family nervt mit ihren Verschwörungstheorien?

also ich liebe meine Familie und fahre heute mit den Familymädels an den See (Oma, Mutter, Tante, Cousine und beste Freundin von Mutter und Tante die auch schon fast zur Familie gehört)

Cousine hat Urlaub und die anderen sind in Pension, ich arbeite bis 13 Uhr, dann holen sie mich von der Arbeit ab und wir fahren zum See

Ich verbringe irrsinnig gerne Zeit mit ihnen und fühle mich sehr wohl und geborgen weil sie eben Familie sind
ABER meine Mutter, meine Tante und deren Freundin haben irgendwie seit fast einem Jahr einfach einen total Vogel im Kopf und es nervt langsam

sobald ich mit Oma und Cousinchen über alles mögliche rede, unterbrechen sie wieder irgendwie, wechseln das Thema und fangen wieder damit an über die Impfung zu sprechen. Dass die Impfung eine Massenvernichtungsmethode der Regierung sei, dass die Impfung aus abgetriebenen Embrionen gemacht ist, dass man stirbt wenn man sich impfen lässt, dass die Impfung von den bösen gemacht wurde usw.
Sie weigern sich sogar dagegen gestetet zu werden, weil das Teststäbchen ist ja "vergiftet"

ich bin jetzt auch noch kein Freund der Impfung weil ich erst mal schaue wie es sich auf andere auswirkt undso aber ich erzähle trotzdem nicht so einen Bullshit rum

und vor allem, ANDAUERND reden sie über das Thema
es nervt echt schon langsam
und wenn sie mal nicht über Impfung reden, dann reden sie über den Prediger Hartwig Henkel und nur alles was dieser Prediger sagt ist die Wahrheit und alle anderen können einpacken.

Wie können wir ihnen sanft verklickern dass wir mal wieder wie früher über andere Themen reden wollen?
Früher hatten wir total viel Spaß am See und jetzt wird dort andauernd über Glaube und wie schlecht die Impfung ist geredet

Familie, Politik, Impfung, Liebe und Beziehung, verschwörungstheorie, Coronavirus, Philosophie und Gesellschaft
Warum werden Demonstrationsteilnehmer in Deutschland oft mit Verschwörungstheoretikern gleichgesetzt.?

sobald Demonstrationen ein Maß erreicht haben, das man darüber berichten muss, dann werden schräge Vögel herausgesucht und hervorgehoben. Und es wird so getan, als wären die representativ.

Ähnlich mit Gewalt. Manchmal wird von gewaltsamen Demonstrationen gesprochen, wenn ich dann danach suche finde ich aber keine Gewaltszenen und Teilnehmenr sagen, das die Demos friedlich verlaufen sind.

Bei Berchten über Demonstrationen oder unbeliebt Organisationen, kann man schon darauf warten, bist irgendwelche besonders lächerliche Verschwörungstheorien eingebaut werde (geimpfte Chips von Bill Gates, flache Erde o.ä.)

Gestern habe ich wieder eine "Doku" im ÖR gesehen. Die übliche Botschaft Demonstranten = Verschwörungstheoretiker. Die Sendung warb scheinbar um Verständnis für die dummen und fehlgeleiteten Menschen.

Es ist immer das gleiche Schema, es werden Leuten lächerliche Dinge in den Mund gelegt und danach die ganze Zeit gegen diesen Strohmann argumentiert.

Diese Methode werden auch in Diktaturen verwendet, weil

  • Es unterbindet effektiv Widerspruch. Wer will schon Gefahr laufen, als Verschwörungstheoretiker oder rechter zu gelten.
  • Es gibt linientreuen Ja Sagern das Gefüh von überlegenheit "die anderen glauben an eine flache Erde, wir haben erkannt, das sie rund ist"
  • Es gibt das Gefühl von Konsens und mit der Mehrheit. Man wird ja von staatlichen Stellen bzw. öffentlichen Medien bestätigt, die scheinbar für die Mehrheit sprechen.

Was ist die Aufgabe der Presse in Deutschland?

Politik, demonstration, Medien, verschwörungstheorie, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Verschwörungstheorie