Essstörung bleibt nicht immer weg?

Hey, ich habe seit Anfang des Jahres eine Essstörung wo ich also zu wenig gegessen habe und dann zu viel durch fressattaken und dann auch nie wirklich abgenommen habe, bis vor ein paar Monaten wo ich dann 2monate durchgezogen habe mit wenig essen, hab dann viel abgenommen und dann hatte ich ab Oktober aus dem nichts nurnoch fressanfälle und hab dann wieder alles zugenommen was ich abnahm, jetzt esse ich seit paar Wochen so 1300-1600kcal am tag also nichtmal mehr unterm grundumsatz und im gesamtumsatz (ungefähr 1600 bei mir) und es klappt eigentlich auch gut aber ich hab so jeden 2,3ten Tag wieder Pläne wie ich mich runterhungern könnte, und wozu ich eigentlich "recovere" wenn ich eh nichtmehr leben will und dazu bin ich auch immer noch auf insta undso unterwegs und lasse mich sozusagen immer triggern und will das iwie auch nicht löschen weil ich so paar Folge von denen ich schon wissen will was sie machen undso, kann man irgendwie ohne das ich zu nem Arzt oderso muss sich da irgend wie abhärten das man nicht mehr so leicht getriggerd wird? Ich hab schon so Gründe aufgeschrieben aber da überwiegen die Gründe wofür es sich lohnt zu hungern was nicht sehr hilfreich ist, ps: ich bin 14/168cm/50kg und das triggerd mich auch das ich nichtmehr soo viel brauche um sehr dünn zu sein. Hoffe irgendjemand kann mir helfen. Danke

essen, Ernährung, abnehmen, Recovery, Ana, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, trigger
1 Antwort
Ist dieser Essensplan so okay? Kritik?

Hallo meine Lieben,

ich wünsche euch einen wunderschönen guten Abend! Mit meinem Essverhalten schlage ich mich schon seit Jahren herum und meine Fressanfälle sind zwar plötzlich verschwunden, jedoch das Wenig-Essen nicht. Außerdem ist mir komischerweise ein Spleen geblieben und zwar esse ich jeden Tag exakt dasselbe. Ich überlege immer ewig, was ich denn jetzt stattdessen essen könnte, habe dann aber auf nichts anderes so richtig Lust und bin dann sowieso schon verunsichert und naja, dann bin ich schnell in dem Trott drinnen, dass ich mir denke, ach einmal noch. Dass das nicht so das Wahre ist, hab ich selbst eingesehen, außerdem drohen mir unangenehme Konsequenzen, falls ich mich nicht wieder auf die Reihe kriege und vorher jemand merkt was Sache ist. Deswegen habe ich mal versucht einen Plan zu machen (nicht erschrecken, er ist seeeehr exakt). Ich hab jetzt aber total Angst, dass das doch irgendwie zu viel ist, mengenmäßig. Ist das normal so? Ich möchte nicht zunehmen und muss auch nicht. Sport mache ich 2-3x die Woche. Für Verbesserungsvorschläge und Beurteilungen (bitte aber nicht gehässig, hab mir wirklich sehr große Mühe gegeben) bin ich sehr dankbar.

(Spiegelstrich trennt mehrere Optionen)

FS:

1 Tasse Kaffee, 1 Tasse Tee

1/2 Stück Obst mit 2 El Haferflocken und 1 El Früchtemüsli mit 250 gr Sojajoghurt/Skyr oder 250 gr Naturjoghurt/10%-Fett-Quark mit 1 TL Honig/1 El Grütze mit Zimt

ZM:

1 Flasche Wasser

3 Sorten Rohkost

(6 Radieschen/6 Tomaten/3 Karotten/1 Paprika/1/2 Gurke/1/2 Kohlrabi)

ME:

1 Glas Wasser

4 Stk. Rohkost

2 Scheiben Brot/4 Scheiben Knäckebrot

mit (2x) 1 TL Butter/1EL Hüttenkäse/1 TL Aufstrich/1 Scheibe Weichkäse/1 Ei/1/4 Avocado

plus (auch 2x) 3 Scheiben Putenbrust/2 Scheiben Gelbwurst/1 EL Grütze/1 TL Honig

oder

1/2 Packung Spinat, 4 Tomaten, 2 Radieschen, 1 Karotte, 1/4 Gurke

mit 1 Ei/1 Dose Thunfisch/1/2 Mozzarella/1 Hand geriebener Parmesan/1 Dose Mais/1/2 Dose Kichererbsen/1 Packung Garnelen/1/2 Tofu/2 EL Kernemix/1/2 Avocado

mit 2 EL Öl, 3 EL Essig, 2 TL Brühe/4 EL Joghurt, 2 EL Essig, 2 TL Brühe/4 EL Balsamico

