Pille mittendrin absetzen wegen akuten Nebenwirkungen?

Hallo Leute. Da ich immer mehr Nebenwirkungen der Pille verspüre und bemerke (ich nehme die asumate 30 schon jahrelang) habe ich mich dazu entschieden diese abzusetzen und auf eine andere Verhütungsmethode überzugehen. Heute war ich beim Arzt und es hat sich herausgestellt, dass ich sogar an den Beinen nun jetzt besenreiser bekomme. Neben all den anderen Nebenwirkung bin ich sehr sicher, dass die Pille das auch mit sich gebracht hat. Nun wollte ich meinen letzten blister zu Ende bringen und sie danach absetzen. Vor 4 Tagen hatte ich ungeschützten GV (in meiner Pille pause) Ich habe jetzt seit Montag den letzten blister angefangen, bin also heute bei Tag Nr 3. (auch eingenommen). Jedoch geht es mir so schlecht mit all den Nebenwirkungen, dass ich es einfach nicht mehr aushalte diese Pille auch nur noch einen Tag weiter einzunehmen. Jetzt ist meine Frage, ob ich sie denn ab morgen doch schon absetzen könnte? Ich weiß dass das nicht gut ist und es besser wäre sie bis zum 21. Tag zu nehmen allein wegen zwischenblutungen die auftreten könnten oder der noch größeren Wahrscheinlichkeit unregelmäßigkeiten in meinem Zyklus zu bekommen , halte es aber einfach körperlich wie psychisch nicht mehr aus. Die Pille wirkt ja auch in der Pille pause, soweit man sie regelmäßig vorher eingenommen hat. Jedoch sind Spermien ja lange am leben....

Ich hoffe auf nette ratgebende antworten :) danke vorab

Schwangerschaft, Pille, Sex, absetzen, Frauenarzt, Gesundheit und Medizin, Nebenwirkungen, Pille absetzen, Anti-Baby-Pille, Sperma
6 Antworten
PCOS Pillen Einnahme vor Urlaub?

Hallo,
bei mir wurde vor kurzem ein Polyzystisches ovarialsyndrom festgestellt,da ich alle Symptome dazu aufgewiesen hab(Akne,stärkere Behaarung,zysten[eine große],ausbleibende Periode[ein Jahr])
Nach langem hin und her und lauter verschiedenen Untersuchungen, schickten mich die Gynäkologen zu meiner Frauenärztin,die sich genau in diesem Bereich auskannte. Sie untersuchte mich und verschrieb mir die Pille “Maxim”,die angeblich die regelblutung wieder hervorruft und auch gegen meine Akne helfen solle,unter der ich schon seit 2 Jahren leide. Sie sagte mir ich sollte sie 21 Tage nehmen und 7 Tage Pause machen und dann alles wieder wiederholen. Jetzt hab ich nur folgendes Problem: in genau 28 Tagen,fliege ich für 2 Wochen in den Urlaub ans Meer,heißt das wäre direkt nach dieser Pause. Da ich nicht genau weiß wann die Periode wieder eintritt und ich sie nicht in meinem Urlaub haben will(sodass ich nicht schwimmen gehen kann usw.),würde ich gern wissen,ob es eine gute idee wäre sie jetzt anfangen zu nehmen oder erst nach dem Urlaub,obwohl ich nicht mit der Einnahme warten will. Hat jemand eine Erfahrung mit sowas? Weiß jemand ob die Periode genau in den 7 Tagen Pause kommen soll oder in den 21 Tagen der Einnahme? Könnte ich sie jetzt anfangen zu nehmen und dann im Urlaub ohne Beschwerden mit der Periode sein?
Kann es sein,das ich in dem ersten Monat gar  keine Periode bekommen(wegen dem PCOS und des aussetzens der Periode:ca. 1 Jahr lang)
Was sollte ich dann dabei beachten?

Medizin, Pille, Akne, Arzt, Frauenarzt, Gesundheit und Medizin, Gynäkologie, Menstruation, PCO, Periode, Regelblutung, Zyste, Anti-Baby-Pille, pcos, polyzystisches Ovarialsyndrom
3 Antworten
Pille und Borderline?

Hallo.

