Angst vor Diagnose, Eure Tipps?

Hallo,

wie man der Frage bereits entnehmen kann, habe ich sehr große Angst, zeitnah eine Diagnose zu erhalten.

Das Motiv für diese Angst besteht darin, dass ich am heutigen Morgen urplötzlich aus dem Schlaf erwacht bin und einen starken Krampfanfall mit einhergehenden Bewusstseins- und Gedächtnisverlusten und Atemnöten erlitten habe.

Bedingt durch den starken Bewusstseinsverlust bin ich daraufhin gestürzt und habe mir mehrere Wunden zugetragen. Auch habe ich wohl während des Krampfes mein Zahnfleisch aufgebissen.

Meine Mutter hat meinen Sturz natürlich indes vernommen und hat mich sichergestellt. Dabei hat sie feststellen müssen, dass ich meine Augen zu, nicht aber auf hatte.

Aufgrund ihrer völlig nachzuvollziehenden Sorge hat sie den Rettungswagen gerufen und ich wurde da mittels einer Liege hinein befördert.

Dann wurde ich hospitalisiert und musste mich einem MRT und einem EEG unterziehen. Beide Ergebnisse waren zunächst unauffällig.

Meine Mutter hat dann im Lauf des Tages Rücksprache mit den Fachkräften gehalten und den Hergang genauestens geschildert.

Nun ist es so, dass geschlossene Augen recht untypisch für herkömmliche, neuronal-bedingte Epilepsien sind.

Ich habe mich eingelesen und die Symptome ähneln dem eines psychogen nicht-epileptischen Anfalls. Das bedeutet, die Symptome rühren nicht von einer Schädigung in einem bestimmten Hirnareal, sondern etwa von psychischen Belastungen oder bereits manifestierten Störungen her.

Das Problem ist nun: beide Diagnosen scheinen nicht rosig zu sein. Da ich mir bereits sowohl persönliche als auch berufliche Ziele gesteckt habe, möchte ich in keinem Fall, dass diese - aufgrund eben jener Diagnose - nicht mehr umgesetzt werden können.

Daher meine Frage: wart Ihr bereits in einer ähnlichen Situation? Und wie seid Ihr damit umgegangen?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

PS: Ich bin M, 18 und mir ist ein solches Geschehnis noch nie widerfahren.

Gesundheit, Angst, Diagnose, Psychologie, Epilepsie, Gesundheit und Medizin
6 Antworten
Hab ich epilepsie?

Kurz zu mir bin 23 jahre alt hatte vor 2 jahren einen provozierten epileptischen Anfall bekommen durch Schlafentzug und lange Zockersession.Ich wurde untersucht im Krankenhaus alles durchgegangen EEG,EKG,Lumpalpunktion,CT,MRT und Laborwerte alles unauffällig ausser eine Hirnzyste die da ist aber nicht wächst.

Ich fahre zurzeit viel Auto durch meine Montage durch ganz Deutschland und es nervt sehr oft als Fahranfänger immer derjenige zu fahren der beifahrer will halt nicht fahren und fahre sehr oft. Naja als ich am Donnerstag zum nächsten Kunden gefahren bin mit dem Kollegen hab ich an der Auto fahrt an sachen nach gedacht wie z.B was mach ich am Wochenende oder was will ich mir heute kaufen? Das stellte ich mir ohne es gemerkt zu haben sah ich das Stoppschild nicht da die Sonne sehr stark hell war und der Kollege neben mir hat echt leise geschrien Stopp das war sehr leise als ob normal spricht.Ich fahre und hab dabei auch irgendwie ignoriert und dann sehe ich das Auto und das Stoppschild ich konnte schwer reagieren und es kam zum Unfall.Beide Autos geschrottet aber Gott sei dank niemand verletzt. Airbags gingen an und ich stieg schnell aus und hab die Unfallopfer schnell geholfen und mich entschuldigt auch an meinen Kollegen. Ich rief die Feuerwehr und die Polizei an. Hab geschildert wie es war mein Kollege meinte dann zu mir ich war wie versteift weg von ihm ich konnte nicht reagieren es sah so aus als ob ich Epilepsie hätte. Er meinte mir ich sei Krank und müsste dringend ins Krankenhaus wieder und untersuchen. Ich hatte nichts und hab keine Epilepsie gemerkt denn das merkte ich bei meinen provozierten Anfall sehr stark bin einfach eingeschlafen konnte nicht reagieren. Ich hatte alles untersucht wie ich es oben erwähnt habe meinten mir mein Neurologe als auch mein Arzt das es zu keinen weiteren Anfällen kommen kann ausser ich provoziere die mit Schlafmangel oder Alkoholmissbrauch.

Das einzige was war das ich in den letzten Wochen sehr schlecht geschlafen hatte und nur 5 - 6h Schlaf hatte. Jetzt nervt mich das was mir der Kollege gesagt hatte das ich eine Epilepsie hätte obwohl das es nicht war! Ich war zu stark in meinen Gedanken versunken als auch die sonne hat sehr stark geblendet.

Es macht mir sorgen das was er sagte das ich Epilepsie habe. Ich müsste das ganze prozedere wieder anfangen heißt Krankenhaus gehen und ein Anfall provozieren was eher schwer wird.

