Hauskauf viele Fragezeichen?

Hallo erstmal,

wir haben uns in ein Haus (Reihenhaus) verguckt, welches wir bereits besichtigt haben und es sind einige Fragezeichen da, wo wir nun nicht wissen, wie wir am besten vorgehen sollen.

1) Ein nachträglicher Balkon (Massivbau) wurde angebracht und dadurch sind jeweils an der Wand im Wohnzimmer, wo der Balkon zugänglich ist, links und rechts, ein großer Riss zu sehen. Der Makler sagt dazu, dass es wohl an dem Gewicht des Balkons liegt und dass der Riss wohl nicht besonderes wäre und nichts nach sich ziehen sollte.

Das Baujahr ist leider unbekannt, da es sich um eine ehemalige ,,baufällige Scheune'' handelte, welche erst 1995 umgebaut wurde.

2) 1999 wurde eine neue Zentralheizung angebracht und diese ist längere Zeit nicht in Betrieb gewesen (länger als 2 Jahre).

3) Da seit sehr langer Zeit das Haus unbewohnt ist, wurde auch der Wasseranschluss professionell abgeschaltet.

4) Im Dachgeschoss sind zwei ''Hobbyräume'' wo der Makler momentan abklären muss ob welche Massnahmen getroffen werden müssen, da er sich nicht sicher ist ob zwecks Brandvorschriften alles so richtig ist. Da warten wir noch auf eine Antwort.

Das Problem an der ganzen Sache ist, dass der Nachbar anschliessend nach der Besichtigung unter vier Augen viel geplappert hat und Infos bereitstellte, welche davor nicht erwähnt wurden bzw. nicht bekannt waren. Wie zB. dass das Haus nicht nur 2 sondern 8 Jahre unbewohnt ist und der Eigentümer vieles selbst gemacht hat, wie zB. den Balkon und der Balkon unter anderem der Grund ist, warum viele davon abgeschreckt sind. Nun ein Gutachter oder ähnliches war nie dort und wir würden das ganze eine Chance geben, da uns das Haus ansonsten sehr gefällt.

Wegen der Heizung und Wasser würden wir vor abschließen des Kaufs alles auf Funktion Prüfen am besten mit einen Fachmann aber wie geht man wegen dem Riss vor um zu vermeiden, dass es einsturzgefährdet ist oder tatsächlich nur ein Optisches Problem ist?

Wie kann man sich am besten absichern und vorgehen um schlimmeres zu vermeiden? Das ist unser erster Immobilienkauf und wir versuchen möglichst schlau zu handeln um nicht viel Geld in den Sand zu setzen und am Ende wird's nichts.

Wir sind für jeden Ratschlag sehr dankbar

Haus, Immobilien, renovieren, Altbau, Gutachten, Hauskauf, Immobilienkauf, absichern, Sarnieren
10 Antworten
was bedeuten die aussagen im ergänzungsgutachten vom jugendamt?

Hallo wir hatten ein hpg im jugendamt , indem es hiess das unsere kinder bei uns bleiben und es noch jahre ist das wir zusammenarbeiten und wir jetzt gas geben müssen die latenten gefahren abzubauen.im ergänzungsgutachten steht folgendes vom jugendamt:Es sind alle akuten gefährdungspunkte abgebaut,kritisch beachten die die fehlende einsichtsfähigkeit der eltern ,daher stünde die frage im raum ob es realistisch sei vorliegende defizite vermittelt über ambulante und teilstationäre hilfen aufzufangen oder ob nicht weitergehende massnahme ausserfamiliär,vollstationär notwenig seien.Die jugendamt mitarbeiterin sehe das problem einer latenten gefährdung bei einem zeitlich begrenztem zeitfenster,in welchem die kinder mit massnahmen tatsächlich noch noch geholfen werden könne.Warum aber sagt das jugendamt das wir jahre noch zusammen arbeiten und wir genug zeit haben die latenten gefahren abbuzbauen?die termine werden zuverlässig wahrgenommen .kindergsarten ,schulbesuch erfolgt regelmässig .Seitens des jugendamtes würde derzeit weiterhin nach möglichkeiten geguckt,die elterm im alltag fitter zu machen abschliessend ist noch nicht eindeutig ob die nur langsamen veränderungen in einer fehlenden kooperation,unzureichende verantwortzung,fehlende einsicht,begründet sind.

meine frage erstmal dazu was meint das jugendamt im gutachten ...mit massnahmen noch geholfen werden könnte und auf der anderen seite sagen die das dass derzeit nach möglichkeiten geschaut wird uns fitter zu machen???