Es ist ja schon seit einer Weile so ein Trend, dass alle die Pille absetzen und dann davon schwärmen, wie gut es ihnen jetzt geht.

Ich weiß hier sind keine Ärzte, aber ich habe eben auch viel davon gelesen, dass Leuten in Therapie auch nie geraten wurde die Pille abzusetzen, geschweige denn darüber mal gesprochen wurde, daher würde mich einfach mal eure Einschätzung oder persönliche Erfahrungen interessieren.

Dazu kurz zu meiner "Geschichte".

Ich war als Teenager schon immer schnell (ohne Pille) auf 180, meine Wut war schwer unter Kontrolle zu bringen, ich litt an SVV und Suizidgedanken.

Auch hatte ich jeden Tag Migräne und wurde von Arzt zu Arzt gereicht.

Mit 17 nahm ich dann die Pille (2010).

Meine Kopfschmerzen gingen mit 18 (nach dem Abi) so gut wie weg (erstmal).

Ich war wie immer aufbrausend und nicht unter Kontrolle zu bringen, zerstörte Dinge, SVV ließ allerdings vorerst nach.

Ich rutschte circa ab 2011 in Magersucht ab (also ungefähr 1 Jahr nach der Pille). Zufrieden mit meinem Körper war ich aber schon seit ich 14 war nicht.

2012 erreichte ich meinen Tiefpunkt in der Magersucht.

Ende 2013 trennte ich mich von meinem Freund, Anfang 2014 setzte ich die Pille daraufhin ab.

Ab da wurde ich zu einer "Eiskönigin". Was mir erst rückwirkend auffällt, dass es sich um den Zeitraum handelt.

Ich war die Ruhe selbst, galt sogar eher als "emotionslos". Ich war in der Zeit glücklich. Ich hatte keine Probleme, keine Depressionen, keine Zukunftsängste.

Auch von der Magersucht hatte ich mich größtenteils entfernt. Ich nahm bis 2015 viel zu (logisch nach Magersucht).

Ab Anfang 2015 nahm ich dann wieder die Pille. Ab Mai circa rutschte ich in ein tiefes Loch aus Depressionen. Die Suizidgedanken waren wieder da, SVV war wieder da und unmotiviert AF. Dazu habe ich hier auch einen Beitrag damals verfasst. Ich heulte ständig einfach los, suchte auch eine Psychologin auf, aber da kam nie was zustande.

Ich fing mich zwar teilweise wieder, hatte ein neues Studium und damit viel um die Ohren, eine neue Perspektive quasi...

Ab 2016 wurde es immer schlimmer. SVV ging wieder los. Ich leide seither an Panikattacken, nervösen Zuständen, bin seit Juli 2017 in Therapie und mir wurde Borderline diagnostiziert.

Ich verspürte plötzlich so eine Wut, die mir völlig unbekannt war. Und erst, als meine Mutter mir sagte, dass ich sonst auch immer so aggressiv war, erinnerte ich mich daran, wie ich früher mal drauf war und, dass ich jetzt wieder genau so bin.

Kopfschmerzen hatte ich im übrigen auch wieder jeden Tag. Nun nehme ich regelmäßig Magnesium, dadurch ist es besser. Habe aber auch gelesen, dass man einen erhöhten Magnesiumbedarf hat, wenn man die Pille nimmt.

Sooo lange Rede kurzer Sinn:

Scheint es da einen Zusammenhang mit meinen Stimmungsschwankungen und der Pille zu geben?

Ich hatte das Thema kurz beim Arzt angesprochen. Hausarzt geht gar nicht drauf ein, Frauenarzt meinte, man könnte es mal versuchen, obwohl sie es für unwahrscheinlich hält.

Pille, Psychologie, Borderline, Depression, Frauenarzt, Gesundheit und Medizin, Stimmungsschwankungen, verhütungsmittel, Anti-Baby-Pille
4 Antworten
Brüste durch Pille wieder kleiner?

HALT:

Ich weiß, durch die Pille wachsen die Brüste nicht, das sind wasserablagerungen die wieder rausgehen sobald man sie absetzt.

Mein Frage ist, ob das auch bei Minipillen der Fall ist? Bei Östrogen Pillen weiß ich es ja wie oben erwähnt, aber so ganau habe ich mich damit auch nicht auseinandergesetzt wenn ich ehrlich bin.

