Schwierigkeit mit dem Wort "verdienen"?

Obschon Liebhaber der deutschen Sprache, finde ich manchmal in anderen Sprachen Dinge besser.

Beim Einkommen gebraucht man im Deutschen oft das Wort "verdienen" (engl. to earn): Ich verdiene so und so viel. Mir macht dies Wort Mühe, weil es neben dieser Bedeutung noch eine völlig andere Bedeutung hat: Es passiert einem etwas, das einem zusteht, einem jeder gönnt, im Positiven oder Negativen. Z.B.: "Er hat so wenig gelernt, die Fünf hat er sich verdient". Oder: "Sie hatte so eine harte Zeit, den Urlaub hat sie sich wirklich verdient." (engl. to deserve)

Diese Bedeutungen waren sicher ursprünglich verbunden, heute aber kaum noch. Manche erleben es vielleicht so, dass ihr Einkommen, auch im Vergleich zu anderen, genau passt, aber viele können das sicher nicht sagen. Und Einkommen kommen ja nicht unbedingt durch etwas zustande, was einem in einem abstrakten Sinne moralisch zusteht, sondern durch Tarifverträge, Marktlage, Verhandlungsgeschick, finanzielle Möglichkeiten des Arbeitgebers etc. Eine Reinigungskraft "verdient" ja nicht im Sinne von "deserve" wenig. Ein Gehaltsgefüge, bei dem alle sagen könnten: "Ja, so passt es, das ist für alle gut," ist wahrscheinlich kaum herzustellen.

Mir macht das Wort "verdienen" bei Geld so große Mühe, dass ich es nicht gut über die Lippen bekomme. Ich meide es im Deutschen und ich ersetze es meist mit "bekommen". Und an der Stelle bin ich immer froh, wenn ich Englisch spreche, weil "earn" nicht diese Bedeutung "deserve" enthält.

Wie macht ihr das?

Englisch, Deutsch, Geld verdienen, Geld, Gehalt, Sprache, Einkommen, verdienen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Wieviel Geld (netto) habt ihr monatl. zum Ausgeben?

Hey Leute, die Frage ist äußert wichtig für mich, da ich für eine wichtige Diskussion Grundlagen zum Vorlegen brauche.

Diese Frage richtet sich NICHT an Renter, Schüler oder Azubis oder Leute, die ohne eigenes Einkommen an Geld kommen (Erbe etc.)

Ich benötige Antworten von allen Arbeitnehmern, darunter auch Selbständige, Freiberufler etc. sowie Arbeitslose, sofern sie ALG I oder ALG II (Hartz4) beziehen. Wichtig ist, dass ihr ein regelmäßiges monatliches Einkommen habt oder einen regelmäßigen, monatlichen Geldeingang.

Meine Frage: wieviel Geld (netto) habt ihr monatlich zum freien Ausgeben für euch persönlich, zur freien Verwendung wie Hobbies, Unternehmungen, Klamotten etc. Dazu gehören auch Kinokarten, Shopping (Deko etc. außer Lebensmittel), Ausflüge, Fitnessstudio, Kurse, Essen gehen, CDs, DVDs, Materialien für euer Hobby, Getränke in Bars, Konzerte usw. Eben solche Dinge. Und NUR solche.

Ich brauche wirklich nur das Geld, das ihr FREI raushauen könnt NACH ABZUG von evtl. Darlehen, Miete, Auto, Tanken, monatlichen Fixkosten und notwendigen Lebensmittel.

Es wäre toll, wenn ihr euer Alter dabei schreibt, und ob ihr Single seid oder verheiratet, Kinder (wieviele) und wenn ihr nicht Single seid, EUER KOMPLETTES gemeinsames Einkommen zur freien Verfügung (also auch das vom Partner mit eingerechnet).

D A N K E euch vielmals!!! :-)))

Freizeit, Geld, Einkommen, Netto
Warum verstehen Leute, die sich über die ungesunde Ernährung anderer beschweren nicht, dass sich viele die gesünderen Sachen gar nicht leisten können?

Bei einigen Debatten, die sich mit dem Thema Gesunde Ernährung und Kaufverhalten beschäftigen, kommt von den meisten immer die Erkenntnis, dass sich die Menschen unserer Gesellschaft nach wie vor sehr ungesund ernähren würde, kaum auf Nährwerte und Zutaten achten würden uns nur billig und Fastfood Produkte gekauft wurden.

Es wird dann immer gefordert, man solle doch zu hochwertigeren Produkten greifen, vor allem beim Thema Fleisch schwärmen dann viele immer hochwertigen frischen Hähnchen oder Steak vom Bauern des Vertrauens, wenn möglich noch vom Bio Bauern.