Ich weiß nicht was ich machen soll? Soll ich lieber zum Arzt diese woche obwohl ich bei meinen neuen Arbeitgeber in der Probe bin oder es ignorieren was der Kollege gesagt hatte. Ich mein ich hab jetzt eine Strategie wie ich das jetzt vermeide und zwar jetzt längere Pausen beim fahren und wechsel denn vom Fahren wird man echt gestresst und das war ich auch.

Auto, Autounfall, Unfall, Schlaf, Krankheit, Psychologie, Epilepsie, Gesundheit und Medizin, epileptischer Anfall, Übermüdung, Auto und Motorrad
2 Antworten
Anfall nach einer schlaflosen Nacht?

Leute ich hab bisschen Angst es selbst zu bekommen, kann wirklich 000% pennen & hab mir mal überlegt 1 nach durch wach zu bleiben. Morgen um 20.00 Uhr geh ich dann pennen. Aber jetzt hab ich Angst dass ich das einen Anfall bekomme! Ich weiß wie schlimm sowas ist, da meine Mutter das hat. Ihr wurde Epilepsie diagnostiziert. Und ich hab 3 epileptische Anfälle miterlebt als ich ca 10war, seit dem bin ich traumatisiert. Und hab eine PTBS und hab extreme Angst dass sie das wieder bekommt und dass ich das selber bekomme. Hab sogar öfters geträumt dass sie Anfälle bekam. Und es heißt wenn ein Familienmitglied Epilepsie hat hat man ne größere Chance es selber zu bekommeN.. und da ich noch ne ganze Nacht wach bleiben werde. Ansonsten schlafe ich nächtlich ca 7-10st Aber geh auch immer erst um 4uhr schlafen ca. penn aber dann meist bis 11-14uhr.. könnte ich das jetzt auch bekommen.. weil wenn, ich bin in meinem Zimmer mit meiner Schwester & sie schläft. Sie ist 8.. also keiner da falls das geschieht. Meine Eltern schlafen unten.. und man kann sich ja auch auf die Zunge beißen und sterben oder zum. verletzen.. ich hab echt Angst Davor.. Hilfe.. Ps: sie ist 1jahr anfallsfrei und bekam das nur wegen Stress, Schlafmangel. Sie arbeitete 13st Schicht war Todes gestresst & als sie nach 13st Nachhause kam hat sie noch zuhause gearbeitet. Und dieses 13st nächtliches Arbeiten ging sehr lange! Und sie hat BRAND MAL ANFÄLLE falls es jmd weiter hilft

Keine Sorge 50%
Ja, du kannst es bekommen! 25%
Nein, sehr unwahrscheinlich 25%
Angst, Stress, Schlaf, Psychologie, Angststörung, Epilepsie, Gesundheit und Medizin, Coronavirus, epileptischer Anfall, Abstimmung, Umfrage
1 Antwort
Nach Epilepsie Erlebnis Trauma = Eure Erfahrungen - wie geht ihr damit um.. Hilfe🙏🏻?

ne letze Frage dazu: Habt ihr schon Ähnliches erlebt wie ich & wie geht ihr damit um? Brauch ich ne Therapie..

meine Mutter hat Epilepsie, sie hat öfters Anfälle bekommen & hab das mit ca 8-9jahren miterlebt. Bin Traumatisiert, hab extrem Angst mit ihr Auto zu fahren (bei jeder falschen Bewegung von ihr oder wenn sie nur aus dem Fenster schaue bekomm ich extrem Angst und bete dass sie kein Anfall bekommt) und träume sogar öfters davon.. einmal war ich, meine Schwester, mein Hund und meine Mutter im Wald, plötzlich hörte sie komische Geräusche.. sie näherte sich den Geräuschen und fing plötzlich an zu Zucken und fiel in Bewusstlosigkeit.. DAS IST SCHRECKLICH..

habt ihr Schimmel Ähnliches erlebt und wie geht ihr damit um.. ständige Angst um die Mutter und mich selbst (wenn sie im Auto Anfall bekommt & ich nicht rechtzeitig bremsen kann.. dann könnten wir beide ums leben kommen) macht einen echt kaputt..

übrigens kann man auch ständig/nächtlich Schlafparalysen, Andere Krankheiten wie zb Schizophrenie-Psychosen, Depressionen, Angstzustände, Panikattacken bis zu selbsrmord führen & bekommen.

wo gibts ne Therapie gegen sowas? Bitte helfen. & Eure Erfahrungen bitte.. das wünsche ich keinem!! Mein Beileid an alle die das erlebt haben oder haben 😢

Therapie, Psychologie, Epilepsie, Gesundheit und Medizin, Posttraumatische belastungsstörung, Trauma, Coronavirus, epileptischer Anfall, traumatisiert
3 Antworten
Traumata / Trauma - SPÄTFOLGEN = psychische Krankheiten oder Schlafparalysen möglich?

Eine Frage: was sind die Spätfolgen/folgen für eine Trauma / Posttraumatische Belastungsstörung...

