Medikamente die unters Betäubungsmittelgesetz fallen bei Verkehrskontrolle sofort erwähnen?

Hallo.

Folgende Situation liegt vor:
Ich bin 19 Jahre alt, mir wurde in meiner Kindheit ADS diagnostiziert und ich nehme seit circa einem Jahr Medikinet adult.

Ich habe seit fast 2 Jahren einen Führerschein, und als ich diesen gemacht habe habe ich die Medikamente noch nicht genommen.
Nun habe ich mich aber gefragt, was passieren würde, wenn ich von der Polizei angehalten werden würde (zum Glück noch nie vorgekommen) und eventuell sogar ein Drogentest durchgeführt werden würde (auch noch nie vorgekommen!).

Medikinet gehört ja zu der Stoffgruppe der Amphetamine und daher würde, wenn mir z.B. Blut abgenommen würde, der Drogentest auf Amphetamine ausschlagen.

Daher meine Frage:
Sollte es mal dazu kommen dass ich von der Polizei angehalten werde, sollte ich sofort erwähnen dass ich Medikinet adult einnehme und dass es sich dabei um ein Medikament handelt dass unter das Betäubungsmittelgesetz fällt, selbst wenn sie "nur" meinen Führerschein und meine Fahrzeugpapiere kontrollieren und gar keinen Drogentest durchführen?

Kann ich bei einem Drogentest sagen, dass der Test wegen meiner der Einnahme der Medikamente auf Amphetamine ausschlagen wird und reicht es dann auf meine behandelnde Ärztin, die mir die Medikamente auch verschreibt, zu verweisen (damit sie dann bestätigen kann dass ich die Medikamente auch wirklich nehme?)

Oder gibt es dafür eine "Bestätigung" oder ähnliches vom Arzt dass man bei einer Kontrolle vorzeigen kann?
Danke schon mal für die Hilfe!

Medizin, Gesundheit, Polizei, Medikamente, Verkehrsrecht, Betäubungsmittel, Verkehrskontrolle, betäubungsmittelgesetz
15 Antworten
Zeuge bei Fahrradunfall gewesen.....?

Hallo!

Vor ein paar Tagen auf dem Weg nach Hause um 1 Uhr nachts fuhr ein Radfahrer an mir vorbei.

Ein kleines Stück hinter mir hörte ich wie dieser gegen ein parkendes Auto knallte und am Boden lag. Es war eine kleine Beule deutlich erkennbar. Ich ging zu der Person und fragte ob alles in Ordnung sei - bekam keine Antwort und besagte Person rührte sich auch nicht für ca. 10 Minuten. Lag halt einfach nur da.

Ich rief die Polizei welche einen Krankenwagen vorbeischicken wollte. Nach ca. 10-15 Minuten kam die Person wieder zu sich und wollte wieder weiter - war allerdings nach meinem Empfinden sehr benommen evtl. betrunken und schaffte es auch nicht wirklich weit zu kommen(Lediglich ein paar Hausnummern weiter).

Nach Aussage des gestürzten (hatte diesen gefragt war er 50 Jahre alt und männlich).

Nach ca. 15-20 Minuten traf ein Streifenwagen der Polizei ein welche den Ausweis des Fahrradfahrers wollte - es gab eine ziemlich Rangelei welche erst nach eintreffen der Verstärkung beendet wurde. Die Person wollte abhauen und auch nicht kontrolliert werden. Betreffende Person schob Ihr Fahrrad allerdings nur noch.

Die Polizisten machten ein Foto vom Schaden am Auto.

Jetzt vor kurzem bekam ich ein Schreiben der Polizei mit der Bitte um Schilderung des Sachverhalts.

Auch wird dort der Name der jeweiligen Person(mit Schlussfolgerung auf Staatsangehörigkeit) erwähnt und der Vorwurf des Verkehrsunfalls unter Rauschmitteleinflusses (wahrscheinlich hatte die Polizei einen Drogentest gemacht und etwas gefunden nach der Rangelei). Ich selbst hätte auch krank oder betrunken geschätzt.

Ich selber wurde als Zeuge um Stellungnahme gebeten und hab mein Gesehenes soweit dort mitgeteilt und den Fragebogen zurückgeschickt. Den PKW Besitzer mit der Beule kenne ich nicht - auch war dieser wahrscheinlich am Schlafen und bekam nix mit. Den Radfahrer der meiner Aussage nach den Unfall alleine verursacht hat auch nicht.

