen des Beirates sämtliche Verankerungen an der Balkonmauer abriß, Stäbe brach usw. Beim nächsten Wind wird alles zusammenfallen, ich sitze auf der Straße u. Parkplatz jetzt, u. jeder der raus-u.reingeht, hat mich voll im Blick, auch innerhalb der Wohnung. Als ich den Hausverwalter nächsten Tag erreichte, sagte er, er habe diese Anordnung nicht gegeben, der hausmeister sollte mit dem Kahlschlag warten, bis er sich das angesehen hatte, u. mit mit mir gesprochen hätte. Ihm hatte die grüne Laube sehr gut gefallen. Der Beirat setzte aber den Hausmeister unter Druck.

Was kann ich machen? Gibt es Schadenersatz, u. wenn, von wem? Von der Hausgemeinschaft, vom Hausmeister, vom Beirat? Dem Beirat ging es nur um persöhnliches gegen mich, nicht um die Sache.

Ich bin für jede Antwort dankbar.

Schadensersatz, Recht, Balkon, Haftung, Sichtschutz, Willkür
4 Antworten
Kaufproblem bei Ebay Kleinanzeige, rechtliche Chancen?

Hallo, ich habe am Samstag 15.09 Balkonmöbel auf Ebay Kleinanzeigen angeschrieben. Ein Rattanset, bestehend aus Bank, Tisch und Sessel mit Auflagen für 40€, da der Sitzbereich beschädigt ist.

Nach der Frage ob alles da ist, wollte die Frau wissen wann ich den Zeit zum anschauen hätte.

Ich schrieb: Hallo, anschauen ginge am Dienstag am besten, würden es wenn dann auch gleich mitnehmen.

Ich wusste ja nicht ob Sie Dienstag kann, daher schrieb ich " 'würden' es dann auch gleich mitnehmen".

Für mich war so oder so sicher wir holen sie, hätte aber auch Mittwoch oder die kommende Woche sein können....

Jedenfalls stand Dienstag einen Tag später fest und so organisierte ich einen Fahrer, Hänger und wir entsorgten unsere älteren Holzmöbel um Platz zu schaffen.

Ein Kaufvertrag stand ja in dem Sinne, Datum, Zeit und Preis waren abgemacht

Am Montag 17.09 schrieb mir die Verkäuferin nachmittags; sie wolle sich nochmal kurz melden, eine gute Freundin war da und die Suche schon länger auch eine Sitzgarnitur, und hat sie an sie verkauft

Es täte ihr leid aber jetzt haben wir Pech....

Seit da suche ich im Inzernet alles ab und schreibe in Foren und hoffe irgendwie diese Möbel zu bekommen... habe im Internet dazu §433 BGB gefunden. Außerdem die Geschichten von anderen Verkäufen die Gegenstände zb billig eingestellt haben, den Wert nach Verkauf herausgefunden haben, darum aber der Verkauf auch nicht zurück genommen werden durfte.

Ich weiß Ebay Kleinanzeige ist nicht Ebay und da gibt es sicheren Verkauf nicht, aber sogar ein Mündlicher Kaufvertrag ist gültig! Sa sollte das schriftliche doch auch gelten

Wie sieht dass den rechtlich aus? 

Der Rechtsanwalt/Gesetzliche Betreuer meines Partners meinte wegen den bißchen kosten (Fahrtaufwand, Hänger, weggeschmissene Möbel) lohnt es nicht.

Stehle ich im Laden ist es aber auch Diebstahl, egal ob für 5€ oder 150€

Haben wir den irgendwelche Chancen?

Immerhin wäre das Set normal einiges mehr Wert, wir haben damit gerechnet und unsere Möbel sind ja jetzt weg... besorgen wir gleichwertigen Ersatz müssen wir viel mehr bezahlen

Danke im voraus an alle guten Antworten und versuche

Schadensersatz, Recht, eBay Kleinanzeigen, Kaufvertragsrecht
2 Antworten
Schadensersatz beim "kotzen"?

Hallo,

ich hatte vor kurzem eine gemütliche, kleine "Feier" bei mir daheim. Es gab auf Wunsch von einem Freund auch Alkohol. Ich bin dann gegen 01 Uhr aufgestanden, und habe den zwei anderen gesagt, dass ich schlafen gehe. Nicht mal 5 Minuten danach habe ich gehört wie jemand sich übergeben hatte, bin raus zum Wohnzimmer und mein ganzes Wohnzimmer war voll mit Erbrochenem.Beide Beteiligten wussten meine einzige Regel in der Wohnung "wer kotzt, der geht und bezahlt die Reinigung". Der der gekotzt hat, hat nach mehreren Anweisungen endlich angefangen die Wohnung zu säubern. Als er am nächsten Tag gegangen ist, habe ich gesehen, dass überall noch Kotzreste waren, am Sofa, ein (davor noch nicht) kaputter Mülleimer mit viel kotze drin, Boden, Fenster, Balkontür, wände, alles hatte noch Reste. nicht viel, aber immer noch da. Des Weiteren finde ich, dass trotzdem eine professionelle Säuberung nötig ist, Da mein Sofa (1300€) und meine Sitzbank (300-400€) am meisten abbekommen haben und das in den Stoff reinzieht. Da mein "Freund" sich der Verantwortung nicht stellt und mich einfach überall blockiert hat, stellt sich jetzt die Frage: kann ich Ihn auf jeden Fall dafür schuldig machen? Ich habe den anderen Freund der dabei war um ein Eid-Brief gebeten, in dem er alles bestätigt was vorgefallen ist. Auch die Regel. Über einem Chat hat der "Freund" auch schon einer Freundin von uns gesagt, dass er es getan hat aber sich weigert und nur darüber lacht. Ich habe versucht nett zu sein und ihn auf seine Haftpflichtversicherung hinzuweisen. Aber die Antwort war einfach eine Blockierung. Kann mir jemand helfen?

