Warum gibt es so viel Missverständnis über den Unterschied zwischen natürlichen Klimaveränderungen, und der menschengemachten globalen Erwärmung?

In der Diskussion um den aktuellen Klimawandel kann oft lesen, dass Leute der Meinung sind, es gäbe keinen menschlichen Einfluss auf das Klima, weil sich das Klima schon immer zyklisch verändert habe.

Das unverständliche an dieser Argumentation ist, dass dies gar niemand bestreitet, und auch weder im Widerspruch zum menschengemachten Klimawandel steht, noch damit überhaupt etwas zu tun hat. Bei der menschengemachten globalen Erwärmung geht es darum, wie schnell sich das Klima derzeit verändert, weil durch menschliches Handeln wie Industrie, Energiegewinnung, Verkehrswesen, Nutztierhaltung, Rodung von Wäldern etc in einem erdgeschichtlich betrachtet winzigen Zeitraum die Menge an Treibhausgasen in der Atmosphäre deutlich erhöht wird, was zu einer entsprechend schnelleren Erwärmung führt.

Warum ist dieser Unterschied für viele Leute scheinbar so schwer verständlich?

Auto, Reise, Umweltschutz, Schule, Umwelt, Wirtschaft, Menschen, Energie, Deutschland, Politik, Klimawandel, CO2, Wissenschaft, klimaschutz, Psychologie, Atmosphäre, Erdkunde, Forschung, Geologie, Gesellschaft, Globale Erwärmung, Industrie, Klima, Methan, Naturschutz, Ökologie, Physik, Politik und Wirtschaft, Treibhauseffekt, verschwörungstheorie, CO2-Ausstoß, Treibhausgase, Philosophie und Gesellschaft, Fridays For Future
30 Antworten
Konstanz reagiert auf "Fridays for Future" und ruft als erste deutsche Stadt den Klimanotstand aus: Vorbildlich oder nicht?

https://www.youtube.com/watch?v=uSVJbYam1fo

Vancouver, Los Angeles, London und Basel haben es bereits getan. Jetzt folgt die erste deutsche Stadt:

Konstanz ruft den Klimanotstand aus.

Die Anregung für den Beschluss sei von "Fridays for Future" gekommen, hieß es bei der Stadt Konstanz.

Ende Februar sprachen Vertreter von "Fridays for Future" mit Oberbürgermeister Uli Burchardt (CDU). Er beauftragte daraufhin die Verwaltung, eine Beschlussvorlage zu erarbeiten, die nun einstimmig angenommen wurde.

Die Stadt Konstanz stellt damit alle Entscheidungen unter einen Klima-Vorbehalt. Wie die Stadt im Internetdienst Twitter mitteilte, wurde die Stadtverwaltung beauftragt, zusätzliche Maßnahmen zur Umsetzung des Beschlusses auszuarbeiten. Sie soll nach Angaben von „Fridays for Future“ auch künftig einen jährlichen Report über den Fortschritt bei der Vermeidung von CO2-Emissionen herausgeben.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article192862587/Fridays-for-Future-Konstanz-beschliesst-den-Klimanotstand.html

Diese Resolution ist deutlich mehr als eine Schaufenstererklärung, denn sie verpflichtet die Stadt, ihren Beitrag dazu zu leisten, dass sich die deutsche Klimabilanz nicht weiter verschlechtert. Die Stadt Konstanz hat sich zum Ziel erklärt, durch klimaneutrale Energieversorgung und Sanierung bestehender Gebäude den CO2-Ausstoß pro Person bis 2050 um 75 Prozent zu reduzieren. Ab September müssen alle Beschlussvorlagen der Stadtverwaltung einen verpflichtenden Hinweis zu möglichen negativen oder positiven Auswirkungen auf den Klimaschutz enthalten. Alle sechs Monate muss der Oberbürgermeister künftig öffentlich über Fortschritte oder Probleme bei der Reduktion der Emissionen berichten.

https://www.tagesspiegel.de/politik/erfolg-fuer-fridays-for-future-warum-konstanz-den-klimanotstand-ausruft/24283788.html

Weitere Infos:

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-534503.html

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/konstanz-ruft-als-erste-stadt-in-deutschland-den-klimanotstand-aus-a-1265519.html

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_85687492/konstanz-ruft-den-klimanotstand-aus-als-erste-stadt-deutschlands.html

Meine Frage (Umfrage):

Ist der Beschluss der Stadt Konstanz (mit Blick auf andere deutsche Städte) vorbildlich oder nicht?