Das gericht wollte wissen jetzt ob eine herausnahme sein muss trotz das unsere älteste in einer tagesgruppe ist und die gutachterin kommt zu der Beantwortung,dass die entwicklungsrückstände nicht allein an uns liegen und auch nicht an ungünstige förderungen.Alles lässt sich noch nicht begründen auf den übergang in eine vollstationäre unterbringung.es reichen die förderungen mit der teilstationäre hilfe aus so dass eine herausnahme nicht erforderlich ist.nur wenn sich alles wieder verschlechtert müsse eine herausnahme sein so die gutachterin.Sie schreibt auch das die kinder äusaserten sich wohl zu fühlen und es wurde beobachtet wie sehr die kinder an uns hängen so das die gutachterin auch schreibt,das die kinder noch mehr gefährdet würden mit sicherheit bei einer herausnahme und es ist fraglich ob die kinder woanmders besser gefördert werden könnten,zumal die kinder nicht allein durch uns sich langsam entwickeln,wie seht ihr die chance jertzt für uns?anwältin sagt das wir beim nächsten gericht nix befürchten müssen.Alle beteiligten nehm dazu nochmal stellung.äre schon nett wenn ihr mir alle fragen beantwortet

Recht, Gutachten, Jugendamt, Kinder und Erziehung
4 Antworten
Umschulung durchs Jobcenter, Gutachten liegt nach 3 Monaten immernoch nicht vor?

Hallo Zusammen,
es geht um eine Freundin meines Trainee Programms.
Bei ihr steht das Jobcenter hinter der Maßnahme. Sie kommt aus dem Handwerk und brennt für den Erzieher-Beruf (was ich beurteilen kann, da ich Erzieherin bin).
Ihr Coach hat ihr heute gesagt, dass sie sich wahrscheinlich nach einer eigenen Finanzierung umsehen muss, wo sie natürlich schon aus allen Wolken gefallen ist. Da sie sie schon seit 3 Monaten an diesem Trainee Programm teilnimmt und nächste Woche ein Praktikum in einer Kita beginnen sollte. Begründen konnte ihr Coach es nicht. Nachdem meine Freundin darauf gedrängt hat, dass ihr Coach bitte beim Jobcenter anruft, um das zu klären, kam dabei heraus, dass das Gutachten sie für soziale Berufe ausschließt. PROBLEM bei der ganzen Sache: Dieses Gutachten liegt immer noch nicht bei unserem Umschulungstrainer vor und sie ist schon seit 3 Monaten dort. Wäre das Gutachten in den ersten 2 Wochen bei der Institution angekommen, wären alle im Bild gewesen.Es tat mir im Herzen weh, als sie mir das erzählt hat.
Nun meine Frage: Es muss doch irgendeinen Weg geben, um gegen an zu gehen? Sind Jobcenter, Arbeitsamt nicht dazu verpflichtet, Ihre Gutachten innerhalb einer gewissen Zeit an das Rehabilitations-Unternehmen zu senden?! Kennt sich da jemand aus? Und selbst, wenn es nur auf ein neues Gutachten hinaus läuft! Die Leute, die vom Arbeitsamt kommen, deren Unterlagen waren zu Beginn der Maßnahme da. :/

Vielen lieben Dank schon einmal im Voraus!

Gutachten, Jobcenter, Umschulung
4 Antworten
Negatives MPU Gutachten, einreichen oder nicht?

Hallo Zusammen,

ich hoffe mir kann hier jemand helfen. Ich habe am 28.06.2018 meine MPU aufgrund BTM (THC) gemacht. Ich wurde mit den Worten "Herzlichen Glückwunsch zum Führerschein" verabschiedet, auch den unterschrieben, dass der Bericht positiv ist. Nun habe ich gestern das Gutachten erhalten und bin vom Hocker gefallen. So wie es aussieht ist es negativ.

Hier einige Auszüge aus dem Gutachten:

Im Falle einer vorliegenden Abhängigkeit einee positive Prognose begründen zu können müssen bei Herrn ... folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Es wird Abstinenz von Drogen eingehalten bei gleichzeitigem Verzicht auf den Konsum von Alkohol. Dies wird mit medizinischen Verlaufbefunden belegt
  • Die Drogenabhängigkeit und die zugrunde liegende Problematik wurden in der Regel mit suchttherapeutischer Unterstützung aufgearbeitet und überwunden
  • Es besteht eine tragfähige und ausreichend gefestigte Motivation zur Aufrechterhaltung einer Drogenabstinenten Lebensweise
  • Die Drogenabstinenz ist als stabil einzuschätzen. Sie wird durch eigene Kompetenzen und positive Bedingungen im sozialen Umfeld gestützt

....

