Stiefvater der meine Schwestern vergewaltigt hat, ist bei uns Zuhause. Was tun?

Hi,

Ich stecke gerade in großen Schwierigkeiten und zerbreche mir gerade sehr den Kopf. Alles begann vor 2 Jahren, genau gesagt im Dezember 2018:

Mein Stiefvater und meine Mutter hatten, wie so oft wieder einmal Streit, weshalb er wieder zurück zu seinem Haus nach Bielefeld ging(dort wohnt er jetzt nicht mehr). Und in der selben Nacht ging meine damals 8 Jahre alte kleine Schwester zu meiner Mutter und gestand, dass mein Stiefvater sie und meine andere Schwester, die damals 5 war vergewaltigt hatte. Es war extrem schrecklich das zu hören. Das schlimmste dabei ist, dass er dies seit vielen Jahren schon tat.

Natürlich wurde er dann verhaftet, jedoch vergebens. Meine Schwester wurde nämlich als Lügnerin bezeichnet, nur weil sie zu jung war um zu verstehen, was mit ihr geschehen ist. Ich bin der festen Überzeugung, dass meine Schwester die Wahrheit sagt, da sie sich schon lange bevor dies raus kam komisch verhielt. 2 Jahre lang mussten wir im Gericht für unser Recht kämpfen, doch niemand glaubte uns. Darum verspürt meine Mutter immer mehr Rachegelüste. Ich, der ihr ältester Sohn bin, hab ihr immer versucht einzureden, dass das falsch ist und wir danach nicht besser wären als mein Stiefvater. Ich habe immer versucht logisch zu denken, und habe ihr vorgeschlagen es sein zu lassen, die Vergangenheit hinter sich zu bringen und vielleicht auch Frieden mit meinem Stiefvater zu schließen.

Und genau wenn meine Mutter ihn zu uns Nachhause bringt, um dies zu tun, verspüre ich nun diesen Hass auf ihn. Ja, ich habe ihn auch vorher schon sehr gehasst, jedoch habe ich genau in diesem Moment, dass Gefühl, diesen Schmerz und die jahrelange Trauer zu beenden. Er hat uns wirklich Unrecht getan und wird vom Gericht nicht bestraft, weswegen ich denke, dass ich wie so oft alles selber machen muss. Ich weiß, ihr würdet jetzt sagen ,,Ein Mensch darf nicht entscheiden, wer das Recht zu leben hat und wer nicht", aber denkt mal nach, wie ihr an meiner Stelle gehandelt hätte.

,,Wenn man jemanden vergewaltigt, so ist man kein Mensch mehr, sondern ein Monster! Und Monster haben keine Daseinsberechtigung!"

Dieser Satz geht mir ständig durch den Kopf. Er hat uns wirklich sehr viel Schreckliches angetan und die Vergewaltigung ist nur eines von vielen Dingen. Bitte sagt mir, was ich tun soll und was ihr wirklich getan hättet, wenn ihr an meiner Stelle sein würdet. Mein Leben war vor alldem schon schlimm genug und JETZT !? Ich verliere so langsam den Verstand !

Familie, Vergewaltigung, Hass, Rache, Schwester, Stiefvater, Vergebung
Extremer Hass auf Eltern?

Hallo,

seit ich denken kann, haben meine Eltern mir das Leben nur zur Hölle gemacht!!

Sie haben mich geschlagen, bedroht, ausgenutzt und wie eine Putzfrau gehandelt. Egal wie viel ich im Haus gemacht habe, es war nie genug.

Vor meinen Abschlussprüfung haben sie sogar meine Lernmaterialen weggenommen, weil ich erst putzen sollte.

Dann haben sie mich mit 10 einfach mal rausgeworfen und ich musste eine ganze Nacht alleine draußen verbringen. Mit 15 haben sie mich dann einfach wieder vor die Tür gesetzt und ich musste schauen wo ich unterkomme.

Auch als ich noch jünger war haben sie mich sehr oft, ohne Grund!, in meinem Zimmer eingeschlossen und ich durfte nichts essen, trinken oder aus Klo gehen.

Seit ich denken kann sabotieren sie mein Leben. Ich darf keine eigenen Entscheidungen treffen und auch meine eigenen Ziele nicht verfolgen. Falls ich das tue, setzten sie jeden Hebel in Bewegung um meine Pläne zu durchkreuzen.