Als ich die Pille Belara angefangen hab zu nehmen, bin ich von einem B auf ein D/E körbchen umgestiegen. Ich dachte, da ich auf eine Östrogenfreien Pille umgestiegen bin das sie wieder kleiner werden.

Nun, ich habe vor über einem halben Jahr, von der Belara auf die Desirett gewechselt, und mein Körbchen ist bereits auf F und ich merke, wie sie wieder größer werden. Ich will nicht ständig einen neuen BH kaufen müssen.

Die Frage ist also, ob bei der Minipille durch die Hormonzufuhr, sich auch wassereinlagerungen bilden können?

Im internet steht das hauptsächlich das Östrogen dafür verantwortlich ist, und nur extrem wenige, durch eine Gestagenpille größere Brüste bekommen haben. Ich Misstraue dem internet aber sehr, und das ist das einziege an der Pille, womit ich mich kaum auseinander gesetzt habe, nur eben das was ich oben erwähnt habe.

Und da ich bald auf eine hormonfreie vedhütungs methode umsteigen will in den nächsten Monaten, möchte ich wissen ob das auch bei der Minipille so ist? Nicht das ich mir einen neuen BH kaufe und dann werden sie wieder kleiner und dann unnötig geld rausgeschmissen habe.

Danke im Voraus

Pille, Sex, Verhütung, Brüste, Gestagen, Gesundheit und Medizin, Hormone, Östrogen, Verhütungsmethode, Anti-Baby-Pille
1 Antwort
Bauchspeicheldrüse - was kann ich dagegen tun und kann ich trotzdem die Pille nehmen?

Ich habe mir letzte Woche Blut abnehmen lassen, weil bei meiner letzten Butuntersuchungen herauskam, dass ich vielleicht Probleme mit der Schilddrüse und einen Jodmangel habe. Danach habe ich ganz viel Fisch gegessen und letzte Woche kam dann raus, dass mit der Schilddrüse alles in Ordnung ist, Zucker ist auch alles in Ordnung, aber es ist irgendetwas mit der Bauchspeicheldrüse. Ich weiß nicht mehr genau was er gesagt hat, anscheinend funktioniert die nicht so gut oder zu gut, ich glaube es war nicht so gut. Er meinte das äußert sich in Übelkeit, Blähungen und Völlegefühl, alles Symptome, die ich schon seit über zwei Jahren ertrage muss!!! Und er meinte ich solle nicht rauchen und keine Kohlesäurehaltigen Getränke trinken. Das ist für mich ein Witz, weil ich nicht rauche und sowieso nur stilles Wasser trinke.

Er meinte ich kann mir eine 7 Tage-irgendwas kaufen, ich kann mir das Rezept holen, dann muss ich nichts oder weniger zahlen, ist aber nicht verschreibungspflichtig. Es klang für mich nicht so, als wäre das jetzt eine große Sache mit der Bauchspeicheldrüse. Für mich ist es aber eine sehr große Sache, denn meine ständigen Beschwerden (Bauchschmerzen, Übelkeit, Blähungen) sind untragbar.

Und jetzt will ich sehr sehr bald (sehr wahrscheinlich kommenden Montag) mit der Pille anfangen und die begünstigt Bauchspeicheldrüsenentzündungen. Da habe ich natürlich schon eine Heidenangst, denn der Sänger Avicii ist ja auch an einer Bauchspeicheldrüsenentzündung gestorben. Oder? War das so? Oder hat das, was ich habe überhaupt nichts mit Entzündungen zu tun?