Mit hoher Wahrscheinlichkeit hab ich dies auch..

meine Mama hat wie gesagt Epilepsie & ich hab dies mit erlebt als ich ca 8-9jahre Alt war.. 3x sogar.. das war einfach nur extrem schrecklich wenn ich nur daran denke dass sie dass nochmal bekommt, bekomme ich extreme Angst.. jetzt hab ich teilweise selbst extreme Angst davor sowas zu bekommen.. da ich auch relativ wenig schlafe.. meine Mama bekam das wegen extremen Stress und Schlafentzug.. das macht mich fertig. Ich hab Angst mit ihr Auto zu fahren, immer wenn sie aus dem Fenster schaut, Zigaretten im Auto raucht (Wenn sie sowas bekommt, zündet sich das Auto ja an), in eine andre Richtung schaut oder sich bisschen anders verhaltet bete ich einfach dass nichts passiert & bekomm extreme Angst.. ich schau sofort weg und bete.. eig vergesse ich es über den Tag, aber wenn ich wieder mit ihr im Auto bin, erinnere ich mich IMMER wieder daran und bekomm Angst... Wir schauten einen Kinderfilm damals (als sie den Anfall bekam) jetzt hab ich immer Angst wenn diese Serie im Fernseher läuft und ich mit meiner Mutter auf der Coutch liege & Albträume hatte ich auch schon öfters davon (einmal im Traum waren wir - meine Schwester, mein Hund, meine Mama und ich unterwegs als wir komische Geräusche hörten und plötzlich fing sie an zu Zucken & bekam einen Anfall & ich hatte schon öfters solche Träume. Es bringt mich um :/ ich kann es nicht vergessen & werde es wahrscheinlich nicht können.. Im Bett krieg ich manchmal selbst immer Panikattacken.. fühle mich einfach nur ängstlich, Schweiß, trockener Mund & denk immer daran dass ich gleich einen Anfall bekomme immer.. Bauchweh manchmal auch..

Stark GEMOBBT wurde ich auch stand KURZ vorm SELBSTMORD und und und , ist aber ein anderes Thema

jetzt die Frage: Was sind die Spätfolgen & denkt ihr ich hab Trauma (bin mir ziemlich sicher) SELBSTWERTGEFÜHL hab ich auch absolut KEINS, VERTRAUE auch fast keinem..

kann man davon auch psychische Krankheiten davontragen wie: Depressionen, Psychosen oder Schizophrenie

oder SCHLAFPARALYSE?

bitte ehrliche Antworten. Danke 🙏🏻😢

Ja, hast du & kann man 63%
Weiß nicht 38%
Ja, hast du, aber man kann nicht 0%
Nein, hast du nicht, aber man kann nicht 0%
Nein, hast du nicht, aber man kann 0%
Psychologie, Epilepsie, Gesundheit und Medizin, Posttraumatische belastungsstörung, Psyche, Schlafparalyse, Trauma, Coronavirus, traumatisiert, Abstimmung, Umfrage
3 Antworten
Ist das Epilepsie?

Hey also ich hatte noch nie Probleme mit krampfanfällen oder anderen Krankheiten, aber ich habe nun folgendes problem:

vorletztes Wochenende habe ich einige Süßigkeiten gegessen, weil da mein cheatday war. Plötzlich bekam ich beim aufräumen brustschmerzen die 2 Tage lang anhielten. Den Abend als ich die Schmerzen bekam fing es plötzlich an das ich zitterte und verkrampfte. Ich war aber bei Bewusstsein, war nur leicht dusselig im Kopf. Ich musste mich auf den Boden legen weil ich zu doll gezittert und gekrampft hatte. Nach 30-45 Minuten ging es weg. Den Sonntag und Montag hatte ich nichts. Ich ging zum Arzt an dem Montag und er meinte Verdacht auf Fokale Epilepsie. Letzte Woche donnerstag hatte ich auch einige schokoriegel gegessen und hatte wieder einen Anfall der auch wieder 30-45 Minuten anhielt und dann irgendwann weg ging langsam.
am Dienstag hatte ich dann einen Termin beim neurologen, der hat Fragen gestellt aber kein eeg oder sonst was gemacht. Nur meine Reflexe gecheckt, alles gut. Blutwerte und Schilddrüse auch super. Seit den „Anfällen“ fühlt sich mein Gehirn leicht komisch an, wie als wäre der Fuß (o.a.) eingeschlafen aber einen Anfall hatte ich dann nicht mehr weil ich seitdem keine Süßigkeiten mehr esse außer ein Pinguì am Tag. Denkt ihr das ist Epilepsie oder etwas anderes? Diabetes ist Zu 100% auch ausgeschlossen

Ernährung, Körper, Zucker, Epilepsie, Gesundheit und Medizin, krampfanfall, Neurologe, Neurologie, epileptischer Anfall
4 Antworten
Zuckungen/Krampfen beim Aufwachen,Schnappatmung, Epilepsie?

Wie der Titel beschreibt erlebe ich seit ca 6 Monaten fast jeden Morgen das Gleiche:

Ich wache auf, aber nicht "normal". Mein Körper zuckt unwillkürlich, ich zittere, kann von selbst nicht aufhören. Dazu kommt Schnappatmung bzw sehr heftiges, lautes, schnelles ein- und ausatmen. Ich würde es vergleichen mit der Atmung eines Menschen der komplett hyperventiliert.

Ich weiß meistens nie wann es von selber aufgehört hat, bin aber definitiv wach.

Zuerst dachte ich, dass es mit meinen häufigen Alpträumen zusammen hängt da dieses Verhalten beim Aufwachen oft kam als ich welche hatte.

Die letzten Tage passiert es aber auch bei vollkommen neutralem Schlaf.

