Wie soll ich damit umgehen und wie bekomm ich das in den Griff?

Klingt behindert aber irgendwie bin ich glaub gar keinen Menschen auch nur ansatzweise wirklich wichtig. 

Klar hab viele Freunde aber das ist was anderes. 

Es geht eher darum dass ich für niemanden mit am wichtigsten bin. 

Meine Eltern wären wahrscheinlich sogar froh wenn’s mich gar nicht geben würde. 

Meine Freundin (hab seit neustem wieder eine) kennt mich eigentlich auch gar nicht sondern einfach nur wegen aussehen usw. Gut ist umgekehrt auch so. 

Klar ich hab n Hund und dem bin ich Safe wichtig und der ist mir auch am wichtigsten, aber mir fehlt trotzdem irgendwie etwas. 

Ganz früher bis ich so idk 9 oder so war, war ich meinen Eltern wichtig und auf einmal war’s ihnen eigentlich absolut egal was ich getan hab. Und ab 12/13 hab ich mich eig echt allein um alles kümmern müssen. 

Gut meine Eltern sind reich und theoretisch fehlt es einem an nichts aber trotzdem fühl ich mich mehr als arm und würde wenn ich könnte eig alles (außer meinen Hund) dafür tauschen eine einfach ganz normale Familie zu haben, denen es wichtig ist wie es einem geht und alles. Denen man nicht absolut egal ist.

Diese absolut egal sein Phasen sind manchmal unterbrochen aber das ist dann vllt ein Tag in zwei oder drei Monaten. Und dann ist man wieder wenn überhaupt zweite oder dritte oder vierte Wahl. Wenn überhaupt. 

Gut an sich will ich auch gar nicht mehr wirklich was mit denen zu tun haben, aber ich glaube das wäre damals echt wichtig gewesen Leute zu haben denen man alles erzählen und denen man vertrauen kann. 

ich hasse meine Eltern eigentlich auch dafür und dafür Hass ich schon fast mich

Aber das hatte ich halt einfsch nicht. 

Und jetzt ist mein Leben eigentlich echt Scheisse. Gebe nicht nur meinen Eltern die Schuld aber denke die waren mit der größte Einfluss wie mein Leben verlaufen ist. 

und diese Lücke die ich halt im Leben hatte und habe Fülle ich mit alk und anderen Sachen

Wie soll ich damit umgehen

Gesundheit, Familie, Alkohol, Einsamkeit, Jugendliche, Drogen, Psychologie, vernachlaessigt
Was sind eure schlimmsten Alkohol-Geschichten? Hattet ihr eine Erinnerungslücke/Filmriss? Was ist euch passiert?

Ich frage, weil ich sehr schockiert darüber bin, was mir am Mittwoch passiert ist.

Ich war mit Freunden in einem Club der von 20.00 - 23.00 all you can drink hatte.

Ich hab an dem Tag wenig Wasser getrunken und auch nur einen Döner Teller gegessen, kurz bevor ich das erste Bier getrunken hab.

In dem Club hat ein Freund dann - nachdem eh schon Bier getrunken wurde - Vodka-RedBull bestellt und ich ärgere mich sehr, dass ich das angenommen habe und nicht " NEIN, ich trinke nichts mehr " gesagt hab.

Ich versteh nicht, warum ich nicht vernünftig war und einfach getrunken habe, vor allem sowas wie Vodka-RedBull.

Ich hab eine Erinnerungslücke ab einem bestimmten Moment. Weiß nicht, wie viel ich getrunken habe.

Ich erinnere mich daran, dass ich - als wir später in eine eine andere Disco gingen ziemlich fertig auf einer Metalltreppe saß und da fragte jemand "Soll ich einen Krankenwagen rufen?"

Und es ging ein Mitarbeiter der Disco an mir vorbei, den ich kenne, der fragte wie es mir geht oder so.

Finde seitdem mein Handy nicht mehr verloren. Kann mich nicht daran erinnern, wie ich nach Hause gekommen bin.