Sie haben Entscheidungen für mich getroffen, für die ich jetzt die Kosten trage. Sie haben einfach ein Auto geleast und ich muss dafür jetzt gezahlen. Als ich mich geweigert habe damit zu fahren oder dafür zu zahlen, hat mein Vater mich geschlagen.

Jetzt zwingen sie mich ein Praktikum zu machen, obwohl sie genau wissen, das ich momentan kein Geld mehr verdiene und mir unnötige Herumfahren, Spritkosten, etc sowieso nicht leisten kann.

Nach einem Job suche ich schon verzweifelt, aber ich finde bzw bekomme einfach nichts!

Ausziehen kann ich nicht, weil ich keine Hilfe vom Staat bekomme und meine Eltern alles gesparte Geld von meiner Oma und Tante einfach auf den Kopf gehauen haben.

Ich will mittlerweile nur noch das sie sterben oder das ich sterbe, eins von beidem. Ich halte das nicht mehr aus!!

Liebe, Leben, Familie, Menschen, Eltern, Psychologie, Hass, Suizid
hasse ich meine Familie?

Hallo,

ich spreche seit einiger zeit nicht mehr ehrlich mit meiner Familie, das begann aber schon vor Corona. Ich hatte bzw. habe sehr starke Vertrauens Probleme jetzt bin ich an meinem vollkommenen Limit und stehe kurz vor den Depressionen, denn während Corona als alles sowieso schon angespannter war hat meine Mutter meiner großen Schwester und mir offenbart das sie anscheinend gerade keine liebe für uns empfinden kann und dass hat mich schon sehr hart getroffen. Sie hat es nicht direkt im streit gesagt sondern danach also nachdem wir streiten setzten wir uns immer hin und müssen uns eine predigt anhören was wir alles falsch machen. Seit dem tag habe ich mir selbst gesagt meine echte mutter währe tot auch wen das jetzt komisch klingt und meine Schwester hat sich so verhalten als währe nichts gewesen. ich empfinde meine Schwester als hinterhältig denn immer wen ich ihr etwas anvertraut hatte wusste meine mutter kurz danach darüber bescheid und trotzdem kommt die manchmal zu mir umarmt mich und sagt mir sie hat mich lieb und im nächsten Moment ist sie auch schon wieder sauer auf mich wegen einer Kleinigkeit. Ich habe auch noch eine kleine Schwester aber da ich sowieso weder mit Kindern umgehen kann und sie noch weniger leiden kann ist das generell schwierig dazu kommt noch das sie wen ich ihr etwas verbiete und oder sie freundlich etwas frage mich einfach ignoriert und hört aber auf jedes Wort meiner mutter. Mein Vater lebt nicht mehr mit meiner mutter zusammen und ist zwar super nett aber erzählt auch jede Kleinigkeit meiner mutter ich habe sogar mal mitbekommen wie sie im Auto als sie dachten ich würde Musik hören über mich gelästert haben wie Kleinkinder, ich denke also von meinem Vater das er ein weich ei ist. Und jetzt nochmal zu meiner Mutter: sie sitzt am Essenstisch wie ein auf gut deutsch gesagt krüppel und ist wie ein Schwein mit schmatzen und allem drum und dran und das sogar wen besuch da ist das ist mir immer sowas von peinlich. die nächst beste Bezugsperson in meiner Familie ist meine Oma Väterlicher Seite aber die hält nichts von mir hauptsächlich weil ich als Mädchen kurze haare trage und mich eben nicht wirklich um mein Outfit schere das ist auch die einzige Gemeinsamkeit die sie mit meiner Oma mütterlicher Seite hat die war aber sowieso 12 Jahre nicht da und will uns jetzt mit Geschenken kaufen.

jetzt seht ihr wie ich von meiner Familie denke und es ist glaube ich verständlich das ich mich jetzt frage ob ich sie hasse oder ob das was anderes ist.

ich hoffe jemand liest sich den ganzen text durch und kann mir eine Antwort geben. schon mal im voraus danke. : )

Liebe, Familie, Freundschaft, Psychologie, Hass, Liebe und Beziehung
Was erhofft sich die AfD mit solchen Aktionen?

"Ich denke das Stück Dreck ist so beschützt": Laut einem Bericht hat der Berliner Ex-AfD-Chef Brinker in einem Chat einen Mordaufruf gegen Angela Merkel verbreitet. Er hat dafür eine Ausrede parat.

