Glaubt ihr das der heutige Luxus und die Überflussgesellschaft psychische Erkrankungen fördern?

Ich habe eine ganz interessante Frage:

Wir leben ja in der jetzigen Zeit extrem im Überfluss im Vergleich zu der Zeit unserer Urgroßeltern und Großeltern. Seit Geburt an haben wir alles und noch mehr als nötig, und empfinden es als selbstverständlich: genug zu essen, ausreichend Kleidung und sogar Luxus Güter die es früher nicht gab(Handys, Marken Kleidung,...)

und auch zwischenmenschlichen hat sich einiges geändert: mehr Rechte, Gleichberechtigung,...

Und dann die "neue" Kindererziehung: Kinder dürfen viel mitentscheiden, es gibt Kinderrechte,...

Was früher alles nicht so der Fall war. Und trotzdem sind die Menschen eher unzufrieden und es wimmelt von psychischen Erkrankungen. Wie ist das möglich?

Obwohl meine Uroma während der Kriegszeit aufgewachsen ist, fast nichts zu essen hatte, keine warme Kleidung im Winter und für jedes Falsche Wort von ihren Eltern verprügelt wurde, viele Schlimme Dinge mit ansehen musste, Hunger Leiden usw,....

Wie auch viele andere Menschen zu ihrer Zeit sagt sie immer: "psychische Erkrankungen, so etwas gab es bei uns nicht! Da war nicht jeder 2. Depressiv oder Magersüchtig,...Wir waren extrem glücklich wenn wir am Tag 1 Stück Brot hatten und zu Weihnachten ein paar neue Schuhe bekommen haben um nicht barfuß im Schnee laufen zu müssen. Da gab es keine Depressionen!

Meine Frage dazu: Wie ist das möglich?? Wenn die Menschen früher unter solchen schwierigen Bedingungen lebten sogar traumatischen Bedingungen und trotzdem sagen dass zu ihrer Zeit psychische Erkrankungen kein Thema waren. Das hört man oft von alten Menschen.

Und wir, wo wir alles zum Guten Leben und noch mehr haben so unzufrieden sind und fast jeder 2. Psychisch krank?

Kann es sein dass unser Überfluss uns krank macht und das es Menschen besser geht wenn sie unter schlechten Bedingungen leben?

Oder wie kommt es dazu?

Eigentlich müssten alle alten Menschen die zu dieser Zeit gelebt haben alle psychisch krank und traumatisiert sein. Waren diese Menschen mental stärker als die heutige Generation? Hielten sie mehr aus? Ist unsere Gesellschaft einfach verweichlicht und empfindlich geworden im Gegensatz zu früher?

Lg

Geschichte, Armut, Luxus, Psychologie, Generation, Großeltern, Nachkriegszeit, ueberfluss
Enkelkind ist rotzfrech gegenüber Oma und Opa! Wie würdet ihr handeln?

Hallo. Ich habe mitbekommen, wie sich der Enkel der Nachbarn meiner Großeltern gegenüber seinen Großeltern benommen hat. Er hat sich rotzfrech gegenüber diesen verhalten.

Der Enkel hat sich richtig asozial gegenüber seinen Großeltern verhalten. Er hat teilweise sogar randaliert.

 Er hat sich anscheinend im Beisein seiner Großeltern im Freibad übelst daneben benommen. Seinen Großeltern hat dies gereicht und sie wollten mit ihm nach Hause zurückfahren. Er hat sich geweigert, ihnen das Pfandgeld vom Spind zurückzugeben.

Auf der Heimfahrt zu den Großeltern hat er Gegenstände im Auto herumgeworfen und gegen die Fensterscheibe geschlagen. Zum Glück ist nichts kaputt gegangen. 

Bei den Großeltern hat er sich dann geweigert, wieder in das Auto seines Großvaters einzusteigen. Da der Enkel richtig Theater gemacht hat und die Wohnung nicht verlassen wollte, hätte der Großvater fast die Polizei gerufen. 