Gibt es hier irgendwas zu beachten oder was passiert da als nächstes etwa? Auf dem Schreiben der Polizei stand bei Verweigerung der Aussage kann es zur Vorladung kommen?! Hab zunächst mal dies soweit geschildert soweit möglich.

Fahrrad, Unfall, Verkehr, Polizei, Recht, Verkehrskontrolle, Zeuge, zeugenaussage
5 Antworten
Polizeiliches Recht - Verkehrskontrolle?

Vorhin wurde ich von einem Streifenwagen von der Straße genommen. Im Internet steht das die Polizei bei einer Verkehrskontrolle Warndreieck und Veste kontrollieren darf und Drogentests auf meiner Zustimmung durchführen darf. Sie dürfen aber nicht mein Auto durchsuchen.

Als ich dann kontrolliert wurde ob ich unter Drogeneinfluss fahre: Ich durfte pusten, den Streifen an meinem Gaum und Zunge langziehen und mir wurde in die Augen geleuchtet. Habe ich allem zugestimmt, fand das aber schon etwas übertrieben mich so zu kontrollieren. Natürlich waren alle tests Negativ.

Jetzt kommt aber was mich mächtig gestört hat. Der Polizist wollte in mein Handschuhfach gucken. Ich habe ihn freundlich darauf hingewiesen das er ein Durchsuchungsbefehl benötige und nicht rein gucken darf worauf er mir sagte das er gesehen hat wie mein Beifahrer etwas in das Handschuhfach legte deshalb ein Verdacht besteht und deshalb in das Handschuhfach gucken darf. Mir war es dann auch zu blöd geworden und hab ihm das Fach aufgemacht. Er hat alles rausgewühlt. Meine Powerbank, Batterien die ich noch da hatte, ne tüte Chips und die Sonnenbrille die mein Kumpel gerade in das Fach legte. Anscheinend haben die was anderes erwartet weil die danach noch meinen Kumpel nach Drogen untersucht haben. Die haben uns wie kriminelle behandelt.

Dürfen die überhaupt so meine Mitfahrer kontrollieren? Dürfen die dann auf Verdacht in das Handschuhfach gucken oder ist das immer noch so das sie einen Durchsuchungsbefehl dafür benötigen? Und muss ich so absurd viele Tests machen?

Danke für eure Zeit

Der Polizist darf in das Handschuhfach gucken 60%
Der Polizist darf nicht in das Handschuhfach gucken 40%
Polizei, Recht, Jura, Polizeikontrolle, Verkehrskontrolle, Auto und Motorrad
10 Antworten
Ist mein Führerschein weg oder habe ich Chancen?

Hallo erstmal. Ich wurde gestern am 06.05.2018 von der Polizei am hellichsten Tag (19:00) angehalten und direkt befragt wann ich zuletzt cannabis konsumiert hab. Daraufhin antwortete ich , wie sie drauf kommen und dass ich cannabis noch nie konsumiert habe. Daraufhin sagte der Beamte, ich habe glasige und rote Augen und meine Pupillen wären nicht in Ordnung. Der letzte Joint war am Tag bzw Abend zuvor. (Ca 20 Uhr ). Also ich habe Samstag Abend geraucht und wurde am Sonntag um ca. 19 Uhr kontrolliert. Ich sollte in den Becher pinkeln , damit die den Schnelltest durchführen können. Ich habe gesagt, dass ich in der Öffentlichkeit nicht uriniere, da mir das einfach unangenehm ist und ich nicht auf Kommando pinkeln kann. Ich wurde zur Wache mitgenommen und sollte es auf einer Toilette versuchen. Ich war dumm und habe es doch getan. Der Test zeigte sich nicht schnell, aber war am Ende nach 5 Min positiv. Man konnte den Streifen noch gerade mal eben so sehen, da war noch ein Schatten vom Streifen. Ich wurde nochmal gefragt, ich habe verweigert und ihnen gesagt, dass ich am Vorabend bei meinen Kumpel war (zu 7) und 5 Leute in einem Raum mit Tür zu gekifft haben und mein Kollege und ich nicht geraucht haben und an der Konsole gespielt haben. Die Beamten haben aufgeschrieben, dass ich mich bei meinen Kumpel von 20:00-05:30 bei meinen Kumpel aufgehalten habe und dass ich aufgrund dessen positiv ausgefallen ist, weil ich das inhaliert habe bzw der Raum komplett mit cannabis Rauch überfüllt war und ich das passiv eingeatmet habe. Ein Amtsarzt wurde aufgerufen und ich sollte paar Fragen beantworten so wie ' Wissen Sie wo Sie sind?' Oder "welches Jahr haben wir?'' Ich sollte gerade aus laufen und zurück und mit den Fingern eben auf meine Nase hin und her. Klappte alles wunderbar. Beamten haben mich nochmal gefragt ob ich nicht aktiv geraucht hätte, da antwortete ich mit nein. 

