Ist das unseriös oder was?

Ein Bekannter von mir stellte bei "wir kaufen dein Auto" mit all den erforderlichen Daten ein. Daraufhin bekam er ein Preisangebot, welches sich gut las.

Er solle einen Termin bei einer der Stellen vereinbaren, in denen das Auto in Augenschein genommen werden kann.

Es kam zum Termin und Vorführung des PKW`s. Die Nummernschilder wurden abgedeckt, der Kilometertsand notiert und das Fahrzeug fotografiert.

Es wurde weder probegefahren, noch kontrolliert ob die Bremsen funktionieren, die Lichtanlage funktioniert. Nichts.

Mein Bekannter hatte auch alle Unterlagen über die lückenlosen Inspektionen des Fahrzeuges dabei. Interessierte aber nicht.

Es interessierte auch nicht was da an Extras zum Fahrzeug gehörte. Elektr. Schiebedach, wurde auf Wunsch bei der Bestellung des Neuwagens eingebaut, Anhängerkupplung die abnehmbar ist, Ledersitze, 4 fach Bereifung mit Felgen, Metalliclackierung, unfallfrei, keinerlei Schäden am Lack oder der Karrosserie. Telefonanschluss, Radio m. Casettendeck. 1. Hand . 175 PS. Sehr gepflegter Garagenwagen.

Meinem Bekannten lag ein sog. Schwacke Preis vor. Das war eine Richtlinie für ihn.

Nach dem nur ca. 15 Minuten dauernden Aufenthalt in der Prüfstelle, fragte mein Bekannter den Prüfer. Zu welchem Preis man das Auto nun ankaufen würde ?

Da sagte der Prüfer, der Preis wird von der Zentrale am nächsten Tag per Mail bekanntgegeben.

So war es denn auch. Der angebotene Preis lag so niedrig, das mein Bekannter in der Zentrale nachfragte, ob es sich dabei um einen Irrtum handelt. Den schloss man aus.

Keines der Extras fand überhaupt Berücksichtigung, obwohl die Extras Zusatzkosten von ca. 6000.--€ ausmachten.

Freilich hat er das Fahrzeug nicht verkauft. Wurde aber mindestens noch 5 mal von der Firma angeschrieben, um das Fahrzeug an sie zu verkaufen.

Schliesslich entschloss sich mein Bekannter das Fahrzeug an Privat zu verkaufen. Er erlöste dabei einen Verkuafspreis der 4 mal höher lag, als der von der Firma angebotene.

Nun frgat man sich, ob so etwas noch seriös ist ?Schliesslich kosteten auch die Extras viel Geld und sind ja am Fahrzeug vorhanden. Die kann man ja nicht als nicht vorhanden unberücksichtigt lassen.

Gibt es unter den Usern welche, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben ?

Ich habe den Eindruck, dass solche Ankaufsstellen eher für Fahrzeuge geeignet sind, die ohnehin über kurz oder lang in die Metallpresse wandern. Da hat man wenigstens die Entsorgungskosten gespart.

Wohin verkaufen denn diese Ankäufer all diese Fahrzeuge die wohl zu Tausenden angeboten werden ?

Recht, Autoverkauf, seriös, Auto und Motorrad
9 Antworten