Bakterielle Infektion geht nicht weg?

Guten Tag,

Liebe Gutefrage.net Community.

Mein Name ist Jan Brinkmann und ich bin seit ungefähr mitte Juni, mit einem Erkältungs Keim infiziert. Vor ca 3 Monaten fing alles an. Kurz vor meinem Spanien Urlaub erkrankte ich an einer Erkältung mit Müdigkeit und starken Husten. In Spanien kam dann noch eine Bakterielle Infektion mit grünen Schleim in der Nase und im Rachen dazu. Nach drei Tagen habe ich einen Arzt aufgesucht der Arzt hat mir dann ein 3 Tages Antibiotika a Drei Tabletten pro Tag verschieben. Nach den Drei Tagen kam es zu keiner Besserung, die Erkältung wurde aber auch nicht schlimmer. Da der Urlaub noch 10 Tage ging larg ich dann im Bett. In Deutschland habe ich dann mein Hausarzt des Vertrauens aufgesucht. Mein Arzt konnte keine schlimme Krankheit feststellen und ried mir erstmal von einem zweiten Antibiotika ab. Ernüchtert bin ich nach Hause gefahren und habe gehofft das alles besser wird. Zwei Wochen später bin ich mit den gleichen Beschwerden zum gleichen Hausarzt gefahren. Mein Hausarzt hat sich Sorgen gemacht und mir ein zweites Antibiotika a 3 Tabletten für 10 Tage aufgeschrieben. Dann bin ich halbwegs fröhlich von der Arztpraxis weg gefahren. In den 10 Tagen mit dem Antibiotika ging es mir schon besser aber die Erkältung also der Schleim ging nie richtig weg. Nach den 10 Tagen habe ich die Erkältung wieder vernachlässigt und war wieder Arbeiten. Ca 3 Wochen später war ich bei einem anderen Hausarzt. Der Arzt hat mich mit verdacht auf eine Sinusitis zum Hno überwiesen. Der Hno hat dann ein Abstrich genommen. Nach zwei Tagen kam das Ergebnis aus dem Labor. Wie vermutet habe ich einen Erkältung Keim. Der HNO hat mich angerufen und mir gesagt das sie ein Antibiotika verschrieben haben 2 Tabletten pro Tag für 10 Tage das jetzt wirklich genau für den Keim helfen soll (muss). Jetzt ist der letzte Tag und das Antibiotika hat nicht geholfen. Am Montag habe ich ein Termin beim Arzt zum Blut abnehmen. Ich bin grade im ersten Lehrjahr in der Ausbildung und die Erkältung macht mich echt mega fertig.

Bin für jede Hilfe dankbar Danke fürs Lesen.

Gesundheit und Medizin, Keime, Bakterielle Infektion
3 Antworten
Ursache des Massenanfalls von Erbechenden?

Hi, ich (18) war mit einigen Schülern aus meiner Schule (Durchschnittsalter ca. 14-16) auf einer Wochenendfreizeit. Gestern Abend/Nacht (ca. 0 Uhr) hat ein Kumpel von mir schon über Magenschmerzen und Magendruck (jedoch erst nicht über Übelkeit) geklagt. Um 7:45 Uhr wurde ich dann von ,,Brechgeräuschen" geweckt, die aus dem Bad kamen. Er meinte daraufhin, dass er sich nun schon das zweite Mal übergeben hätte und die ganze Nacht nicht hat schlafen können. Ich bin dann auf den Flur raus, auf welchem ich dann erfahren habe, dass sich noch ziemlich viele weitere die ganze Nacht übergeben haben - und das fast gleichzeitig. Gegen 2 Uhr fingen die meisten in etwa an, zu erbrechen (ich komme auf ca. 15 Stück, vielleicht etwas mehr). Auch eine Lehrkraft war dabei.

Und die, die sich übergeben hatten, sahen auch wirklich sehr blass aus.

Was der Kumpel von mir gestern erzählt hat, ist, dass er Sprudel getrunken hat und sich das abends sehr unangenehm in seinem Magen angefühlt hat und er deswegen dann auch Schmerzen hatte. Die gleiche Sprudelgeschichte hat jemand anderes erzählt.