Ich weiß nicht was ich tun soll, ich War wirklich Stock nüchtern und hatte keinerlei Wirkung des cannabisses. Ich rauche nicht jeden tag vielleicht jeden zweiten aber keine Regelmäßigkeit. Ich brauche ihre Hilfe. Kann ich einen zweiten Bluttest anfordern? Ich rauche jetzt gar kein Cannabis mehr, weil ich noch einmal mit einem bluttest nachweisen möchte... Kann ich denn noch einmal blut abnehmen lassen ? Helfen Sie mir, ich bin sonst nie im Straßenverkehr aufgefallen, meine Akten sind sauber ich habe gar keinen Eintrag nicht mal ein Blitzer. Fahre seit über 5 Jahren Auto und bin berufstätig bzw. Bin ich auf den Führerschein angewiesen aufgrund meines Berufes und gleichzeitig Schüler. :(

Führerschein, Cannabis, Gesundheit und Medizin, Urintest, Verkehrskontrolle, THC test, bluttest thc
4 Antworten
Ist es eine Straftat, wenn die Polizei, ohne mein Wissen und ohne meine Anwesenheit mein Auto durchsucht?

Hallo,

Als ein minderjähriger Freund von mir auf dem Weg zu meinem Auto war, um seinen Geldbeutel zu holen, den er darin vergessen hat, kam er in eine allgemeine Personenkontrolle. Die Polizei durchsuchte ihn und fand meinen Autoschlüssel. Daraufhin vermuteten sie natürlich, dass er mit meinem Auto gefahren sei. Mein Freund erklärte ihnen, dass er nur seinen geldbeutel holen möchte und man an der kalten Motorhaube überprüfen kann, dass er nicht gefahren ist. Daraufhin wollten die Polizisten das überprüfen. An meinem Auto angekommen, schloss einer der Polizisten mein Auto auf und sie fingen an es zu durchsuchen. Die Polizisten wussten, das es nicht das Auto meines Freundes war und ich nur 100m Luftlinie entfernt war. Die Polizisten durchsuchten es komplett, sie haben nichts ausgelassen. Sie machten sogar eine CD-Hülle kaputt und ließen mein Handschuhfach offen. Erst als sie fertig waren, sollte mein Freund die Polizisten zu mir führen. Sie verlierten kein Wort darüber, dass sie in meinem Auto waren. Das erfuhr ich erst von meinem Freund, nachdem sie weg waren. Leider konnte ich deshalb ihre Dienstausweise nicht überprüfen und sie waren sehr schnell auch wieder weg. Nach meinem Wissen haben die Polizisten hier Gesetzeswidrig gehandelt. Ich würde gerne wissen inwiefern sich die Polizisten hier Strafbar gemacht haben. War es sogar Einbruch? Ich wusste ja nicht, dass jemand in meinem Auto war, und ein verdacht gab es sicherlich nicht zumal mein Freund in keinerlei Bezug zu diesam Auto stand.

Dankeschön

Polizei, Recht, Polizeikontrolle, Verkehrskontrolle, Auto und Motorrad
8 Antworten
Polizei verübt Willkür bei Verkehrskontrolle?

Hallo,

ich wurde heute Abend von einem Streifenwagen dazu aufgefordert rechts ran zufahren. Im Zuge dieser Kontrolle haben die Polizisten sich viele Dinge erlaubt die mMn. nicht in Ordnung sind.

