Habe ich eine Orgasmusstörung?

Guten Abend :)

Ich möchte euch kurz meine Situation schildern:

Ich bin eine 22 Jährige Frau, seit gut 2 Jahren mit meinem freund zusammen und bin mir ziemlich sicher, eine orgasmusstörung zu haben.

Vor meiner ersten Beziehung hatte ich nie wirklich ein großes Verlagen zu sex. Da ich bei sämtlichen Versuchen zur selbstbefriedigung keinen erfolg hatte, verlor ich die Lust und ließ es ganz bleiben.

Der Typ aus meiner ersten Beziehung verschlimmerte daraufhin alles, da er mich bedrängte und ich(da ich absolut unerfahren war und kein Selbstbewusstsein hatte) zum ersten mal gedrängt wurde. Ich hatte keine lust darauf, fühle mich aber dazu verpflichtet.(ich weiß..fehler von mir mich darauf ein zu lassen) natürlich bin ich nicht gekommen.

Nach der Beziehung entdeckte ich den satisfyer, mit dem konnte ich auch kommen, hatte aber nach ein paar mal keine lust mehr.

Dann kam ich mit einem jetzigen Freund zusammen.

Es ist ganz wunderbar mit ihm zu schlafen, ich kann mich bei ihm fallen lassen, er geht auf alle meine Bedürfnisse ein und ich fühle mich wohl dabei.

Jedoch bin ich auch seit den 2 Jahren Beziehung noch nicht einmal gekommen.

Bis vor kurzem war es mir sogar theoretisch egal nicht zu kommen, da es auch sonst schön ist...aber Es frustriert mich einfach nur noch.

Und meine libido geht immer weiter zurück..bei jedem mal wenn wir miteinander schlafen, bin ich weiter von einem orgasmus entfernt als zuvor...nun ist es so weit dass ich absolut keine lust mehr darauf habe..wir probieren so viel aus und er wartet so sehr auf mich.Aber so langsam nervt es einfach nur noch und ich würde am liebsten komplett darauf verzichten...

Ich habe Angst dass es Auswirkungen auf unsere Beziehung haben könnte, da ich weiß, dass er der richtige ist...aber Intimität ist doch so wichtig..

Kann mit jemand bitte einen Rat geben?

Vielen Dank:)

PS: ich nehme die Pille

Beziehung, Sex, Frauenarzt, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Orgasmus, Anti-Baby-Pille, Orgasmusprobleme
Freundin fragen ob sie Pille nehmen will?

Moin Leute,

Ich bin seit 11 Monaten mit meiner Freundin zusammen. Wir haben seit ungefähr 7 Monaten regelmäßig Sex (2× in der Woche durchschnittlich). Sind beide 17 Jahre alt.

Im Moment verhüten wir ganz klassisch mit dem Kondom. Bis jetzt auch super, hatten noch nie Probleme oder sowas. Auch keine Momente wo man panisch auf die Periode gewartet hat.

Doch ich würde mich natürlich noch sicherer fühlen, wenn sie eben die Pille nehmen würde. Entweder zusätzlich, oder eben doch anstatt dessen. Ich mein klar sind beide sicher, doch die Pille ist einfach noch sicherer. Klar Kondom schützt vor Krankheiten, aber ich mein wir befriedigen uns auch oral, wobei einige ja auch übertragbar sind oder?

Doch ich bin mir unsicher ob ich sie wirklich fragen soll? Ich hab nicht so die Ahnung wie sie dazu steht. Sie ist keine Person die das kritisch sieht und auch hat sie die Pille vor mir nie kritisiert. Zudem ist ihr eben auch der Schutz vor ner ungewollten Schwangerschaft wichtig (sind beide 17, ist also echt wichtig).

Zudem weiß ich nicht wie ihre Mutter das sieht, klar kein Problem eigentlich aber man weiß ja nie. Und irgendwie mach ich mir da Sorgen sie zu fragen so aus Angst ne Antwort zu bekommen die mich verletzt oder so... Wenn sie mir ein Nein begründen würd und das kein Einfluss auf den Sex hat okay, aber mach mir auch Gedanken ob sie sich dann nicht da bisschen zurück zieht.

Beziehung läuft gut, viel Vertrauen usw.

Wie soll ich das Gespräch führen? Soll ich es überhaupt führen? Wär Sie vielleicht schon auf mich zugekommen wenns Ihr total wichtig wär? Gibts noch mehr Argumente? Gespräch so schnell wie möglich oder noch warten?

Gibts Bedenken bei der Pille die sie haben könnte? Warum schlägt sie mir sowas nicht vor, obwohl sie sehr sehr großen Wert auf richtige Verhütung legt (ich auch keine sorge)?

Schwangerschaft, Pille, Sex, Verhütung, Freundin, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, verhütungsmittel, verliebt, Anti-Baby-Pille
Brüste durch Pille wieder kleiner?

HALT:

Ich weiß, durch die Pille wachsen die Brüste nicht, das sind wasserablagerungen die wieder rausgehen sobald man sie absetzt.

Mein Frage ist, ob das auch bei Minipillen der Fall ist? Bei Östrogen Pillen weiß ich es ja wie oben erwähnt, aber so ganau habe ich mich damit auch nicht auseinandergesetzt wenn ich ehrlich bin.

Als ich die Pille Belara angefangen hab zu nehmen, bin ich von einem B auf ein D/E körbchen umgestiegen. Ich dachte, da ich auf eine Östrogenfreien Pille umgestiegen bin das sie wieder kleiner werden.

Nun, ich habe vor über einem halben Jahr, von der Belara auf die Desirett gewechselt, und mein Körbchen ist bereits auf F und ich merke, wie sie wieder größer werden. Ich will nicht ständig einen neuen BH kaufen müssen.

Die Frage ist also, ob bei der Minipille durch die Hormonzufuhr, sich auch wassereinlagerungen bilden können?

Im internet steht das hauptsächlich das Östrogen dafür verantwortlich ist, und nur extrem wenige, durch eine Gestagenpille größere Brüste bekommen haben. Ich Misstraue dem internet aber sehr, und das ist das einziege an der Pille, womit ich mich kaum auseinander gesetzt habe, nur eben das was ich oben erwähnt habe.

Und da ich bald auf eine hormonfreie vedhütungs methode umsteigen will in den nächsten Monaten, möchte ich wissen ob das auch bei der Minipille so ist? Nicht das ich mir einen neuen BH kaufe und dann werden sie wieder kleiner und dann unnötig geld rausgeschmissen habe.

Danke im Voraus

Pille, Sex, Verhütung, Brüste, Gestagen, Gesundheit und Medizin, Hormone, Östrogen, Verhütungsmethode, Anti-Baby-Pille

Meistgelesene Fragen zum Thema Anti-Baby-Pille