Hilfe bei Futterplanerstellung -Vorschlag-?

Guten Abend, ich suche nach Unterstützung bei der Futterplanerstellung meines Hundes und würde mich echt freuen wenn jemand was ergänzen möchte. Hier die Informationen: Weibchen, 14 Jahre, Terrier-Mix, nur noch Eckzähne, Getreide- und Glutenfrei da Arthrose, Fettreduzierte Ernährung da schwierige Leberwerte.

Nun mein Problme ist, dass ich immer mal wieder "Trick 17" anwenden muss, damit sie ihr Futter frisst. Sie mag nicht immer das selbe fressen (kann ich nachvollziehen, geht mir auch so!). Sie bekommt meistens alles püriert, wegen der leichteren Verdauung. Bisher bekommt sie Geflügel & Pute (komplett rohes Fleisch isst sie nicht, ich koche es immer etwas vor, so das es innen noch roh ist). Dosenfutter von Premiere (71%Fleischanteil, Getreidefrei, Sorten: Rentier,Wildschwein). Möhren, Zucchini, Brokkoli, Rote Beete, Gurke, Apfel, Heidelbeeren (bei Gemüse/Obst weiß ich immer nicht recht wie ich es ihr schmackhaft machen kann, nach 2 Happen ist schon Schluss). Fettreduzierter Frischkäse (4% auf 100g.) und fettreduzierter Körnerkäse. Manchmal Harzer Käse. Gekochtes Ei ohne Eigelb. Zusätzlich Lachsöl (jeden 3. Tag), Grünlippmuschel (täglich) und Vitaminpulver (jeden 2. Tag).

Meine Fragen:

1) Habt ihr Ideen, wie man seinem Hund das Essen schmackhaft machen kann? Heute z. B. habe ich Fleisch und Mähren püriert, in kleine Kugel geformt, in Eiklar gewelzt und gebacken. Das ging ganz gut. 2) Gibt es Nahrungsmittel die ich ergänzen könnte?

Ich freue mich sehr wenn sich jemand Zeit nimmt und vielleicht sogar Ergänzungen für mich hat. Vorab ein Frohes Fest an die, die Freude an Weihnachten haben :)

Ernährung, Tiere, Hundefutter, Arthrose, Gesundheit und Medizin, Hundeernährung, Sport und Fitness, getreidefrei
5 Antworten
Mein Hund leidet unter chronischem Durchfall, woran kann das liegen ?

Hallo!

Mein Hund (8 Jahre alt, Golden Retriever) hat seit 2 Jahren immer wieder Probleme mit dem Darm,

ich war natürlich schon oft beim Tierarzt und habe schon hunderte von Euro dort gelassen.

Laut Tierarzt ist es eine Futtermittelunverträglichkeit aber das einzige was der Tierarzt gemacht hat war Blut abnehmen und den Bauch abtasten ich weiß nicht ob man da schon so genaue Diagnosen stellen kann..mittlerweile traue ich ihm auch nicht mehr wirklich.

Mein Hund bekam dann zwei Monate lang Antibiotika und in dieser Zeit war es natürlich gut aber das ist jetzt nicht einmal ganz zwei Monate her als ich das aufgehört habe und es fängt jetzt schon wieder an.

Im Fressnapf haben sie mir geraten eine Darmsanierung zu machen, als ich den Tierarzt darauf angesprochen hatte, hatte er gelacht und gemeint "ach so einen Schwachsinn braucht man nicht, wollten sie dir wahrscheinlich was verkaufen" was mich schon ziemlich geärgert hat.

Früher hat er immer nur reagiert wenn er z.b. von Opa wieder zuviel Wurst bekommen hat, aber sonst auf sein normales Futter nie und ich habe auch schon immer verschiedene Sorten gefüttert er bekommt Premiere Nassfutter und da hat er wirklich alle Sorten außer Schwein vertragen.

seit 1/2 jahr füttere ich nur noch Rinti pur oder Premiere sensitive was beides mit einem Fleischgehalt von über 90% angegeben wurde.

Die letzte Zeit bekam er nur noch Pferd pur und hat es auch drei Wochen lang ohne Probleme vertragen und seit gestern muss ich in der Nacht jede Stunde mit ihm raus und und er hat Durchfall wie Wasser.

Bekannte meinen es kann auch daran liegen dass sich im Alter der Stoffwechsel ändert aber auch dann muss doch mein Hund irgendwas fressen können ich habe jetzt wirklich alles ausprobiert Ente, Rind, Lamm, Hirsch, Pferd...

Der Tierarzt reagiert darauf mit " der Hund muss ja ich erst an das Futter gewöhnen"

Aber gewöhnen heißt doch in der ersten Woche schlecht und dann verträgt er es, und nicht drei Wochen gut und danach Durchfall!?