Wir haben also ziemlich viel darüber diskutiert, was es sein könnte. Lebensmittelvergiftung, Norovirus, etc. Erst stand die Pizza von gestern im Verdacht, die wir bestellt hatten, aber die fiel dann aus dem Verdacht, da sich auch Leute übergaben, welche keine Pizza gegessen haben. Dann fielen das Mett und der Kartoffelsalat vom Buffet in Verdacht, aber auch da gibt es Leute, die dies nicht gegessen, sich aber übergeben haben.

Kann sowas auch ein Virus oder ein Bakterium sein? Alle haben in etwa zeitgleich erbrochen. Das ist halt das Komische.

In der Herberge war noch eine andere Gruppe. Diese meinten, dass sich zwei von ihnen Freitag Abend schon übergaben. Aber wir hatten ja kaum bis gar keinen Kontakt zu der Gruppe. Und dann noch so viele und gleichzeitig?

Ich war 2015 auch mal auf einem Geburtstag, wo die Schwester von jemandem Magen-Darm-Grippe hatte, er den Virus ,,eingeschleppt" hat, und auch ein Großteil in der 2. Nacht darauf erbrochen haben und krank waren.

Habt ihr ne Idee was es sein kann, und was nicht?

Liebe Grüße! :)

Medizin, Gesundheit, Virus, Krankheit, Arzt, Erbrechen, Gesundheit und Medizin, übergeben, Ansteckung, Keime
1 Antwort
Chronischen Fuß Amputatieren?

Hey Leute , vor einem halben Jahr bin ich chronisch erkrankt , anfangs war ich noch sehr zuversichtlich was Heilung und Schmerz anbelangt , nur Momentan mache ich mit ziemliche Gedanken , da meine Chancen von Woche zu Woche sinken wieder gesund zu Werden (zum Bezug auf Schmerzgedächtnis und co.) mache ich mir ziemliche Gedanken . Meine Chancen sind sehr klein wieder vollständig zu genesen da meine schmerzen nicht weg gehen und nur mit opiaten einzugrenzen sind . Ich habe für mich beschlossen (ich bin jetzt 16 1/2) das wenn ich in einem Jahr immernoch dort stehe wo ich jetzt stehe härtere Schritte starten werde , es hört sich krank an ich weiss aber ich kann nichts (ohne Krücken ) ich kann nicht laufen ,joggen , Fahrradfahrern , Autofahren Bzw . Führerschein machen (auch wegen den Schmerzmitteln)  etc . . Hab ich denn die Möglichkeit einer Amputation ? Also ist es überhaupt möglich mich zu operieren ? Ich denke auch nicht an einen stumpf der stehen bleibt , sondern an eine Prothese . Kann mich da irgendwer aufklären ???  Das was mich auch zu der Entscheidung gebracht hat ist die Höhe Medikamentenmenge , welches auf dauer wahrscheinlich (ich bin kein Mediziner) auf Leber ,Niere ,Herz usw . Geht . Ist es auch möglich nur den Betroffenen Fuß zu amputieren ? Oder nimmt man gleich den ganzen Unterschenkel ? Danke

Schmerzen, Medikamente, Füße, Viren, Amputation, Arzt, Bakterien, Gesundheit und Medizin, Krankenhaus, krankenpflege, Krankenschwester, Operation, Schmerzmittel, Venen, Keime, Betäubung
6 Antworten
MRSA im Urin - wie behandeln?

Hey Leute, Ich arbeite in einem Pflegeheim, dort haben wir eine Bewohnerin die einen MRSA im Urin hat. Und nun ? Ich möchte nichts zum Thema Hygienemaßnahmen wissen, die kennen wir selber und handeln dementsprechend. Aber es kann ja nicht sein, dass alle die zu ihr gehen immer Handschuhe und Mundschutz tragen (gegebenenfalls auch Kittel). Sie ist bettlägerig, aber geistig völlig klar und fühlt sich so total unwohl. Ich möchte auch nichts zum Thema wissen, dass wir uns gar nicht jedes Mal "ankleiden" müssten, weil es gesunden Menschen nichts ausmacht - wir dienen als Überträger für andere Bewohner und wir wissen leider nicht, ob der Keim noch woanders als im Urin ist, da nur dieser getestet wurde.