So sollte ich mit geschlossenen Augen und Kopf im Nacken und mit ausgespreizten Armen auf einem Bein stehen während mein Kofferraum offen stand, in welchem sich mein geöffneter Rucksack mit Privatsachen, Geldbörse befand. Ich kann ja nicht sehen was die Beamten tun wenn ich mehrere Meter entfernt vom PKW stehe mit geschlossenen Augen und Kopf im Nacken. Ich habe verlangt, dass der Kofferraum geschlossen wird und als ich dies tat und sich die Polizistin so in den Weg stellte, dass die Kofferraumklappe ihre Schulter berührte, eskalierte sie völlig und meinte ich wollte sie damit schlagen und das sie mich schlagen würde, wenn ich das noch einmal tue.

Dann haben sie mehrere Speichelproben durchgeführt weil sie nach einer meinten, dass Probegerät wäre veraltet. Wieso haben sie es dann nicht schon vorher überprüft? Ich musste mir dann auch noch anhöen ich hätte Amphetamine genommen obwohl ich noch nie in den Kontakt mit Drogen kam und auch generell nie Alkohol trinke. Ich stand bestimmt 1 Stunde meiner Freizeit in der Kälte, während sie mich behandelten wie einen Schwerverbrecher und das völlig ohne Grund.

Auch wollten sie das Innere meines Rucksacks sehen und haben in meinen Kofferraum geguckt.

Hätte ich sie nicht darauf hingewiesen, hätten sie sogar vergessen mir meinen Personalausweis zurückzugeben bevor sie nach einer gefühlten Ewigkeit in der Kälte wieder gefahren sind.

Ist das rechtmäßig was sie getan haben? Ich habe mich herabgewürdigt gefühlt, als ich solche komischen Übungen machen sollte.

Auto, Polizei, Recht, Kontrolle, Verkehrskontrolle, Speichelprobe
13 Antworten
Ich bin gerade mit einer falschen Umweltplakette in eine Polizeikontrolle gekommen, ist das jetzt Betrug?

Guten Tag,

ich bin gerade durch ein kaputtes Rücklicht in eine Verkehrskontrolle geraten.

Dabei ist aufgefallen, dass mein Fahrzeug eine grüne Umweltplakette geklebt hat, allerdings keinen Partikelfilter eingetragen hat und somit nur die rote Plakette fahren dürfte.

Um den Sachverhalt ehrlich zu schildern. Ich habe dieses Fahrzeug im Sommer gekauft und der private Vorbesitzer, hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass die Umweltplakette aus einer befreundeten Werkstatt geklebt worden ist und kein Partikelfilter verbaut ist.

Ich habe das so zur Kenntnis genommen und vorgehabt, diesen Filter in naher Zukunft nachzurüsten. Bei der Gebrauchtwagenprüfung bei der Dekra ist das allerdings auch nicht aufgefallen und bei der Ummeldung hat man mir auch keine neue Plakette (rote) ausgestellt. Somit klebte die alte (mit alten Nummerschild) grüne Plakette. Jetzt wie gesagt die Kontrolle und alles ist "aufgeflogen".

Was habe ich als Halter jetzt zu befürchten? Ich will eigentlich ungern den Verkäufer reinreiten und behaupten ich habe nichts von dem fehlenden Partikelfilter gewusst. Auf der anderen Seite will ich natürlich auch für mich die Strafe so gering wie möglich halten.

Was droht jetzt wem?

Ich meine die Werkstatt hat ja auch nun wissentlich eine Plakette rausgegeben, auf Wunsch des Vorbesitzers und ich habe die Plakette kleben gelassen.

Was kann mir angelasstet werden? Wie sollte ich mich verhalten?

Bin gerade vollkommen fertig.

Super Start ins neue Jahr.

Gruß

Mario

Verkehrskontrolle, Auto und Motorrad
8 Antworten
Polizei angehalten angeblich wegen überhöhter Geschwindigkeit ( nur ein Beamter ) ich war mit einem Kumpel?