Schadensersatz, Recht, Gericht, Anzeige, Haftpflichtversicherung, Kotzen
7 Antworten
Haare sind abgebrochen nach Friseur Besuch Anklagen gegen Schadenersatz?

Wie man auf dem Bild sehen kann brechen meine Haare ab.

Eigentlich sollten nur meine Haar ansätze blondiert werden aber die Friseurin hat ohne mich zu fragen eine für mich unbekannte blondierung genommen und eher ich mich umsehen konnte war die ganze auch schon auf meinem Kopf. Als ich sie fragte was das ist sagte sie mir es wäre auch eine blondierung nur die schonendste Art. Leider wurden auch nach eine längere einwirkzeit meine Ansätze piss gelb. Ich habe versucht 2 Wochen damit klar zukommen. Aber dann habe ich das nicht ausgehalten und wollte eine nach besserung und das ich die blondierung nur auf gelbe stellen aufgetragen haben möchte. Ich habe zu ihr gesagt da meine Haare schön vorblondiert wurden wäre für mich besser wenn sie mit 1,9% blondiert und beim nächsten besuch hätte ich gern die Haar Längen an der spitze was gelb ist mit Folien Strähnen verbessern damit es nicht so stark auf fällt. Darauf hin hat die Friseurin nach 30 Minuten einwirkzeit die blondierung mit etwas Wasser angefeuchtet und auf meine weissblondierte Haare gezogen und ich glaube sie hat 6% noch mal genommen. Mir ist beim auswaschen extrem viele Haare abgebrochen und sie hat mich mit Nasse Haare nach Hause geschickt. Als ich nach Hause kam habe ich noch mal die Haare gewaschen mit einem Protein schampoo und habe eine extrem gute Haar Kur benutzt und trotzdem es hörte nicht auf abzubrechen. Als ich meine Haare gekämmt habe waren extrem viele Haare in der Bürste jetzt habe ich überall auf dem Kopf 2 cm kurze Haare. Einen Rechtsanwalt habe ich bereits eingeschaltet weil ich mich wirklich schäme mit den Haaren rauszugehen. Es hat in zwischen aufgehört abzubrechen aber so wie meine Nacken Haare sind so sieht es auf meine Wirbel Bereich und auch überall auf meinem Kopf aus. Wenn ich mir ein Zopf mache habe ich Zeigefinger breite Umfang.

ich habe selber im Friseursalon gearbeitet und weiß selber das man sehr verantwortungsvoll mit blondierungen umgehen muss und das habe ich ihr öffters versucht klar zu machen. Aber sie war der Meinung ich sei Kundin und sie sei die Friseurin und nur sie hätte Ahnung was richtig für mich ist.

Kann ich sie auf Schadenersatz verklagen? Und wenn ja was steht mir zu?

Haare, Schadensersatz, Friseur, Anzeige, blond, Blondierung, Haarbruch, Körperverletzung
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schadensersatz

Zahlung erfolgt ohne anerkennung einer Rechtspflicht, Zahlung erfolgt ohne Präjudiz für zukünftige Fälle?

3 Antworten

Wie formuliere ich den Widerspruch?

6 Antworten

Wer zahlt, wenn meine Haushaltshilfe meine wertvolle Vase bei der Arbeit zerstört hat?

19 Antworten

Änderungsschneiderei haftet für Schäden?

6 Antworten

Wie lange dauert es bis die Versicherung(Provinzial) einen Schaden reguliert bzw das Geld an den Geschädigten überweist?

2 Antworten

Was passiert, wenn jemand einen Schaden verursacht, der keine Haftpflichtversicherung hat?

5 Antworten

GoPro 5 hat wasserschaden, obwohl sie höchstens auf einer tiefe von 3 metern wahr, bekomm ich diese ersetzt?

2 Antworten

Wer haftet bei einer LKW-Anlieferung für den Schaden meiner Hofeinfahrt?

11 Antworten

Was bedeutet "Vorschuss zu unserer beliebigen Verrechnung"?

3 Antworten

Schadensersatz - Neue und gute Antworten