Gehen die alten Geschichten unserer Ur-/Großeltern, z.B. die ganzen Horrorgeschichten aus dem Krieg, langsam flöten und geraten in Vergessenheit?

Es war ja mal ein Thema in den 68ern, dass z.B. im Geschichtsunterricht überhaupt nicht über die Geschichte der Nazis/des Krieges gesprochen wurde.., als hätte es sie nie gegeben! Stimmt das?

Mein deutscherOpa z.B., der war während des Krieges in Russland, als Soldat. Er hatte aber Glück im Unglück. Zwar wurde er schwer Verletzt durch eine Granate, nebst Granatsplitter im Bein, für den Rest seines Lebens, aber wenigstens hat er überlebt.. Doch er hat nie wieder darüber gesprochen, selbst 40. Jahre später, als ich mit 12. wissen wollte, wie das damals war, hat er mir nicht geantwortet. Er hat lediglich seine alten Orden irgendwo rausgeholt und sie mir geschenkt, nach dem Motto (meine Idee): "Ich habe damit abgeschlossen, nimm du meine Orden - Du sammelst doch Anstecknadeln!" :-) Trotzdem hat er nicht einen einzigen Satz zum Krieg und zu seinen Erfahrungen erzählt, nicht ein Wort! Ich wollte nicht unhöflich sein und habe es dabei belassen.

Heute habe ich manchmal Angst, dass Alles umsonst war.. Das sogar die Geschichtsbücher bald zu Fake News erklärt werden und wir wieder von Vorne beginnen. Man trifft sogar auf Menschen die meinen: "Krieg ist unvermeidbar", nach dem Motto: "Ab und zu brauchen wir ihn!" Als wären wir zuviele Männer, oder sehe ich das völlig falsch? Wieso kümmert die Geschichte nur gebildete Menschen, wieso reden wir nicht alle ab und zu in unserer Familie über die Zeit von damals?

Deutschland, Großeltern, Zweiter Weltkrieg, afd, Rechtspopulismus, verdrängung
7 Antworten
Präsentationsprüfung Gk (Rechtspopulismus in Deutschland)?

Ich halte nächste Woche meine Präsentationsprüfung in GK über das Thema "Rechtspopulismus in Deutschland-Temporäres Phänomen/langfristige Gefahr". Soweit habe ich den Vortrag eigentlich fertig, bis auf ein paar basic facts über NPD, AfD und co.^^ Bei meiner Argumentation bin ich mir aber in ein paar Aspekten recht unsicher.

  1. Ist das genug auf Deutschland bezogen oder inwiefern ist das relevant(Das meiste ist ja eher allgemeingültig)?
  2. Sind die Argumente soweit vollständig?
  3. Wäre die Tabelle daraus als Folie in Powerpoint zu überladen? Wenn ja, was könnte ich da ändern?
  4. Free mich natürlich auch über weitere Tipps :)
  5. Falls jemand Ideen für schriftliche Quellen hat, wäre das auch super (find das zwar Quatsch aber es kommt wohl gut an^^)

Temporäres Phänomen: Nur großer Einfluss von Rechtspopulisten stellt eine Gefahr dar Einfluss von Rechtspopulisten als Korrektivfunktion Legitimation der Rechtspopulisten verschwindet mit deren thematisierten Problemen Bildungsniveau der Gesellschaft steigt stetig an Rechtspopulismus ist gut bekämpfbar (z.B. durch Bildung oder Volksbeteiligung) Die Verfassung schützt den Staat weitestgehend Wahlsieg Macrons

Langfristige Gefahr: Wahlerfolge der AfD Unterschätzung der Rechtspopulisten Rechtspopulisten nutzen vermehrt Social Media Bürger haben wenig Möglichkeiten sich an der Politik zu beteiligen Allgemeine Missgunst der Bevölkerung gegenüber der bisherigen Machteliten Flüchtlingskrise heizt die Rechtspopulisten weiter an Brexit-Referendum Machtgewinn von Rechtspopulisten in der ganzen Welt (Trump, FPÖ, ...)

Deutschland, Abi, Gemeinschaftskunde, Rechtspopulismus
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Rechtspopulismus

Warum hat Focus online nur "rechte" Leserschaft?

18 Antworten

Wie kann man der Identitären Bewegung beitreten?

8 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen Nationalismus und Rechtspopulismus?

2 Antworten

Stimmt es, dass es einen Schwarzen in der AFD geben soll?

6 Antworten

Ist diese Frau Birgit Bessin asiatischer Herkunft?

4 Antworten

Warum werden AfD Wähler als dumm bezeichnet?

30 Antworten

Ist der Rechtspopulismus eine Gefahr für die Demokratie?

10 Antworten

Wie rechts ist die ÖVP?

2 Antworten

Facharbeit Sozial Wissenschaften. Rechtspopulismus in Deutschland?

1 Antwort

Rechtspopulismus - Neue und gute Antworten