----

Ich war dann gestern bei der Disco, hab den Mitarbeiter den ich kenne nochmal gefragt, was er gesehen hat.

Er meinte, dass ich 3 Stunden auf dem Klo war, gebrochen hab. Dann nach den 3 Stunden hat mich ein Security da raus geholt. Dann saß ich auf der Metalltreppe, an die ich mich erinnern kann. Da hab ich dann auch nochmal gebrochen.

In der Disco bin ich wohl so 2, 3, 4 Mal hingefallen, meinte einer aus unserer Gruppe. Dann war ich weg und di haben angeblich nach mir gesucht, mich aber nicht gefunden.

Das war wahrscheinlich, als ich zum Klo gegangen bin, schätze ich. Daran kann ich mich aber nicht erinnern. Das wurde mir halt nur gesagt, dass ich da war.

----

Ich finde die ganze Geschichte schlimm.

Kann schon sein, dass ich irgendwann mal einen Filmriss hatte.

Aber nicht mit so einer Geschichte, dass ich 3 Stunden auf dem Klo bin.

Find das jetzt schlimm und fühl mich schlecht.

---

Ich bin echt am überlegen erstmal keinen Alkohol mehr zu trinken. Ich hab in den letzten Monaten oft Bier getrunken und ich verlier so schnell auch nicht die Kontrolle. Aber das schockiert mich jetzt. Das mit dem all you can drink war zu viel.

Gesundheit, Party, Alkohol, Biologie, Drogen, Gesundheit und Medizin, Humanmedizin, Filmriß
Ich habe gekifft warum hatte ich angst?

Hallo Leute also bei mir war es so das ich gekifft habe das war mein 3mal und ich habe so paar mal gezogen dursch Lunge und nach10minuten hart es so gewirkt und ich habe mich ganze Zeit in mein Kopf gefragt was passiert jetz und es war dunkel und wir sind in ein Park gegangen und ich habe Angst gespürt aufeinmal und ich habe zu meine Freunde gesagt lass zurück gehen lieber die meinten nein lass bischen dort bleiben damit meine Eltern nicht wissen das wir gekifft haben und wir sind weiter gegangen und ich war irgendwie weg und ich habe mit mir selber geredet und dann erinnere ich mich das ich gesagt habe bischen geschrien habe und ich wolle zurück aufeinmal ich merke ich laufe die ganze Zeit in einer Stelle und habe ganze Zeit gehört das gleiche die haben mit mir geredet und ich habe einfach irgendwas gesagt was mir in Kopf war und mir war kalt wir sind dan angekommen ich bin schlafen gegangen es wurde schlimmer ich hatte Panik Attacken kann Mann so sagen ich habe aufeinmal gezittert und hab mich gedeckt und ich hatte herzrassen ich dachte ich sterbe bin eingepennt bin später aufgewacht und es wurde schlimmer ich habe wider immer das gleiche gehört es hat wiederholt das hat mich abgefuckt und als meine Freunde mit mir geredet haben Kamm ihre Reaktion später und Nächte Tag ging mir viel besser und es hat sich alles komisch angefühlt und seid den habe ich niewiedergekiftt

Drogen, Psychologie, Cannabis, Gesundheit und Medizin, kiffen
Soll ich es sagen?

