Körper senkrecht hochheben vs schiefe Ebene entlang ziehen? Fg * h= Fz * s stimmt nicht?

Hey, also zum Thema Kraftwandler steht im Buch im Abschnitt "Schiefe Ebene", dass man an Kraft sparen kann, wenn man einen Körper auf die Höhe h über eine schiefe Ebene bringt, anstatt dass man ihn senkrecht hochhebt.

Und am Ende des Abschnitts steht Fg * h = Fz * s

Sprich die verrichtete Arbeit ist dann trotzdem gleich. Egal ob man ihn senkrecht hochhebt (Fgh) oder über eine schiefe Ebene hochzieht(Fzs; Fz ist die Zugkraft)

Aber das ist doch falsch?

Will man einen Körper über die schiefe Ebene auf eine bestimmte Höhe transportieren, so ergibt sich für die Strecke s= h/sin(a)

Für die Zugkraft ergibt sich Fzug= Fgr (Gleitreibungskraft) + Fh(Hangabtriebskraft) = μGr*FN + Fh = μGr*m*g*cos(a) + m*g*sin(a)

Wenn man jetzt für die Stecke s = h/sin(a) einsetzt erhält man für die Arbeit:

Wzug = μGr*m*g*cos(a)*[h/sin(a)] + m*g*sin(a)*[h/sin(a)]

nach einer Umformung erhält man

Wzug = μGr*m*g*h*[1/tan(a)] + m*g*h

Somit ist die verrichtete Arbeit beim Befördern des jeweiligen Körpers auf eine bestimmte Höhe größer, wenn man ihn über eine schiefe Ebene transportiert, als wenn man ihn einfach senkrecht hochhebt. Hab ich Recht?

P.S.: Dass der Sinn der schiefen Ebene darin liegt, dass die aufzubringende Kraft verringert werden soll weiß ich, mir geht es aber eben um die verrichtete Arbeit und die offensichtlich falsche Gleichung im Schulbuch

Danke im Voraus für Antworten

Studium, Schule, Mathematik, Chemie, Bildung, Informatik, Naturwissenschaft, Physik, schiefe Ebene
3 Antworten
Kräfteparallelogramm/Schiefe Ebene (Fahrradfahrer, Bergab)

Also, angenommen, man zeichnet sich eine schiefe Ebene wo ein Fahrradfahrer bergauf fährt, dann wirken ja folgende Kräfte auf ihn: Gewichtskraft, Normalkraft, Hangabtriebskraft, Reibungs - und Auftriebskraft (bergab genauso).

Für den Fall, dass der Radfahrer bergauf fährt gilt ja, dass wenn man sich jetzt ein Kräfteparallelogramm zeichnen muss, die Normalkraft senkrecht zur schiefen Ebene (Hypotenuse) steht, die Gewichtskraft parallel zur kürzeren Kathete und die Hangauftriebs -Abtriebs -und Reibungskraft parallel zu schiefen Ebene (Hypotenuse). Den Pfeil für die Hangauftriebskraft muss man in dem Fall ein klein wenig länger malen, weil der Radfaher ja nach oben will. Und wenn man dann letztendlich das Parallelogramm zeichnet, ist die Hangabtriebskraft eine Komponente zur Gewichtskraft, d.h. man verbindet diese beiden Kräfte miteinander, das ergibt dann die Parallele zur Normalkraft.

Wenn der Radfahrer jetzt aber Bergab fährt, ist die Hangabtriebskraft größer, als die Auftriebs -und Reibungskraft zusammen. Ist dann die Hangabtriebskraft immer noch eine Komponente zur Gewichtskraft oder ist das dann die Hangauftriebskraft? Weil bei meinen Versuchen, dieses Kräfteparallelogramm zu zeichnen, wurde dann immer die Hangabtriebskraft halbiert, was doch eigentlich nicht stimmen kann!!

Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand antworten würde, weil es wirklich dringend ist!! Wenn die Frage irgendwie unklar formuliert ist, würde ich auch Bilder von den Kräfteparallelogrammen reinstellen!!!

Danke im Voraus!

Kraft, Fahrrad fahren, Physik, schiefe Ebene
1 Antwort
komponenten wer kennt sich aus

wir haben in physik einen vortrag über die schiefe ebene zuhalten und da kam dieser satz drin vor :

Auf einen Körper, der sich auf einer solchen Ebene befindet, wirkt die Gewichtskraft. Diese kann in zwei Komponenten zerlegt werden. Die eine Komponente verläuft in Richtung der geneigten Ebene und wird als Hangabtriebskraft bezeichnet. Die andere steht senkrecht zur geneigten Ebene und wird Normalkraft genannt.

sind komponenten sowas wie teile??

Physik, schiefe Ebene
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schiefe Ebene