Der ehemalige Berliner Landeschef der AfD, Günter Brinker, hat in einem Facebook-Chat einen Mordaufruf an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) weiterverbreitet. In einer AfD-internen Gruppe hat er eine Nachricht weitergeleitet, worin mit üblen Worten über die Kanzlerin hergezogen wurde. "Was da abgeht ist eine bodenlose Frechheit, das die Merkel Drecksau überhaupt noch lebt wundert mich sehr. Ich denke das Stück Dreck ist so beschützt das keiner dazu kommt, oder die Deutschen haben keine Eier?" Dem Wirtschaftsmagazin "Business Insider" liegt ein Screenshot der Nachricht vor.

Laut "Business Insider" erfolgte die Reaktion jedoch erst, nachdem der von ihm geteilte Mordaufruf auf die Tagesordnung des Berliner AfD-Vorstands gesetzt worden war.

Auch gegenüber dem Wirtschaftsmagazin behauptete Brinker, das Versenden sei ein Versehen gewesen. Stattdessen habe er die Nachricht löschen wollen, die er weitergeleitet hatte. Er sei dabei "auf den falschen Knopf gekommen". Er stimme auch den Inhalten der Nachricht nicht zu.

https://www.t-online.de/region/berlin/news/id_89951910/berlin-ex-afd-chef-brinker-teilt-mordaufruf-an-angela-merkel-in-chat-.html

Was ich nicht verstehe ist, wieso so ein AfD Typ nicht einfach dazu steht. Er hat diese Nachricht bewusst geteilt, und ist nicht auf den falschen Knopf gekommen. Was aber auch seltsam ist, das Ich in der Nachricht keinen Mordaufruf erkenne.

Wie ist eure Meinung dazu?

Männer, Sprache, Deutschland, Politik, Frauen, Extremismus, Gesellschaft, Hass, Mord, nationalismus, AfD, Morddrohung
Dauerndes negatives einreden, Gefühle?

Eine Person hat mich verlassen. Ich rede mir die ganze Zeit Dinge ein, wieso es gescheitert sein könnte mit der Person. Es sind 3 Monate vergangen und jeden Tag fallen mir andere Dinge ein, wieso es so sein könnte. Ich sehe alle Fehler bei mir, mit dem Hintergedanken, sie ist mit der Lebenserfahrung mit der Liebe wahrscheinlich voraus und ich nicht. Sie sieht Dinge die ich nicht gesehen habe.

Jetzt rede ich mir ein, ihr zu " viel " Liebe " gegeben zu haben, und sie mich deswegen verlassen hat. Ich bin ein Geber, das stimmt. Jedesmal als ich bei ihr war oder sie bei mir, hatte ich ihre lieblingsnahrungsmittel parat. Habe ihr auf irgendeiner Art und Weise gezeigt, das ich siebgern habe.

Einerseits tut mir ihr Verlust gut, sie hat mir die Augen geöffnet andererseits würde ich es mit der selben Person nun besser machen.

Ich binbsehr verletzt.

Wird sie meine " Liebe" die ich ihr gab trotzdem vermissen? Wird sie trotz mangelnde Gefühle zu mir, Gefühle für mich aufbauen können ?

Sie hat mich blockiert, weil wir auch keine Freunde mehr sind. Soll ich sie auch blockieren? Ich bin so naiv und dumm, dass ich mich auf ein Wiedersehen sehne mit ihr und sie es evtl bereut mich blockiert zu haben.

Bitte um Hilfe?! :(

Was muss ich tun, dass sie zurückkommt? Wie muß ich mich jetzt verhalten? Ich war die ganze Zeit lieb zu ihr doch jetzt, ist mir das alles selber zu belastend ...

Freundschaft, Liebeskummer, Menschen, Sex, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Hass, Liebe und Beziehung, Psyche
Rechtsradikaler greift im Bus unschuldigen Syrer an?

Wann tut endlich die Bundesregierung was gegen die rechtsradikalen, die immer Gewaltbereiter werden und schon heute die meisten politischen Straftaten begehen, sowie die meisten Anschläge mit den meisten Toten verüben.

Ein rechtsradikaler hat vor kurzem in der Öffentlichkeit (im ÖPVN) einen unschuldigen Syrer aufs übelste beleidigt. Er meinte, dass der Syrer sich in sein Land verpissen sollte und spuckte ihn anschließend an. Danach meinte er, dass er sein Kopf runter machen sollte (sprich sein Blick senken soll), wenn er vor ihm steckt. Danach schlug er mit den Beinen auf den Syrer ein.

