Jesus, der falsche Messias?

10 Antworten

Hallo GottesDiener,

Ja, das ist er. 😊 💖

Jesus wurde schon im alten Testament angekĂŒndigt und da heißt es: Der Messias wird ein "Stein des Anstoßes" sein - das sagte schon im Voraus, dass nicht alle Juden Jesus anerkennen werden.

Jesus war nicht der starke strenge Herrscher, sondern er war bescheiden und demĂŒtig. Das gefĂ€llt manchen Menschen nicht, dass Gott sich schwach zeigt. 🙏

Verzeihen ist doch StÀrke, nicht SchwÀche!

1
@gottesanbeterin

Ja genau, Bescheidenheit, Verzeihen zu können, das ist StĂ€rke, sehe ich genauso! 💖😊

(Aber manche Leute sehen es als SchwÀche, und kommen deshalb nicht damit klar, dass Jesus bescheiden war und sich hat hinrichten lassen, etc.)

0

Hallo GottesDiener7,

wie wir den Überlieferungen entnehmen, hatte es Jesus schwer im JĂŒdischen Klerus des Römischen Israels. Es ist somit anzunehmen, dass er nicht von allen Menschen als der Messias gehalten wurde, viele ihn m. E. auch gefragt hatten.

Vielleicht hatte seine Message auch nicht verbreiteten Erwartungshaltungen der Menschen damals genĂŒgt. Sie war immerhin revolutionĂ€r in einem abstrahierten Gottesbild und mit der möglichen Einheit der Menschen mit Gott.

Wenn ein Messias eine Persönlichkeit ist, die eine Botschaft von Gott in Richtung "Heil" bringt, trÀfe das auf Jesum zu. Mit "Heil" wÀre dann insbesondere die Einheit der Menschen mit Gott verbunden, genauso ein "ewiges Leben", das wir aus heutiger Sicht als ein zeitloses Göttliches Sein betrachten können.

Wo es in den traditionellen Glaubensinhalten viel um Regeln ging, hatte Jesus die Liebe als ErfĂŒllung dieser Regeln dargestellt. Das bekommen wir auch aus heutiger Sicht immer noch hin, wo wir die Liebe als universal darstellen können, ohne einen Glauben bemĂŒhen zu mĂŒssen.

Nun, die Message Jesu ist sein ĂŒber 2000 Jahren bekannt. Die Inhalte lassen sich heute glaubensfrei und umso genauer formuliert darstellen. Allen Menschen - egal welcher Religion sie auch folgen - steht die Göttlichkeit und Einheit Gottes in Liebe offen und ist eine Entscheidung fĂŒr diejenigen, die noch nicht Göttlich sind, entfernt.

Betrachten wir als Kirche weder die GebÀude noch die Institutionen, denken an Martin Luther mit seinem dritten Artikel des Katechismus, so mag das die Gemeinschaft - oder sagen wir gleich Einheit - der Göttlichen Menschen bedeuten. HÀufig hört man den eher traditionellen Begriff "der Heiligen".

Wenn wir uns so umschauen, hat Göttlichkeit nicht allzusehr "um sich gegriffen". Sie hatte fĂŒr viele Menschen keinen Charm. Auch mit der Liebe, die dann in Göttlichkeit alle Menschen fĂŒr sich umsetzen wĂŒrden, konnten nicht viele etwas anfangen. Sie waren eher die Regeln gewohnt, die ja dann in Liebe erfĂŒllt wĂŒrden.

Diesen Menschen mögen diese Regeln "heilig" gewesen sein - und das "Neue" wĂŒrde zunĂ€chst bedeuten, diese Regeln aufzugeben. Haben die Regeln die Menschen noch fremdbestimmt, wĂ€ren die Menschen in Liebe selbstbestimmt. Auch das mag vielen Menschen, die nur Fremdbestimmung gewohnt sind, befremdlich sein.

Mit vielen lieben GrĂŒĂŸen
EarthCitizen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – frĂŒherer Glaube - heutige PlausibilitĂ€t vieler Dinge

Jesus hat allerdings weder die Menschen mit Gott verbunden, noch ihnen das "ewige Leben" gebracht. Doch hat Er ĂŒber das Reich Gottes gesprochen und was es braucht, um dorthin zu gelangen und hat einen "Beistand" angekĂŒndigt, der kommen wird und die Menschen lehren und "mit/durch den/dem Geist taufen" (diese "Taufe" ist gleichbedeutend mit der "2. Geburt", der "Geburt durch den Geist") wird. Johannes der TĂ€ufer hat ja ĂŒbrigens auch davon gesprochen.

0

Na ja, Jesus hat nichts gesagt oder getan, was von einem Messias erwartet wurde. Ob er sich selbst ĂŒberhaupt als Messias gesehen hat, ist in der Forschung zumindest umstritten.

Und dann kommt ja noch erschwerend hinzu, dass er sich in puncto Naherwartung fundamental geirrt hat. Die angekĂŒndigte Gottesherrschaft mit JĂŒngstem Gericht kam nicht und Jesus wurde von den Römern als AufrĂŒhrer hingerichtet.

Jesus hat sich nicht geirrt, die Menschen haben iÍhn bloss nicht/falsch verstanden.

0

Weil sich Gott ihnen immer als stark und mĂ€chtig prĂ€sentiert, und mit mĂ€chtigen Wundern gewirkt hat. Beispiele dafĂŒr: Dornbusch, Trennung des Meeres, Bundeslade, Daniel in der Löwengrube, Shadrach, Meshach, Abednego im Feuerofen usw....