AE:

70 gr roh von Linsen/Couscous/Basmatireis/Vollkornnudeln/Spaghetti oder 50 gr roh von Tortellini/Ravioli

(mit 1/2 Tofu/1 Stk. Putenfleisch/1 Stk. Fisch/1 Packung Garnelen)

mit 300 gr Gemüse

mit 4 EL Kokosmilch/2 EL Sahne/200 ml Tomatensoße

mit Gewürzen

oder

1 Portion TK-Menü (z.B. Nasi Goreng)

oder

1 Portion Grießbrei/Milchreis (Tüte)

mit 100 gr Apfelmus und Zimt

Vielen Dank fürs Durchlesen :)

Gesundheit, Ernährung, abnehmen, Recovery, Psychologie, Ernährungsumstellung, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Genesung
7 Antworten
Acer E1-572G BIOS Flash?

Hey Leutes.

Mein Acer E1-572G (Aspire) Hat nen kaputtes bios.
Ich finde aber keine .fd Datei zum Flashen. Wie ich in den BootBlock komme zum Flashen (also der Modus) weiß ich, kriege ich auch hin. Mein Problem: Die .fd Datei die ich habe, kann man ja mit dem PhoenixTool den Namen rausfinden. Hier steht nun aber anstatt .fd ein .f?.Also das d wurde durch ein ? Ersetzt. Habe gerade schon ausprobiert, mit .f oder mit .fd die Datei zu flashen, allerdings ohne Ergebnisse.

Meine Frage: Woher kriegt ihr die .fd? Oder brauche ich doch ne .wph oder .rom?

Oder wie kann ich das aus der .exe extrahieren?

Übrigens: Mit FN+ESC und einem USB stick kommt man ja in den Flashmode. Wenn ich den USB-Stick weglasse, dann zeigt er mir BIOS-Informationen an (InsydeH20, V.2.17). Allerdings wird NIE das Acer Logo meines PC's angezeigt. Also ich komme auch nicht mit F2 oder F12 in's BIOS oder in die Startauswahl. Also: Da geht kein DOS Stick, Kein Windows. Das die Datei ja im temp ordner zwischengespeichert wird, weiß ich, aber da ich keinen anderen Acer-PC habe, geht das nicht. Ich habe hier noch einen Mac und einen anderen DELL Pc. Wenn ihr also Tools habt, mit denen ich das hinkriege, würde ich mich freuen.

Also, was ich brauche:
1.Entweder ein Tool

ODER

2.Die .fd Datei oder eine andere Flashdatei mit dem Richtigen Dateinamen!

Vielen Dank :D

Gandalf1783

Computer, Technik, Recovery, BIOS, Technologie, Acer Aspire, acer-bios, Bios flashen, datei-suchen, Spiele und Gaming
0 Antworten
Was "machen" wenn ich zielgewicht erreicht habe?

Hey, ich bin eigentlich schon seit Anfang des Jahres am abnehmen, aber es ging immer runter und dann wieder hoch dann gab's "normal essens phasen" und dann paar Tage wieder sehr wenig essen aber insgesamt hab ich nie richtig abgenommen, bis vor einem Monat, da hat es irgendwie klick gemacht und ich habe durchgehalten, davor hatte ich so jede 3,4tage einen fressanfall, und jetzt in den 35tagen bis jetzt hatte ich nur einen fressanfall also hab länger ausgehalten als ich es je für möglich gehalten habe bei mir, jedenfalls habe ich natürlich abgenommen bzw nehme immernoch ab, und wo ich bei einem höheren Gewicht war hab ich gedacht das es so schön sein wird wenn ich mit essen im Magen unter Gewicht xy sein werde, das bin ich jetzt und irgendwie war es nach ner Woche nichts besonderes mehr, deswegen denk ich das es mit paar kilo weniger auch nichts besonderes sein wird jedenfalls nicht so unglaublich wie ich es jetzt denke, aber wie soll ich dann nach 5-6kg wenn ich an meinem untersten zielgewicht bin mein Gewicht halten ohne das ich da so ein schlechtes Gewissen bekomme? Bzw wie hält man sein Gewicht überhaupt wenn man zu wenig gegessen hat? Muss man dann einfach immer mehr essen bis man an seinem grundbedarf ist? Und wenn man es schafft sich mit seinem wunschgeeicht bis zum grundbedarf hoch zu steigern ohne Zunahme, wird man das Gewicht dann auch halten oder nimmt man nach nee Zeit einfach wieder zu? Es wird zwar noch ca 2monate dauern (wenn alles so gut läuft wie jetzt) bis ich mein unterstes zielgewicht erreicht habe, aber ich würde jetzt trotzdem schon gerne planen was ich danach tun werde. Ps: Bitte spart euch antworten wie hol dir Hilfe, ich kann sowas nicht tun egal wie viele Leute es mir schreiben es ist zu schwer für mich, außerdem will ich mein niedriges Gewicht dann auch halten und nicht wieder zunehmen wenn ich in ne klinik gebracht werde oderso, ich will es alleine versuchen und wäre für irgendwelche für mich hilfreichen antworten sehr dankbar.