Und dies ist kein Einzelfall. Immer wieder werden Menschen angepöbelt oder gar angegriffen. Ich persönlich kenne sehr viele, die es persönlich erlebt haben.

Es ist kein Geheimnis, dass die AfD den Nährboden für Hass geebnet hat. Wann tut die Regierung endlich was gegen die rechtsradikalen?

Warum wird so eine Partei, die solche Äußerungen von sich gibt, nicht unter Strafe gesetzt?

„Ich will, dass Deutschland nicht nur eine tausendjährige Vergangenheit hat. Ich will, dass Deutschland auch eine tausendjährige Zukunft hat.“ 

"Wer in Zukunft nicht wolle, dass Albaner und Kosovaren als Pflegekräfte ins Haus kämen und dann die Bude ausräumten, müsse AfD wählen."

"Gestern war Willkommensfest in Greifswald, 50 Rentner, 50 Studenten, 10 Fahrradneger"

"Dem Flüchtling ist es doch egal, an welcher Grenze, an der griechischen oder an der deutschen, er stirbt."

"Wenn du Direktkandidat bist, solltest du solche Sätze mit “gehören an die Wand gestellt" besser vermeiden. Es schadet ungemein, wenn die Presse sowas ausschlachtet. Deshalb sollten wir grade jetzt genau überlegen, wie wir Dinge formulieren."

"Diese Schweine sind nichts anderes als Marionetten der Siegermächte des 2. Weltkrieges und haben die Aufgabe, das deutsche Volk klein zu halten indem molekulare Bürgerkriege in den Ballungszentren durch Überfremdung induziert werden sollen."

"Hitler und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in über 1.000 Jahren erfolgreicher deutscher Geschichte"

„Dem kleinen Halbneger scheint einfach zu wenig Beachtung geschenkt worden zu sein, anders lässt sich sein Verhalten nicht erklären.“

"Ladet sie (gemeint war Frau Özoguz, SPD-Politikerin) mal ins Eichsfeld ein und sagt ihr dann, was spezifisch deutsche Kultur ist. Danach kommt sie hier nie wieder her, und wir werden sie dann auch, Gott sei Dank, in Anatolien entsorgen können."

Über Aydan Özuguz: "Und da hat mein Freund Dr. Gauland 100-prozentig Recht – solche Menschen müssen wir selbstverständlich entsorgen"

"Von der NPD unterscheiden wir uns vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützerumfeld, nicht so sehr durch Inhalte"

“Wer Homosexualität auslebt, dem droht dafür eine Gefängnisstrafe” ruft er: “Das sollten wir in Deutschland auch machen!”

„Immerhin haben wir jetzt so viele Ausländer im Land, dass sich ein Holocaust mal wieder lohnen würde.“

Wer das Video sehen will: https://youtu.be/IJjFY7L0K4E

Rechtsradikaler greift im Bus unschuldigen Syrer an?
Politik, Hass, rechts, Anschlag, AfD, Rechtsradikalismus, Philosophie und Gesellschaft
Ist es Okay Mobbing mit Mobbing zu bekämpfen?

Hey, hab mal drüber nachgedacht, undzwar wurde ich mal gemobbt und das auch echt stark. Ich kann mich heute noch dran erinnern wie ich immer voll verheult aus der Schule kam und super viele Gewaltfantasien gegen meine Mobber gehegt hatte. Ich hab früher mit meinen Lehrern darüber gesprochen aber das hat nie was gebracht sie haben mich immer weiter gemobbt (und das auch ohne Grund). Aber alles änderte sich dann als ich damit anfing die Anführerin auch zu mobben ich hatte es nämlich geschafft mich irgendwie mit ihren Mitläufern zu verbünden (ich wüsste auch gern wie ich das früher geschafft habe lol) danach war alles Geschichte,denn wir tauschten die Rollen, sie nun das Opfer und ich die Mobberin und eins kann ich euch sagen mein Mobbing war echt schlimm,wenn nicht sogar schlimmer (aber ich wurde nie Handgreiflich) sie hatte danach auch echt selbstzerstörisches Verhalten an den Tag gelegt (ritzen). Was ich auch mal kurz sagen wollte ist das ich absolut nichts von Mobbing halte es,wäre auch nie so weit dazu gekommen, wenn sie nicht damit angefangen hätte. Jetzt wo ihr alle Hintergründe wisst wollte ich fragen ob es Okay ist wie ich gehandelt habe und wie ihr damit umgegangen wärd ,vielleicht ward ihr auch mal in der selben Situation würde mich auch freuen eure Erfahrungen über's Thema mobbing zu hören.