Hallo erstmal

ich habe ein Problem schon länger. Es geht darum, dass mein Bruder Grass raucht also ihr denkt euch gut was ist das Problem??, also mein Vater hat mal gesagt ja wenn einer auch nur Drogen nehmen sollte dann schmeiß ich den henkten raus so, mein Mutter hatte dem auch zugestimmt, aber nun ist das Problem halt das meine Mutter es weiß und ich auch und ich mach mir halt voll die Vorwürfe, dass wenn ich das mein Papa sage das er mich dann hasst, und ich habe Mama auch schon mehrmals gesagt ja ich werde das sagen, sie dann so wenn du das sagst dann sag vergiss nicht zu sagen das du das auch schonmal gemacht hast so ich so Klappe Gehalten und weiter gegangen es ist schon ziemlich lange so ich verstehe mich mit meiner Mama nicht immer so ganz und wir kommen öfter in Streit auch weil ich einfach das gefühl habe das sie halt alles für meinen Bruder machen würde so yk?? Gut also ich habe zwar nicht so das Problem damit weil ich auch gerne alleine mein Ding mache und mich halt ein bissel abgrenze ja egal und wie gesagt mein Bruder mach das jzt auch ne ganze Weile und ich weiß es und es plagt mich halt ziemlich weil wenn ich weiß wenn ich das sage dann werden mich alle hassen und Papa wird dann wissen das ich das schon wusste und dann hasst er mich und deshalb habe ich Angst das zu sagen und ich weiß auch nicht ob Mama mich mitziehen würde also ob sie sagen würde ja du hast auch schonmal probiert und gut einmal ich war neugierig ich bereue es weil erstens mir war danach schlecht und mir gings es nicht gut also scheisse halt nicht nachmachen bin kein gutes Vorbild ja ich hoffe einer oder eine kann mir helfen und mir eine zweite oder gar mehrere Meinungen einbringen weil ich würd mich eventuell auch trauen es zu sagen und ps Mama meinte vorhin ich solle es sagen sie würde mich auch nicht verraten aber mein Bruder ist ja noch da aber dann ist es halt so weil ich will halt auch nicht das mein Bruder irgendwann im Krankenhaus liegt weil er es übertrieben hat und ich würde mich nur noch schlechter fühlen also soll ich es lieber sagen oder nicht Danke Schonmal im Voraus ps bin 16 und mein Bruder ist 19 :))))

Drogen, Cannabis, Drogenkonsum
Eure Meinungen zur Drogenpolitik in Deutschland?

Hey Leuds!

Die Cannabis Legalisierung wird ja zur Zeit heiß diskutiert. Deshalb meine Frage: Mich würde mal interessieren was ihr von der aktuellen Drogenpolitik in Deutschland haltet?

Zu meiner Meinung:

Ich bin davon überzeugt das die Drogenpolitik eine ewige Versagungsgeschichte aufweist.

Mir ist bewusst das viele das Thema "alle Drogen Legalisieren" als sehr kritisch beleuchten. Dennoch ist es so und wird auch immer so bleiben: Wer konsumieren will, der tut das auch - egal ob legal oder illegal. Bei den Gesetzen zum Verbot der meisten berauschenden Substanzen geht es nicht um die Gesundheit der Konsumenten.

Dinge wie Heroin oder Kokain, die es früher in der Apotheke zu kaufen gab, gibt es jetzt nur noch von dunklen Nachtgestallten am Bahnhof oder Spätkauf. Und da weis man noch nicht mal was genau drin ist, denn Deutschland ist eines der wenigen Länder in Europa wo es kein Drugchecking gibt. Also ich habe nicht so den Durst nach Glassplittern in Kokain, Speed, etc. oder PMA (im Vergleich zu MDMA hochtoxisch) in Ecstasy Tabletten.

Was ist euer Standpunkt dazu und warum vertretet ihr diesen?

Wer sich für die ganze Thematik interessiert, dem kann ich nur diese Dokumentation von Simplicissimus ans Herz legen: Sollten wir alle Drogen legalisieren? - YouTube

L.G. ~ Schwuv🍄.

Deutschland, Politik, Drogen, Drogenpolitik, Gesellschaft
Meine Eltern sind Katastrophe und ich weiß halt echt nicht weiter auch ween kiffen und Allen und so was soll ich tun das ist so Abfuck alles aktuell?