Figur, essen, Ernährung, Gewicht, abnehmen, Diät, Recovery, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, dick, dünn
7 Antworten
Wie kann ich meine Essstörung endlich loslassen?

Hallo ihr lieben, ich leide jetzt schon mehrere Jahre an Magersucht & Bulimie.

Daraus entstanden dann noch Depressionen, da mir die Krankheiten alles genommen haben. Ich merke auch, dass mein Körper bald keine Kraft mehr hat. Mehr dazu in den vorherigen Fragen (und das war auch schon eine Zeit her.. es hat sich leider nur verschlimmert..) Ich habe jetzt auch schon 4 Klinik Aufenthalte hinter mir & wurde 3 mal durch eine Sonde künstlich ernährt.

Mein Gewicht ging immer etwas hoch, doch schließlich schaffte ich es immer durch einen schlimmen Bewegungsdrang eher wieder abzunehmen. Ich wurde nun Zwangsentlassen, da ich mich nicht an meine Gewichtskurve gehalten habe. Nun bin ich Zuhause & total verloren. Ich weiß wie schädlich die Krankheit ist & das sie mich umbringen wird. Und ich weiß das sie mein Leben zerstört & auch das von meiner Familie. Aber ich kann einfach nicht loslassen. Das Hungern gibt mir Kraft & stärke. Je mehr bewegung, desto besser kann ich Nachts beruhigt einschlafen. Immer wenn ich esse, bekomme ich Nervenzusammenbrüche. Und es gibt kein Schrecklicheres Gefühl als einen vollen bauch zu haben.

Ich kann einfach nicht von meinem Mageren Körper loslassen, obwohl ich doch irgendwie weiß wie ungesund Untergewicht ist. Ich will so gerne Gesund werden, und einfach wieder ein Leben haben. Aber ich kann nicht! Wie habt ihr es geschafft endlich eure Krankheit loszulassen? Einfach essen funktioniert leider nicht. Ich bin total verzweifelt. Jahrelange Therapie bringt einfach nichts. Bin ich vielleicht schon zu krank um gesund zu werden? Liebe grüße!

Recovery, Psychologie, Bulimie, Depression, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Klinik, Magersucht, Selbstmord, selbstverletzung, hilferuf
2 Antworten
Wie schaffe ich es mich mit anderen weniger zu vergleichen ,um glücklich zu sein?

Ich war noch nie richtig magersüchtig ,aber hatte schon Phasen ,wo ich hungerte .Das ging ein halbes Jahr lang so,aber die Gedanken seit einem Jahr .Mal eine Diät ,mal nicht .Immer die gleichen doofen Gedanken .Aber mir wurde vor einer Woche bewusst,dass ich das nicht will.Ich will glücklich sein und eine Zukunft haben,in der ich ein schönes Leben habe und keine mit Krankheiten.Da ich sowieso nicht in dieser Sache (zum Glück ) tief stecke,schaffe ich es relativ gut alleine da raus.Ich versuche jetzt vieles optimistisch zu sehen , mich an meine Ziele zu ermutigen und Veränderungen zu akzeptieren.Klar geht das nicht so einfach,aber das erwarte ich auch nicht .Bis jetzt finde ich bei allem eine Lösung ,nur ich komme immer noch nicht damit klar,mich NICHT mit anderen zu vergleichen .Wenn ich eine Person sehe ,dann gucke ich auf ihre Figur und bin dann auf diese neidisch .Ich versuche mir immer selber zu sagen ,dass es um das Innere geht,aber das klappt nicht . 1.Hättet ihr für mich Tipps ?