Nach über 10 Minuten stieg der Enkel endlich ins Auto ein und fuhr mit dem Opa zum Bahnhof, von wo er eigentlich hätte nach Hause fahren sollen. Auf der Fahrt zum Bahnhof aber randalierte der Enkel. Er warf einen Apfel im Auto herum. Der Opa packte dann die restlichen Gegenstände in den Kofferraum, da die Gefahr bestand, dass der Enkel damit randaliert.

 Am Bahnhof angekommen, stieg der Enkel aus und schlug die Autotür voll zu. Der Opa warf dann seine Sachen auf die Straße und wollte davonfahren, doch soweit kam es nicht. Der Enkel trat gegen das Auto, so dass eine Delle am Kotflügel entstand. Zudem beschädigte er den Rückspiegel. 

Der Enkel soll anstatt nach Hause in die nächste große Stadt gefahren sein und dort gesoffen haben. 

Familie, Geld, Polizei, Oma, Opa, Familienrecht, Eltern, Psychologie, Enkel, Familienprobleme, frech, Großeltern, Familienprobleme Streitigkeiten
Hat mein Opa eine Grenze überschritten?

Hallo, ich bin 22 Jahre alt und war heute bei Oma und Opa und als Oma duschen war und ich mit Opa alleine im Gartenhaus war hat er Kommentare über meine Brust und über meinen Po abgelassen „gefällt mir die Größe deiner Brust alles schön klein“ und noch andere Dinge. Mir war das so unangenehm, dass ich gesagt hab ich habe Kopfschmerzen und möchte rein. Darauf meinte er „bei Kopfschmerzen hilft Sex“ ich hab das so gut es ging ignoriert und meinte nur „oder eine Tablette“ dann wollte ich den Schlüssel haben um ins Haus zu gehen und er meint er kommt mit. Dann sind wir zur Haustür gegangen und dann hat er meinen Rücken gestreichelt und hat gefragt wann ich zuletzt einen Freund hatte und wann ich das letzte mal Sex hatte und wie der Sex mit dem Freund war. Sein Blick dazu und sein schmunzeln mit seiner Hand streichelnd an meinem Rücken.. ich war wie versteinert und geschockt und bin einfach weggegangen und hab meiner kleinen Schwester (20j) geschrieben. Wir kamen dann zu dem Entschluss, dass Oma das wissen muss und ich hab es ihr im Schlafzimmer erzählt nur leider hatte Opa das gehört weil er an der Treppe stand und wohl gelauscht hat. Auf dem Rückweg im Auto hat er mich dann darauf angesprochen und ich hab ihm gesagt, dass es zu viel war und ich mich sehr unwohl gefühlt habe. Er ist total ausgerastet „Stell dich nicht so an, verpiss dich, erzählst hier solche Lügen, halt dein Maul, komm nie wieder“ meine Oma steht immer hinter mir und hat Ihn angeschrien und das ganze ist eskaliert. Mein „Opa“ ist nur angeheiratet und meine Oma und ich haben ein super Verhältnis sie ist gefühlt meine Mutter. Ihr zu Hause war mein safe place. Sie ist am Boden zerstört und denkt ich will nie wieder zu ihr und sie tut mir so unendlich leid. Jetzt fühle ich mich schlecht, dass ich das alles ins Rollen gebracht hab und es direkt Oma erzählt hab. Sie muss mit ihm leben und die haben jetzt Stress. Ich hab das Gefühl ich hätte es einfach runterschlucken sollen und nichts sagen sollen. Ich weiß jetzt echt nicht was ich machen soll, ob ich ihm einfach schreibe das alles gut ist einfach damit es meiner Oma nicht schlecht geht weil sie ist so eine Liebe und süße Frau die schon so viel erleben musste. Meine Oma musste vor 10 Jahren ihre Tochter (meine Mutter) beerdigen und seit dem sind meine Geschwister und ich alles für sie und genau deswegen tut es mir so leid, dass sie sich jetzt den Kopf zerbricht weil ich so geheult hab im Auto als Opa meinte ich lüge. Wie hättet ihr in der Situation gehandelt. Hab ich den Fehler gemacht es anzusprechen und es damit nur schlimmer gemacht? Er meint auch „so sollte das gar nicht rüber kommen“ aber warum sagt er sowas nur wenn Oma nicht in der Nähe ist?