Eigentlich mein ganzes Leben ist abgefuckt wenn man ehrlich ist. Klar finanziell ist alles perfekt wegen meinen Eltern aber wenn ich ganz ehrlich bin, sorry bin high bringt mir das gar nichts weil meine Eltern seit ich klein war bin jetzt mittlerweile 15, immer nur gearbeitet haben. Die sind Anwälte und Erfolg im Beruf und alles ist ihnen am wichtigsten. Meine Schwester ist denen auch ganz wichtig weil sie schlau ist und auch mal Jura studieren will. Opfer. ich weiß nicht warum ich nicht so bin wie meine Schwester aber ich will eigentlich auch gar nicht so sein aber ich kann es nicht nachvollziehen wie meine Eltern ausgerechnet die mir Vorwürfe machen können wenn es um rauchen, kiffen und anderes Zeug geht. Ich war halt von immer eigentlich auf mich allein gestellt und hab so viel scheisse fressen müssen dass mich mittlerweile eigentlich gar nichts mehr auch nur Ansatz weiß juckt.

yk ich hab halt grad im Haus drinnen in meinem Bereich gesmoked und geraucht und das riecht man unten nicht das bekommt keiner mit außer man will es unbedingt so. Kommt erstmal so meine Mutter rein, muss ja immer überprüfen en ob ich nicht das Haus abgefackelt hab…ha ha. Regt sich voll auf und stresst rum als wäre was schlimmes passiert.
gut ich war auch nicht ganz nett dann und hab gemeint sie soll es nicht an mir raus lassen wenn sie untervögelt ist. Aber ich hab doch recht? Ich mein ist halt wahrscheinlich echt so. Kann nix dafür. Dann ist sie runter hat noch meinen Vater geholt weil sie nicht mit mir klar kommt anscheinend alleine.
Dann wurde mir noch gesagt was für eine Enttäuschung ich bin usw.
Ja orojeziert halt euren Selbsthass auf mich. Was für Opfer.
hab grad sogar vergessen was ich eigentlich fragen wollte. Sheesh. Aber steht Safe im Titel. Kranke Welt Mann.

Eltern, Drogen, Cannabis, Gesundheit und Medizin, kiffen, Liebe und Beziehung
"In Guten wie in schlechten Zeiten".würdet ihr euch daran halten?

Wenn man heiratet verspricht man sich ja in guten und ich schlechten Zeiten für einander da zu sein. Findet ihr das ist machbar?

Folgende Situation: Meine Beste Freundin ist mit ihrem Mann jetzt 2 Jahre verheiratet. Ihr Mann hat eine Vergangenheit mit Drogen das war jedoch vor ihrer Zeit. Wie sie sich kennengelernt haben war er schon 1,5 Jahre clean. Dieses Jahr hatte er jedoch 2 Rückfälle. Jetzt hat sie gedroht mit ihm Schluss zu machen. Er war traurig und wütend uns hat gesagt: Da sieht man wieder wie Menschen sind, geht es dir gut und ist alles lustig will jeder mit dir abhängen. Wird es aber mal schwierig und kommen Probleme dazu lassen dich alle im Stich weil es ihnen zu kompliziert wird. Das Versprechen "in guten wie in schlechten Zeiten " nimmst du wohl nicht ernst.

Kurze Info: meine Freundin ist auch nicht gerade ein einfacher Menschen und hat auch schon viel Scheiß gebaut und ihr Mann war auch in diesen Schweren Zeiten immer für sie da mit viel Verständnis auch wenn es nicht leicht war für ihn. Meine Persönliche Meinung ist: Sie sollte ihn nicht wegschmeißen deshalb sondern es mit ihm gemeinsam durchstehen. Ich finde meiner Meinung nach dass ihr Mann etwas Recht hat damit dass viele Menschen abhauen wenn es mal schwierig wird. Ich finde man sollte viel öfter versuchen gemeinsam auch schwierige Wege zu meistern weil das einen auch stärker macht. Was sagt ihr dazu? Lg

Freundschaft, Sucht, Drogen, Psychologie, Liebe und Beziehung

Meistgelesene Fragen zum Thema Drogen