  • Durch die vorgelegten verwertbaren Urinkontrollen kann Herr .. die angegebene Drogenabstinenz für einen unterbrochenen Zeitraum über 12 Monate stützen
  • Herr ... hat eine Entwöhnungsbehandlung erfolgreich abgeschlossen und durch verwertbare Laborbefunde einen ausreichenden Abstinenzzeitraum glaubhaft belegen können. Da er aber keine Alkoholabstinenz einhält, sind die verkehrsmedizinischen Voraussetzungen einer günstigen Beurteilung bei Drogenabhängigkeit nicht erfüllt.
  • Bei der gegebenen Befundlage muss aus verkehrsmedizinischer Sicht bei Herrn. ...also eine negative Beurteilung erfolgen.

EMPFEHLUNG:

Herrn ... wird empfohlen volständig auf Alkohol zu verzichten. Er sollte sich ggf. suchttherapeutische Unterstützung holen, um seine Abstinenzmotivation auszubauen, erhöhte Risiken durch den Konsum von Alkohol zu erkennen und geeignete Bewältigungsstrategien zur Alkoholabstinenz zu entwickeln.

Eine erneute medizinisch-psychologische Untersung bietet nur dann Aussicht auf ein positives Ergebnis, wenn Herr .... Weigandt dann mindestens weitere sechs Monate stikte Drogenabstinenz und Alkoholabstinenz eingehalten hat und dies auch belegen kann.

....

Zwishen dem Ende des belegten Zeitraums und dem der Begutachtung dürfen i. d. R. maximal vier Monate liegen.

Nun zu meinen Fragen.

Kann ich das Gutachten bei der FS einreichen und einen Abstinenznachweis für Alkohol und Drogen nachreichen, welchen ich natürlich erst machen muss, oder muss nach der Abstinenzphase erneut eine Begutachtung durch die MPU stattfinden? Also besser die Absitinenz der Gutachtungstelle nachweisen und dann auf ein positives Gutachten hoffen?

Was ist mit dem letzten Satz mit maximal vier Monate zu verstehen?

Ich hoffe ihr könnt mir behilflich sein.

Ich danke euch schon mal im Voraus.

Lieben Gruß

Alex

MPU, Recht, Gutachten, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Studienplatzbewerbung: Antrag auf Nachteilsausgleich (od. Härtefallantrag), wie ist das nachträglich möglich?

Wenn ihr jemandem wirklich helfen möchtet, bitte nehmt euch einen Augenblick Zeit. Der Text ist lang, aber ich musste die Sitzation schließlich so gut beschreiben, wie möglich.

.

Ich hatte über die gesamte Zeit des Gymnasiums eine psychische Erkrankung (Ich hatte sie bereits vorher und habe sie immernoch), die mir das Konzentrieren, somi9t das Lesen und somit das Lernen enorm erschwert, oft so sehr, dass es kaum noch geht.

Erst einige Zeit nach dem Erhalt des (deshalb schlechten) Abiturs wurde ich mit meinem Eltern darüber offen (Diesen war über die ganzen Jahre schon sehr oft ein sehr seltsames Verhalten meinerseits aufgefallen, ich bekam oft Ärger, weil sie nicht wussten, was falsch mit mir war). Somit bekam ich auch erst lange danach einen Psychologen und das Kapitel Oberstufe war dann schon abgeschlossen.

Mein Abitur erhielt ich 2016 mit 3,6. Durch den Druck der Gefahr, das Abitur vielleicht überhaupt nicht zu schaffen, habe ich mein Problem wohl etwas mehr oder weniger "unterdrücken" können, aber die Note ist trotzdem nicht vergleichbar mit dem, wie ich es in Wirklichkeit könnte.

Deshalb habe ich jetzt leider große Probleme mit dem Beginn eines Studiums. Ich kann mich aufgrund der schlechten Note nicht erfolgreich bei Dingen bewerben und einschreiben, die mich interessieren. Ich bin auf Wartesemester angewiesen.

Bei jeder Bewerbung stolpere ich über die Begriffe "Nachteilsausgleich" und "Härtefallantrag". Ich denke mir, zumal bei mir ein erhebliches Problem vorlag, wäre es doch glaube ich nicht falsch zu versuchen, meine gültige Note und damit meine Chancen wenigstens ein klein wenig zu verbessern.