(Und bitte nicht sowas wie „geh zum Psychologen“,hat private Gründe,weshalb es nicht geht.)

2.Wie kann ich damit umgehen ,wenn andere aus meiner Klasse über schlanke Körper und abnehmen reden?Ich will dann immer auch abnehmen,obwohl es vollkommen bescheuert ist,da ich ja eigentlich von Natur aus schlank bin und andere halt finden,dass ich einen „normalen“ Körper habe.(Manche finden mich aber zu schlank und beleidigen mich).

Danke fürs Lesen und wäre auch dankbar ,wenn man zu beiden eine Antwort hätte

Figur, Gesundheit, Gewicht, Diät, vergleichen, Körper, Aussehen, Recovery, Psychologie, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Glücklich sein, Liebe und Beziehung, Magersucht, Zufriedenheit, dünn
5 Antworten
Nach Teneriffa, bei Papa, wie Gewicht halten und kein schlechtes Gewissen beim und nach Essen?

Ich bin 13 Jahre alt und werde in 16 Tagen 14. Ich bin 1,68m groß und wiege gerade ca. 49kg.

Im Urlaub auf Teneriffa haben wir uns sehr viel bewegt aber dafür auch immer gut gegessen. Gestartet bin ich mit 48,8kg und so viel wog ich auch als wir zurückgekommen sind. Schonmal sehr gut, also viel besser als abnehmen!

Wir haben den Teide bestiegen (nachts um 3 Uhr) , waren wandern (Kanalwanderung,...), Kayakfahren, Schnorcheln, Radfahren (E-bike aber ist auf Stufe 1 auch sehr anstrengend wenn man den Berg hoch fährt😅, 1000 Höhenmeter zusammen💪🏾) und so weiter...

Gegessen haben wir sehr gesund: Frühs VollkornToasts, ich musste immer 3 essen, mittags da wir meist unterwegs waren Äpfel, Bananen, Pfirsiche und einmal auch 3 Hafer/Nuss/Fruchtkekse und auch mal Proteinriegel.

Einmal haben wir mittags richtig gegessen und da hatte ich Cherne (eine Art Barsch) mit kanarischen Kartoffeln und Mojo. War superlecker. Und da habe ich auch noch von Mama was von der Paella gegessen, also eher die Meeresfrüchte und nur so einen Teelöffel Reis.

Abends waren wir entweder essen oder haben selber gekocht. 2 Mal Nudeln mit Garnelen, 3 mal glaube ich Gambas, Calamari, kanarische Kartoffeln und einmal dazu noch Thunfisch und so einen anderen Merluza, einmal Hähnchenbrust und einmal habe ich auch meine 2 berühmten überbackenen VollkornToasts gegessen😂

Im Restaurant: Pizza Frutti di mare (habe eine ganze geschafft, war aber auch sehr dünn😅)

Cherne

Grillplatte mit irgendwelchem Fisch😅

Fischplatte mit Meeresfrüchten: Peto (wie weißer Thunfisch), ich glaube Makrele und nochwas, 2 Gambas und 2 Muscheln

Dann einmal Gegrillte Calamari: 3 Calamari und kanarische Kartoffeln dazu.

Also sieht doch echt gut aus! Zwischendurch gab es immer mal 1kg runter und dann wieder ein paar hundert rauf, aber das hat mich ehrlichgesagt nicht mehr so interessiert🙃

Nur leider sind wir jetzt 2 Wochen lang bei Papa und er sagt ja langsam angehen. Deshalb sagt er auch nicht, dass ich mehr essen soll wenn ich noch zu wenig gegessen habe. Heißt er lässt mich wenig essen und da habe ich Angst.

Dass es wieder schlimmer wird und ich wieder zu wenig esse...jetzt geht es doch gerade so gut! Zwar halte ich mein Gewicht nur gerade so, aber ich halte.

Und ich will nicht, dass das kaputt gemacht wird wieder.

Er kann ja nichts dafür, es ist eher mein Denken, mein Kopf der das mir wieder eintrichtert, zu viel und so. Aber leider kann Papa nicht genau wissen wie viel gut genug ist...ich werde eine Waage mitnehmen damit ich immer sehen kann ob ich es gut mache oder mehr essen muss. Eigentlich waren mein Ziel 52kg nach den Ferien aber das werde ich nicht mehr schaffen...