Mein Partner muss mir oft die Nase zu halten, um mich davon abzuhalten zu hastig zu atmen und mich beruhigen. Danach dauert es ein bisschen, aber dieses Nase zuhalten befördert mich zu 99% der Fälle wieder zurück in unsere Welt.. sozusagen.

Ist schwer zu beschreiben. Ich bin anwesend, aber auch nicht. Aber ich träume definitiv nicht.

Danach zucke ich meistens noch immer wieder die nächsten paar Stunden lang und bin danach sehr verwirrt und erschöpft. Brauche dann immer länger bis ich aufstehen kann.

Das Ganze passiert ausschließlich beim Aufwachen. Beim Einschlafen passiert nichts.

Mein Körper zuckt immer wieder tagsüber aber nicht mal annähernd in dem Ausmaß.

Ja, ich gehe demnächst zum Arzt. Mich interessiert jetzt ob noch jemand diese Beschwerden hat und wie man es lindern kann.

Google schreit natürlich sofort nach Aufwach Epilepsie wenn ich diese Symptome eingebe aber ich bin da sehr skeptisch.

Bin gespannt auf eure Meinungen.

Medizin, Krankheit, Epilepsie, Gesundheit und Medizin, krampfanfall, aufwachen, epileptischer Anfall
5 Antworten
Was denkt ihr eher... Klinik wurde geschmiert, um EEG als Normal zu beurteilen oder wurde Hirnschädigung in dieser Klinik erworben? Was tun?

Eigentlich ist erwiesen, dass diese Schädigung im frühen Kleinkindalter erworben gewesen sein müsste. Per MRT sieht man vernarbtes Gewebe bzw. eine Läsion (erworbenen Hirnschaden) der zu 99% vor dem 3. Lebensjahr erworben wurde. Gutachterlich müsste das rekonsturiert werden und per CT könnte man in etwa den genauen Zeitpunkt feststellen wann der Schaden erworben wurde.

EEG Befund: Angeblich wurden Ärzte geschmiert, um den EEG Befund als Normal zu beurteilen. Es hätte jedem normalen Arzt auffallen müssen, dass eine fokale Epilepsie und der erworbene Schaden besteht. der Befund ist schon etwas älter.

Beschwerde bei Ärztekammer: bei einer anderen Ärztin habe ich erneut eeg ableiten lassen. Es wurde im Befund alles verleugnet. Diese Ärztin wurde ebenfalls von jemandem dazu gebracht, dass diese hirnschäden nicht auffallen.

Fakt ist zumindest eine Anomalie im EEG + fokale Epilepsie bzw. erworbene Epilepsie im Stirnlappen. Also was denkt ihr eher, dass diese Klinik geschmiert wurde, um Schäden zu vertuschen, oder dass der Schaden erst in der Klinik durch Missbrauch/Behandlungsfehler erworben wurde?

Bezüglich des Zeitpunktes der entstehung der erworbenen Schäden müsste ein Gutachten Aufschluss geben können.

Über die Ärztin habe ich mich bei der ÄK beschwert. Es wurde dann zum Kreisverband weitergeleitet wo ich dann eine Schweigepflichtsentbindung unterschreiben musste! Die meinten da ein besonders schwerer Verstoß gegen diese Ärztin vermutet wird, wird diese Beschwerde nun an die Ärztekammer /Bundesärztekammer weitergeleitet. Hier die Bilder anbei: Kennt sich jemand damit aus? Wie wird es weitergehen und was könnte ich noch tun? Kann mir jemand erklären was das bedeutet?

Das Bild bezüglich des EEG ist nicht von dieser Ärztin aber von dieser Klinik. Umfrage: Denkt ihr eher die wurden geschmiert oder ist der Schaden dort erworben worden oder was anderes?

Was denkt ihr eher... Klinik wurde geschmiert, um EEG als Normal zu beurteilen oder wurde Hirnschädigung in dieser Klinik erworben? Was tun?
Der Schaden wurde wahrscheinlich dort erworben 67%
Die Klinik/Arzt wurde sicherlich bestochen 33%
Politik, Recht, Psychologie, Ärzte, Beschwerde, EEG, Epilepsie, Gesundheit und Medizin, Gutachten, Klinik, Korruption, Kriminalität, Neurologie, Ärztekammer
4 Antworten
Wenn fokale Epilepsie eine Superkraft bezogen auf die 4 Elemente wäre, welche wäre euch am liebsten?

Ich meine dass fokale Epilepsie eine Superkraft wäre, ähnlich im Vergleich zu Avatar - Herr der Elemente wo man Elemente bändigen kann. Also jede fokale Form der Epilepsie würde einem Element zugeordnet werden.

Wasser ./. Fokale Schläfenlappenepilepsie; Bei Avatar könnte man mit dieser Superkraft Wasser bendigen. Hier in der Realität könnte man auditiv Gedanken anderer hören. Man könnte also hören was jemand anders hörte oder dachte.

Feuer ./. Fokale Frontallappenepilepsie; Bei Avatar könnte man Feuer bändigen, und hier in unserer Welt könnte man visuell Gedanken anderer sehen. Ähnlich wie im Traum kann man Situationen aus Vergangenheit und Zukunft sehen. Außerdem kann man visuell sehen, was jemand anderes dachte. Gelegentlich kann man auch Telefonsignale wahrnehmen - das sind Wellen im Spektrum das man nicht mehr visuell wahrnimmt.