  • Was genau wird es sein, das ich habe? Kann sich das jemand vorstellen? Weiß da jemand eine Vermutung? (Ich weiß nicht wonach ich googlen kann, weil ich den Begriff nicht weiß und meinen Arzt kann ich bis Montag nicht mehr fragen, aber dann ist es schon zu spät, dann muss ich mich entschieden haben wegen der Pille)
  • Habe ich durch das, was ich habe ein erhöhtes Risiko für eine Entzündung oder begünstigt eine Unterfunktion keine Entzündung und mein Risiko dafür ist genauso wie bei anderen Menschen auch?
  • Kann ich langfristig etwas für meine Bauchspeicheldrüse tun?
  • Kann ich trotzdem mit der Pille anfangen oder ist das Risko wegen der Bauchspeicheldrüse zu hoch?
  • Begünstigt der Nuvaring auch eine Bauchspeicheldrüseninfektion oder kann ich den nehmen?
Bauch, Gesundheit, Cola, Blut, Pille, Magen, Blähungen, Arzt, bauchspeicheldrüse, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Blutuntersuchung, Gesundheit und Medizin, magensaeure, Magenschmerzen, Nuvaring, Übelkeit, Anti-Baby-Pille, blutabnahme, Kohlensäure, Völlegefühl, bauchspeichel, Kohlensäurehaltige Getränke, Unterfunktion
5 Antworten
Sehe ich wie im 4. Monat schwanger aus?

Ich mache mir unglaubliche Sorgen, dass ich schwanger sein könnte, obwohl außer meinem Bauch eigentlich alle Indizien dagegen sprechen. Ich hatte zu Silvester Geschlechtsverkehr und das Kondom ist enorm verrutscht. Wäre ich damals schwanger geworden, müsste ich jetzt also im 4. Monat sein. Ich habe nach Silvester noch 2 mal die Periode bekommen und habe dann aber angefangen die Pille zu nehmen, also waren die Blutungen danach nur Abbruchsblutungen. Die Pille habe ich allerdings nur 1,5 Monate genommen und sie mittlerweile schon wieder vor ein Paar Wochen abgesetzt. Letzte Woche habe ich 2 Schwangerschaftstests gemacht, die beide negativ waren aber nun habe ich Angst, dass ich sie falsch angewendet habe bzw. sie zu lange in den Urin gehalten habe und das Ergebnis dadurch verfälscht wurde. Mein Bauch war bisher immer sehr flach aber in den letzten Monaten hat sich das geändert und vorallem mein Unterleib direkt über dem Schambein ist nun stark nach vorne gewölbt und ich könnte schwören, dass das vorher überhaupt nicht der Fall war. Sieht mein Bauch denn aus, wie er Ende des 4. Schwangerschaftsmonats eben so aussehen würde? Wenn ihr nicht glaubt, dass ich schwanger bin, woran könnte das mit dem aufgeblähten Unterleib dann liegen? Außer den Veränderungen an meinem Bauch, habe ich ansonsten keine Symptome. Ein Bild von meinem Bauch habe ich angehängt.

Bauch, Schwangerschaft, Pille, Sex, blähbauch, Gesundheit und Medizin, schwanger, Unterleib, Anti-Baby-Pille, Babybauch, schwangerschaftsmonat
19 Antworten
Bin ich schwanger? Folgende Hintergrundinformationen:?

Ich hatte an Silvester Geschlechtsverkehr und habe nun Angst, dass ich schwanger geworden sein könnte. Die Hintergrundinformationen: 6 Tage nach dem Geschlechtsverkehr bekam ich eine sehr starke Blutung (stärker als meine normale Regelblutung) und sie kam auch ca. 5 Tage früher als ich meine Periode erwartet hätte. Ich war dann (da ich damals glaubte nicht schwanger geworden zu sein) 3 Wochen nach diesem Geschlechtsverkehr beim Frauenarzt um mir die Anti-Baby Pille verschreiben zu lassen. Der Gynäkologe hat einen Urintest und einen Ultraschall gemacht und mir die Pille gegeben. Ich habe allerdings nichts von einer möglichen Schwangerschaft erzählt und er hat mir auch nichts zu diesem Thema rückgemeldet. Danach habe ich auch zu meinem erwarteten Termin meine Periode bekommen und angefangen die Pille zu nehmen. Die habe ich dann nach einem Monat wieder abgesetzt und auch die Abbruchblutung bekommen. Ich habe gelesen, dass man trotz Schwangerschaft noch die Periode bekommen kann und ich mache mir unglaubliche Sorgen dass ich schwanger sein könnte. Ich habe seit dem Geschlechtsverkehr an Silvester viel mehr Hunger als zuvor und habe seitdem ca. 4 Kilo zugenommen. Zudem sehe ich eine kleine Wölbung in meinem Unterleib direkt über dem Schambereich und ich bin sicher, dass die vorher nicht da war. Angeblich beginnt doch dort der Bauch in der Schwangerschaft zu wachsen oder? Ansonsten stelle ich allerdings keine anderen Symptome fest. Was sagt ihr? Glaubt ihr ich bin schwanger? Kann es sein dass der Frauenarzt eine Schwangerschaft 3 wochen nach dem Geschlechtsverkehr nicht feststellt?