Dazu kommt ja noch die Ernährungsberatung in 2 Tagen wo ich mittlerweile eigentlich nicht mehr hinmöchte...

Hat jemand einen Rat wie ich nicht wieder zu wenig esse bei Papa? Und nicht kommen mit einfach essen, ich meine damit wie ich da psychisch auch klarkomme damit ich wenn ich gegessen habe kein schlechtes Gewissen bekomme...

Sport, essen, Ernährung, Angst, Restaurant, Recovery, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Magersucht, Sport und Fitness
9 Antworten
TWRP wipe (alles gelöscht)?

Ich wollte mein handy mit einem "hard reset" zurücksetzen (Samsung Galaxy J5-SMJ500FN).

Das ich mein Handy irgendwann mal gerootet hatte war noch TWRP installiert (Der root war bereits weg da ich mein Handy seit dem root normal zurückgesetzt hatte, TWRP blieb aber installiert).

Ich wollte also ins normale boot menü um den hard reset auszuführen. Ich landete nicht im normalen boot menü sondern eben bei TWRP, dass ich ungewollt noch installiert hatte. Als nirgendwo hard reset stand sondern nur Wipe/Löschen dachte ich dass die hard reset funktion umbenannt wurde und wählte wipe aus.
Beim erweiterten löschen wählte ich alles aus, inklusive interner speicher und system, ich wollte ja möglichst viel platz schaffen.

Scheinbar habe ich dabei etwas kaputt gemacht denn jetzt kann ich mein Handy zwar noch hochfahren, lande aber nicht normal in Android sondern immer auf's neue in TWRP.

Ich hab viel rumprobiert und alle möglichen optionen getestet, keine hat geholfen.

Anschließend habe ich mein Handy ausgeschaltet und mit der Kombination VOL.Down + Home + On/Off gestartet und ein menü mit os installieren kam. Ich hab dann auf installieren gedrückt da ich mir nicht zu helfen wusste. Jetzt habe ich seit einigen stunden einen Downloading... Screen, weiß vll. jemand ob das was bringt?

Information zu diesem Download:

  1. Wurde als Custom OS download betitelt,
  2. In der Ecke steht Odin Mode, das sagt mir noch etwas da beim rooten irgendein Odin programm wichtig war.

Also: WIE KANN ICH MEIN HANDY "REPARIEREN" , SODASS ICH ES NORMAL STARTEN KANN UND WIEDER BENUTZEN KANN?

UND: WAS BRINGT DER OS/Odin DOWNLOAD?

Boot, Recovery, OS, Hard reset, interner speicher, Wipe, Odin mode, TWRP
2 Antworten
Windows startet nach Recovery nicht?

Hallo,

habe folgende Problem:

bei meinem alten Acer Pc (Win Vista) ist die Festplatte kaputt gegangen. Zum Glück kam erst eine Fehlermeldung das die Festplatte bald kaputt geht und ich konnte alle Daten sichern. Da ich einmal eine Festplatte aus meinem Laptop ausgebaut habe (Die langsame 1T mit einer 500GB SSD ersetzt) hatte ich nich eine Festplatte über. Und ab da haben die Probleme angefangen.

1.) Versuch: habe die recovery CD vom Acer Pc reingeschoben wollte das System neu aufspielen und es kam der Fehler "Diese Disc hat nicht genug freien Speicher für die Temporär Dateien". Die Lösung zu dem Problem habe ich aber schon gefunden:

Ich habe mir eine windows 7 CD geschnappt und habe die Festplatte mithilfe dieser CD komplett formatiert und alle Partitionen gelöscht und zwei neue Partitionen angelegt. 

2.) Versuch: nochmal die recovery CD reingelegt und siehe da keine Fehlermeldung ! Es hat auch alles einwandfrei installiert und am Ende kam die Meldung "Installation erfolgreich der PC wird jetzt neu gestartet." 

Und hier jetzt das Problem: es kommt nicht !!!

Es kommt das Logo danach ist das Bild schwarz mit Ausnahme von einem kleinen weißen blinkenden Strich am linken oberen Bildschirmrand. 

Was habe ich den falsch gemacht ? 

Bzw. Was soll ich jetzt tun ? 

In den BIOS ist die Festplatte als erstes Medium eingestellt. Und ich in auch schon übers Boot Menü alle Punkte durchgegangen immer das selbe ! 

Was soll ich jetzt machen?? 