Für einen Nachteilsausgleich benötige ich ein Schulpsychologisches Gutachten, für einen Härtefallantrag (Was sich auch nicht ganz durchblicken lässt) wohl oft ein fachärztliches Gutachten. Ich bin seit Jahren nicht mehr auf meinem Gymnasium und dort hatte ich zwar Gespräche mit Beratungslehrern, ich wollte und konnte ihnen aber niemals sagen, was wirklich falsch war. Aufgrund dieser Schwierigkeit konnte ich kaum Hausaufgaben machen oder Lektüren lesen. Ich saß dann oft stundenlang vor dem geöffneten Buch bzw. an den Aufgaben und habe versucht, mich zu konzentrieren, aber meist vergebens. Ab einer Weile des Versuchens gab ich auf und legte mich hin.

 

Wie ist es jetzt mir jetzt möglich, einen solchen Antrag zu stellen?

Es sind zwar Jahre vergangen, aber ich war damals zu genau der Zeit von diesem Problem betroffen. Einerseits wusste ich nicht genau, was falsch mit mir war, andererseits war mir es auch peinlich und ich konnte es einfach niemandem verraten, nichtmals meinen Eltern. Es sind teilweise komplexe Zwangsgedanken, von denen ich niemals jemandem erzählen könnte. Auch heute versuche ich meinem Psychologen klar zu machen, was mein Problem ist, aber ich komme nicht darum herum, immer irgendwelche Umschreibungen verwenden, wodurch wir auch nicht auf den Punkt kommen. (Fortsetzung und Ende des Textes im ersten Kommentar.)

Leben, Medizin, Gesundheit, Beruf, Studium, Schule, Zukunft, Krankheit, Psychologie, Antrag, Arzt, Depression, Doktor, Facharzt, Gutachten, Hochschule, psychische-stoerung, studieren, Universität, Zwangsgedanken, Zwangsneurose, Burokratie, Härtefall, Konzentrationsstörung, Nachteilsausgleich, Ausbildung und Studium
4 Antworten
Besteht ein Vertrag oder eine Gefälligkeit?

Hallo!

Kurz zum Sachverhalt: Es geht um eine Tochter (A) und einen Vater (B) beide verkaufen Waren auf Flohmärkten. Beide besitzen einen kleinen Lkw. Nun geht der LKW von A kaputt und wird in einer Werkstatt repariert. V lässt darauf hin die Waren der A in seinem Lkw unterbringen, beim schließen klemmt der B ein Kabel ein, sodass in der Nacht Wasser in den Lkw läuft und die Ware beschädigt wird. A verlangt nun Schadensersatz i.H.v. 8.000€. Die Frage ist nun auch, kann A Schadensersatz verlangen?

----

Im org. Sachverhalt steht nur: "Als der Klein-Lkw der A repariert werden musste, gestattete der B der A, ihren gesamten Warenbestand. in seinem Lkw einzulagern"

Aus dem "gestattete" entnehme ich nun, dass der Antrag, § 145 ff. BGB von B gekommen ist. Entsprechend müsste ich nun ermitteln (§§ 133, 157 BGB), ob hier eine Rechtsbindungswille vorliegt, richtig?

----

Nun habe ich die Lösung die Alpmann Schmidt anbietet angesehen (Foto).

Das ist doch überhaupt nicht der Gutachtenstil und alles was in 1. steht ist im Grunde überflüssig oder nicht? Mir ist also nicht klar ob das wirklich eine Lösung sein soll.

Im Benutzerhinweis zum Buch steht: "Die Lösung der "Fälle" ist kompakt und vermeidet - so wie es in der Klausurlösung auch sein soll - überflüssigen, dogmatischen "Ballast". Die Lösungen sind, wie es eine gute Klausurlösungen erfordern, komplett durchgegliedert und im Gutachtenstil ausformuliert, wobei die unproblematischen Stellen unter Beachtung des Urteilstils kurz ausfallen"

Ich nun nun wirklich etwas verwirrt wie ich den Fall lösen muss.

Recht, Gesetz, BGB, Gutachten, Jura, Zivilrecht
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gutachten

Tieferlegungsfedern mit TÜV Gutachten eintragen lassen?

2 Antworten

Was heißt "zeitnah"?

11 Antworten

BG Nachprüfung MdE 20% - Was folgt nun?!

3 Antworten

Gutachten nach Arbeitsunfall

3 Antworten

Kosten Gutachten Schimmel

8 Antworten

Was zahlt die Versicherung, wenn ich Schaden nicht reparieren lassen möchte sondern nur das Geld?

7 Antworten

Ab wann wird Verletztenrente bezahlt?

4 Antworten

Polizei Sehtest

4 Antworten

Wieviel kostet etwa ein Gutachten, das den Hauswert einschätzt?

9 Antworten

Gutachten - Neue und gute Antworten