Ja, vorbildlich! 68%
Nein, nicht vorbildlich! 30%
Weder - noch, sondern: 1%
Leben, Gesundheit, Umweltschutz, Natur, Kinder, Erderwärmung, Schule, Zukunft, Menschen, Deutschland, Politik, Jugendliche, Recht, Klimawandel, Schüler, klimaschutz, Psychologie, Welt, Artenschutz, Engagement, erneuerbare Energien, Gesellschaft, Globale Erwärmung, Klima, Klimaveränderung, Kommunalpolitik, Konstanz, Luftverschmutzung, Methan, Natur und Umwelt, Naturschutz, Naturwissenschaft, Ökologie, Politik und Wirtschaft, Sozialkunde, Soziologie, Stadtverwaltung, Treibhauseffekt, Weltgeschehen, CO2-Ausstoß, Vorbild, Zukunftsangst, Artensterben, Philosophie und Gesellschaft, Umfrage, Fridays For Future, Greta Thunberg
22 Antworten
120.000 Feinstaubtote jährlich - Hauptursache Massentierhaltung - Handlungsbedarf?

Heute wurde eine neue Studie des Max-Plank-Instituts für Chemie in Mainz über die jährliche Zahl der Todesfälle durch Feinstaub in Deutschland veröffentlicht. Die Studie kommt auf 120.000 Opfer jährlich. Das sind fast doppelt so viele, wie bisher angenommen.

Größter Einzelverursacher von Feinstaub ist die Massentierhaltung durch Ammoniak-Ausgasungen. Deutschland ist der viertgrößte Fleischproduzent der Welt (nach China, den USA und Brasilien). Hierzulande stehen einige der größten Tierfabriken weltweit.

Die Massentierhaltung ist bereits aus mehreren Gründen in der Kritik. Die Haltungsbedingungen der Tiere, der hohe Ressourcenverbrauch durch Kraftfutterfütterung, der Beitrag zum Klimawandel durch Methanemissionen und die Umweltbelastung durch die Entsorgung der Fäkalien sind häufig genannte Gründe.

Seht ihr durch die neuen Erkenntnisse zu den gesundheitlichen Auswirkungen gesteigerten Handlungsbedarf, Nutztierhaltung und Landwirtschaft umzubauen und gesundheitlicher zu gestalten?

Landwirtschaft sollte gesundheitsverträglicher umgestaltet werden 75%
Kein Handlungsbedarf 24%
Gesundheit, Umweltschutz, Ernährung, Natur, Tiere, Landwirtschaft, Fleisch, Wirtschaft, Nahrungsmittel, Deutschland, Politik, Tierhaltung, Klimawandel, Agrar, Agrarwirtschaft, Feinstaub, Gesellschaft, Globale Erwärmung, Industrie, Massentierhaltung, Natur und Umwelt, Ökologie, Studie, agrarpolitik
32 Antworten
EU Agrarreform - Sollten Fördergelder in Zukunft mehr an Bedingungen gebunden werden?

In der EU wird aktuell über das Budget der nächsten Förderperiode im Landwirtschaftssektor verhandelt. In der laufenden Periode betrug das Budget ca 60 Milliarden Euro. Je größer der landwirtschaftliche Betrieb, desto größer die Fördersumme.

Umweltverbände fordern, dass die Fördermittel stärker an Bedingungen geknüpft werden sollen. Als Begründung werden das Höfesterben von Kleinbauernbetrieben, schlechte Haltungsbedingungen von Nutztieren, zu hoher Einsatz von Pestiziden, Artenschutz, Insektensterben, Klimaschutz und Wasserschutz genannt. Landwirtschaftsverbände wollen hingegen weitestgehend an dem aktuellen System festhalten.

Mich würde interessieren wir ihr das seht? :-)

Fördergelder sollten mehr an Bedinungen geknüpft werden. 93%
Das aktuelle System sollte beibehalten werden. 6%
Europa, Gesundheit, Umweltschutz, Ernährung, Tiere, Steuern, Studium, Milch, Eier, Schule, Zukunft, Landwirtschaft, Obst, Gemüse, Fleisch, Geld, Insekten, Wirtschaft, Nahrung, Bio, Deutschland, Politik, Tierhaltung, Tierschutz, Klimawandel, Wissenschaft, klimaschutz, Acker, Ackerbau, Agrarwirtschaft, Agrarwissenschaften, bauer, Bauernhof, Bienen, EU, Europäische Union, Foerdermittel, Förderung, Gesellschaft, Getreide, Globale Erwärmung, Handel, Milchprodukte, Nachhaltigkeit, Naturschutz, Nutztiere, Pestizide, Subventionen, Wirtschaftspolitik, agrarpolitik, Europäisches Parlament, wasserschutz, Wirtschaft und Finanzen
8 Antworten
muss ein Referat zum Thema Treibhauseffekt halten?