Familie, Oma, Opa, Sex, Belästigung, Gänsehaut, Großeltern, Konflikt, Übergriff, unwohl
Häusliche Gewalt bei meinen Großeltern?

Hallo :),

Wie oben bereits erwähnt stellt sich schon seit längerem der Verdacht auf, dass mein Opa gegenüber meiner Oma gewalttätig wird.

Zur Situation:

Meine Oma und Opa befinden sich beide in der Rente und wohnen beide zusammen in einem Haus, jedoch ist mein Opa trotzdem berufstätig in Form eines Minijobs.

Meine Oma ist hauptsächlich auf meinen Opa angewiesen, sowohl finanziell da sie in Ihrem Leben kaum gearbeitet hat als, auch wenn es um das Thema Mobilität etc. geht. In der Zeit wo mein Opa arbeiten ist, beschäftigt sich meine Oma mit typischen Haushaltsaufgaben, schaut fern oder liest ein Buch. Leider hat sie in Ihrer Nachbarschaft keine Freunde oder andere soziale Kontakte.

Somit hat sie nur ihren Mann zum Reden, dieser ist aber genervt von ihr und blockt jegliche Gespräche ab. Das macht sie zurecht traurig und bedarf es um Aufklärung seinerseits.

Bedauerlicherweise geht es über in stärkere Streitigkeiten, wo laut Aussage meiner Oma mein Opa die Hand erhoben haben soll. Was ein absolutes NO-GO ist, wo bei mir auch alle Alarmglocken angegangen sind. Ich würde meinen Opa am liebsten mit diesem Thema konfrontieren, habe dabei aber Angst die Situation möglicherweise schlimmer zu machen.

Ich selber befinde mich in der Ausbildung und wohne noch bei meiner Mutter, habe somit enttäuschenderweise auch nicht die finanziellen mittel meine Oma in irgendeiner Art und Weise von meinem Opa zu trennen.

Falls jemand hier jemand bereits Erfahrung mit solch einem Thema gemacht hat, mögliche Anlaufstellen für solche Thematiken hat oder Institutionen kennt, die sich mit Personen wie meiner Oma beschäftigen, wäre es eine große Hilfe.

Danke im Voraus ^^

Familie, Gewalt, Psychologie, Großeltern, häusliche Gewalt, Hilfeleistung, toxische Beziehung
Wie ist die Beziehung mit eurem Großvater?

Ich bin mit meinem Großvater aufgewachsen.

Damals in Qriz (unser Heimatdorf) hat er mir vieles beigebracht.

Wie man richtig redet, mein Verhalten und wie man überlebt, also schlachten und Jagen.

Mein Opa war ein gottesfürchtiger Mann und war auch sehr Diszipliniert und oftmals streng, aber auch ein liebevoller Opa.

Ich vermisse ihn jeden Tag

Aber mein Opa hat mir auch vieles gezeigt, wie hart diese Welt sein kann.

Er gab mir oft als Erziehungsmaßnahme ein Schlag auf die Hand mit einem Dünnen geschnitzen Stock und schaute mir mitten ins Gesicht.

Ich erinnere mich noch genau daran, jedesmal zählte er von 1-10 hoch und haute auf meine hände. Ich durfte auch kein muks oder wegzucken, auch kein Schmerz zeigen, es war dieses trostloses Gesicht, bis ich anfing eines Tages zu sagen " Hau drauf, ich spüre diesen Schmerz nicht mehr".