Ich bin mit nem a6 v6 gefahren, der is laut wenn man beschleunigt. Ich habe auch eine Regel niemals mehr als 20 kmh ( ich weiss eine blöde regl schon assozial eiglich) . Ich bin mit meinem Kumpel in einer 30er zone, vor mir ist ein Auto ein alter opel. Ich fahr ihm hinterher. Er will rechts halten und stellt den Blinker nach rechts, ich bremse ab auf 10 kmh überhole ihn nach dem er gehalten hat. Ich hab aufs gas gedrückt im Dynamic modus da geht die Drehzahl bis 3 tausend die war aber bei 2.5 tsd. Der wagen wurde laut die geschwindigkeit betrug dann 40-42 kmh EHRLICH. Rasch fährt der stehende opel weiter und hält mich nach dieser beschleunigung an indem er mich überholt und mir die polizeikelle zeigt. Er hält mich an und steigt rasch aus ohne warnweste usw. Er sagt zu mir" so jung wie sie sind sind sie dem wagen wohl nicht gewachsen so schnell wie sie fahren" ! Ich hab gesagt "die geschwindigkeit have ich nicht überzogen" er : Sie waren eindeutig zu schnell unterwegs. Ich: haben sie ein Beweis ? Er: wollen sie mit mir diskutieren ? ( in einem sehr lauten ton) ich: nein auf keinen fall. ( er hatte kein messgerät- einfach gar nix - er hat mich nach 20 metern sofort angehalten dann hat er mich nach ner warnweste und verbandszeug usw. Gefragt, Hatte natürlich alles dabei. Am ende hat er mit seinem privattelefon die zentrale angerufen und war am ende des gesprächs sehr enttäuscht. Er war am ende sehr nett zu mir und es war alles wieder beim alten er hat mir aber am anfang gedroht das ich post kriegen werde und an einem aufbauseminar teilnehmen werde vllt wenn die führerscheinstelle es sagt. Außerdem war er kein verkehrspolizist( ja andere polizisten dürfen das auch) sondern ein Hundeführer denn im auto war ein schäferhund drinnen. Sooo mein Kumpel sagt der hat gar kein Beweis wahrscheinlich kriegst du nix und wir sind zu zweit. Ich hoffe ich habs einigermaßen gut beschrieben tut mir leid es is spät und bin müde. Was sagt ihr dazu ? Ich hab ihm gesagt : "Ich sehe solche kontrollen ein aber zu schnell war ich nicht "

Straßenverkehrsordnung, Verkehrskontrolle, Auto und Motorrad
9 Antworten
Wer zahlt den Abschlepper bei Polizeikontrolle?

Es geht um folgendes: Die Cops haben mich für eine allg. Verkehrskontrolle angehalten und meine Daten und die von meinem Fahrzeug geprüft. Alles soweit in Ordnung.

Der Cop wollte dann einen Alkoholtest machen, diesen habe ich Verweigert da ich dazu nicht Verpflichtet bin. Da ich kein Alkohol getrunken habe bestand da eh keine Notwendigkeit zu. Der Polizist meinte wenn ich mich weigere geht es zur Wache zur unfreiwilligen Blutprobe. Ich hab gesagt ich lass es gerne drauf ankommen.

Der Cop meinte dann, mein Wagen müsse dann weg. Da ich möglicherweise Alkoholisiert bin darf ich ihn nicht woanders Parken, die selber würden es auch nicht machen. Bleibt nur ein Abschlepper. Hab dann gesagt wenn se die Kosten tragen wollen sollen sie es machen. Da kein Hinweis auf Alkoholeinwirkung bestand war das sowieso alles nicht rechtens.

Die Cops meinten dann sie würden alles in die Wege leiten, gingen zu ihrem Fahrzeug und ich wartete. Nach 2 Minuten kam der eine Cop, gab mir Führerschein und Fahrzeugschein und meinte "Sie haben Glück, wir haben ein Einsatz bekommen. Tschüß".

Was wäre denn im Fall der Fälle gewesen, wer hätte den Abschlepper bezahlt wenn einer gerufen worden wäre? Den Alkoholtest zu verweigern ist mein gutes Recht und da ich nicht Alkoholisiert war, war meine Fahrtauglichkeit auch vorhanden sodass ich den Wagen selbst umparken hätte können.

Weiß Jemand wie es Rechtlich dbzgl. aussieht?

Alkohol, abschleppen, Verkehrskontrolle
6 Antworten
Bei Verkehrskontrolle positiven Urintest auf Amphetamin gehabt, Bluttest abgegeben und was kommt jetzt- mache mir halt echt sorgen?

