Deckenlampe, wo sicher bohren?

Tag miteinander, ich habe mir ein paar schöne Lämpchen gekauft und möchte die nun an die Decke anbringen. Stellt sich natürlich erstmal nicht so leicht planbar heraus wie geplant.

Hatte mir mal vor Ewigkeiten ein Bosch PMD 7 als Leitungssucher geholt. Nun natürlich habe ich eine Stahlbetondecke, wo gefühlt alle 5 cm eine Armierung ist, ergo piept das Ding schon bevor es überhaupt an der Nähe der Decke kommt. Zusätzliches Leitungsgepiepe kommt nicht. Zumindest nehme ich an, dass es eine Armierung ist und nicht irgendwelche Rohre für die Fußbodenheizung dadrüber.

Dachte mir dann nun beim Prime Day, schlägst du mal zu bei einem besseren Gerät, dass du nur auf Strom stellen kannst, gesagt getan, der Bosch GMS 120 ist nun auch hier. Wie es scheint tut mein Stromanbieter mir zu unrecht Geld abknöpfen, dann Strom fließt in meiner Decke keiner, zumindest keiner der sich messen lassen würde. Ggf. sind die Kabel zu tief? (über 5 cm).

Decke ist wie gesagt Stahlbeton, Haus wurde vor paar Jahren kernsaniert, mehr weiß ich aber auch nicht. Anbei mal ein paar Bilder, wie ich mir vorstelle, wo die Kabel langlaufen (rot), wobei ich bei der Verbindung von Lampe zu Lampe keine Ahnung habe, ob das so gemacht werden würde. Und wo ich mir vorstellen würde, wo ich bohren könnte (grün). Ggf. weiß hier jemand mehr als ich :)

Gesamtübersicht mit möglichen Verlauf?

Detailansicht Lampe vorne, gleiche Blickrichtung

Würde also gerne aus Blickrichtung knapp hinter den Kabel anfangen zu Bohren.

Detailansicht Lampe hinten, gleiche Blickrichtung

Hier soll die Lampe quasi 90 Grad gedreht, weshalb ich gerne links und rechts vom Kabel bohren würde. Jeweils knapp 2 cm versetzt nach vorn/hinten.

Tja nun stellt sich die Frage, wie kommen die Lampen an die Decke. Mit gut Glück rein und im Zweifel was kaputt machen, was natürlich unschön wäre und eine entsprechende professionelle Reparatur mit sich bringen würde.

Oder sind die Kabel gar so tief in der Decke, dass ich eh nix kaputt machen kann, wenn ich nur 3-4 cm in die Decke gehe (Lampen wiegen 1,5 Kilo, werden an vier Stellen befestigt).

Oder eben nen Elektriker rufen. Ist natürlich das Sicherste, kostet aber auch wieder, man brauch Urlaub etc. pp. Wäre natürlich zu schön gewesen wenn der Leitungsfinder, naja.. die Leitung gefunden hätte. Und man da mit halbwegs gutem Gewissen reinbohren könnte.

Also jemand konkrete Ideen wo die Kabel höchstwahrscheinlich lang laufen und wie sicher oder nicht sicher ich mit meiner Idee bin.

Deckenlampe, wo sicher bohren?
Technik, Lampe, Strom, Handwerk, Elektrik, Decke, bohren, Leitungen, Technologie, Deckenlampe, Deckenleuchte
Ist die Lampe oder sind die Glühbirnen defekt, wenn ständig die Sicherung rausfliegt und die Leuchtmittel kaputt gehen?

Ich habe eine normalpreisige Deckenlampe (kein Billigprodukt aber auch kein Teures), bei der ständig Glühbirnen kaputt gehen und beim Austausch regelmäßig die Sicherung unter Funkensprühen raushaut und dann natürlich die neue Birne auch gleich wieder defekt ist.

Auf der Lampe (5-strahlig) steht max. 40 Watt, ich verwende auch keine stärkeren Leuchtmittel. Selbst (wie hier im Forum schon zu lesen war) wenn die Angabe auf der Lampe falsch sein mag (ich habe deshalb sei geraumer Zeit nur 2 Birnen eingeschraubt), gehen beim Tausch jedoch die Birnen kaputt. Ich hatte bislang Markenbirnen verwendet.

Nun habe ich mich zum Austausch gegen LED-Birnen entschieden (ebenfalls Markenware), doch auch hier hat es die Sicherung rausgehauen und den Lichtschalter gleich mit verschmort. Die Sicherung lässt sich überdies nun gar nicht mehr anschalten.

Die Frage mag banal klingen, doch es könnte ja auch ein komplexeres Problem dahinter stehen: Ist die Lampe defekt und es hilft nur der Austausch? Oder ist irgendwas am Stromkreis (zu wenig Leistung im Stromkasten für die Wohnung bzw. den betreffenden Raum)?

Die Lampe befindet sich in meinem Arbeitszimmer und dort werden außer einer Schreibtischlampe keine anderen stromfressenden Gerätschaften betrieben. Und an den LED-Birnen wird es ja sicher auch nicht liegen, alle zusammengenommen verbrauchen schließlich keine 40 Watt.

Ich möchte mich vorab informieren, natürlich werde ich einen Elektriker kommen lassen.

Technik, defekt, Technologie, Deckenlampe, Stromkreis, Auto und Motorrad

Meistgelesene Fragen zum Thema Deckenlampe