Klar einige werden sich denken "Kinderschänder", aber lasst mich euch sagen das sowas üblich war.

Er wollte mich abhärten und sagte mir immer wieder, wisch die träne weg, sonst fange ich von neu an. Wenn die Menschen dich da draußen schlagen, dann weißt du was auf dich zukommt. So wurde er erzogen.

Abgesehen davon, wir sind jeden Tag arbeiten gegangen und auch viel draußen essen gewesen. Er hat mir jeden Tag was gekocht, wir sind jagen gegangen und viel mehr.

Doch dieser Schmerz der war hart.

Am Anfang war ich stundenlang sauer auf ihn, da ich das nicht wollte, weil ein kind hat ein anderes Wahrnehmungsvermögen als ein Erwachsener. Ich habe mich immer gefragt, wieso? Wozu diese klatscher?

Er sagte zu mir:

Die Lektion des Schmerzes ist, dass Sie danach immer noch da sind, merk dir das. Wenn du es einmal durchmachst, wie viel mehr könnest du durch Schmerz arbeiten, um Kraft zu gewinnen.

Mein Großvater war ein Mann, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, sich um mich zu kümmern und mir zu zeigen, wie das Leben in unserer Gegend abläuft.

Er sagte mir jedes Mal, wenn er wütend war und wenn ich einen Fehler gemacht habe, steh auf und mache diesen Fehler nie wieder.

Wie ist die Beziehung zu eurem Opa?

Wie ist die Beziehung mit eurem Großvater?
Gut 36%
Nicht so gut 23%
Habe ihn nie leider kennengelernt 23%
Geht 14%
Ich weiß nicht 5%
Meine Großeltern interessieren mich nicht so sehr 0%
Kinder, Familie, Erziehung, Diskussion, Vater, Eltern, Großeltern, lieben, Großvater, Erfahrungen und Meinungen, Meinungen und Erfahrungen
Soll ich mit Großonkel reden?

Ich habe hier schon 2 fragen über meine Tante (32) hier in Iran gestelt und viele dumme Antworten bekommen aber hoffentlich list auch mal ein vernünftiger. ich bin ja bis mittwoch bei meiner Tante und Kusin (14) in Iran und wie gesagt benimt sie sich sehr komisch. Vor ein paar stunden hat sie wieder mit meinem Kusin wein gesoffen obwohl der nur 14 ist. ich war aber heute bei ihren Eltern weil die wohnen 2 etagen über meiner tante. ich habe gemerkt das ihre Eltern sehr gläubig und streng sind und die Mutter von meiner Tante ist die Tante von meiner Mutter. Danach habe ich meinen Kusin gefragt ob seine groseltern wissen wie meine Tante und er sich in der Wohnung verhalten und das die trinken und sich nackt sehen und so. Mein kusin hat gesagt das sein Opa das aufkeinenfall wissen darf weil als vor fast 2 Jahren da war mein Kusin 12 meine Tante sich von ihrem Freund getrennt hat hat der freund ihrem Vater das mit dem Alkohol und ein par andere Sachen erzählt aber das er ihr lover war und die sogar miteinander geschlafen haben hat er nicht erzählt. Dann sollen die eltern von meiner Tante in ihre Wohnung gekommen sein mit ihrem Bruder und Schwester und ihr Vater( also mein angeheirateter Großonkel) hat den Alkohol gefunden und sie extremst angebrüllt und dann 40 mal mit dem metallding vom Gürtel verprügelt. Danach soll meine Tante direkt übelst vor der familie geheult haben. Mein kusin meinte zwar das das sehr schlimm war wie seine Mama verhauen wurde und geheult hat und niemand sie trösten wollte und das er sich nicht getraut hat etwas zu sagen oder seine mutter in den Arm zu nehmen und das die danach schiss hatten das sein Opa (mein Grosonkel) sie anzeigt aber das hat er nicht. Trotzdem überlege ich ob es vielleicht besser wäre wenn ich das meinem Großonkel (56) mal erzähle weil er seine Tochter mal zur Vernunft bringen kann und vielleicht wäre es für den Kusin besser wenn er mal sieht das seine Mutter ihr Verhalten bereut und weint. Ich habe aber auch Angst das derbater es übertreibt und was schlimmes macht oder sie anzeigt. Das will ich aber auch nicht weil ich meine Tante eigentlich sehr mag. Vielleicht würde sie ihre Fehler aber auch nicht einsehen wenn er sie bestraft und noch nicht mal weinen und sich entschuldigen. Was meint ihr wie würde sie reagieren? Ich überlege ob ich erstmal mit unseren Urgroßeltern reden soll also den Großeltern von meiner Tante. Was soll ich tun weil so wie jetzt kann es nicht weitergehen. Meine Tante hat eigentlich ein gutes Herz und soll sich auch so verhalten.