Ich muss ein Referat zum Thema globaler Erderwärmung Treibhauseffekt halten und weiß jetzt nicht ob es so in Ordnung ist wie ich es vorhabe beziehungsweise erklären will

Ich wollte es in etwa so erklären :

In der Sonne findet eine Kernfusion statt, d.h Wasserstoffatome verschmelzen miteinander und es entsteht Helium. Bei diesem Prozess entstehen riesen Mengen an Energie die überschüssige wirft die Sonne in Form von kurzwelligen Sonnenstrahlen(UV Strahlen) ab und sie wandern Richtung Erde. An der Erdoberfläche prallen diese dann ab, ein Teil der Energie wird absorbiert, der Rest wird Reflektiert und in Form von langwelligen Sonnenstrahlen (Infrarotstrahlen) ins All zurückbefördert. Allerdings gibt es in unserer Atmosphäre sogenannte Treibhausgase darunter Ozon, Kohlenstoffdioxid, Lachgas, Wasserstoff, Methan, welche dann nur einen Teil der langweiligen Strahlen durchlassen also zurück ins Weltall, den Rest absorbieren diese und reflektieren diese wieder zurück Richtung Erdboden wodurch dieser immer mehr erwärmt wird also quasi wie in einem Treibhaus. Das ganze nennt man dann den natürlichen Treibhauseffekt.Das hat dann zur Folge dass die Temperatur auf der Erde bspw 15 grad Celsius anstatt -18 grad beträgt

Es gibt auch noch den androghenen (von Menschen verursachten Treibhauseffekt) welcher ähnlich funktioniert, bloß durch die zusätzlichen von Menschen produzierten treibhausgase welche sich ebenfalls in der Atmosphäre ansammeln noch intensiver wirkt. Die möglichen Konsequenzen wären z. B Glettscherschmelzen in der Antarktis oder Grönland wodurch dann der Meeresspiegel steigen würde und teile von Holland oder Belgien überschwemmen könnten

Ich entschuldige mich für den vielen Text und bedanke mich schonmal bei allen die ihn gelesen haben

meine frage ist nun wie ihr ihn denn findet und ob er etwas für mein morgiges Referat taugt oder ihr Verbesserungsvorschläge habt :)

Das Referat befasst sich mit dem Thema globaler Erderwärmung deren Folgen und was wir Menschen dagegen machen können und gerade mit dem Punkt Treibhauseffekt tue ich mich irgendwie schwer weil die meisten in meiner Klasse leider keinen plan davon haben wie dieser funktioniert

Sonne, Schule, Referat, Universum, Globale Erwärmung, Treibhauseffekt
1 Antwort
Facharbeit Geographie - Klimawandel, Naturkatastrophen (Gliederung, Hilfe)

Ich brauche dringend ein Thema für eine 30-40-seitige Abitur-Facharbeit in Geographie.

Interessieren würden mich Naturkatastrophen. Ich denke das ist als Thema aber nicht günstig, weil es so viele verschiedene gibt und man auf nichts genau eingehen kann.

Klimawandel ist meiner Meinung nach zu umfangreich, ich bin auf die Idee gekommen beide Themen zu verknüpfen. Habe versucht eine Gliederung zu erstellen um zu sehen ob sich das Thema eignet:

Auswirkung des Klimawandels auf Naturkatastrophen 1. Definition Klimawandel 2. Ursachen 2.1. Natürliche 2.2. Industrialisierung 3. Gegenmaßnahmen 4. Auswirkungen auf Naturkatastrophen 4.1. Hurrikans 4.2. Erdbeben 4.3. Vulkanismus 4.4. Überschwemmungen alle kurz beschreiben und die veränderung durch klimawandel erläutern 5. Aktuelle Beispiele 5.1. einige nat.kats. aufzählen

Das ist alles was mir bis jetzt eingefallen ist. Habe viel recherchiert, es gibt gute Beiträge darüber und ich hab auch ein interessantes Buch gefunden. http://www.amazon.de/Wie-aus-heiterem-Himmel-Naturkatastrophen/dp/3423247665

Habt ihr eine Idee welche Punkte ich noch einfügen könnte? Oder soll ich die Gliederung ganz anders angehen und mit Naturkatastropgen allgemein anfangen bzw genauer auf die einzelnen eingehen?

Vielleicht hat auch jemand einen Vorschlag für ein ganz anderes Thema.

Schule, Klimawandel, Abitur, Facharbeit, Geografie, Globale Erwärmung, Hausaufgaben
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Globale Erwärmung