Luft ./. Fokale Scheitellappenepilepsie; Mit dieser Superkraft könnte man Emotionen anderer wahrnehmen. Man könnte außerdem schwierige Rechenaufgaben automatisch und schnell berechnen - ähnlich wie bei Autisten, die unendlich viele Nachkommastellen von Pi (3,14) berechnen können. Man könnte durch Wände sehen und man hat dann ein gutes geografisches Gedächtnis und hat praktisch ein 'Google Maps' im Kopf.

Erde ./. Fokale Occipitallappenepilepsie; Bei Avatar wäre das das Element Erde, wo man Erde bändigen kann. In real wäre das eine mysteriöse Superkraft wo ich nicht viel dazu sagen kann, da ich praktisch nichts darüber weiß und diese Form der fokalen Epilepsie nur bei 0,0001% der Bevölkerung vorkommt. Vielleicht weiß hier jemand welche Superkraft das wäre?

Welches Element ./. Superkraft wäre euch am liebsten, und was würdet ihr wählen? Oder vielleicht eine kombinierte Form wie ich es zum Beispiel habe?

Ich habe beispielsweise 2 fokale Epilepsien (fokale Frontallappen- und Schläfenlappenepilepsie). Das wären dann die Elemente Feuer und Wasser.

Wenn fokale Epilepsie eine Superkraft bezogen auf die 4 Elemente wäre, welche wäre euch am liebsten?
Sonstiges 67%
Gemischte Form wie z. B. Wasser und Feuer 33%
Wasser ./. Schläfenlappenepilepsie 0%
Feuer ./. Frontallappenepilepsie 0%
Erde ./. Occipitallappenepilepsie 0%
Luft ./. Scheitellappenepilepsie 0%
Avatar, Elemente, Epilepsie, Gesundheit und Medizin, Avatar-der-Herr-der-Elemente, Philosophie und Gesellschaft, Abstimmung, Umfrage
3 Antworten
Weist die Hirnaktivität in der REM-Schlaf-Phase ähnliche Marker auf wie bei Frontallappenepilepsie?

Fokale Frontallappenepilepsie wird selten vererbt oder erworben. Bei einem Vorfall (Trauma) habe ich diese fokale Epilepsie entweder erworben, oder sie wurde nur verschlimmert.

Ich habe in der REM-Schlaf-Phase Visionen oder empfange Signale. Wenn es dunkel ist oder die meisten Menschen schlafen, empfange ich die meisten Signale. Mein Rhythmus weicht vom 24h-Tag ab. Insofern ich zwischen 4-6 Uhr in der letzten REM-Phase bin, ist es am stärksten.

Bei fokaler Epilepsie empfängt man also stetig diese Signale. Andere empfangen diese Signale nur in der REM-Phase.

Die REM-Phase spielt sich im Frontalhirn (präfrontaler Kortex) ab. Fokale Frontallappenepilepsie spielt sich ebenfalls im Präfrontalen Kortex ab. Wenn also alle in der REM-Phase sind, lassen sich Signale übertragen. Nur eben sind fast nie alle gleichzeitig in der REM-Phase. Und diese fokale Frontallappenepilepsie kommt nur äußerst selten vor.

Wenn diese Signale übertragen werden, und alle gleichzeitig in dieser REM-Phase sind, oder eben diese Marker mit einem Medikament im EEG ausgelöst werden könnte, dann könnten sich alle in einer anderen Welt befinden ähnlich wie im Film Inception.

Also diese Signalübertragung (Gedanken) ist möglich. Nur eben müsste man irgendwie versuchen, die Hirnaktivität so zu beeinflussen, dass sie bei jedem so ist, wie in der REM-Phase bzw. dass eine fokale Frontallappenepilepsie simuliert wird.

Also ich gehe davon aus, dass diese fokale Frontallappenepilepsie im EEG genau die selben Marker aufweist wie bei Menschen ohne diese fokale Epilepsie in der REM-Phase. Ich erlebe die REM-Phase sozusagen stetig auch im Wachzustand. Gedankenübertragung wäre nur möglich, zwischen jemanden anders der die selbe fokale Epilepsie hat. Oder man versucht es so wie im Film Inception wo man bei allen eine REM-Phase mit Substanzen herbeiführt. Ich empfange diese Signale ja nicht ohne Grund so gehäuft wenn die meisten Menschen in der REM-Phase sind oder wenn ich selber in der letzten REM-Phase bin.

Inwiefern weist ein EEG in der REM-Phase bei Menschen ohne fokale Epilepsie ähnliche Marker auf, wie bei Menschen mit fokaler Epilepsie?

Weist die Hirnaktivität in der REM-Schlaf-Phase ähnliche Marker auf wie bei Frontallappenepilepsie?
Technik, Traum, Psychologie, EEG, Elektrizität, Epilepsie, Filme und Serien, Gesundheit und Medizin, Inception, Neurologie, Signal, Philosophie und Gesellschaft
1 Antwort
Ist es vergleichbar mit dem Film 'Lucy' wenn man fokale Frontallappen- sowie Temporallappenepilepsie hat?

Bei der Temporallappenepilepsie ist das Hören betroffen. Man hört bei jedem fokalen Anfall Dinge, die andere ohne diese fokale Epilepsie nicht hören.

