Pferde nach Wurmkur?

Unsere Pferde waren am Freitag und Samstag letzte Woche zusammen auf der Koppel.

Uns ist am Samstag bei unserer 5 jährigen Tinker Stute aufgefallen, dass sie eine angeschwollene Stelle oder etwas in der Art am Hals hat.

Am Sonntag haben wir die Pferde bewegt (der andere ist ein 3 jähriger Noriker Wallach) und nach dem bewegen haben sie eine Wurmkur bekommen.

Hierzu muss ich sagen:

Meine Stute wiegt ca. 400 Kilo.

Die Wurmkur ging bis zu 600 Kilo. Ich hatte zwar 400 eingestellt, habe aber den Ring nicht eingerastet.

Sprich sie hat zuviel Wurmkur bekommen.

Am nächsten Tag war sie dann total schlapp und war irgendwie wie betäubt. Sie hat auch ab Montag morgen nicht mehr viel getrunken und gefressen.

Ich habe gegoogelt, was passiert, wenn man eine Wurmkur überdosiert. Da kam dann, dass die Pferde schlapp sind und eventuell Bauchschmerzen bekommen könnten.

Jetzt das Problem:

Sie hat dann wirklich tagelang fast garnichts gefressen und getrunken.

Der Tierarzt, den wir am Monat direkt angerufen haben hatte Notdienst, meinte aber, dass das kein Notfall ist und er erst am Donnerstag kommen kann.

Donnerstag kam er dann, da meinte er, dass bei ihren Milch Zähnen die Kappen auch etwas spritziger sind. Er hat auch gefragt ob sie auf der Koppel am Freitag oder Samstag einen Schlag von dem Noriker abbekommen hat, dass das Angeschwollene eventuell davon kommt. Er konnte uns jedenfalls nicht sagen, ob das Problem jetzt an den Zähnen oder an dem Hals liegt.

Er hatte uns am Donnerstag dann ein Schmerzmittel mitgegeben, das wir immer nachmittags geben sollten. Die Wirkung hat nach ca 30 Minuten eingesetzt.

Als wir am Donnerstag Abend das erste Mal das Schmerzmittel gegeben haben, bekamen wir am Freitag morgen den Anruf unserer Stallbesitzerin, dass wir kommen sollen, dass die Stute überhaupt nicht gut aussieht.

Sie stand die Nacht und den Morgen über nur im Regen, haben sie dann mit Stroh abgerubbelt und haben ihr eine regendecke drauf gelegt.

Am Freitag Abend haben wir ihr nochmal abends das Schmerzmittel gegeben und noch am selben Abend ca 1,5 Stunden später meinte unsere stallbesitzerin, wir sollen sie in die Klinik fahren.

Sie sah überhaupt nicht gut aus und hat auch bis Freitag immernoch nicht wirklich getrunken und gefressen.

Sie hat dann am Freitag Abend noch in der Klinik eine Untersuchung bekommen und wurde an Infusionen gehängt. Es wurde ein Blutbild gemacht, da war ein Wert erhöht, der wird höher wenn Pferde wenig fressen aber sonst war nichts auffälliges.

Ab Samstag hat unser Wallach dann aber nicht mehr gefressen und getrunken , wo ich dachte, dass es eventuell daran liegt, dass er die stute vermisst.

Die Stute ist inzwischen zuhause, bekommt noch 2 Tage ein Entzündungshemmer.

Beim trinken haben wir malzbier, Tee, Wasser, apfelsaft probiert. Tee mit Honig.

Nichts bringt was.

Wie kann man den durst anregen?

Die Tierärztin sagte nur, das Mittel kann man von zuhause aus geben

Pferde, Gesundheit und Medizin, Wurmkur
38,9 grad Fieber beim pony?

Hallo!

Heute war der Tierarzt da und wollte unsere pony stute Impfen, er hat sie abgehört und Fieber gemessen. Beim fieber messen hat er gemerkt das sie leicht Fieber hat, 38,9 grad. Da hat er uns gefragt ob wir erstmal warten sollen oder ob er Antibiotika geben soll. Er hat gesagt das es sicherer wäre und er dazu raten würde das Antibiotika zu geben, also haben wir zugestimmt.

Da es ja heute so heiß war, und ich sie schonen wollte, habe ich heute nichts mehr mit ihr gemacht. Der Arzt meinte auch jetzt erstmal eine Woche Ruhe machen, und immer wieder Temperatur messen. Andere Beschwerden wie, futterlosigkeit, lustlos etc hat sie überhaupt nicht. Er hat sie auch angehört und alles war in Ordnung. Am Mittwoch kommt er nochmal und gibt Uhr Antibiotika.

Ich war am wochende, als es auch sehr warm war, am Samstag und Sonntag ausreiten, zu einem Teich. Da hat sie ganz schön geschwitzt und das kannte sie noch nicht so. (In dem Teich waren wir auch baden).