So, die Dame hat einen DK (ja, ich weiß da wird keine Sarnierung gemacht), aber irgendwas muss man doch tun können :0 Wir haben schön mehrmals probiert den DK "wegzulassen" (natürlich in Absprache mit dem HA) - hierbei zeigte sich jedes Mal ein Harnverhalt. Aber ich will einfach nicht hinnehmen, dass wir nichts tun können.

Hatte jemand von euch einen ähnlichen Fall ? Und wenn es nur erstmal ist, wie man einen Harnverhalt behandeln kann um den DK loszuwerden ? Allerdings muss ich zugeben, dass ich bislang nur Sarnierungen gesehen habe, bei denen der MRSA im Hals-Nasen-Rachenraum war, was wird denn generell bei einer Sarnierung eines Keims in der Blase gemacht ?

Ich danke für alle hilfreichen Antworten

krank, Pflege, Behandlung, Altenpflege, Sanierung, Altenheim, Bewohner, dk, Gesundheit und Medizin, Katheter, Krankenhaus, krankenpflege, Krankenschwester, Mrsa, Patient, Keime
4 Antworten
Lösungsansätze und Ursachen beim schmierigen Stuhlgang?

Hallo :), ich habe folgendes Thema schon einmal angesprochen aber muss Problem nochmal genauer geschildert hinterfragen:

Vorgeschichte:

Anfang Oktober, nach meinem Urlaub auf Malta, hatte ich durchgehend flüssigen Stuhlgang und akute Bauchschmerzen. Daraufhin bin ich zum Arzt und habe "nur" Kapseln gegen flüssigen Stuhlgang bekommen (Ich glaube es war Ebitol) und hatte eine Probe ans Labor geschickt über den Arzt. Nach ca. 1 1/2 Wochen war der flüssige Stuhlgang weg und wurde klebrig/schmierig - was ich in dem Moment als "geheilt" angesehen hatte... Dann kam der Brief vom Labor und sie hatten etwas gefunden ... leider habe ich das ganze dann ignoriert und den Brief weggeschmissen - zu meinem Bedauern - weil ich auf die späte Antwort etwas sauer war und eben dachte das Thema wär vorbei mit meinen naiven Denken..

Problem:

Jetzt nach ca. 3 Monaten ist der Stuhlgang nach wie vor schmierig... Ich war nochmal beim Arzt und dieser meinte ich solle (auf Verdacht, dass etwas mit der Schilddrüse nicht stimmt/dass sie geschwächt ist) Kreon 10.000 nehmen und dann misst er in 2 Wochen nochmal meine Blutwerte... Und eine Probe wurde auch nochmal an das Labor geschickt (Dauert ca. 2 Wochen bis das Ergebnis kommt). Nun bin ich allerdings absolut nicht von der Einnahme dieser Kreon-Kapseln begeistert - da man die nicht ohne weiteres wieder absetzen kann und ich mit meinen jungen 21 Jahren nicht tag für tag Kapseln nehmen will.. Beim Hausarzt hatte ich das Gefühl er vermutet dass meine Schilddrüse geschwächt ist weil ich ihm erzählt hatte das ich am Wochenende mit Freunden beim feiern Alkohol trinke...

Lösungsvorschläge:

Natürlich hab ich mich erst mit Bekannten über eine mögliche Lösung auseinandergesetzt und habe folgende Vorschläge bekommen:

  1. Ich solle ca. 1 Woche nur stilles Wasser trinken und notfalls nur ganz leichte Speisen essen und Suppe essen bzw trinken, damit aus dem Darm mal alles rauskommen kann... und dann leicht wieder einen "neustart" machen..
  2. Ich soll mir vom Arzt ein ausführliches Blutbild von mir holen (weil ein Wert nicht ganz okay war, aber ich weis nicht mehr welcher genau..) und mit diesem Blutbild mal beim Institut für Reisemedizin anrufen und das Team dort mal nach Ursachen fragen... da ich mir persönlich fast sicher bin dass da irgendwelche Keime/Bakterien vom Malta-Urlaub in mein Körper gelangt sind.