Mobbing, Schule, Freundschaft, Menschen, Psychologie, Hass, Liebe und Beziehung, Psyche, Rache
Ist das gesund, wenn ich anfange meine Familie zu hassen, je mehr Zeit ich mit der Familie von meiner Freundin verbringe?

Hallo. Bin 21 männlich und wohne bei meiner Mama. Eltern getrennt lebend. Habe 2 Schwestern. Die ältere redet nicht mit mir. Die jüngere Schwester (16) schreit mich oft an und will mich gefühlt wie eine Mutter erziehen. Auch meckert sie oft wenn ich mal im Wohnzimmer lerne und sagt das ich nerve ect. Sie hat immer schlechte Laune gegenüber mir. Meine Mama hat Alkohol Probleme. Jedoch trinkt sie nicht mehr so oft. Aber sie hat immer schlechte Laune und egal in welchem Raum ich bin ich werde erst mal angeschrien. Egal was ich mache ich werde angeschrien. Dann hat sie Vorurteile wegen meiner Freundin weil sie klein ist. Mein Vater ist nicht besser. Der redet seit ich ein Kind bin pervers über meine Mama das sie eine schl*pe ist. Naja wenn ich dann mit der Familie bei meiner Freundin bin, fühle ich mich sehr wohl. Alles so harmonisch. Naklar gibt es bei denen auch Streit, aber dann gibt es normalen Streit. Ich vermisse die Zeit bzw. Das ich eine gemûtliche Familie Runde haben mit meiner Familie ohne beleidigt oder angemeckert zu werden. Das ist auch nicht seit kurzem so sondern seit meiner Kindheit. Wo mein Vater bei uns wohnte gab es jeden Abend Streit. Schlafen konnte ich nicht. Musste immer aufstehen und schreien das ich schlafen will. Dann hat es 2 min aufgehört und sie fingen wieder an. Ich wünschte ich hätte eine Familie wie meiner Freundin wo alles “normal” ist, bzw. Wo ich ein normales Gespräch mit meinen Eltern und Schwester führen kann.oder wo ich nicht meine Mama betrunken mit einen anderen Kerl beim sex erwische und sie mich anschreit das sie wünschte mich nie geboren zu hätten. Ist sowas gesund das ich dadurch meine Familie hasse? Soll ich den Hass unterdrücken? Was haltet ihr davon? Danke

Familie, Hass
Wieso ist meine Schwester so gemein zu mir?

Ich kann das nicht mehr.

Meine Schwester ist furchtbar zu mir. Wenn sie mich nicht ignoriert, dann versucht sie, mich so gut es geht zu beleidigen. Bei ihr wirkt das auf eine unbeschreibliche Art unsympathisch und arrogant. Sie macht das so, als würde das sie zu einen besseren Menschen machen und realisiert das nicht mal. Ich weiß, dass sie das macht, weil sie stark verunsichert ist und mit ihrem Frust nicht klar kommt, aber das bringt mich nicht dazu, nicht verletzt über ihr Verhalten gegenüber mir zu sein.

Ich weiß nicht, warum sie so zu mir geworden ist. Früher war sie richtig nett zu mir. Wir haben miteinander stundenlang geredet und gelacht, geneinsam gezockt und gelesen. Jetzt beleidigt sie mich und wird scheinbar selbst dann wütend, wenn schon allein das Wissen über meine Existenz in ihrem Kopf auftaucht. Alles, was ich weiß, ist, dass ihr Hass auf mich schon zu einer Zeit angereift ist, in der ich nicht mal ahnen konnte, was mit ihr eigentlich gerade passiert, weil sie immer noch freundlich zu mir gewesen ist.

Das muss zu der Zeit gewesen sein, in der sie oft zu meinen Lehrerinnen gegangen ist, um sich anzuhören, wie komisch ich mich verhalte (ich bin kaum zur Schule gegangen, habe allgemein kaum was für die Schule gemacht, wollte nicht mit meinen Mitschülern und Mitschülerinnen kommunizieren, weil ich gemobbt wurde, aber darüber haben alle nichts gewusst) obwohl sie das nicht musste. Sie haben gesagt, sie dürfte mitkommen und sie würden sich darüber freuen, aber es bestand nie ein Zwang.