Ihr Messias wurde ihnen als König prophezeit, nicht als armer Wanderprediger, den sie in ihn gesehen haben. Da er aber großen Zulauf hatte, sahen sie in ihm einen gefĂ€hrlichen Konkurrenten, der obendrein etwas ganz anderes lehrte, das ihrer Lehre im Wesenskern widersprach, und sie an alle, also auch an Nichtjuden gerichtet war, was fĂŒr die glĂ€ubigen Juden ein GrĂ€uel darstellte.

Da Gott Ihnen ihr Herz verstockt hat, konnten und können sie ihren wahren Messias nicht erkennen, und warten immer noch auf den, den sie sich in ihrer Vorstellung aufgrund ihrer Weissagungen erhoffen, bis in die heutige Zeit.

Letztendlich ist es aber der Plan Gottes mit ihnen und allen Menschen, der besagt:

MatthÀus 20.16 " So werden die Letzten die Ersten und die Ersten die Letzten sein. "

Woher ich das weiß:Recherche

Jesus war nicht der "wahre Messias", Er hat niemanden errettet.

0
@berloff

Das ist, was DU glaubst. Du weisst ja nicht einmal, wovon erlöst werden soll/muss und damit "gerettet".

0
@gottesanbeterin

Das ist das was wir Christen glauben, ja, an die SĂŒndenvergabe und das ewige Leben.

0

Er hat nach ihrer Ansicht viele Prophezeihungen nicht erfĂŒllt, damit fĂ€llt er als ihr Messias flach:

- Jesus hĂ€tte die Juden befreien und ihnen ihr Land geben mĂŒssen (oder so Ă€hnlich) was zu Jesus Lebenszeit bedeutet hĂ€tte, die Römer "rauszuwerfen"

- Jesus hĂ€tte vĂ€terlicherseits von David abstammen mĂŒssen ("Sohn vom Sohn vom Sohn") aber sein Vater ist Gott und nicht Josef, daher bringe es auch nichts Josef und/oder Maria in die Nachkommen Davids einzureihen

- Jesus hĂ€tte demnach ein gewöhnlicher Mensch aus ihren Reihen sein mĂŒssen, ihr Messias sei kein Gott, Halbgott oder Teil einer TrinitĂ€t, er hat keine ZauberkrĂ€fte und vollbringt keine Wunder

- Jesus hĂ€tte den 3. Tempel wieder aufbauen und Weltfrieden bringen mĂŒssen

- die ganze Welt dazu bringen mĂŒssen, den einzigen Gott anzuerkennen und ihm zu dienen

usw

Durch das ErfĂŒllen aller Prophezeihungen erkennen die Juden dann, dass derjenige tatsĂ€chlich der Messias ist.

HĂ€tte er das? Wer sagt das?

1
@GottesDiener7

Ich hatte da mal eine Webseite, die ich grad nicht wiederfinde, da waren alle Prophezeihungen aufgelistet die Jesus nicht erfĂŒllte - und das waren echt viele.

Aber ich schau mal bei AriRosh, der hat auf das Thema auch gern geantwortet.

Und dashier schreibt AriRosh:

Der Messias muss diese Prophezeiungen erfĂŒllen, sonst ist er nicht der Messias:
- Bau des dritten Tempel (Hesekiel 37:26-28).
- Sammlung aller Juden zurĂŒck in das Land Israel (Jesaja 43:5-6).
- Einleitung einer Ära des Weltfriedens, beginnend in Israel, Beendigung von Hass, UnterdrĂŒckung, Leiden und Krankheiten. Wie es heißt: "Nation soll nicht gegen Nation das Schwert erheben, noch soll der Mensch den Krieg lernen." (Jesaja 2:4)
- Verbreitung des universelle Wissen ĂŒber den Gott Israels, der die Menschheit zu einer Einheit vereinen wird. Wie es heißt: „Gott wird König sein ĂŒber die ganze Welt – an jenem Tag wird Gott eins sein und sein Name wird eins sein“ (Sacharja 14:9)

Oder hier eine andere Antwort von ihm:

Der prophezeite Messias verfĂŒgt ĂŒber keinerlei Zauber- oder WunderkrĂ€fte. Er ist ein ganz gewöhnlicher Jude, ganz gewöhnlich von Menschen gezeigt.
Hier Mal die wichtigsten Erkennungsmerkmale
- Er fĂŒhrt alle Juden heim nach Erez Israel
- Er baut den 3. Tempel auf dem Tempelberg, die Pflichtopfer werden wieder aktuell
- durch ihn werden alle Menschen weltweit wissen, die korrekte Lehre kommt nur von den Juden dessen grĂ¶ĂŸter Prophet und Lehrer Mose war
- Der G"ttesdienste wird wieder eingefĂŒhrt, wie zu Moses Zeiten
Nur ein paar der Erkennungsmerkmale. Und so lange die kein Mensch erfĂŒllt hat, ist von unserer Seite auch kein Messias anerkannt und alle Angeblichen lediglich Schwindler und BetrĂŒger.
Der Messias muss bestimmte Prophezeiungen erfuellen, sonst wird dieser nicht als Messias anerkannt. Z.B. Bar Kochba begann die Prophezeiungen zu erfuellen, aber dann stab er und erfuellte die Prophezeiungen nicht.
0
@Sturmtaucher2

Es gibt aber auch eine Passage ĂŒber den Messias wo er abgelehnt wird. Isaiah 53

Ausserdem was willst du damit? Wenn du beweisen könntest das die Juden recht habe, dann wĂŒrde ich Jude werden, nicht Atheist.

Du bist aber Atheist.

0

Stimmt, das mit der Abstammung von David ist faktisch ein Schwachpunkt.

0

Und doch haben sie den "echten"Messias nicht erkannt.

0