Wollte mir nur etwas Rat holen weil Doch soviele horrorstories überall kursieren. Wie lange warte ich auf das bluttest Resultat? In Berlin. Ich lese das der Wert von 25nano gram im Blut das zugelassene Maximum wäre? Habe am Morgen um 8 viel Kaffee etwas Kekse und keine Wasser getrunken - wurde dann um 11 rausgezogen. Kann der Kaffee den amp Test im Urin beeinträchtigen - falsch positive resultate machen? Wenn ich jetzt ( angenommen) 50nano Gramm haben sollte nachweislich - was passiert dann? Werde ich vorgeladen oder wollen die dann gleich meinen Führerschein haben? Schicken sie mir dann eine genaue Auflistung von Amphetaminen im Blut die ich zur Zeit hatte? Ich gehe echt von null aus, da ich keine Drogen oder gar Medikamente nehme? Kann man so Entscheidungen anfechten? Aussicht auf Erfolg?

Ich bitte darum hier nur meine Fragen zu beantworten und nicht so schrecklich rumzupolemisieren wie viele Leute das hier gerne tun, es geht halt einfach um viel, meine Lappen, Geld, Arbeit, etc.

Es ist einfach kein Verbrechen aber ich fühle mich echt fast verurteilt und irgendwie total depressiv...

Bitte lest diesen Beitrag und antwortet sachlich oder einfach gar nicht.

Ich möchte den Verlauf der Geschichte hier auch publik machen da es einfach nur wenig dazu gibt was Mensch einfach finden kann im Netz ....

Ok soweit, danke schonmal für eure Zeit!

Berlin, MPU, Führerschein, Amphetamin, Urintest, Verkehrskontrolle, Bluttest
5 Antworten
Fiktiver Fall: Enzug der Fahrerlaubnis aber trotzdem mit Führerschein fahren?

FIKTIVER FALL:

Einer Person (nennen wir ihn Martin) wird in absehbarer Zeit die Fahrerlaubnis durch die Füherscheinstelle entzogen da er Alkoholkrank ist, in der Vergangenheit eine MPU mit Abstinenz bestanden hat und nun einen Rückfall hatte von dem die Führerscheinstelle erfahren hat.

Die nun zu erwartende MPU Aufforderung wird er in der kurzen Frist die ihm gesetzt wird nicht schaffen da er (mind.) 12 Monate Abstinenz nachweisen muss.

Martin überlegt sich folgendes:

Solange er seinen Führerschein noch hat will er diesen als verloren melden und sich einen neuen austellen lassen (den alten hat er allerdings zuhause in der Schublade). Wenn die Aufforderung kommt seinen Führerschein abzugeben da er kein postives MPU Gutachten beigebracht hat, gibt er den neuen Führerschein ab und behält den alten.

Bei einer Verkehrskontrolle kann er dann ja seinen alten Führerschein vorzeigen.

Fragen dazu:

Geht eine Meldung von der Führerscheinstelle über den Entzug der Fahrerlaubnis an sämtliche Polizeiwachen bzw. wird dieses für die Polizei überprüfbar zentral gespeichert? Kann die Polizei rund um die Uhr auf diese Daten zugreifen? (Martin fährt nur spätabends und frühmorgens zur Arbeit bzw. davon nachhause - er arbeitet in Nachtschicht)

Wird bei jeder Kontrolle durch die Polizei überprüft ob Martin die Fahrerlaubnis enzogen wurde? (Und Martin fliegt dementsprechend auf)

Martin gibt bei der Kontrolle an seinen Führerschein zuhause vergessen zu haben und bekommt einen Zettel auf dem er aufgefordert wird diesen bei der nächsten Polizeistation vorzuzeigen - Martin geht also am nächsten Tag zur Polizeiwache. Wird hier geprüft ob ein Entzug der Fahrerlaubnis vorliegt oder wird der "Fall" lediglich abgehakt?

Martin gibt an seinen kompletten Geldbeutel mit sämtlichen Dokumenten zuhause vergessen zu haben - was passiert dann? Er kann sich ja nun mit keinem Dokument ausweisen (keine Karten garnichts). Er könnte einen falschen Namen von einem Freund angeben der eine gültige Fahrerlaubnis hat - diesen schickt er dann zur Polizeiwache wo der Führerschein von dem Freund vorgelegt wird (es sind ja sicherlich andere Beamte).