PS: Garantie gibts keine der PC ist ewig alt. Und ja ich hätte gerne wieder windows Vista drauf installiert das ich windows 10 bereits schon Besitzer und mir es nicht gefällt. Danke schonmal im Voraus :) 

PC, Computer, Technik, Festplatte, formatieren, Recovery, PC-Problem, PC-Reparatur, Technologie, pc formatieren, recovery-cd, Spiele und Gaming
4 Antworten
Wunden vom Ritzen wie kann man sie am besten behandeln das sie wieder einigermaßen verschwinden?

Hallo, ich habe mich vor etwa einem halben Jahr sehr schlimm geritzt. Mir ging es damals wirklich sehr schlecht, hatte auch eine Essstörung und ich wollte mich mit dem Ritzen damals auch nicht verletzen, jedesmal wenn ich es getan habe, habe ich versucht mich umzubringen. Das war insgesamt 3 mal und ich habe es Gott sei dank nie wirklich hinbekommen. Alles was jetzt bleibt sind einige kleine, bis mittlere Narben und eine echt große Narbe an meinem Handgelenk, sie verlaufen senkrecht. Die meisten mittleren und kleinen Narben sind schon fast wieder hautfarben oder noch ein wenig rosa. Die größte Narbe ist aber wirklich komplett Rosa. Es ist mir immer sehr unangenehm wenn das Leute sehen. Aber es ist okey da ich es mit Schmuck also Armbändern und einer Uhr überdecken kann. Der Hauptgrund warum ich jetzt eine Lösung suche sie möglichst unkenntlich zu machen ist weil ich in ca 1-2 Jahren meine Ausbildung als MTAF beginnen möchte (grob gesagt man arbeitet da halt im Krankenhaus jedenfalls ist das mein Plan). Nur darf man wenn man im Krankenhaus arbeitet oder in einer Praxis ja keinen Schmuck tragen und man hat auch meistens kurzärmlige Kleidung an. Ich habe angst das diese Narben mich von meinem Traumberuf abhalten. Das vielleicht mein Arbeitsgäber sie später abschreckend findet und mich deshalb vielleicht nicht einstellt oder Patienten mich danach fragen und all das... Habt ihr irgendwelche Ideen mit was man die Narben behandeln kann damit sie ein bisschen verschwinden? Oder wie ich sie irgendwie sonst abdecken könnte? Bitte schreibt wenn ihr Ideen habt. Danke.

Recovery, Berufsleben, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Krankenhaus, mta, Narben, Narbenbehandlung, Ritzen, Cover Up
4 Antworten
Werde ich so das Gewicht halten?

Hey Leute,

Ich ich habe eine Essstörung, und versuche da raus zu kommen, bin auch in Therapie. Da ich nicht essen kann, versuche ich, meine Kalorien über trinken zu bekommen Punkt ich habe einen sehr aktiven Alltag gehe dreimal die Woche Fahrradfahren für eine bis zwei Stunden und laufe jeden Tag ein bis zwei Stunden lang. Ich versuche, 800 Kalorien am Tag zu trinken, schaffe es aber meistens nicht. Ich trinke Smoothies, Säfte, Milch, Joghurt Drinks, Kakao etc., also leckere und auch gesunde Sachen, die Kalorien haben. Meine Hausärztin hat aber gesagt, dass trinken sozusagen leere Kalorien sind, selbst wenn es 2000 am Tag wären und ich dadurch einfach nur weiterhin abnehmen werde, obwohl ich ja mein Gewicht halten will. Habt ihr Erfahrungen dazu?

Ich will versuchen langsam wieder anfangen zu essen, mit halt flüssigen Sachen wie Joghurt, Babybrei und mich dann zu steigern. Aber jetzt im Moment geht erstmal nur trinken und deshalb trinke ich Sachen, die Kalorien haben. Außerdem liebe ich trinken und es ist wie essen für mich und ich genieße es wirklich sehr . Essen bereitet mir einfach nur unendliche Magenschmerzen und Krämpfe und Übelkeit und ich habe auch kein Hungergefühl. Es ist einfach nur eine Qual und ein Zwang für mich, deshalb trinke ich halt.

Ich hoffe, ihr habt Erfahrungen und könnt mir helfen . Hat meine Ärztin Recht ? Ich meine, Kalorien sind doch Kalorien, oder ? sie meinte, dass die halt anders verstoffwechselt werden und der Körper nichts davon hat im Endeffekt. Ab Mai gehe ich auch wieder ins Fitnessstudio und werde dann dreimal die Woche Kraft und Ausdauertraining machen, um Muskeln aufzubauen. Findet ihr, dass ich im Moment zu wenig Sport bzw Bewegung habe? Abends mache ich immer noch eine halbe Stunde Yoga versuche mich viel zu bewegen im Alltag.