Bei Frontallappenepilepsie ist das Sehen betroffen. Man träumt sozusagen bei jedem fokalen Anfall. Man sieht Dinge ähnlich wie in einem Traum vergleichbar mit dem Film Lucy. In der REM-Schlaf-Phase ist es dann noch schlimmer.

Ich habe diese beiden fokalen Formen der Epilepsie. Fest steht, dass die Temporallappenepilepsie angeboren bzw. vererbt wurde. Ob die Frontallappenepilepsie auch angeboren wurde, lässt sich kaum mehr nachvollziehen, da nach einem Trauma ohnehin entweder diese fokale Epilepsie erworben habe oder sie nach dem Trauma nur schlimmer wurde.

Zumindest ist es bei mir ein besonders schwerer Fall. Es wäre sogar schon von einem fokalen Status Epilepticus zu sprechen. Also ich habe zwar keine Epilepsie, aber dafür nur zwei verschiedene fokale Formen die jeweils von beiden Eltern / Großeltern vererbt wurde.

Da ich beide Formen habe, höre und sehe ich ständig Dinge. Temporallappenepilepsie allein tritt ziemlich häufig auf und dabei ist nur das Hörzentrum betroffen. Was könnte man tun, wenn man beide Formen fokale Epilepsie hat?

Habt ihr vielleicht auch eine fokale Epilepsie oder vielleicht auch beide fokale Formen und habt Erfahrungen? Ist das so wie im Film Lucy?

Film, Psychologie, Epilepsie, Gesundheit und Medizin, Lucy
2 Antworten
Frontallappenepilepsie oder was anderes? - Habe ich womöglich Gedanken empfangen?

Als ich vorhin aufwachte, sah ich plötzlich mehrere Situationen und hörte und sah etwas dabei. Ich hatte direkt davor einen Alptraum und wachte womöglich deshalb auf. Wegen bestimmten Medikamenten wird meine REM-Schlaf-Phase beeinflusst.

Ich habe dabei elektrische Signale empfangen. Dabei ging es um meine (ehemalige) Zahnärztin und eine psychiatrische Gutachterin die für mich mal ein Gutachten erstellte.

Diese Gutchterin erzählte dieser Zahnärztin ziemlich viele Details über mich. Dabei ging es unter anderem um ein Ereignis in meinem 1.-2. Lebensjahr wo ich dabei eine Frontallappenepilepsie erwarb - um eine Nummer wo sie nicht wissen ob sie mir zuzuordnen ist - um einen möglichen entzündlichen Prozess (z. B. Entzündung in den Zähnen) - und noch einige andere Dinge...

Zuletzt beim Zahnarzt war ich Schätzungen zufolge im Jahr 2013 oder 2014.

Bei den Blutwerten waren mal Entzündungswerte erhöht. Das könnte auch auf eine Entzündung im Mundraum hindeuten. Ohne Behandlung könnte das in einer tödlich endenen Sepsis enden.

Ich habe solche Ereignisse öfter. Es passiert meistens beim Aufwachen und Einschlafen. Oder mitten in der REM-Schlaf-Phase. Auch im Wachzustand habe ich manchmal laut EEG-Messung eine REM-Schlaf-Phase, was womöglich nur eine Absence / fokaler Anfall im Frontallappen ist. Dabei habe ich Visionen, empfange Signale oder sehe Visionen.

Heute war es beispielsweise diese Situation mit der Zahnärztin und dieser psychiatrischen Gutachterin. Da heute Sonntag ist, und falls diese Situation wirklich stattgefunden hat und nicht nur Einbildung ist, muss diese Situation in Vergangenheit passiert sein, oder passiert erst noch in Zukunft.

Was ist wenn das real ist und ich Gedanken empfange? Was könnte ich in so einer Situation tun?

Menschen, Epilepsie, Gesundheit und Medizin, Mystery, Neurologie, Philosophie und Gesellschaft
2 Antworten
Zwillingsschwester oder Zwillingsbruder? - Wieso habe ich so etwas geträumt und was war der Grund für diesen Traum?

Es war nicht nur ein Traum sondern ich leide unter einer fokalen Epilepsie bzw. einer Fehlfunktion im Stirnlappen. In diesem Bereich entstehen auch die Träume. Bei mehreren EEG hatte ich Anomalien. Im Schlaf habe ich jedoch noch nie einen EEG gemacht.

Zumindest kam in dem Traum eine 'Schauspielerin' vor. Diverse Menschen haben diese Schauspielerin in meine Gegend geholt weil sie mich auf irgendetwas testen wollten oder um zu sehen wie ich auf sie reagiere.

Im Traum kam dabei vor, dass meine Verwandten ersten Grades dieser Frau sagten, dass es nur ein Unfall war. Der vermeintliche Unfall passierte bei mir im 1. Lebensjahr, wobei ich eine Blutung und eine schwere Schädigung im Stirnlappen erlitt. Ich kann mich selber an diesen Vorfall erinnern und weiß, dass ich absichtlich geschädigt wurde.

Der Traum sagte mir; Diese Schauspielerin hat eine vermeintliche Zwillingsschwester bzw. eine Kontaktperson, die ihr fast 1 zu 1 ähnlich sieht. Im Traum hatte ich Kontakt zu dieser Zwillingsschwester, die mir sagte dass diese Frau einen Zwillingsbruder hat.