Bin gespannt auf eure Meinungen.

Polizei, Verkehrsrecht, Führerschein, Fahrerlaubnis, Verkehrskontrolle, führerscheinstelle
6 Antworten
Ich bin in einer Verkehrskontrolle geraten könnte mir jemand einpaar Fragen beantworten?

Hallo, entschuldigung ich weiß ich hab mist gebaut...

zu meiner Sachlage...ich bin heute Nacht angehalten worden weil ich ohne Helm auf dem Roller heim fahren wollte....fest gestellt wurden 0,56 mg also ca 1.12 Promille...hinzu kommt das ich Medikamente (Ritalin) vom Arzt verschrieben bekomme...Das blöde ist das ich ca 20 std vorher einen Joint geraucht habe..ich rauch des öfteren damit ich nicht so viel Medikamente nehme..ich mag die Medikamente nicht! Die haben dann einen Bluttest mit mir gemacht und das übliche Verfahren halt.. Die Beamten und ich haben uns gut verstanden und wir haben sogar sehr gelacht...ich wäre ein cooler Typ hat der eine sogar gesagt :)) naja jedenfalls haben sie meinen Führerschein einbehalten und den dann zur Staatsanwaltschaft geschickt...

Ich vermute nichts gutes..geschieht mir auch recht muss ich zugeben aber ich hab jetzt total Angst vor der MPU...aus der Probezeit bin ich schon sehr lange...Ich musste auch mal ein Aufbauseminar besuchen aber das war vor 8-10 Jahren ca...

Ab 1,1 Promille müsste man zur MPU... welcher Wert wird hier verwendet?? Der Wert als ich Kontrolliert wurde?? oder der vom Bluttest?! es sind ca 30- 60 min vergangen bis mein Blut entnommen wurde...

Was wird hier genau untersucht im Blut?! Alkohol aufjedenfall...ich hatte den Polizisten aufmerksam gemacht das ich Medikamente bekomme und das der Test auf Amphitamine positiv wird..!! Das kann ich vom Arzt belegen..Mein Rezept...

Ich bin sau blöd ich weiß..ich fahre betrunken und auch noch ohne Helm.. Das geschieht mir recht das ich angehalten wurde.. :/ aber MPU?! :/

Aufjedenfall wird das sehr Teuer für mich ich weiß

Auto, Polizei, Alkohol, MPU, fahren, Verkehrsrecht, Drogen, Roller, Strafe, Strafrecht, Verkehrskontrolle
15 Antworten
Allgemeine Verkehrskontrolle -. welche Rechte und Pflichten hat Polizei bzw. der Bürger.Wie kann man Beamtenwillkür oder Amtsmissbrauch im Keim ersticken?

Hallo, wo findet man verlässliche, rechtssichere Informationen darüber, welche Rechte die Polizei bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle hat und welche Pflichten dabei der Bürger/Verkehrsteilnehmer?

Es gibt vielerlei Diskussionen zu diesem Thema in diversen Internetforen, insbesondere, wenn dass Thema Atemalkoholkontrolle ins Spiel gebracht wird oder es um den Verdacht der Einnahme und des Fahrens unter BTM geht. Leider immer wieder mit sich zum teil widersprechenden Äußerungen, auch von Seiten rechtskundiger Zeitgenossen (Anwälte, etc.)

