Warum unterscheiden sich das Judentum, Christentum und der Islam in wesentlichen Ansichten?

Wenn doch angeblich jede Religion auf ein und den selben Gott als auf den selben Glauben und Anfang zurückzuführen sind.

Warum steht z.B. im Alten Testament, dass Gott jegliche Speise für den Menschen freigegeben hat, aber Juden als auch Muslime kein Schweinefleisch essen (dürfen)?

Da das Alte Testament eine Übersetzung des Tanach ist, müssten sich in der Speisefrage doch alle Religionen einig sein. Sind sie aber nicht!

Also woher und wie kommt es zu diesen gravierenden Unterschieden?

Allein durch die christliche Lehre kann das nicht gekommen sein, da ja schon das Alte Testament davon berichtet.

1. Mose 9,1-4 zufolge wird der Verzehr von blutlosem Fleisch erst nach der Sintflut gestattet.

"Dann segnete Gott Noach und seine Söhne und sprach zu ihnen: ...Furcht und Schrecken vor euch soll sich auf alle Tiere der Erde legen, auf alle Vögel des Himmels, auf alles, was sich auf der Erde regt, und auf alle Fische des Meeres; euch sind sie übergeben. Alles Lebendige, das sich regt, soll euch zur Nahrung dienen. Alles übergebe ich euch wie die grünen Pflanzen. Nur Fleisch, in dem noch Blut ist, dürft ihr nicht essen."(Gen 9,1–4 EU)

Demzufolge müsste doch 1. Mose 9,1-4 für alle abrahamitische Religionen gelten, nicht wahr?

Das ist, wie schon erwähnt, ein Beispiel unter vielen Beispielen, denn der Unterschiede gibt es mehr.

Essen, Religion, Islam, Nahrung, Altes Testament, Bibel, Glaube, Gott, Jesus Christus, Koran, speisen, Gebot, moses, Tanach, Judentum und Christentum

Meistgelesene Fragen zum Thema Tanach