Ich habe eben dann Hühnchen mit Reis gegeben als er so schlimmen Durchfall hatte, aber ich wusste nicht dass der Durchfall den er damals schon hatte noch schlimmer werden kann - doch es wurde schlimmer!

Hühnchen mit Reis war das schlimmste was ich ihm geben konnte. Obwohl mir dazu alle geraten haben.

Und um das vorne weg zu nehmen ich weiß dass sich der Hund erst an das Futter gewöhnen muss wie gesagt ich war beim Tierarzt und habe jedes Futter 1-2 Wochen lang ausprobiert.

Ich bin wirklich nervlich am Ende und weiß nicht mehr weiter.. vor allem tut mir mein Hund leid!

Ich suche auf diesem Wege vielleicht Gleichgesinnte die ein ähnliches Problem haben oder wissen was in diesem Fall zu tun ist vielleicht auch irgendwelche homöopathischen oder natürliche Mittel dagegen.

ich möchte meinen Hund nicht schon wieder monatelang Antibiotikum geben.

Aber da ich wirklich verzweifelt bin und nicht mehr weiter weiß nehme ich jeden Rat dankend an!

Liebe Grüße

Selina


Hund, Hundefutter, Futter, Durchfall, Gesundheit und Medizin, Hundeernährung, Hundehaltung, Veterinärmedizin, darm-probleme, hund-krank, Hundeerkrankungen, hund allergie, Futtermittelunverträglichkeit
12 Antworten
Mein Hund frisst kein Trocken-/Nassfutter mehr. Was tun?

Es ist ein 8-monate junger Yorkshire terrier. Er hat immer gern sein Trockenfutter gefressen (Premiere junior), bei Nassfutter war er immer schon pingelig u hat es nach einer Weile schon ganz verschmäht. Seit einiger Zeit frisst er sogar sein Trockenfutter nicht mehr. Auch anderes Trockenfutter frisst er nicht, welches die Hunde aus der Familie lieben. Auch nicht in Gemeinschaft. Mit Erziehung zum richtigen Fressen hat es in dem Fall auch nichts zu tun, da wir viele Tage versucht haben ihm nur sein sonst so geliebtes Trockenfutter anzubieten und keine Leckerli, nichts vom Tisch u auch nichts anderes. Doch da stellt er sich nicht etwa vor Hunger an seinen Napf. Nein-er frisst dann lieber gar nichts. Bei unserem sehr aktiven Hund hat es natürlich gleich sichtbaren Gewichtsverlust bewirkt. Wir haben andere Hundebesitzer gefragt, haben es mit tiefgkühlpansen probiert. Er fraß es und nahm wieder zu. Andere Sachen verschmäht er jedoch nach wie vor. Ich kann unserem Hund doch aber nicht nur Pansen geben. Leckerlies frisst er fast alles, aber das soll eine Belohnung sein, kein tägliches Vergnügen! Nun wollten wir nochmal versuchen, ob er jetzt wieder normal frisst, vergebens.. zusätzlich zu allem gibt es noch das Problem, dass er ganz schnell Durchfall oder Erbrechen bekommt. Das war bei dem gewohnten Trockenfutter und auch dem Pansen nicht. Jetzt hat er schon wieder Durchfall und Erbrechen den 4. Tag in folge seitdem wir keinen pansen geben und es mit seinem Trockenfutter und Nassfutter versuchen, was er aber nicht anrührt. Meine Familie weiß keinen Rat. Der Züchter hatte auch noch nie so einen Fall. Und die Tierärzte raten mir jedes Mal ne Futterumstellung zu royal canin (was ja laut Inhaltsstoffen nicht so gut ist). Das frisst er außerdem auch nicht. Oder die Tierärzte wollen mir ein teures anti-hyperallergisches Futter andrehen. Er frisst doch nix davon. Wollen die alle nur Geld machen? Bitte helft mir liebe Leser, was kann ich tun, damit er Hundefutter frisst? Ich hab viel versucht und keinen Rat mehr. Bin dankbar für alle Tips, denn das Wohl meines geliebten Vierbeiners ist mir wichtig.

Ernährung, Hund, Hundefutter, Hundeernährung, Hundeverhalten
14 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hundeernährung

Ursache für Aufstossen, Rülpser beim Hund?

9 Antworten

Dürfen Hunde Kiwi`s essen?

12 Antworten

Was passiert wenn ein Hund Marzipan isst?

22 Antworten

hund hat maus gefressen o.O! Hilfe?

13 Antworten

Dürfen Hunde Reis,Nudeln etc. verzehren?

16 Antworten

Erfahrungsbericht Wolfsblut Hundefutter

10 Antworten

Hund frisst nicht und macht komische Geräusche im Magen bereich

7 Antworten

Kartoffelpüree (instant) für den Hund?

2 Antworten

Was hat es mit dem Kopffleisch auf sich?

9 Antworten

Hundeernährung - Neue und gute Antworten