In letzter Zeit reden wir kaum miteinander. Im letzten richtigen Gespräch hat sie gesagt, sie hätte Angst um mich (weil sie dachte, ich wollte mich umbringen, nachdem sie mich beschimpft und meine Sachen gewaltsam weggenommen hat) und dass sie deswegen weinen musste. Mich hat das so sehr überrascht, dass ich geglaubt habe, sie würde mich mögen. Im Nachhinein musste ich feststellen, dass sie mich manipuliert hat, um Kontrolle über mich und meine Sachen zu haben.

Sie dachte außerdem, ich würde nichts für die Schule machen, was nicht stimmte. Für das Distance Learning musste ich den Computer von unserem Vater verwenden. Der Plan war, dass ich den ganzen Tag in seinem Zimmer, in dem er arbeitet, bleibe, weil sich viele meiner Hausübungen nur online erledigen lassen.

Das ist zum Glück gescheitert, weil ich am nächsten Tag mit meiner Lehrein und meiner Psychologin geredet habe. Sie wollten, dass ich mein Handy wieder kriege. Vermutlich, weil es (vor allem für meine Lehrer und Lehrerinnen) umständlich gewesen wäre, wenn sie alles extra zu meinem Vater schicken müssten.

Zumindest mein Handy habe ich wieder zurück, aber das Vertrauen zu ihr ist wohl für immer verschwunden.

Tut mir leid für den Roman, den ich geschrieben habe, aber ich dachte, dass wenn ich unsere Beziehung zueinander genauer beschreibe, dass ich bessere Antworten bekommen könnte. Ich verstehe einfach nicht, wie sie so lieb zu mir war und dann plötzlich so fies.

Danke für die Antworten im Voraus.

Schule, Familie, Freundschaft, Psychologie, Hass, Liebe und Beziehung, Schwester
Weshalb hassen einige Menschen Berührungen/Zuneigung, trotz eines ausgeprägten Sexualtriebes?

Ich möchte erfragen, ob Ihr euch erklären könnt, weshalb einige Menschen Berührungen und den Körpergeruch anderer Menschen hassen, sodass sie sich zum Beispiel sehr ekeln im Moment der Berührung oder der Wahrnehmung des Geruchs, jedoch trotzdem einen ausgeprägten Sexualtrieb haben, sodass diese Personen z.B. regelmäßig masturbieren müssen, da eben keine andere Person erwünscht ist, aufgrund jener Abneigung.
Dementsprechend kann doch keine Asexualität vorliegen, da der Trieb und die Lust durchaus verspürt werden. Natürlich könnte die Person bis ans Lebensende masturbieren und folglich auf Zweisamkeit verzichten.
Ich hoffe euch verwirrt die Frage nicht. Aber ich verstehe nicht, wie Lust vorhanden sein kann und der gleichzeitige Ekel, sowie jeder Körpergeruch als störend empfunden werden kann. Worauf lässt sich das zurückführen?
Berührungen kann man doch im alltäglichen Leben gar nicht ausklammern ?!
Wie kann diese Person, die sich so stark ekelt, z.B. damit umgehen, dass die Eltern sich regelmäßig eine Umarmung wünschen?
Wie soll diese Person auf andere Menschen reagieren? Man kann den Ekel doch wohl kaum so einfach benennen, ohne, dass sich der jeweils andere verantwortlich oder überflüssig fühlt.
Wie lässt sich damit umgehen, dass diese Person GAR KEINE ZWISCHENMENSCHLICHEN BEDÜRFNISSE verspürt, aber trotzdem die Lust ?

Wie meint Ihr, empfindet diese Person, die sich vielleicht sogar dafür schämt, da sie sich wünscht, Berührungen und Gerüche ertragen zu können oder daran Gefallen zu finden? Meint Ihr, dass Sexualität und eben nicht nur Masturbation jemals möglich sein wird?

Vielen Dank bereits im Voraus :)

Ekel, Sexualität, Psychologie, Gerüche, Gesundheit und Medizin, Hass, intimität, Liebe und Beziehung, Lust, Berührung, Abneigung

Meistgelesene Fragen zum Thema Hass