Was ich mich an dieser Stelle dann immer Frage ist, wie sich manche dieser Leute das durchschnittliche Einkommen der Bevölkerung so vorstellen. Schließlich ist nicht jeder Bürger Akademiker, der gut verdient, so dass er sich eine gesunde Ernährung auch leisten kann. Viele Menschen verdienen gegenwärtig selbst mit Arbeit so wenig, dass sie ihren Euro bei jedem Einkauf mehrmals umdrehen müssen. Da muss es dann zwangsläufig eben nur die abgepackte Wurst, das ein oder andere Fast Food Produkt oder günstiges eingefrorenen Gemüse sein, da alles andere, wie frische Sachen das Budget einfach sprengen würde. Die derzeitige Teuerungsrate lasse ich mal ganz außen vor.

Oder kennt ihr Menschen, die Sozialhilfe beziehen oder einen Niedriglohnjob haben, die mal eben zum Bauern gehen können und sich die frischesten Produkte kaufen können?

Was ist eure Meinung dazu?

Ernährung, Menschen, Einkommen, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Fleischkonsum, Gesellschaft und Philosophie
Handel mit Produkten online welche Einkunftsart?

Okay ich habe meine Frage nochmal bearbeitet, da es etwas schwer zu verstehen war ^^´ (die vorherige ungenaue Formulierung war eher, damit man nicht herausfindet, welche Firma/welchen Onlineshop ich damit meine)

Also, zu welcher Einkunftsart laut ESt gehört es, wenn ich:

  • bei einem Online Portal bei einer Firma eine Pflanze beziehungsweise eher Pflanzensamen kaufe
  • diese Firma das Geld nimmt und davon auf einer Plantage oder Farm diese Pflanze für mich anbaut, pflegt usw.
  • diese Firma dann meine Pflanze zu einem höheren Verkaufspreis als damals mein Samen-Einkaufspreis war für mich verkauft
  • und ich aus diesem Verkauf (der komplett durch die Firma abgewickelt wurde, ich hab die Pflanze nie gesehen, berührt, irgendwas, ich weiß auch nicht wer die Pflanze verkauft hat) ein Entgelt erhalte

Ich weiß es ist wirklich kompliziert und unverständlich -^-

Laut der Firma selber kauft man nicht die Pflanze, sondern die Dienstleistung, dass sich um die Pflanze gekümmert und sie für dich verkauft wird, aber zeitgleich gelten die Pflanzen als Produkte, also alles ziemlich verwirrend

Ich hoffe aber jetzt ist es etwas klarer.

Ich weiß nicht ob die Pflanze mein Eigentum wird, oder ob sie der Firma gehört der ich Geld gegeben habe oder dem Typen, auf dessen Feld die Pflanze wächst. Aber zumindest bekomme ich diese Pflanze nie, ich zahle Geld damit die Pflanze gemacht wird und bekomme Geld für die fertig verkaufte Pflanze.

Lg

Online-Shop, Recht, Einkommen, Einkauf, Handel, Onlinehandel, Einkünfte, Wirtschaft und Finanzen
AMG CLA 45 und andere Karossen von Mercedes wie bezahlen die das?

Also ich wohne in einer Siedlung, wo die Wohnungen von der Saga sind.

Mir ist jetzt wieder aufgefallen, dass hier viele Südländer wohnen. Einige davon (um die 15) fahren AMG Mercedes oder andere teure Autos von Mercedes. So ein Wagen kostet beim Händler um die 70.000€.

Gibt hier aber auch einige Südländer, die normale Autos fahren. Aber hier stehen tatsächlich um die 15 AMG‘s hintereinander verteilt in der Straße wo ich wohne und es waren bisher immer Südländer die dort eingestiegen sind. Ich habe noch keinen europäisch aussehenden Nachbarn gesehen der hier in so ein Auto einsteigt.

Auch auf Instagram sehe ich des Öfteren bei Türken z.b. die Flagge und den Namen ihres Mercedes in der Kopfzeile.

Jetzt frage ich mich wieso so viele Südländer AMG fahren wollen und wie in alles in der Welt sie das finanzieren können. Ich meine wer in so einer günstigen Wohngegend wohnt kann doch nicht mal eben 70-200k € haben um sich so einen Wagen zu kaufen!

Ich selbst fahre Motorroller, hab kein Geld für ein Auto. Und von meinen Nachbarn, die gut verdienen und wo ich das weiß, fährt sonst auch keiner einen Mercedes AMG, sondern eher Familienautos von Opel, Audi, Nissan (kaum SUV‘s) oder einen VW Kombi.

Was meint ihr? Wie kann ein 20 jähriger behaupten dass er einen fetten AMG Mercedes besitzt!

Auto, KFZ, Geld, Einkommen, Leasing, Mercedes AMG, Mercedes Benz, Auto und Motorrad

Meistgelesene Fragen zum Thema Einkommen