Veilen Dank im Voraus

Ernährung, Gewicht, Recovery, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness
5 Antworten
Sollte man zur Gewichtszunahme die Minniemaud-Methode/intuitives Essen wählen oder langsam die Kalorien steigern?

Angenommen, man ist untergewichtig aufgrund von zu geringer Kalorienzufuhr und zu wenig Essen allgemein, zum Beispiel durch eine Essstörung. Durch Blutabnahme wurde auch bestätigt, dass die Hormone nicht mehr im Gleichgewicht sind und auch viel Muskelmasse wurde abgebaut.

Wenn man jetzt möchte, dass es einem wieder besser geht und man wieder gesünder wird und mehr Energie bekommt, der Stoffwechsel wieder angekurbelt wird und natürlich auch die Hormone wieder ins Gleichgewicht kommen, wie sollte man das am besten angehen ohne gleich total viel zuzunehmen?

Die Minniemaudmethode besagt ja, dass man 3000 Kalorien+ täglich zu sich nehmen soll, damit dem Körper genug Energie zugeführt wird, um Vorgänge im Inneren zu "reparieren", die durch die eingeschränkte Kalorienzufuhr beschädigt wurden. Außerdem soll man ja auch viel Entspannen und keinen anstrengenden Sport betreiben.

Müsste bei einer starken, plötzlichen Erhöhung der Kalorien und gleichzeitiger Einschränkung der Bewegung nicht eigentlich ein sehr starker Yoyo-Effekt eintreten? Also dass man sehr schnell zunimmt und dann auch nicht so viel an Muskulatur, weil man ja kaum Sport macht?

Ich persönlich glaube, dass es ohnehin schwer ist, wenn man seine Kalorien sehr stark reduziert hat, plötzlich so viel zu essen, auch wegen der Verdauung und dem Völlegefühl usw. Daher würde ich jetzt denken, dass eine Art "intuitives Essen" vielleicht die beste Möglichkeit ist. Also versuchen, wenn man Hunger hat, zu essen, wenn man satt ist, aufzuhören und dem Körper das zu geben, worauf er Appetit hat. Also dass man quasi auch mal etwas Süßes isst, wenn man Lust darauf hat, besonders wenn man es sich lange verboten oder sehr stark eingeschränkt hat.

Dabei habe ich in Youtube Videos gesehen, dass es oft so ist, dass am Anfang bei der Minniemaud oder dem intuitiven Essen der Heißhunger auf ungesunde, hochkalorische Lebensmittel sehr groß ist. Das würde ich mir einfach so erklären, dass der Körper einfach nach der Phase der Restriktion sein Defizit möglichst schnell wieder aufzufüllen versucht. Ich habe aber auch gesehen, dass sich dieser Heißhunger häufig nach einer Zeit bessert oder reguliert.

Also was hälst Du für die beste Methode nach restriktivem Essen wieder gesünder und glücklicher zu werden? Und sollte man wirklich keinen Sport machen, da man ja eigentlich die verlorene Muskelmasse wieder aufbauen möchte und das ja gerade während eines Kalorienüberschusses die perfekte Zeit dafür wäre.

Vielen lieben Dank schonmal für alle Antworten! :)

essen, Gesundheit, Ernährung, zunehmen, Recovery, Essstörung, Gesundheit und Medizin, glücklich, Hormone, Magersucht, Sport und Fitness, minniemaud
4 Antworten
Was ist mit mir los? Schlecht & Hungrig, Hautausschlag von Stress, Ritzen & Fühle mich Leer?

Ich habe ziemliche Selbstzweifel... Habe mich früher geritzt also sprich seit 1Monat bin ich clean...
Hatte Essstörungen usw....
Ich bin Natürlich immer noch nicht zu frieden mit mir und habe den drang zur Klinge.
In den letzten Tagen ist mir dauernd schlecht. Jedoch habe ich richtig Hunger. Am morgen ist es okay aber am Mittag ist es echt schlimm... Ich habe Hunger doch ich bringe nichts runter mir ist so schlecht...