Kann es sein das sie überhitzt war? Außerdem ist sie ja erst seit 2 Wochen bei uns, evtl auch Stress? Ich mache mir noch nur sehr Sorgen... Klar man kann jetzt nichts anderes machen als Antibiotika zu geben und ruhe zu machen. Der Arzt kommt am Mittwoch nochmal um ihr nochmal Antibiotika zu geben.

Was denkt ihr? Hattet ihr das bei euren pferd auch schonmal? Was kann ich ihr gutes tun? Also klar viel ruhe etc, aber hat ihr noch andere Tipps? Ich würde mich sehr über Antworten freuen :)

Lg!

Pferde, Pony, Reiten, Fieber, Tierarzt, Tiermedizin, Gesundheit und Medizin, ponys und Pferde
Probleme beim Ausreiten?

Hallo liebe Pferdefreunde,

Ich reite nun seit gut 2 Jahren einen 9 jährigen Tinker Wallach, hat seinen eigenen Kopf aber sonst hat immer alles geklappt. Seit nem halben Jahr gehe ich mit ihm auch alleine Ausritte machen, hat bisher alles prima geklappt. Jetzt auf einmal hat er angefangen mit ein paar macken.

Wenn ich versuche, mit ihm stehen zu bleiben, wenn zum beispiel ein Auto an uns vorbei möchte (wir reiten 99% auf Feldwegen wo wenig Platz zum einfach vorbei fahren ist) fängt er an rumzutänzeln und rückwärts zu gehen. Ganz extrem wird das wenn wir aufm Heimweg sind (irgendwie logisch).

Seine 2. Macke ist, dass er irgendwann einfach versucht umzudrehen und nachhause zu gehen. Bei mir kommt er damit nicht durch, weil ich dann eine volte reite und ihn wieder in die richtung drehe wo ich lang möchte, und irgendwann probiert er es dann auch nicht mehr wirklich, aber bevor er das lässt probiert er das bestimmt 5/6 mal. Letztens ist ein anderes Mädchen ihn geritten, auf einem kleinen ausritt, und ich bin neben her gelaufen, und mister Pferd dreht sich um und versucht nach hause zu galoppieren. Weit ist er nicht gekommen, aber allein der versuch hätte nicht sein müssen.

Meine Frage ist, was ich dagegen tun kann und woran das liegen könnte. ich würde mich freuen wenn keine gemeinen und besserwisserischen kommentare kommen, sondern einfach ein paar gute hilfreiche tipps. Danke im vorraus!

Pferde, Reiten, ausreiten
Bin ich schon bereit für den Reiterpass?

Hallo ich bin Lucy und bin fast 18 Jahre alt.
Ich bin als Kind geritten, von 9 Jahren bis 12 Jahren. Ich bin aber nicht so regelmäßig geritten und war im Schulbetrieb. Ich konnte traben und halbwegs die meisten Hufschlagfiguren. Galoppieren konnte ich nur, wenn ich mich am Sattel festgehalten habe und ich konnte weder Biegung noch Stellung noch sonst irgendwas was mit reellem Reiten zu tun hat.

Seit einem guten Jahr hab ich dann wieder angefangen mit dem Reiten. Hatte die ersten 3 Stunden an der Longe und meine damalige RL meinte, dass man es mir total ansieht, dass ich als Kind geritten bin, denn ich mache das für einen Anfänger sehr gut.
Dann hatte ich ein paar Monate Gruppenunterricht und dann wechselte ich ein paar mal den Hof, weil ich Einzelunterricht wollte.
Hatte ein paar verschiedene RL, mit keinem hats zu 100 Prozent gepasst.

Seit 2 Monaten habe ich einen Hof mit einer RL gefunden, die ist wirklich super. Geht auf mich und das Pferd ein und man lernt wirklich fein an der Hand zu sein.

Leider hat sie nur 1 mal pro Woche Zeit.
Ich kann mittlerweile alle Hufschlagfiguren, Pferd in allen Gangarten Anlehnung und über den Rücken reiten (nur ist die Anlehnung oft nicht standhaft und verschwindet, sodass ich sie mir wieder erneut erarbeiten muss), meine Schenkel sind ruhig und ich hab eine feine Hand.
Nur mein Problem bei der Reiterpassaufgabe werden die Linien oft schief und wenn ich in von Galopp in den Trab durchparieren soll, geht die Anlehnung komplett flöten und es schmeist mich hin und her, dann dauert es ein paar Sekunden bis ich mich wieder gesammelt habe und dann kanns passieren dass ich es zum Beispiel versäume, wenn ich zwischen X und Tourenpunkt angaloppieren soll und sowas

Im September wäre eine Reiterpassprüfung und davor eine Vorbereitungswoche, wo man von Montag bis Freitag jeden Tag Kurs und Unterricht hat und am Samstag kann man dann die Prüfung machen. Bis September ist ja noch Zeit.

Meint ihr ich bin bereit dazu? Kann ich es bis September schaffen?
Wohne in Österreich und da braucht man den Reiterpass eigentlich unbedingt...

Ja, ich könnte meine RL fragen, das werde ich auch. Aber mir ist die ganze Sache etwas peinlich..

Pferde, Reiten, Reiterpass

Meistgelesene Fragen zum Thema Pferde