Ich mache mir da gerade etwas Stress weil ich denke dass es durch die "Keime" auf Dauer zu schlimmeren wie Diabetes oder ähnliches führen kann...

Medikamente, Darm, Arzt, bauchspeicheldrüse, Blutbild, Gesundheit und Medizin, Schilddrüse, Stuhlgang, Keime
2 Antworten
Keim und beinschmerzen?

Hallo liebe community Ich weiblich 16 Jahre alt habe ein Probleme Vorgeschichte : Am 9.09.2017 hatte ich meine erste OP unter der rechten Achsel aufgrund eines Abszess das selbe am 26.09.2017 und am 6.10.2017. Beim letzten Mal haben die Ärzte weiter überlegt weil es für das Alter sehr untypisch ist und Vorallem dass es immer ca. 0.5cm unter dem alten Abszess war. Also untersuchten sie mein Blut auf einen bestimmten Keim (pvl) und siehe da der test ist leider positiv ausgefallen. Habe also Antibiotika bekommen. Hatte in der Zwischenzeit 3 oder 4 verschiedene Antibiotika bekommen da das 1. 2. Und 3. Nicht gegen den Keim ankamen. Ich nahm zuletzt irgendein Kombi preparat ein welches wirklich stark ist. Bis ich am Sonntag den 15. Oktober 2017 morgens mit Beinschmerzen aufwachte die aber auszuhalten waren. Im Laufe des Tages waren die schmerzen immer mal wider schlimmer und dann wieder besser. Gegen 22.30 Uhr war ich so müde das ich nur noch schlafen wollte doch was aufgrund starken Schüttelfrosts dann nicht möglich war. Meine Temperatur stieg rasant, so das meine Eltern mit mir ins Krankenhaus gefahren sind, weil wir ja wussten das der keim da ist. Im Krankenhaus haben die dann von der noch bisschen offenen OP wunde einen Abstrich genommen, einen Zugang gelegt und dann habe ich Fiebersenkendemittel bekommen und konnte endlich schlafen da es mir wirklich schlecht ging. Ich habe direkt IV Antibiotika bekommen und nachdem die Ergebnisse der Blutkultur und des Abstrich da waren wurde das Antibiotika umgestellt, welches ich dann 10 Tage IV bekam. Fieber hatte ich nur den Abend bzw. In der Nacht sonst ging es mir wieder gut. Nachdem ich nun am Samstag 28 Oktober 2017 endlich entlassen wurde ging es mir gut. Nun meine Frage : Nach ca. 2 Tagen nachdem ich zu Hause war habe ich starke beinschmerzen (links) bekommen und leicht erhöhte temperatur aber sonst alles super. Was meint ihr sollte ich nochmal zum Arzt weil es evtl noch am Keim liegen kann oder ist das eher unwahrscheinlich? Habe echt Angst. LG Kartoffel1000

Gesundheit und Medizin, Keime, Beinschmerzen
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Keime

Woran erkenne ich schlechtes Hackfleisch, auf welche Merkmale / Anzeichen ist zu achten?

11 Antworten

Milch abkochen - wie lange bei welcher Temperatur?

5 Antworten

Innerhalb welcher Zeit sterben Bakterien/Keime/Viren ab?

6 Antworten

Sind Nutzhanf-Samen aus dem Bioladen keimfähig?

7 Antworten

Luftbefeuchter mit Salzwasser betreiben

3 Antworten

Klobürste in der Spülmaschine reinigen - haltet ihr das für unhygienisch?

328 Antworten

Bude von Grippeerregern befreien

9 Antworten

mobiles klimagerät für zuhause - reinigen, warten, desinfizieren? wie?

3 Antworten

Kann ich MRSA haben?

6 Antworten

Keime - Neue und gute Antworten