Kinder, Islam, Familie, Erziehung, Alkohol, Politik, Eltern, Gesetz, Gesellschaft, Großeltern, Iran, nackt, Persien, Tante
Ich habe keine Lust mehr auf meine Großeltern, was tun?

Achtung sehr langer Text!

Ich habe 3 Großelternpaare. 3 Omas, eine ,,Oma" davon nicht leiblich und angeheiratet und 2 Opas. Bei 2 von den Großelternpaaren geht es echt gar nicht mehr. Und das eine Großelternpaar was noch über ist hat keine große Wohnung und sie wollen nicht, dass wir dort übernachten. Wir gehen sie also immer besuchen und müssen bei der anderen Oma übernachten. Darauf habe ich nur keine Lust. Letztens als ich bei den anderen Großeltern war hatten wir so eine hitzige Diskussion und ich habe mich immer zurückgehalten und nicht diskutiert. Dann habe ich endlich mal losdiskutiert, weil ich keine Lust mehr darauf hatte. Das tat so gut, vor allem für mein Gewissen, aber die Stimmung war natürlich dahin. Es ist jedes Mal so!! Wir streiten jedes Mal. meine andere Oma ist irgendwie total frustriert im Leben und beschwert sich über jeden Mist. Sie hat sich beschwert, dass ich ein Mal vergessen habe guten Morgen zu sagen, hat mir zu Weihnachten einen leeren Umschlag geschenkt, um mich zu demütigen, hat mich gefühlt angeschrien, als ihre Katze mit mir durch die Kellertür gehuscht ist und draußen Feuerwerk war (Ich habe es nicht mal gesehen, dass sie da war) und sagt ich rede ja nur dummes Geschwätz und als ich ihr die Meinung gegeigt habe ist sie beleidigt in ihr Zimmer gestampft und mein Vater hat mich angeschrien. Wenn ich die Meinung sage hört niemand auf mich und nichts bessert sich. Meine Mutter versteht mich total, meint aber: ,,Ein Mal zum Geburtstag kannst du ruhig mal hin." von ihr fand ich es auch freundlich, dass sie nur 3 Tage mit mir gefahren ist, aber mein Vater will immer mindestens eine Woche fahren und ihn interessiert es gar nicht, wie ich mich dabei fühle. Er droht immer: ,,Dann kannst du vergessen, dass ich zu Hause dir noch irgendwie helfe." o.ä. Ich habe keine Lust und mein Vater macht schon wieder Druck, dass ich doch mitfahren soll. Was soll ich noch machen und wie kann ich die Beziehung zu meinen 2 Großelternpaaren wieder hinbiegen? Es hat sich nie etwas geändert.

Familie, Psychologie, Großeltern, Liebe und Beziehung, Streit, besuchen

Meistgelesene Fragen zum Thema Großeltern