Schlechte Note bei Vorstellungsgespräch erklären?

Ich war letztes Jahr noch faul was Schule angeht, bis mir klar wurde was für einen großen Einfluss mein Zeugnis auf mein Arbeitsleben haben kann. Klar, ist das heutzutage nicht alles worauf es ankommt, doch habe ich wirklich nicht viel gelernt und bin täglich (sogut wie) ohne neues Wissen nach Hause gegangen. Dieses Jahr ziehe ich meine Schule richtig durch, was meine Zwischenzensuren auf jeden Fall bestätigen. Ich habe nämlich einen Zettel bekommen, der wie ein Zeugnis war, nur nicht als Zeugnis gilt. Meine aktuellen Noten stehen 2-3 und mein Schnitt liegt auch bei 2,6. Realschule, 10. Klasse. Nur muss ich mich ja mit meinem letzten Zeugnis bewerben, was in dem Fall das Zeugnis der 9. Klasse war und wo ich eher mittelmäßig abgeschnitten habe. In den Hauptfächern hatte ich überall eine 3 und in Physik aber leider eine 5. Das sieht überhaupt nicht gut auf dem Zeugnis aus. Den Stoff aus der 9. Klasse habe ich privat Zuhause nachgeholt und ich bin mittlerweile auf dem normalen Stand, als wäre nichts passiert, doch diese 5 steht da ja trotzdem. Ich verstehe und lerne wirklich schnell, wie man wahrscheinlich merkt, dass ich 9er Stoff in wenigen Wochen/Monaten nachgeholt habe. Ich habe morgen ein Vorstellungsgespräch bei einem großen Autohaus und habe mich als KFZ-Mechatroniker beworben, wo Physik ein wichtiges Fach ist. An sich kann ich ja alles aus der 9. mittlerweile, aber wie erkläre ich diese 5?

Bewerbung, schlechte noten, Vorstellungsgespräch, Zeugnis