Schwangerschaft, Pille, Sex, Frauenarzt, Gesundheit und Medizin, Periode, schwanger, Anti-Baby-Pille
6 Antworten
Wirkt die PiDaNA gut und wie sehr verschiebt sich die Blutung?

Hallo liebe Community

ich schreibe im Auftrag meiner Freundin diesen Beitrag.

Wir waren zusammen für 3 Tage in München. Meine Freundin muss zwei Wochen die Pille nehmen und in der dritten Woche Pause machen. 21 Tage Regelung Die Pille nimmt Sie schon seit ca. 3 Monaten und verträgt Sie gut.

Sie nimmt die Pille regelmäßig um 17.00 Uhr täglich ein.

Von 28.08. bis 10.09.2017 hat Sie einen Blister durchgenommen, danach erfolgte bis zum 17.10. die 7-tägige Pause.

Nach der Pillenpause von sieben Tagen hat Sie am Montag 18.10.2017 abends um 17 Uhr Ihre Pille eingenommen. Am Dienstag 19.10.2017 morgens um ca. 6.00-9.00 Uhr hatten wir GV ohne Kondom. Am Abend ging es ihr sehr schlecht, Sie hatte Bauchweh und ich habe mich um Sie gekümmert.

Am Mittwochmorgen hatten wir wieder Sex ohne Kondom.

Um 9.00 Uhr merkte Sie, dass sie am Dienstag um 17.00 Uhr die Pille vergessen hat, weil es Ihr so schlecht ging und wir nicht daran gedacht haben...

Ich habe Ihr geraten die vergessene Pille gleich nachzuholen. Wir sind dann auch zusammen gleich zur Apotheke und haben dort die PiDaNa geholt. Diese hat Sie dann bis Mittwoch 10 Uhr eingenommen.

Würde bedeuten wir hatten am Dienstag und Mittwoch morgens ungeschützten GV. Das Schlimme daran, es ist genau die erste Woche und der zweite Tag nach der 7-tägigen Pillenpause gewesen, wo Sie die Pille vergessen hat.

Heute 25.09.2017: Sie hat immer noch keine Blutung bekommen und hat auch keine Schmerzen im Unterleib etc. Auch keine Übelkeit war und ist bis jetzt vorhanden.

Ihre normale Pille nimmt Sie weiterhin ganz normal ein. Sex hatten wir seitdem nicht mehr.

Beim Frauenartzt waren wir bis jetzt noch nicht. Haben wir alles richtiggemacht? Ist es normal, dass die Blutung ausbleibt? Verschiebt sich die Blutung durch die PiDaNa oder kann Sie ganz wegfallen?

Unser nächster Schritt ist, dass wir am 04. Oktober einen Schwangerschaftstest machen werden und wir hoffen beide, dass Sie nicht schwanger ist. Kann man irgendwie durch Anzeichen oder Frühtests schon etwas herausfinden?

9 Tage warten ist wirklich noch lange...

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen.

Schwangerschaft, Pille, Sexualität, Verhütung, Geschlechtsverkehr, Anti-Baby-Pille
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Anti-Baby-Pille

Erfahrungen mit desirett pille?

3 Antworten

Schilddrüsenunterfunktion L-Thyroxin und die Anti-Babypille verträgt sich das zusammen?

5 Antworten

Unterschied zwischen Johanniskraut und Johannisbeer?

4 Antworten

Wann Erbrechen nach Pille: Maxim

4 Antworten

Welche Erfahrungen habt ihr mit Anit-Baby-Pille (Midane-Dragees) gemacht?

4 Antworten

Sehe ich wie im 4. Monat schwanger aus?

19 Antworten

Wirken 4 Anti-Baby-Pillen wie "Pille danach"?

17 Antworten

Pille 2 stunden zu spät am 1. tag

12 Antworten

Nasenbluten durch Anti-Baby-Pille?

3 Antworten

Anti-Baby-Pille - Neue und gute Antworten