3 Monitore gleichzeitig, bidirektional (im erweiterten Modus) nutzen?

Liebe Gute Frage Community,

ich bin auf der Suche nach einer Lösung, um drei Monitore (den integrierten, sowie zwei externe) zeitgleich über einen Laptop zu nutzen. Dabei sollte die Lösung so sein, dass alle Monitore im biderektionalen Modus (also erweitertem Modus - jeder Monitor soll als Desktop Erweiterung dienen & nicht Alle das gleiche Bild zeigen) nutzbar sind.

Hohe Priorität hat dabei ein günstiger Preis - die maximale Auflösung ist mir eher kaum bis gar nicht wichtig.

Hier die Spezifikationen:

Laptop:

CPU: Intel i3-3110M
Grafikkarte: Intel HD graphics 4000
Anschlüsse: DisplayPort & VGA

Monitor 1: HP w2216 (maximale Auflösung: 1680x1050; Anschlüsse: VGA & DVI)

Monitor 2: acer AL1917 (maximale Auflösung: 1280x1024)

Derzeit funktionieren 2 Monitore (einer über DisplayPort, der andere über VGA verbunden), und der Laptop Monitor ist aus.

Da mein Budget wirklich nur beschränkt ist und ich mit drei Monitoren effizienter & schneller arbeiten könnte, würde ich mich über Antworten freuen die mir nicht empfehlen einen neuen Rechner/bessere Monitore o.ä. zu kaufen, sondern eine günstige Lösung für das bestehende System mir darzeigen könnten.

Auch über eine konkrete Produktempfehlung würde ich mich freuen.

Ich bedanke mich bereits im voraus für konstruktive und hilfreiche Antworten.

Liebe Grüße

PC, Computer, Technik, Monitor, Hardware, Kabel, Informatik, Technologie, Monitore an PC, Spiele und Gaming, Laptop
5 Antworten
Was passiert bei einem Stromzähler-Wechsel, wenn die technischen Voraussetzungen nicht stimmen?

Ich möchte Bezug auf folgenden Textausschnitt von einer Seite der Verbraucherzentrale nehmen:

"Umbau des Zählerschranks kann teuer werden

Die ersten Erfahrungen der Messstellenbetreiber zeigen, dass ein Umbau des Zählerschranks nicht nur in Ausnahmefällen notwendig ist, sondern bei etwa einem Viertel aller Haushalte. Insbesondere betroffen sind Bauten vor 1965. Mit dem Umbau sind schnell hohe Kosten von bis zu mehreren tausend Euro verbunden – Kosten, die am Ende der Verbraucher zahlt."

Achtung! Ich bin kein Techniker! Ich kenne mich nur sehr, sehr wenig mit Elektrotechnik aus! Und ich bitte darum Diskussionen über mietrechtliche Aspekte zu unterlassen.

Fakt ist: Es steht ein Wechsel der Stromzähler an. Die Firma hat sich bereits angekündigt. Das Datum steht fest.

Mit dem von mir zitierten Text ist folgende Frage unbeantwortet:

Was konkret passiert, wenn der Elektriker (der im Auftrag des Messstellenbetreibers) vor Ort ist und feststellt, dass ein Umbau des Zählerschranks zwingend notwendig sein wird?

Antwort 1: Der Elektriker wird das vor Ort dann tun (also das, was notwendig ist). Die Rechnung geht dann an den Hauseigentümer.

Antwort 2: Der Elektriker wird vor Ort alles abbrechen und dem Hauseigentümer mitteilen, dass der Wechsel der Stromzähler nicht möglich ist, weil der Zählerschrank erst umgebaut werden muss. Und das wiederum wird dann ein Elektrofachbetrieb (Meisterbetrieb) seiner Wahl sein. Und das Ganze hat fertig zu sein mit einer Frist bis zum XX.XX.. Danach wird ein neuer Termin gemacht, zu welchem dann der Elektriker im Auftrag des Messstellenbetreibers anrückt, um schlussendlich die neuen Stromzähler einzubauen.

Antwort 3: Der Elektriker wird vor Ort alles abbrechen und dem Messstellenbetreiber (vielleicht auch dem Hauseigentümer?) mitteilen, dass ein Wechsel nicht möglich ist. Und es passiert einfach gar nichts.

Antwort 4: Der Elektriker wird vor Ort die Stromzähler ausbauen und abreisen.

Antwort 5: Andere Antwort, nämlich...:

Andere Antwort: 67%
Antwort 2 17%
Antwort 4 17%
Antwort 1 0%
Antwort 3 0%
Technik, Elektronik, Strom, Energie, Kabel, Gesetz, Elektrotechnik, Haustechnik, Stromzähler, Netzbetreiber, Stromleitung, Ausbildung und Studium
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kabel