Ich werde meines erachtens sehr oft von der Polizei angehalten. Dabei gab es nie Probleme. Atemalkoholtests verliefen immer negativ. Drogentests wurden nie durchgeführt. Trotzdem würde es mich interessieren, wo man nachlesen kann oder bei welcher Organisation/Verein etc. man sich informieren kann, ob z.B. die Verweigerung eines Atemalkoholtests ohne dass die Polizei einen Anfangsverdacht hätte (z.B. Alkoholfahne) rechtens ist und unter welchen Umständen die Polizei den Verkehrsteilnehmer (ohne Anordnung des Staatsanwalts) zur Blutentnahme "zwingen" kann? Hat der Verkehrsteilnehmer generell ein Recht, dass die Blutentnahme z.B. nur von einem Amtsarzt durchgeführt werden kann? Wie sieht es mit physiologischen Funktionstests aus? Darf ein Polizist diese am Verkehrsteilnehmer durchführen? Mir ist es neulich passiert, dass ich aufgefordet wurde, an einem Pupillentest miuttels Taschenlampe mitzuwirken, anhand dem der Polizist (er ist doch kein Mediziner) Verdachtsmomente bezüglich BTM-Konsum feststellen wollte. Muss man derartige "Untersuchungen" am Straßenrand mitmachen? Hat die Polizei überhaupt das Recht dazu? Wo kann man sich als mündiger Bürgger über dies Fragen informieren bzw. beraten lassen?

Blutentnahme, Verkehrskontrolle, Amtsmissbrauch, Machtmissbrauch, staatsanwalt, Rechte der Polizei
3 Antworten
Wiederholte Nötigung durch Polizei, macht eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Sinn, oder führt das eher zu noch mehr Ärger?

So langsam habe ich das Gefühl, die haben mich "auf dem Kiecker", da ich dieses Jahr schon dreimal von denen kontrolliert wurde, zweimal im Auto, einmal als ich zu Fuß unterwegs war. Soweit, so gut, aber die Art und Weise geht mir langsam gehörig gegen den Strich, weil die Beamten jedes Mal übergriffiger werden.

Dazu kurz das Beispiel der letzten Situation an diesem Wochenende, Sonntag morgens um ca. sechs Uhr. Ich fuhr durch die Stadt nach Hause (kam aus dem Krankenhaus, nicht von einer Sauftour) und plötzlich fuhr ein weißes Zivilfahrzeug hinter mir, dass ich gar nicht als Polizeiwagen erkennen konnte. Die fuhren dann erstmal ruckartig so dicht auf, dass ich aus Reflex auf's Gas gedrückt habe, habe mein Tempo dann aber sofort wieder reguliert. Das wiederholten die dreimal, dann fingen sie an, Lichthupe zu machen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich immer noch keine Ahnung, wer da hinter mir fährt, ich bekam eher Angst, dass es sich um einen Verrückten handelt, der es auf mich abgesehen hat.

Nach ca einem Kilometer wiederholtem Auffahren und Lichthupe schlug meine Angst in Wut um und ich fuhr rechts ran und stieg aus, die Polizisten ebenfalls und erst dann erkannte ich, dass es sich um die Polizei handelt. Die wollten dann auch noch eine Alkoholkontrolle von mir, der ich zustimmte, einfach weil ich nur nach Hause wollte, so schnell wie möglich und ich ja nichts getrunken hatte. Ich fand die Art und Weise einfach nur übergriffig und meinte Schwester bestätigte heute, dass die Polizei sich so nicht verhalten darf und dass das Nötigung ist, die ich bei der Staatsanwaltschaft anzeigen kann.

Es juckt mir in den Fingern weil unsere Polizei (Kleinstadt) sich meiner Meinung nach viel zu viel rausnimmt, habe aber auch ein bisschen Angst, das Feuer damit nur zu schüren und in Zukunft noch öfter von denen schikaniert zu werden. Hat jemand schonmal so eine Anzeige gestellt? Wie ging es dann weiter und ist meine Befürchtung berechtigt?

Polizei, Verkehrskontrolle, Personenkontrolle
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Verkehrskontrolle

Darf die Polizei auf dem eigenen Grundstück eine Verkehrskontrolle durchführen?

10 Antworten

Welche Autos werden am meisten kontrolliert/angehalten, bei einer Allgemeinen Verkehrskontrolle?

12 Antworten

Kiffen und am nächsten Tag Auto fahren?

5 Antworten

Kann die Polizei bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle einsehen welche Führerschein Klassen ich habe?

14 Antworten

Erfahrungen mit Clean Urin?

4 Antworten

an welchem tag finden die meisten "allgemeinen verkehrskontrollen" statt?

14 Antworten

Kann Polizei nur einen Test machen?

8 Antworten

Polizei anzeigen wegen Blutabnahme?

11 Antworten

Lieber Urin- oder Bluttest nach Cannabiskonsum?

7 Antworten

Verkehrskontrolle - Neue und gute Antworten