Ist das Normal - Hotelerfahrung?

Also. Das Hotel war ja schonmal ganz nett, nett war auch das Personal bei der Begrüßung, danach verhielten sie sich,

als ob wir uns in Luft aufgelöst hätten. Naja. Ich hatte, als wir alle gemeinsam zum Essen gingen das Gefühl, als

ob mir der Kellner ins Essen gespuckt hat, weil ich mich über die zwar unterhaltsame, aber beim Essen jedoch leicht störende Live-Musik

beschwert hatte. 

Ist das denn zuviel verlangt, in Ruhe essen zu wollen? Der Kellner zischte mir dann flüsternd zu, dass ich meinen Kadaver ja hier

raus bewegen könnte, wenn die engagierte Band meinen Ansprüchen nicht genügt, ihn meine Meinung nicht juckt, und er mit am liebsten

sonst wohin treten wollen würde. Na was für eine nette Bemerkung!

Alles war ja nicht schlecht, es gab viele verschiedene Sportarten, aber der Tennisplatz war unter aller Sau.

Erstmal lagen überall die Tennissocken vom Trainer rum, der diese erst nach wiederholter Aufforderung wegräumte.

Was für ein ekelhafter Mensch, eine Sau. Ich sagte ihm, dass er sich verpissen sollte, da wollte er sich glatt mit mir 

boxen, er zog seine Socken über seine Hände und kam auf mich zu. Gott sei Dank wurde er von seinen Kollegen zurück gehalten.

Was für ein unmögliches Verhalten.

Ich habe mich - und daran kann niemand zweifeln - immer respektvoll verhalten. Aber so gehts nicht.

Als wir dann gemeinsam mit der Gruppe zum schönen Strand gehen wollten und das überraschend preiswerte

Essen zu uns nehmen wollten, musste ich mich fast übergeben. 

Ich schrie den Bademeister an, was einem hier als Essen serviert wird, da schrie er mich doch glatt an.

So ein infantiles Verhalten habe ich meiner Tage noch nie erlebt.

In alles und allem ein schrecklicher Urlaub, ich bin im nachhinein froh, das ich mich so gut 

gegen diese ... Provokationen gewehrt habe. Da lässt der Kellner doch glatt die Karte fallen

AUF meinen Fuß, als wir einfach bestellen wollten. Gut, dass ich ihm dann ins Gesicht geschlagen habe.

Und der Trainer erst recht, in meine Privatsphäre eingreifen und mich bitten meine Musik leiser zu stellen,

gut dass ich ihm seinen Koffer mitsamt Inhalt vor die Füße geschmissen habe. Sowas darf man sich nicht gefallen lassen!

Aber solche Leute gibt es eben, einfach rücksichtslos und dumm.

So, das war meine Deutscharbeit zum Thema Stilkunde. Der Text sollte

4 positive und 4 negative Eigenschaften eines Urlaubes enthalten. Sowie

folgende Stilelemente: Ironie, Wiederholung, Parenthese, rhetorische Frage.

Was denkt ihr über den Hauptcharakter? (Den Urlauber)

LG

Reise, Urlaub, Schule, Strand, Reisen und Urlaub
3 Antworten
Auslandsjahr in Los Angeles selbst organisieren?

Hey, ich bin w/20 und bekomme voraussichtlich 2020 meine Fachhochschulreife in Schwerpunkt Wirtschaft und möchte ein Auslandsjahr machen. Das Problem ist, dass mich wirklich keine Organisation anspricht. Ich möchte UNBEDINGT nach L.A. und habe gedacht dort als Kellnerin zu arbeiten und Geld zu verdienen, aber ich finde echt nicht dazu. Ich finde nur Au Pair Angebote oder andere Angebote mit Kinder und ich habe ehrlich gesagt keine Lust mit Kinder zu arbeiten. Bei Praktikas verdient man kein Geld und ich bin nun mal darauf in der Zeit dort angewiesen, weil meine Eltern mich dort finanziell nicht unterstützen werden.

Und zur Unterbringung würde ich gerne in einer WG (am liebsten eine Frauen-wg in meinen Alter) in diesem Jahr wohnen oder in einen Wohnheim, wenn das überhaupt geht als Nichtstudentin.

Ich möchte nicht dort anfangen zu studieren, weil das mir in den USA einfach zu teuer ist. Ich möchte nachdem ich wieder zurück bin studieren und weiß auch schon in welcher Richtung ich gehen möchte (Wirtschaftsmathematik).

Mein Englisch ist nicht krass gut. Ich möchte es dort verbessern, weil gutes Englisch überall zu gebrauchen ist. Aber jetzt nicht so schlecht. Ich kann ein Gespräch führen. Nur fehlt mir öfters Wörter. Wenns nötig ist würde ich auch Sprachkurse nehmen.

Der Grund wieso ich ein Auslandsjahr machen möchte, ist das ich schüchtern. Ich erhoffe mir dort selbstbewusster, selbstständiger und erwachsender zu werden. und bessere Englisch Kenntnisse natürlich auch.

Natürlich würde ich schon in Deutschland Geld sparen.

Habt ihr schon mal ein Auslandsjahr selbst organisiert? Ist mein Vorhaben eher Wunschdenken oder könnte ich es schaffen? Hab ich eine Organisation übersehen, die das anbietet was ich möchte? Und wo kann ich mich wenden, wenn ich fragen hab? Eure Meinung dazu?

Reise, Studium, Schule, Amerika, USA, Ausland, Auslandsjahr, Los Angeles, Work and Travel, Ausbildung und Studium, Reisen und Urlaub, Beruf und Büro
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Reisen und Urlaub