Ausserdem habe ich an den Füsse Hautausschläge vor stress
Ich kaue meine Fingernägel und kann kaum still sitzen...
Ich weine ziemlich oft es kommt auch vor das ich echt nicht mehr kann in mein Zimmer gehe und fast keine Luft mehr bekomme und nur noch weine und zittre...
Auch habe ich extremen Leistungsdruck ich möchte alles richtig und besser mache
Und ein netter Tipp kann mich sehr hart treffen und mir kommen fast die Tränen.

Nun ich möchte dies ändern... ich weiss einfach nicht was ich tun kann...
Möchte dünner sein. Weiss aber dass ich dann gar nichts mehr essen werde...
Und ich mein Leistungsport dann nicht mehr mit der gleichen Leistung durchführen kann...
Ich möchte essen ohne das mir schlecht wird...
Danke für eure Erfahrungen, Tipps usw....

Sport, Tipps, Stress, Leistung, traurig, Trauer, Recovery, Fingernägel, Hunger, Hölle, Psychologie, Borderline, Depression, Druck, Essstörung, Leistungssport, Ritzen, Selbstzweifel, weinen, fingernägel kauen, Leistungsdruck, Nervenzusammenbruch, Schlecht, Erfahrungen
4 Antworten
Hilfe bei anorexia recovery?

Hey also ich bin fast 16 (in einer Woche)

173cm groß und wiege 55 bis 56 kg. Viele in meiner Umcebung (Familie, Schulkollegen, Ärhte in der Klinik) sagen ich sei zu dünn was ich aber meinee Meinung nach nicvt bin. Ich bin ja auch im Normalgewicht und ich finde deshalb dass die Leute in meiner Ungebung völlig übertreiben. So ich war übrigens mal wegen anorexie stationär in Behandlung und muss jetzt noch regelmäßig zu Wiegeterminen da ich bei einem Gewicht von 54, 5 zurück in die Klinik muss...

Ich bin zwar seit 1 Jahr aus der Klinik raus aber momentan ist mein restrintives Essverhalten wieder sehr stark geworden ich muss alles akribisch einloggen und tracken, jedes meiner Lebensmittel wiegen usw...

Esse aber nicht so krass wenig sondern nur etwas im defizit weil ich mich halt schon krass zu dick finde. Ich finde alle leute so lächerlich die sagen ich wäre zu dünn mein bmi ist ja auch im normalbreich?!

Dann hatte ich heute einen Termin in der Klinik und weil ich wusste dass ich sonst knapp an dem Gewicht bin hab ich gestern und vorgestern 2300 kcal und 2500 kcal gegessen?! Mein Gewicht war der Ärztin trotzdem zu knapp an der Grenze deshalb meinte die ich soll in 2 Wochen 500g zunehmen sonst muss ich nochmal in die Klinik?! So jetzt hatte kch heute den ganzen Tag über hunger nicht so Fressattacke oder sp sonder ich hab den Tag über verteilt sehr viel gegessen nicht so aus langeweile oder so, ich hatte wirklich hunger. Und dann wollte ich meinen Eltern, die vom wiegen jetzt auch nicht so begeistert waren zeigen dass die sich keine Sorgen machen brauchen...

So hab ich heute 3200 kcal gegessen und ich meine ich soll zwar zunhemen aber ist das nicht viel zu viel? Ich bin so überfordert und weiß nicht ob ich wirklich zunehmen sollte und hab ein schlechtes Gewissen weil ich die letzten Tage so viel gegessen habe?! Weiß nicht was ich tun soll... un d weiß auch nicht wie ich recovern soll und wollte deshalb mal fragen wie viel ihr so esst und was ihr esst? Weiß gar nicht weiter. Bin so überfordert habt ihr einen Essensplan ? Wie skwht der aus? Ach bin übrigens weiblich und sorry für so viel Text. Ganz liebe Grüße

Ernährung, Recovery, Anorexie, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Essensplan, essplan
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Recovery

Asus Eee PC Betriebssystem (Win 7 Starter) neu installieren

1 Antwort

Windows 7 Recovery CD von Acer als Iso

3 Antworten

Was ist Recovery D?

2 Antworten

Was esst ihr alles an einem Tag? (essstörung)

17 Antworten

Aufgeblähter Bauch nach meiner Magersucht?

5 Antworten

"Kein Befehl" und "toter" Android nach Update. Was tun?

3 Antworten

Recovery Festplatte fast voll

7 Antworten

Terra recovery Disk, System neu aufsetzen?

1 Antwort

Z3 compact in den recovery modus booten?

1 Antwort

Recovery - Neue und gute Antworten