Sollte dieser Zwillingsbruder wirklich real sein, so bin ich mir ziemlich sicher, an ihm vorbeigegangen zu sein. Also es war definitiv ein Typ der wegen mir dort war. Ob es nun Bruder oder Zwillingsbruder ist weiß ich nicht.

Ich weiß jetzt nicht was ich denken soll. Hat diese Schauspielerin nun eine Zwillingsschwester oder einen Zwillingsbruder oder ist das einfach nur eine Frau, die ihr 1 zu 1 ähnlich sieht?

Nun ja... Abgesehen vom Traum wurde dieser Frau erzählt dass ich nicht mehr normal werde. Wegen dem Vorfall wo mein Stirnlappen geschädigt wurde bleibe ich dauerhaft eingeschränkt. Und eben auch wegen diesen Grund wurden diese Personen zu mir geholt...

Mal von den ganzen anderen Dingen abgesehen habe ich ständig solche Begebenheiten und Träume. Ich war bereits bei Ärzten. Die können aber nichts mehr für mich tun weil es eben keine Heilung für (erworbene Frontallappen-Epilepsie) / die Schädigung im Stirnlappen gibt.

Ich hatte auch schon mehrmals epileptische Anfälle im Schlaf, was mit intensiven Albträumen und Parasomnien verbunden ist. Dabei habe ich nach dem Aufwachen Schmerzen in den Zähnen / Kiefer und vorhin z. b. dazu ein Stechen im Kopf. Um die REM-Schlafphase zu unterdrücken trinke ich beinahe täglich Alkohol. Gibt es vielleicht irgend ein anderes Medikament das ich stattdessen nehmen könnte?

Traum, Psychologie, Epilepsie, Gesundheit und Medizin, Traumdeutung
3 Antworten
Denkt ihr eher dass ich eine multiple Persönlichkeitsstörung habe oder Epilepsie?

Eigentlich dachte ich bisher, eine multiple Persönlichkeitsstörung zu haben. Das war auch die Vermutung einer Ärztin.

Ich fand dann dieses Zitat:

Patienten entsteht durch den komplexen fokalen Anfall eine Erinnerungslücke. Sie kommen häufig wieder zu Bewusstsein, ohne zu wissen, wie sie an den Ort, an dem sie sich gerade befinden, gekommen sind.

Ich hatte mehrere Anomalien beim EEG. Ich habe zwar keine richtige Epilepsie, aber immerhin eine fokale.

Ich habe häufig Erinnerungslücken. Ich habe ja Absencen, aber dachte dass die nur wenige Sekunden dauern. Auf der Seite wo ich dieses Zitat fand, steht dass so ein Anfall mit Erinnerungslücke auch 20 Minuten oder länger dauern kann.

Ich war schon oft an Orten und konnte mich hinterher nicht erinnern, wie ich dort hin kam. Z. B. war ich mal vor 2 Jahren morgens um 4:30 (war im Juni und schon hell) plötzlich draußen in der Natur und wusste nicht wie ich dorthin kam.

Einmal war ich in einer Maßnahme vom Jobcenter. Hatte Praktikum in einem Laden wohin ich mit dem Zug fahren musste. Ich weiß noch wie ich morgens gegen 6:30 Uhr in den Zug ging. Auf einmal war ich in einer anderen Stadt (eher Dorf) in der Natur und es war schon gegen 11:30 Uhr. Beim Praktikum war ich an diesem Tag nicht. Der Bahnhof war in der Nähe und ich fuhr einfach wieder heim.

Es gab noch viel mehr solche Situationen...

Ich dachte eigentlich dass ich mindestens 6-8 Persönlichkeiten hätte. Wobei es männliche sowie weibliche Persönlichkeiten gibt und eine Persönlichkeit ein Hund ist. Stattdessen ist es wohl eher doch eine Epilepsie? https://www.epilepsie-gut-behandeln.de/was-ist-epilepsie/epileptische-anfaelle/fokale-epilepsie

Gesundheit, Psychologie, Dissoziative Identitätsstörung, Epilepsie, Gesundheit und Medizin, Multiple Persönlichkeitsstörung
5 Antworten
Baby bei Techno in Trance gefallen - Epilepsie?

Hallo ich habe heute etwas sehr seltsames erlebt.

Mein kleiner Bruder (in drei Monaten 2 Jahre alt) ist seit geburt an mit Techno aufgewachsen, da ich meine Mutter und mein Vater alle viel und gerne Techno hören. Mein kleiner Bruder hat mit dem laufen auch das Raven (Zu techno abgehen) angefangen und macht dass auch sehr gerne (Sein wort für Techno ist Pa-Pau was sein Zweites wort nach Paprika war xD). Heute habe ich im Garten gelesen und mein kleiner Bruder wollte unbedingt Techno hören also hab ich ihn ins Gras gelegt und ihm meine Kopfhörer aufgesetzt und natürlich Babyohrgerecht leise gemacht. Ab dann lag er mit seinen Händchen über den Augen da und hat gehört und sich kaum beweg abgesehen davon dass er gelegentlich unter seinen Händchen hervorgeschaut hat womit auch irgendwann schluss war.

Jetzt wurde es aber Gruselig denn er hat nicht reagiert wenn ich ihn angestubst habe und sein Kiefer hat seltsam gezuckt. Ich dachte erst oke lassen wir ihn mal kann ja nicht so schlimm sein, bis ich plötzlich gemerkt hab dass er sich die zunge blutig gebissen hatte ich hab ihm erst den Mund aufgehalten um nachzusehen wie schlimm die Verletzung war, sein Kiefer hat weiter scheinbar unkontrolliert gezuckt. Und er hat keinerlei Regung gezeigt als ich ihm den Mund aufgedrückt habe.

In dem Moment hat mich Panik ergriffen und ich hab ihn hochgehoben und ihm die Kopfhörer runtergerissen und er hat erstmal keine Regung gezeigt und er ist erst nach ein zwei Minuten wieder normal reagiert. Ich mach mir echt sorgen meint ihr das könnte ein Epileptischer Anfall gewesen sein?

Wir haben KEINEN einzigen Familienhistorischen Fall von Epilepsie. Und ihm geht es mittlerweile wieder gut aber ich sollte vielleicht noch anmerken dass er heute morgen auf den Hinterkopf gefallen ist.

Danke für die Antworten im Vorraus

Techno, Baby, Epilepsie, Gesundheit und Medizin, Trance, Anfall
3 Antworten
Habt ihr eine fokale Epilepsie und schon jemals gedacht, Telefonsignale oder Gedanken anderer zu hören?

Am EEG ist eine fokale Epilepsie deutlich sichtbar. Man nimmt etwas wahr, was andere ohne diese fokale Epilepsie nicht wahrnehmen... Also nehmen alle mit der selben Form der fokalen Epilepsie das Gleiche wahr? Und diejenigen, die diese Form der fokalen Epilepsie nicht haben, sind sozusagen blind bzw. taub? Also haben Menschen mit fokaler Epilepsie einen siebten Sinn, den andere ohne diese Form der Epilspsie nicht haben?

Fokale Temporallappenepilepsie vererbt sich. Dies ist die häufigste Form der Epilepsie. Also sind alle Menschen, die diese Form der fokalen Epilepsie miteinander verwandt....Vielleicht hatten alle Menschen z. B. im Jahr 1160 die selbe uhr uhr ....... Großmutter??? Das kann man nicht mehr so genau zurückverfolgen. Irgendwie sind ja alle Menschen miteinander verwandt...

Was passiert da im Kopf, bei diesen fokalen 'epileptischen Anfällen'? Womöglich ist es gar keine Epilepsie, sondern ein 'Sinn', den nur diese Menschen mit dieser Form der Epilepsie wahrnehmen?

Epilepsie ist ja auch nur ein Name, den sich irgendwann mal wer ausgedacht hat.

https://de.wikipedia.org/wiki/Epilepsie

Epilepsie (von altgriechischἐπίληψις epílēpsis, deutsch ‚Angriff, Überfall‘, über ἐπιληψία und lateinisch epilepsia, seit dem 16. Jahrhundert nachweisbar [1]), im Deutschen in früheren Jahrhunderten, abgeleitet von Fall „Sturz, Fall“, Fallsucht (auch mittelhochdeutsch „fallende Sucht“ und lateinisch Morbus caducus) und auch heute manchmal noch zerebrales Anfallsleiden oder zerebrales Krampfleiden genannt,

Fokale Epilepsie hat aber eher nichts mit Fallsucht zu tun. Es wurde nur als Epilepsie benannt, weil in der Hirnaktivität Auffälligkeiten aufzuweisen waren. Was das genau ist, weiß aber keiner so genau.

Religion, Geschichte, Menschen, Gehirn, Epilepsie, Gesundheit und Medizin, Mystery, Neurologie, Philosophie und Gesellschaft
3 Antworten
''Gedankenübertragung''; Eine genetisch bedingte Abweichung der Hirnaktivität wurde einfach nur 'Fokale Epilepsie' genannt?

Damals glaubten die Menschen noch nicht an Gedankenübertragung. Deshalb wurde eine Hirnaktivität, die von der Norm abweicht einfach nur als fokale Epilepsie bezeichnet, da die Leute keinen Plan hatten, was das ansonsten sein könnte.

Da ie fokale Epilepsie nur in einem bestimmten Hirnareal stattfindet, wird auch nur die Hirnaktivität eines bestimmten Areals übertragen. Das heißt, einige Leute können das hören, was jemand anders hört, und andere wiederum können Dinge sehen, die jemand anders sieht.

Ich bin in ein Forschungsprojekt verwickelt, das mit 'fokaler Epilepsie' zu tun hat. Es wird erforscht, inwiefern die Gedanken zweier oder mehrerer Menschen die eine fokale Epilepsie haben, übertragen werden kann.

In Symbiose lassen sich Dinge übertragen, die jemand anderes hörte. Das was jemand hörte, wird dann in die Gedanken des anderen übertragen.

Sichtbar wird dies erst, wenn mehrere Menschen mit fokaler Epilepsie in einem Raum sitzen, alle an ein EEG angeschlossen. Man kann dann sehen, inwiefern sich Gedanken übertragen lassen. Da es noch nicht richtig erforscht ist, wird es derzeit erforscht.

Ich kenne nur die Grundkenntnisse dieses Projekts. Sozusagen weiß ich selber nicht genau, wie das funktioniert, also möchte ich mal wissen, was ihr von diesem Projekt haltet?

Telefon, Gehirn, EEG, Epilepsie, Forschung, Genetik, Gesundheit und Medizin, Neurologie, Philosophie und Gesellschaft
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Epilepsie